VATS OP

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Sameroney
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 3. August 2016, 09:25

VATS OP

Beitragvon Sameroney » Montag 15. August 2016, 11:26

Hallo,
Ich hatte nun die VATS OP rechts.
Mal eine kleine Frage dazu:
Die Wahrscheinlichkeit das nochmal ein Pneu's auftritt ist ja gering.
Wenn aber rein theoretisch einer kommen sollte, dann kann der ja nicht so schlimm sein oder? Weil die lunge ist ja im oberen Bereich verklebt. Vor so einem kleinen pneu hab ich nämlich gar keinen Ängste. Außerdem ist es ja wie gesagt sehr unwahrscheinlich das es wieder kommt.
Mein 2.ter pneu war ein total Ultra Mega pneu und das war echt heftig. Versteht ihr meinen Gedankengang?
Weil es ja oben festgeklebt ist, kann da ja nichts komplett zusammen fallen, oder?
Ganz lieben grus,
Johannes

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: VATS OP

Beitragvon eve » Montag 15. August 2016, 11:50

Solange alles raufgeklebt bleibt, ist auch ein neuer Pneu nichts Schlimmes. Da die Lunge nicht mehr zusammenfallen kann, kann es keinen Ventileffekt mehr geben und damit keinen Spannungspneu. Dadurch ist das grösste Problem bei einem Pneu und der Hauptgrund, warum überhaupt so reagiert wird, aus dem Weg.

Sollte sich allerdings die Lunge ablösen, was passieren kann, aber nur sehr selten tut, ist die Situation wie vorher (ausser mit mehr Schmerzen, da die Ablösung weh tut). Im Normalfall wird dann die Pleurodese mit einer anderen Technik wiederholt. Also, wenn z.B. bei der 1. Pleurodese das Rippenfell angerauht wurde, wird es beim 2. Mal abgenommen oder evtl. direkt eine Talkpleurodese gemacht.

lg
eve

Sameroney
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 3. August 2016, 09:25

Re: VATS OP

Beitragvon Sameroney » Montag 15. August 2016, 13:07

Ich war in der Spezialklinik in Heidelberg.
Ich glaub die wissen schon was sie tun.
Ich glaube das das jetzt fest verklebt.
Ja, so ein Ablösen wäre natürlich richtig kacke, vor allem weil dann ja die OP mehr oder weniger "in die Hose" gegangen ist.
Aber deine Antwort beruhigt mich sehr.
Ich habe wie gesagt keine Angst vor einem erneuten Pneu, ich hatte glaube ich auch schon mehrere ohne Diagnose als ich noch unter 20 Jahre alt war.
Ich mach jetzt mal meine Atemübungen und hoffe das es dann soweit alles verklebt.
Die Op ist ja gerade mal 9 Tage her...
Hast du sonst noch einen Spezial Tipp, also Voll-Profi? :-D

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: VATS OP

Beitragvon eve » Montag 15. August 2016, 13:44

lol...Vollprofi...

Meine Tipps sind immer die gleichen :)
Ablenken, damit nicht wieder jedes Zwicken als Pneu gewertet wird; Uebungen machen, damit die Atmung wieder funktioniert und mit dem Thema abschliessen, damit in Ruhe weitergelebt werden kann. Wenn du nicht gerade als Haupthobby Flaschen tauchen oder Kontaktsport machst, hast du bald gar keine Einschränkungen mehr und in ein paar Jahren wird dir diese Zeit nur noch wie ein schlechter Traum vorkommen.
lg
eve

Sameroney
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 3. August 2016, 09:25

Re: VATS OP

Beitragvon Sameroney » Montag 15. August 2016, 18:32

Was genau ist eine Talkpleurodese?

Fina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 13. September 2015, 13:22

Re: VATS OP

Beitragvon Fina » Montag 15. August 2016, 21:18

Ich bin auch operiert, Pleurektomie und Pleurodese.
Das Risiko ist 8 % unterhalb der Verklebung einen Pneu zu bekommen. Sollte das passieren, muss offen operiert werden.

Sameroney
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 3. August 2016, 09:25

Re: VATS OP

Beitragvon Sameroney » Montag 15. August 2016, 21:47

Fina hat geschrieben:Ich bin auch operiert, Pleurektomie und Pleurodese.
Das Risiko ist 8 % unterhalb der Verklebung einen Pneu zu bekommen. Sollte das passieren, muss offen operiert werden.


Dachte 3-5%?
Und wenn einer kommt - kann er auch konservativ behandelt werden...
Offen operiert?
Da gibt es doch bestimmt neuere Techniken.

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: VATS OP

Beitragvon eve » Montag 15. August 2016, 22:49

Es gibt verschiedene Pleurodesenarten. Bei einer wird das Rippenfell angerauht, bei der 2. ein Teil davon abgenommen. Beides bewirkt eine Entzündung und bei beiden wird auf die Heilkraft des Körpers vertraut und dass die Lunge dann auch anwächst. Die Talkpleurodese ist ein gröberer Eingriff, bei dem Talkpuder in den Brustkorb gebracht wird. Das bewirkt starke Entzündungen, durch die die Lunge dann überall anwachsen soll. Das Talk wird dann vom Körper wieder rausgearbeitet.

VATS gibt es erst seit so ca. 20/25 Jahren und es kann auch heute noch nicht alles mit einer VATS operiert werden. Bei meiner 1. Pleurodese mussten sie auch notfallmässig vergrössern/umstellen. Manchmal muss auch heute noch ganz geöffnet werden. Wenn z.B. etwas an einem Ort ist, wo keine Löcher gebohrt werden sollten.

Das ganze Hin und Her bei einem Pneu ist ja wegen der Gefahr eines Spannungspneus. Wenn die Lunge gut verklebt ist und hält, kann sie nicht mehr zusammenfallen. Bei einer normalen Pleurodese wird nicht das ganze Rippenfell angerauht/abgenommen, sondern nur der obere Teil. Untendran ist sie immer noch frei; wäre sie das nicht, könnte ich mir vorstellen, dass es mehr Atemprobleme geben könnte, da sie dann doch ziemlich fixiert wäre. Da müsste evtl. jemand mit einer Talkpleurodese was dazu sagen, aber die macht sowieso schon so viele Probleme und das Rausschaffen des Talks geht auch nicht ohne Schmerzen, so dass ein bisschen mehr Atemprobleme vielleicht nicht mehr auffallen.

Auf die Statistiken würde ich nicht gehen...die schwanken zwischen 8-15% für die VATS und 3-10% für die offene Operation...oder noch mehr.
lg
eve

Sameroney
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 3. August 2016, 09:25

Re: VATS OP

Beitragvon Sameroney » Dienstag 16. August 2016, 08:30

Ich kann morgen gut vorstellen einen erneuten pneu konservativ behandeln zu lassen.
Ich glaube das ist eine Lebensphase.
Irgendwann hört das auf...


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste