EB - Spontanpneu Husten Kiffen

Das Forum für Deine persönlichen Erfahrungsberichte.
Nate
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Montag 21. September 2009, 23:52

EB - Spontanpneu Husten Kiffen

Beitragvon Nate » Mittwoch 14. Oktober 2009, 10:45

Hallo liebe Leidensgenossen ;)

Kurz zu meiner Person

Ich lebe in der Schweiz, bin 22 Jahre alt, ca. 177cm gross und ca. 57 kg schwer,
passe glaube leider in das Schema der Pneuopfer :?

Zum Thema rauchen:

Ich rauche seit meinem 13 Lebensjahr ca. jeden Tag ein Päckchen Ziggaretten und kam leider im selben Alter in den Genuss des Marihuana rauchens, was ich wiederum seit dem mehrmals am Tag mache. Im schnitt würde ich sagen kiffe ich seit 9 Jahren jeden Tag 2-3 Joints.

Soo nun zu meinem Spontanpneumothorax:

Einen Tag nachdem ich von meinem wunderbaren Urlaub in Spanien zurückgekehrt bin bekamm ich so einen extremen Husten. Ich verbrachte den selben Abend bei einer Kollegin wo ich trotz diesem Husten leider fleissig rauchte und kiffte. Bei dem letzten Zigarrenblunt verriss/verhustete es micht total. Ich denke das war die Geburt meines Pneus. Kurz darauf gegen 03.00 Uhr morgens machte ich mich mich auf den kalten Heimweg. Als ich dann schliesslich nach 30min daheim war und mich aussziehen wollte, bemerkte ich das irgendwas nicht stimmt, ich hatte beim atmen ein starkes stechen auf der linken Seite meines Oberkörpers. Kurz darauf konnte ich irgendwie auch nicht mehr gerade stehen, musste mich immer so auf die rechte Seite krümmen, damit es weniger schmerzte. Nunja ich dachte ich hätte einen Durchzug oder so aber ehrlich gesagt dachte ich auch es könnte was am Herzen sein. Nun ja es war spät und ich dachte mir komm leg dich schlafen morgen sind die Schmerzen bestimmt weg also rauchte ich noch schnell meinen Gut Nacht. Ich fand dann schliesslich die schmerzfreiste Liegeposition und konnte einschlafen doch 2 std später ca. 06.30 Uhr riss mich der Schmerz aus dem Schlaf. Nun ja ich verbrachte den Tag dann mit den Schmerzen in der Hoffnung das sie bald vorbei wären aber dem war nicht so also ging ich dann gegen 17.00 Uhr zur Notfallstation ( war ein Sonntag ) die direkt neben dem Kantonsspital Frauenfeld liegt. Ich durfte dann einen recht komplizierten Zettel ausfüllen was bestimmt 20 min dauerte. Später dann schilderte ich dem Artzt meine Schmerzen worauf er meine Lunge abgehört hat und mich dann zum Röntgen schickte. Ok bla bla Diagnose Pneumothorax, ich so ah ja klar und was ist das denn ???? Schau hier Röntgenbild deine Linke Lunge ist komplett zusammengefallen, ich verstand natürlich nur Bahnhof. Ok was bekomme ich für Tabletten :D ??? Nein nein Sie müssen hier bleiben es folgt gleich ein Eingriff und danach einen stationären Aufenhalt, es ist schon alles in Vorbereitung, hmmm ok ich war bis dahin noch nie im Spital. Kurze Zeit später als ich mich umgezogen hab und im Bett lag kamm die Chefärtztin und erklärte mir was ich habe und was gleich beim Eingriff passieren würde. Ok aber Sie bekomme ich denn eine Narkose??? Sie mit einem Lächeln nein nur eine örtliche Betäubung und ich so hmm werde ich denn wenigsten keine Schmerzen haben, Sie nein du wirst für ca. 2min starke schmerzen haben, toll :D Am liebsten wäre ich gleich mit diesen Schmerzen wieder Heim, war ja noch nie im Spital und hatte irgenwie kein Vertarauen ^^ aber ich hatte ja keine Wahl grr. Der Eingriff folgte und ich war nur von netten Frauen umgeben die mich immer wieder zum lachen brachten :oops: Ok nun gut, die örtliche Betäubung und der Schnitt für das einlegen der Drainage folgte und das eine Fräulein hielt darauf meine Hände fest. Ich so hää schon gut meine Dame hab ja keine Schmerzen aber dann aufeinmal kam das von uns beliebte durchbohren des Rippenfell oder wie das heisst. Ich zuckte zusammen und spannte all meine Muskeln an was das durchbohren glaube ich noch schwieriger machte. Hatte das Gefühl die Chefärtztin möchte mich vom Bett schmeissen und ich nur so mit heuchelnder Stimme ( hatte schon vorher fast keine Stimme mehr ) hör auf hör auf man aber nichts da. Ich sehnte mich nach den Händen des Fräuleins ^^ Nach zum Glück nur 4 mal drücken war es dann geschafft und die Luft kamm raus. Die Drainage wurde gelegt und angenäht. Gott sei Dank musste die Drainage im nachhinein nicht mehr Korrigiert werden. Die Schmerzen die ich und viele andere auch hatten wünsche ich einfach niemanden zum Glück ging das nur ca. 1-2 min was mir vollkommen gerreicht hat. Es folgte einen Krankenhausaufenthalt vom 30.08.2009 - 05.08.2009. Am 4ten Tag wurde die Drainage ohne Schmerzen gezogen und ich musste noch 3 Tage zur Beobachtung bleiben. Bei mir hat sich noch ein recht grosser Bluterguss gebildet der sich zum Glück immer wieder geleert hat auch noch 1 woche nach der Entlassung.
Für mich am schmerzhaftesten war das legen der Drainage und die folgenden 2 tage oder halt wenn die Schmerzmedikamten nachliessen. Der Husten liess natürlich auch nicht nach und so hatte ich auch beim jedem Husten schmerzen. In den ersten 4 Nächten bekamen ich jedesmal so eine Spritze ins Bein, worauf ich einmal gleich Kotzen musste ^^.
Zum Glück verlief bei mir sonst alles Reibungslos und meine Lunge ist bis jetzt ca. 5 Wochen danach stabil geblieben ( Holz klopf ) denn das was ich hiers so gelesen hab ist echt mehr wie hart und ich hoffe dass das niemand mehr erleben muss. Jetzt seit ca. 1 Woche kann ich wieder in allen Positionen schlafen *freu*

Das wäre dann mein Erlebnisbericht gewesen, sry für den langen Text und

Uns allen ein hoffentlich restliches pneufreies Leben.

viele liebe grüsse aus der Schweiz

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: EB - Spontanpneu Husten Kiffen

Beitragvon Laser » Mittwoch 14. Oktober 2009, 20:58

Hi Nate,

Natürlich kein schönes Erlebnis, aber ein Pneu ist natürlich nichts angenehmes wie wir alle hier wissen.

Was war das für eine Spritze die du im Bein bekommen hast, davon habe ich bis jetzt noch nie etwas gehört oder gelesen?

War das eine Thrombosespritze, aber die bekommt ja meistens in dem Bauch.

Viele Grüße und Alles Gute

Nate
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Montag 21. September 2009, 23:52

Re: EB - Spontanpneu Husten Kiffen

Beitragvon Nate » Donnerstag 15. Oktober 2009, 06:14

Hallo Laser

Ich weiss nicht mehr genau wie diese Spritze hiess aufjedenfall war es irgendein Morpihumpräperat welches mir jeweils einmal in den ersten 3 Nächten nicht 4 wenn die normalen Medis nachgelassen haben in den Oberschenkel gespritzt wurde. In der 4ten Nacht habe ich gerne darauf verzichtet weil ich wie gesagt einmal danach kotzen musste. Die Thrombosespritzen wurden mir und meinen Zimmergenossen ebenfalls in den Oberschenkelen gestochen nicht in den Bauch. Vielleicht wird das überall ein bisschen anders gehandhabt. Ich kann mich auch nicht daran erinnern das bei mir die Drainage zum Test abgeklemmt wurde, bin mir da aber nicht 100 % sicher. Ich meine auch dass es bei mir zu Beginn je nach dem wie der Sog eingestellt war es mehr oder halt weniger geschmerzt hat. Mein Loch wurde auch nicht wie bei manchen Anderen hier zugenäht sondern nach dem ziehen der Drainage mit einem wasserdichtem Pflaster zugeklebt, so dass es selber von innen nach aussen zuwächst. Atemübungen habe ich auch keine bekommen obwohl die Assistensärtztin welche die Vistite gemacht hat mich 2mal dafür angemeldet hat. Wurde voll vergessen. Dafür durfte ich jeden Tag fleissig inhalieren, damit sich der Schleim in der Lunge lösst und es zu keiner Lungenentzündung kommt. Das Gefühl einen Klos im Hals zu haben welche hier schon beschrieben wurde kenne ich auch hatte aber keine Op. Nunja bin froh das ich die Geschichte hinter mir hab.

viele liebe grüsse

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: EB - Spontanpneu Husten Kiffen

Beitragvon eve » Freitag 16. Oktober 2009, 01:38

Hallo Nate

Falls du wiedermal eine Operation haben solltest, sag den Leuten, dass es dir von dem Zeugs schlecht wird; dann bekommst du was anderes, bzw. noch ein Mittel gegen das erbrechen. Ich hab das immer nach Operationen und es ist nicht lustig, bei einer frischen Operationswunde dazu noch zu erbrechen.
lg
eve

Renenm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: Samstag 26. September 2009, 12:39
Wohnort: Neumarkt/Opf
Kontaktdaten:

Re: EB - Spontanpneu Husten Kiffen

Beitragvon Renenm » Mittwoch 21. Oktober 2009, 00:30

Laser hat geschrieben:Hi Nate,

Natürlich kein schönes Erlebnis, aber ein Pneu ist natürlich nichts angenehmes wie wir alle hier wissen.

Was war das für eine Spritze die du im Bein bekommen hast, davon habe ich bis jetzt noch nie etwas gehört oder gelesen?

War das eine Thrombosespritze, aber die bekommt ja meistens in dem Bauch.

Viele Grüße und Alles Gute


Hatte meine auch in den rechten Oberschenkel bekommen. Nach 2 Wochen war das ganze Bein blau. Grins.

Benutzeravatar
Nighwitch
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 347
Registriert: Montag 20. November 2006, 15:34
Wohnort: rheinland-pfalz

Re: EB - Spontanpneu Husten Kiffen

Beitragvon Nighwitch » Montag 2. November 2009, 15:56

soweit ich weiss dürfen die die die trombosespritzen bei oberkörper ops nicht in den bauch spritzen, bei meiner blinddarm op gingen die auch in den oberschenkel


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste