Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch

Eure Erfahrungen mit den behandelnden Institutionen.
Benutzeravatar
JP
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 22:13
Wohnort: WHV

Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch

Beitragvon JP » Freitag 27. Februar 2009, 22:57

Guten Abend.

Bin seit 2 Tagen nach 4 Rezidiven Pneus/Platten aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Hier mal meine Erfahrungen mit dem NWK Sanderbusch:

Erster Aufenthalt verlief anfangs ganz gut, schnelle diagnose und sofortige behandlung mit auszuhaltenen schmerzen(mit örtlicher betäubung).
Um gegen eine Lungenentzündung oder andere Lungenkrankheiten vor zu beugen, bekam ich auch ein schönes einzelzimmer.

Nach dem das heimlichventil nicht angeschlagen hat wurde eine Vakuumpumpe an die Drainage angeschlossen.
Da die Drainage nicht richtig gelegt wurde, musste eine neue gelegt werden.
Daraufhin gab es für mich als kassenpatient Chefarzt betreuung.
Der weitere Verlauf lief soweit gut ab.

Fazit:
Station: Innere
            Sehr gute Sanitäre anlagen wie angenehme betten und alles soweit sauber.
            Gute sitz möglichkeiten für besuch und sieht alles nett mit Bildern aus.
            Schwestern und Pfleger recht wenig Zeit und verständnis.
            Ärzte recht unerfahren (ausser Chefarz - dieser ist Lungenfacharzt und hatte selbst schonmal nen Pneu)
            Röntgen und CT verlief gut - den umständen entsprechend kompetent


zweiter Aufenthalt:
nach einer relativ schnellen Diagnose wurde ich auf Intensiv verlegt und es sollte sofort eine Drainage gelegt werden.
2 Ärzte standen dazu zur verfügung, welche Anfangs sehr souverän auftraten.
Nach beginnen mit dem Drainagen legen klagte ich über schmerzen(hatte die Augen aus angst geschlossen) - die Drainage wurde entfernt und ich öffnete erstaund die augen(damit hatte ich nicht gleich gerechnet).
Der eingreifende Arzt verdrehte die Augen und stütze sich auf meiner wunde ab - der andere Arzt Ohrfeigte diesen bis er wieder zu sich kam... Mein vertrauen war weg.
Am nächsten Tag kamen gleich die OP-Vorbereitungen, wo die Schwestern vergaßen mir meine LMA tablette zu geben.
Auf dem OP-Bett gab mir der Narkose-Arzt deswegen eine größere Dröhnung, welche mich 24 Std nach der Operation immernoch Kotzen lies(nicht so angenehm mit Drainage im Thorax).
Desweiteren konnte ich nicht auf Toillete und musste einen Katheter bekommen.
Die Ärzte waren weiterhin nicht kompetent.
Beim ziehen der Drainage hatte ich große schmerzen.
Nach 6 Std und einem Lungenfunktiontest eine halbe stunde nach ziehen der Drainage viel auf, dass meine Lunge schon wieder zusammengefallen war - am Abend wurde eine Drainage gelegt.
Da die lunge sich aber mit der Drainage bis zum morgen (7 Std wartezeit) nicht aufgebaut hatte(da auch nicht kontrolliert) war das am Morgen harte Prozedere sehr unangenehm.

Als ich dann wieder Chefarzt betreuung bekam, wurde mir auch eine High-Tech-Absaugpumpe zur verfügung gestellt.
Beim Wechsel der Vakuumpumpe viel meine Lunge wieder zusammen, da die Schwester das abklemmen des Schlauches nicht vollständig hinbekommen hatte...
Wieder schmerzen.

Nach 7 Tagen wurde mir die neue Drainage gezogen - obwohl es mir nach 5 Tagen versprochen wurde. Allerdings fühlte sich keiner verantwortlich oder fand keine Zeit dafür.
Als 24 Std der beobachtung vergangen wahren, wollte man mich noch einen Tag da behalten - auf wunsch des Chefarztes.
Ich habe mich mit Unterschrift selbst entlassen.

Fazit:
        Ärzte "unkonzentriert" gewesen (edit)
        Nettes, aber nicht sehr kompetentes Pfleger/Schwestern-Team
        Schmerzmittel im Überschuss
        unsaubere Sanitäre anlagen und schlechte Räumlichkeiten (edit)
        Lage direkt neben Hubschrauber-Landeplatz



Nicht empfelendswert für Pneumologie.

MfG JP
Zuletzt geändert von JP am Dienstag 3. März 2009, 11:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
JP
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 22:13
Wohnort: WHV

Re: Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch

Beitragvon JP » Donnerstag 2. April 2009, 21:29

Aloa,

ich habe immernoch Probleme mit dem Hospital...
Der Arztbrief hatte 2 Fehler (völlig Falscher Blutdruck[unmöglich]) und Verwechselung der Lungenhälfte (rechts anstatt links)
eine unverschämtheit!

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch

Beitragvon Laser » Freitag 3. April 2009, 15:51

Sieht so aus als ob da nicht wirklich Ordnung herrscht.


Zurück zu „Krankenhäuser und Kliniken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste