Immunsystem im Keller

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
bene
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 17. Juni 2017, 13:48

Immunsystem im Keller

Beitragvon bene » Samstag 17. Juni 2017, 14:23

Hallo Zusammen,

seit längerem lese ich hier jetzt schon Erfahrungsberichte von Mitleidenden, die besonders zu Anfang der ganzen Strapazen sehr viel Kraft gegeben haben. Dafür erstmal ein riesen Dank. :)

Da ich nun allerdings nicht weiter weiß, habe ich mich entschlossen meinen ersten Beitrag zu verfassen, in der Hoffnung dass hier vielleicht jemand ähnliche Erfahrung hat oder sogar Rat weiß.

Kurz zu mir: Ich bin jetzt 22 Jahre alt geworden, hatte meine ersten Pneus mit 19 ( da gleich 3 hintereinander und u.A. einen Spannungspneu). Soweit geht es mir eigentlich ganz gut, zumindest was die Lunge angeht auch wenn ich nach wie vor Bläschen auf der einen Seite habe.

Jetzt aber zu meinem Problem: Ungefähr ein halbes Jahr nach der letzten OP habe ich wieder versucht langsam Sport zumachen. Dazu muss man sagen, dass ich vor dem ganzen Leistungssportler war. Habe ziemlich hochklassigen Handball gespielt und fast jeden Tag trainiert oder einen anderen Sport gemacht. Seit dem ganzen ist es jedoch so, dass ich kaum noch Sport machen kann, da ich mir sehr schnell eine bakterielle Infektion einschleppe. Seien es Nasennebenhöhlenentzüdungen, Streptokokken oder Mandelentzündungen. Diese müssen dann jedes mal mit Antibiotika behandelt werden. Natürlich wurden schon die verschiedensten Tests bei meinem Hausarzt gemacht, der wirklich alles mögliche versucht damit es mir besser geht. Jedoch sind die Werte immer alle relativ Normal bis auf einen Vitamin D Mangel. Um mein Immunsystem aufzupäppeln habe ich auch schon verschiedenste Präparate eingenommen, leider ohne spürbaren Erfolg.

Nun zu meiner eigentlichen Anliegen: Vielleicht geht es jemandem hier ja ähnlich und weiß weiter. Diese Infektionen haben erst seit dem Langen Krankenhaus Aufenthalt begonnen, davor hatte ich alle paar Monate mal eine Erkältung, das war es aber auch. Meist treten die bakteriellen Infektionen nach Überanstrengung auf (wenn ich denke ich kann wieder Sport machen und es dann anscheinend übertreibe), oder wenn ich mal wieder versuche beim Feiern gehen mit Freunden etwas Alkohol zu trinken. Deshalb glaube ich, dass es eigentlich nur das Immunsystem sein kann, das sich irgendwie nicht richtig erholt hat. Leider ist das ganze wie schon erwähnt jetzt mehr als 2 Jahre her und ich bin eigentlich kein ungeduldiger Mensch, der Sport fehlt mir allerdings doch sehr.

Über jeden noch so kleinen Rat würde ich mich sehr freuen.

Mit den besten Grüßen,

Bene

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Immunsystem im Keller

Beitragvon eve » Sonntag 18. Juni 2017, 21:37

Hallo bene

Ich hab mir lange überlegt, wie man dir antworten könnte. Das Problem ist, dass wir hier nicht sehr viel über das Immunsystem wissen.

Hast du schon mal überlegt, einen Mundschutz zu tragen? All die Sachen, die du hier aufzählst, sind doch durch die Luft übertragene Bakterien (wobei ich mich da nicht gut auskenne und das nur eine Vermutung ist). So ein Mundschutz sieht zwar blöd aus, aber wenn es so Infektionen vorbeugen könnte, warum nicht mal probieren?

Ausserdem würde ich an deiner Stelle mal zu einem Hals-/Nasen-/Ohrenarzt gehen, der dir evtl. besser helfen kann als dein Hausarzt.

Meine Aerztin sagte mir nach den Operationen, ich solle mind. im Winter schauen, dass ich einen Schal vor dem Mund habe, damit ich mich nicht gleich mit Grippe anstecke, wnn ich andere Leute treffe.

Vitamin D Mangel scheine ich gemäss Arzt auch zu haben, aber der äussert sich bei mir nicht durch Infektionen, sondern durch Müdigkeit, Schlappheit, Motivationsmangel und anderes.

Das ist, was mir so beim Lesen (und Ueberlegen danach) durch den Kopf ging. Vielleicht kann etwas davon ja ein bisschen helfen.
lg
eve

Natsu
Routinier
Routinier
Beiträge: 192
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 14:21
Wohnort: RLP

Re: Immunsystem im Keller

Beitragvon Natsu » Dienstag 20. Juni 2017, 20:41

Hi bene,

hm viel kann ich leider auch nicht sagen, ich weiß nur dass sich z.B. auch ein Vitamin B12 Mangel sehr auf das Immunsystem auswirken bzw. auch gefährlich werden kann. Weiß nicht ob das auch ein Thema bei dir ist bzw. ob das beim Blutbild auch überprüft wurde.
Hier in Deutschland werden die Vitamine usw. ja eher sparsam kontrolliert, da bezahlt man ja alles mögliche extra... bei mir wurde im Zuge von Untersuchungen wegen sämtlicher seltsamer Symptome nach der OP eben auch Eisen, Vitamin D und Vitamin B12 Mangel festgestellt. Da hab ich noch in Österreich gelebt, da hab ich auch nichts dafür bezahlt... und trotz der Diagnose musste ich bei Folgekontrollen hier in Deutschland alles extra zahlen... *grummel* :D

Hoffentlich wird die Ursache gefunden und dir kann bald geholfen werden... Wie eve sagt eine Atemmaske wär einen Versuch wert... die Einnahme von Antibiotika setzt ja auch immer wieder das Immunsystem lahm (soweit mein Laienwissen reicht).. deswegen sollte man die ja so selten wie möglich nehmen...

Alles Gute!
The saddest thing I've ever seen are smokers outside the hospital doors.


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast