EB - Meine Erfahrungen

Das Forum für Deine persönlichen Erfahrungsberichte.
Friends
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 11. Januar 2009, 03:26

EB - Meine Erfahrungen

Beitragvon Friends » Sonntag 11. Januar 2009, 03:58

Ich bin neu hier und finde mich mit den Sorgen doch in vielen Beiträgen wieder. Was mich stark beunruhigt ist doch die Wiederholungsrate....Aber da ich OP hinter mir habe ist es evtl. anders.

Am 2.12.08 nach dem aufstehen, dem 1. Kaffee und jaja einer Zigarette hatte ich eigentlich nur leichte Brustschmerzen, da sie aber zunahmen und ich allein im Haus war, habe ich die Feuerwehr gerufen. Die meinten, sie kommen in jedem Fall, auch wenn ich unsicher war. Mit jeder Minute die  verstrich, war ich über den Hilferuf dankbarer. Denn das Unwohl sein (aber keine starken Schmerzen - eher ein zusammenziehen - und auch kein stechen im Rücken was hier einige beschreiben)  nahm zu und ich dachte ein Zusammenbruch könnte geschehen. Beim atmen hatte ich keine Schwierigkkeiten, hatte auch von Sponatpn...bis dahin nie gehört.
Da meine Frau mich vor 1,5J samt (noch viel schlimmer) Kindern verlassen hat, und ich eine schreckliche Zeit hinter mit hatte, dachte ich eher an einen Herzinfarkt. Im Krankenwagen bin ich dann auch bewußtlos geworden und hatte mich von der Welt innerlich verabschiedet. Ich muss allerdings noch einiges klären, da die Notärzte der Meinung waren, ich hatte einen Herzstillstand, im Krankenhaus wurde mir nach 2 Tagen Intensivstation mitgeteilt, dass dies nicht möglich sei, Herz völlig i.O. aber Röntgenbild ergab Lungen....! OK, es wurde also eine Drain...gelegt mit der Hoffnung, dass nach einigen Tagen alles von selbst geklärt sei.    Um die alleinige Schließung des Losches zu testen, musste ich immer wieder Husten und wenn das Wasser im Behälter nicht zu blubbern anfing war es ein gutes Zeichen.  Ach war das schön.....es blubbert nie....lag aber leider immer wieder daran, dass das Blut in der Drainage getrocknet ist........also nach 1 Woche KrK doch die Mitteilung dass OP besser wäre.  Ich hatte keine Ahnung, habe eigentlich auch Vertrauen in unsere Ärzte, ich war nur sauer, nun noch mind. 1 weitere Woche bleiben zu müssen. Ich meine, keine Ahnung ob es Euch besser ging, aber ich hatte, und habe vermutlich noch immer, schon einen kleinen Schock erlitten.  Die OP verlief gut, Im KrK ging ein Virus um, den ich leider ach bekam und hatte am 2.Tag nach OP Durchfall und Übergebungsattacken, man das tat in der brust weh, Leute das gibt es nicht.....(Nebenbei....trotz Virus wurden ständig neue Patienten für kurze Zeit in mein Zimmer verlegt die tw am nächsten oder übernächsten Tag ihre op hatten....ich habe der KRKschwester mein Gefühl mitgeteilt, dass dies Unverantwortlich sei, aber was könne sie schon machen)..........Nach ingesamt 14 Tagen wurde ich auf eigenen Wunsch entlassen (Lunge ist noch nicht so gut an Rippenfell verwachsen), ich war so glücklich zu Hause zu sein, dass es mir schnell wieder besser ging..............Das Rasseln hatte ich übrigens auch in den ersten Tagen, empfand es aber eher als witzig, da ich mir schon dachte, das es normal ist, jetzt auch weg, genauso wie der Körper automatisch das gähnen und niesen unterdrückt hat.....merkwürdig, komisch, unsicher.......tol das es diese Seite gibt, blöd dass man mit allen Ängsten allein gelassen wird. Vorgestern dann musste ich niesen und wußte ja, dass der Körper bei 50% abbricht, als es auf einmal voll durchkam, ich war überrascht und habe sogleich meine Schwester angerufen, ich hatte fast Lust ein Glas Sekt zu trinken......man freut sich auf einmal über die kleinen Dinge......Im Moment habe ich das Problem einen Facharzttermin zu finden...wurdee ja hier auch schon beschrieben....werde am Monatg wieder weiter telefonieren......Ich bin nicht topfit, aber es geht mir gut, habe manchmal noch das Gefühl als wenn die Lunge noch frei im Raum schweben würde. klar bin ich mir unsicher und bin auch unruhig, möchte alles wieder wie vorher haben....aber Leute denkt mal nach...........die Lunge, ein ziemlich wichtiges Organ, eine OP.....ja, leider, es wird wohl schon dauern............Leider gibt es hier kaum Berichte von Leuten die die OP 6 oder 12 Monate hinter sich haben.......bitte meldet euch. So sorry für diesen langen Text, aber ich wollte wirklich mal den Werdegang (einen von vielen Möglichen) hier beschreiben.

