Ernst genommen

Eure Erfahrungen mit den behandelnden Institutionen.
Benutzeravatar
-Chiller-
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 13. Januar 2007, 11:51

Ernst genommen

Beitragvon -Chiller- » Samstag 13. Januar 2007, 12:12

Mahlzeit,
bin grad frisch aus n Krankenhaus entlassen worden wegen einem spontanpneumothorax.

jetzt wollte ich mal fragen wie das bei euch so anfangs war.
bei mir war es nämlich so, dass ich letzten samstag nach n aufstehn ein tierisch stechenen schmerz in der brust hatte und auch nich mehr richtig atmen konnte.
hab dann kurz gewartet, wurde aber absolit nicht besser also hab ich gedacht "ab in die notaufnahme" as kann ja nich normal sein...

dort wurde ich dann zunächst von einer abeteilung in die nähste gereicht ohne irgendwie untersucht zu werden. hab nur von meine syntomen erzählt.
überall hat man mir igendwie zu verstehn gegeben "was machen sie hier eigentlich???"
ein arzt hat mir sogar gesagt, dass ein junge in meinem alter deswegen doch nicht in die NOTAUFNAHME kommen muß. da geht man erst mal ganz normal zu arzt!!!!
sprich man war sehr unfreundlich zu mir und hätte mich am liebsten nach hause geschickt.
man hat mich noch nichtmal abagehört oder abgeklopft. das erste was gemacht wurde war n EKG wo nix raus kam.
nach längeren warten (die schwerzen wurden nich besser und das hab ich auch gesagt) hat man mich dann zum röntgen geschickt.
DANN endlich kam ein arzt zu mir (es war der gleiche arzte, der gesagt hat ich soll doch lieber zum arzt gehn als in die notaufnahme) und hat sich erstmal entschuldigt und gesagt, es war doch genau richtig das ich gekommen bin und hat mich dann aufgeklärt...
aber irgendwie fand ich das ganze schon recht unsympatisch, wie man mit mir dan umgegangen ist, so nach dem mott "der simuliert nur und hat eh nichts..."

als ich das dann meiner schwester erzählt hab hat sie sich kaputt gelacht.
ein freund von ihr war nämlich vor einem jahr im selben krankenhaus mit ähnlichen symtomen.
dort hat man sich dann aber garnicht die mühe gemacht ihn zu untersuchen, sondern man hat ihn nach hause geschickt und gesagt "legen sie sich ins bett und trinken tee!". ein tag später wurde er dann au wieder in das gleiche kranenhaus mit nen krankenwagen gebracht, weil er eine kompletten zusammenfall eines lungenflügels hatte. dann hat man ihn gesagt: "ja warum sind sie denn nicht schon eher gekommen???"

daher wollt ich mal frage, ob das jetzt speziell an dieser notaufnahme liegt oder ob das anderen leute au schon so gegangen ist?

Benutzeravatar
Lena31
Foren As
Foren As
Beiträge: 134
Registriert: Mittwoch 20. September 2006, 21:46

Re: Ernst genommen

Beitragvon Lena31 » Sonntag 14. Januar 2007, 22:22

Hallo Chiller...
bei mir war es so das ich erst beim normalen Artzt gewesen bin und habe Spritzen gegen Rückenschmerzen
bekommen.Ne halbe Stunde später bin ich dann ins nächste Krankenhaus gefahren wo auch erst mal ein EKG
gemacht wurde.Und dann nach dem Röntgen war es dann klar...
In der selben Nacht wollte der Artzt das unter dem Schlüsselbein punktieren!, was daneben gegangen ist und ichmit inneren Blutungen! nach Bonn verlegt worden bin.Dort gab es dann direkt ne Notop.
Also ich laß mir seit dem von keinem Artzt mehr einfach was machen oder spritzen.... :D
Ist für mich seit dem ein Horror....Das hätte nämlich so nicht laufen müssen hat man mir im nachhinein gesagt.
Aber man hat selbst ja keine Ahnung und vertraut darauf das die wissen was sie tun.
Ist wohl leider nicht immer so... >:(
Würde aber nach Bonn jederzeit wieder hingehen.Die waren dort alle sehr nett  und wussten was sie tun.... ;D
Letzten endes verdanke ich es denen das ich noch lebe... ::)

Lieben Gruß

Lena
                 
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.          Winston Churchill


Zurück zu „Krankenhäuser und Kliniken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste