EB - Spontanpneu nein danke

Das Forum für Deine persönlichen Erfahrungsberichte.
tehporp
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 3. April 2010, 22:31

EB - Spontanpneu nein danke

Beitragvon tehporp » Samstag 3. April 2010, 23:13

Moin miteinander.
Als ich ein bisschen gegoogled hab, habe ich diese Seite gefunden und bin froh, dass es trotz geringer Wahrscheinlichkeit (7 von 100000) doch so viele gibt, die dasselbe wie ich erlebt haben.
Wo fange ich am besten an, ich bin 21, 70kg auf 1,83m Größe verteilt.
Es war ein recht sonniger Nachmittag, ich hab mit ein paar freunden im Garten gesessen und plötzlich nahm mein verhängnisvolles Schicksal seinen Lauf. Als ich mich grade vom Bier holen wieder auf meinen Stuhl setzte, spürte ich einen intensiv stechenden Schmerz auf dem linken Schulterblatt. Zuerst war es erträglich, bis ich dann auch noch Atemnot bekam. Ich hab mich daraufhin zurückgelehnt und dachte dass dieser "Krampf" schon von allein vorbeigehen würde. Meine Freunde meinten auch, dass es wahrscheinlich nur eine Verspannung wäre, allerdings habe ich mich nicht irgendwie komisch bewegt oder angestrengt. Nach ca. 10 Minuten wurde es immer schlimmer und einer meiner Freunde fuhr mit mir ins Krankenhaus. Dort wurde alles gemacht: CT, Röntgen, bis die Ärztin reinkam und meine es bestünde Verdacht auf ein Pneu. Ich dachte: "Gut krieg ich ne Tablette oder so und kann wieder nach hause". Dem war nicht so. 20 Minuten später sagte sie dann, dass sich der Verdacht bestätigt hatte und bei mir eine Drenage gelegt werden müsse. Dies ist nur stationär möglich.
Also schoben sich mich auf einem Rollstuhl in irgendein zimmer, in dem ich wartete. Ca. 1h später wurde mir so schlecht vor Schmerzen, dass ich mich übergeben musste, erst dann kam ich auf die Intensiv und wurde durchlöchert. Dies jedoch geschah schmerzfrei, da ich in eine art Narkose gelegt wurde. Als ich aufwachte, war die Drenage schon angeschlossen, das einengende Gefühl beim Atmen war verschwunden. Allerdings hatte ich an der Stelle, wo der Schlauch steckte höllische Schmerzen. Ich bekam nur ab und zu Schmerzmittel, nicht regelmäßig, manchmal sogar garnicht.
Nach 3 Tagen wurde ich wieder geröngt, das Problem bestand jedoch immernoch. Ich dachte mir schon sowas, da die Drenage (sonne Art Blubberkasten), von 5 Ärzten nicht ordnungsgemäß angeschlossen werden konnte. Auf jedenfall wurde ich dann in eine Klinik überwiesen, die eine extra Station für sowas hat. Dort meinte der Arzt, die ganze Weise, des Anschlusses der Drenage war eine einzige Bastelei, die garnicht hätte funktionieren können. Er schloss mich an eine etwas modernere Drenage an, die ein digitales Display hatte und keine Blubberkasten-Geräusche mehr von sich gab. Ich blieb also weitere 6 Tage stationär, dann wurd das Ding abgeklemmt und am 10. Tag der Schlauch gezogen.
Anschließend wurde ich entlassen.
Die Chance auf ein Rezidiv beträgt 30%.
Ich bin weder Raucher, Kiffer noch sonstwas.
Doch jetz nach 3 Tagen Entlassung kommt die Angst. Ich weis, zu 70% passiert nichts, aber Statistiken bringen der einzelnen Person überhaupt nichts. Somit habe ich bei jedem Nieser, bei jedem Huster, nach jedem Lachanfall wieder den Schweiß auf der Stirn stehen: "Ist noch alles in Ordnung", "passiert es wieder?" etc. Das klingt vielleicht ein bisschen übertrieben, aber ich habe gelesen, dass sich zu 3% auch ein gefährliche Spannungspneu bilden kann der in wenigen Minuten den Tod durch Herzversagen verursachen kann. Das macht mir besonders Angst, da ich allein wohne und sich schon mit einem "normalen Spontanpneu" schwer Autofahren lässt.
Aber es kann doch nicht sein, dass es einfach so passiert, das ist es was mich am meisten belastet. Nur weil ich groß und dünn bin?
Seit wann is das ein Verbrechen?
Die meisten meiner Freunde sind groß und Dünn, rauchen sogar Kette, doch ich war einer der glücklichen 0,007% die so einen Dreck erleiden mussten.

Naja das ist meine Geschichte.
Ich habe vielleicht an den ein oder anderen Stellen ein wenig übertrieben, aber es hat sich dennoch alles so zugetragen.

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: EB - Spontanpneu nein danke

Beitragvon Laser » Sonntag 4. April 2010, 00:12

Hallo tehporp,

ich kann deine Gedanken deine Ängste total nachvollziehen. Mir ging es genauso bei meinem ersten Pneu ich ging ins Krankenhaus ganz entspannt und ruhig, hatte mir auch gedacht ich kriege eine Tablette dann kann ich ruhig wieder heim fahren. So war es leider nicht, wo ich erstmal hörte "Ihre Lunge ist zusammengefallen" blieb mir fast das Herz stehen.

Ich musste auch mit den Gedanken kämpfen "Wieso kriege ich sowas?", "Wieso genau ich?". Aber man kann das nicht ändern. Es ist leider so das diese Spontanpneus überwiegend junge, schlanke Männer kriegen. Der Grund dafür, sind in den meisten Fällen die Lungenblebs (Lungenbläschen). Das sind Lungenbläschen an der Lungenspitze, die sehen mehr oder weniger so aus wie Trauben.
Wieso manche junge, schlanke Männer diese Lungenblebs entwickeln weiß man leider nicht. Eine Verbindung mit dem Rauchen konnte man bis jetzt nicht feststellen, obwohl die meisten Spontanpneupatienten doch Raucher sind. (Habe da so mal gelesen).

Diese Lungenblebs kann man in einem CT erkennen, da bei dir ein CT gemacht wurde und dir die Ärzte anscheinend nichts von diesen Lungenbläschen erzählt haben, hast du wahrscheinlich auch keine.

Es ist auch seltsam dass Sie dich im Krankenhaus erstmal eine Stunde warten lassen mit einem Pneu.
Prinzipiell will man schnell eine Drainage legen, damit sich die Lunge auch schnell wieder entfalten kann.
Die Sache mit der Drainage zeigt auch das die Ärzte sich nicht wirklich mit der Sache (Spontanpneu, Drainage) auskannten. Was in ein normales KH nicht selten vorkommt. Die Ärzte in normalen Krankenhäusern haben nicht oft damit zu tun.

Man sollte nach Möglichkeit auch nicht mit einem Spontanpneu Autofahren. Am besten ist wenn man gefahren wird oder man gleich den Notarzt anruft.

Wünsch dir Gute Besserung und erhole dich gut

Gruß

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: EB - Spontanpneu nein danke

Beitragvon eve » Sonntag 4. April 2010, 00:21

Hallo tehporp

Willkommen in diesem erlauchten Club :) eigentlich sollten wir alle Lotto spielen :)

Deine Angst ist sehr bekannt hier. Das Wichtigste dabei ist, dass du dich nicht von ihr überwältigen lässt und mit der Zeit sollte sie weniger werden und irgendwann kommt dir das alles nur noch wie ein Albtraum vor :) Ich hatte zwar mehrere Pneus, aber ein Freund von mir hatte nur einen und dabei blieb es bis heute. Es gibt also schon Leute, die keine Rückfälle haben.

Was den gefürchteten Spannungspneu angeht, mach dir keine sooooo grossen Sorgen; im Normalfall hast du ca 1/2 Std Zeit, bis dein Körper in einen Schockzustand fällt und das reicht hier in Europa beinahe immer, noch irgendwie in ein Krankenhaus zu kommen...ich hatte/habe ausserdem alle Leute um mich rum informiert, was sie machen müssen, sollte sowas passieren; da gibt es klare Richtlinien...zwar nicht unbedingt für zart besaitete, aber wenn es jemandem das Leben rettet... Wenn du dich hier umschaust, wirst du auch ein paar (wenige, aber doch) Berichte von Leuten sehen, die einen Spannungspneu hatten...bei denen allen war es ein "kleines" Ventil, so dass sie teilweise noch Stunden ohne medizinische Versorgung überlebten.
Meine Aerzte machten mir damit immer Angst, um mich dazu zu bewegen, im KH zu bleiben, wenn ich mich wiedermal selber entlassen wollte :) aber nach mehreren Pneus konnte ich nur noch lachen, wenn sie wieder damit anfingen. Klar ist ein Spannungspneu sehr ernst und der Grund, lieber einmal zuviel und schnell als einmal zuwenig oder zu langsam röntgen zu lassen, aber wenn das Ventil klein ist, kann man auch mit einem Spannungspneu noch Stunden überleben.

lg
eve

Benutzeravatar
Bert
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 237
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 16:13
Wohnort: Neutrebbin - STOPPT CO2 ENDLAGER

Re: EB - Spontanpneu nein danke

Beitragvon Bert » Sonntag 4. April 2010, 09:33

Hi tehporp,

ja die lieben Ängste, aber lass dich davon nicht verrückt machen.
Wie eve und Laser schon geschrieben haben, denke ich auch das es normal ist nach einem Pneu gewisse Ängste zu haben, mir ging es da auch nicht anders.
War fast jede Woche nach meinem Pneu beim Arzt oder gleich zum KH und bis jetzt(daumendrück das es so bleibt) hatte ich noch keinen neuen Pneu gehabt :D

Und wenn bei deinem CT nix gefunden wurde, ist die Gefahr eines erneuten Pneus denke ich mal noch weitaus geringer.

LG, gute Besserung und Kopf hoch
Bert :mrgreen:
Bild
    Der Sommer ist die Jahreszeit in der es zu heiß ist
    das zu tun wofür es im Winter zu kalt war!


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sanna und 1 Gast