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Meine Erfahrungen

Beitragvon eve » Sonntag 11. Januar 2009, 04:27

Hallo Friends
Willkommen im Club; tut mir nur leid, dass es unter so Umständen passiert :)

Darf ich fragen, wie alt du denn bist, dass die Aerzte zuerst ans Herz dachten? Komisch finde ich auch, dass man Dir nach 1 Woche gleich zur OP riet...macht man eigentlich beim 1. Pneu nicht gleich. Welche Art der OP wurde bei dir gemacht, bzw. wie gross sind deine Narben (das sagt uns schon, welche OP es war)? Die Rückfallquote ist je nach OP verschieden.

Schau dich hier ein bisschen mehr um; es gibt viele Beiträge von Leuten, die vor Monaten ihre letzte OP hatten, allerdings haben die meisten davon noch etwas Probleme, was dann viel auch der Grund fürs Schreiben ist. Ueberhaupt sind in so Foren meistens Leute, die entweder Rückfälle oder sonst Probleme, nach OP oder auch ohne, haben. Denk also nicht gleich, dass, was hier beschrieben wird, auch immer die Norm ist. Die ist eher, dass jemand einen Pneu hat, entweder operiert oder auch nicht und danach nie wieder etwas davon merkt. Ich hoffe, dass es bei dir auch so sein wird :)
lg
eve

Benutzeravatar
Melli
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Re: Meine Erfahrungen

Beitragvon Melli » Sonntag 11. Januar 2009, 16:41

Hallo,
auch von mir ein herzliches Willkommen.
Ich habe meine OPs vor 4 und 5 Jahren hinter mich gebracht und seitdem war nichts mehr *schnelldreimalaufholzklopf*! Ich wurde bds. operiert nach den ersten Pneus, allerdings eher auf eigenen Wunsch hin da mich diese Ungewissheit fertig machte!

Du siehst, es gibt auch Glückspilze!


LG Melli

Friends
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 11. Januar 2009, 03:26

Re: Meine Erfahrungen

Beitragvon Friends » Sonntag 1. Februar 2009, 02:18

Hallo Eve, hallo Nelli, danke für Eure Kommentare.....auch dass ich im Club Willkommen bin, natürlich gibt es Clubs von denen ich mich lieber Frei-statt Einkaufen möchte, nun ja.....!!!

Also Eve zu Deinen Fragen, ich bin 41 und die Narben sind eigentlich sehr klein. ca 2cm. Die Frage mit dem Herzen stand ja nur zur Diskussion, da ich lt. Angaben des Rettungsdientes (ich habe sie vor 2 Wochen noch einmal persönlich befragt) ca 1 min "weg war", und mit Druckmassage behandelt wurde. Da ich durch eine kompetente Ärztin und mez. Geräten überwacht wurde, gibt es mir schon zu denken. Auf der anderen Seite habe ich es jetzt abgehakt. Was soll ich lange checken lassen, wenn es schon jetzt keiner versteht.
---Nebenbei...ich habe gehofft, dass nach einer OP die Rückfallquote gegen Null tendiert???!!! Mal sehen.

Und du, Melli, hast 1 Jahr später noch das Glück gehabt, dass die andere Seite dir den selben Streich spielt ?    Also liebe Grüße an euch Beide, alles Gute  Robbi    :)

RaybZ
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 13. Januar 2009, 18:03

Re: Meine Erfahrungen

Beitragvon RaybZ » Montag 2. Februar 2009, 00:53

Also ich hatte mein 3 pneu im KH bekommen...und somit auch meine 2 OP...beim ersten mal 1 woche,und 2 wochen später lag ich dann 3 wochen..lustig lustig


was die sache mit dem Fachärzten angeht,is so ne sache...musste auch einen Lungenspeziallist aufsuchen,wegen weiterbehandlung..habe angerufen, aber nie nen termin bekommen..wartezeit betrug 2-6 monate...echt lachhaft...hab dann druck gemacht,und für 3 tage später nen terming bekommen..lach..vielleicht is auch nur paar min vorher einer abgesprungen,keine ahnung...

ich weiss aber auch,das die AOK ne hotline hat,dort musst du anrufen,dich beschweren,das du keinen termin bekommst,und dann rufen die selber beim arzt an,und machen einen...allerdings muss man da denke ich mal bei der AOK versichert sein..lach..

ich bin mittlerweile fast beschwerde frei..gott sei dank...entlassen wurde ich ja am 24. dezember.. ausser das ich immrnoch krank geschrieben bin,und allgemein meinen job auf dem bau nicht mehr nachgehen darf...lustig... :(


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste