2.er pneu

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Sameroney
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 3. August 2016, 09:25

2.er pneu

Beitragvon Sameroney » Mittwoch 3. August 2016, 10:28

Hallo,
Ich liege aktuell im Krankenhaus mit dem 2. Pneu. Der erste war vor 3 Monaten.
Die Ärzte wollen operieren, ich seh das aber sehr kritisch. Was sind eure Erfahrungen mit der Op?
Man liest da auch viel Horror Geschichten...
Und es fühlt sich auch nicht natürlich und stimmig an...
Also das was bei der Operation gemacht wird.
Ich habe mal gehört dass man durch kräftiges Husten die Luft aus dem Brustkorb wieder "abhusten" kann.
Haltet ihr das für Quatsch oder is da was dran?
Das hätte ich mal direkt ausprobieren sollen als es akut war....
Jetzt ist schon die Drainage drinnen...
Blöd ist auch das die hier keine gescheite Drainage haben. Beim letzten Mal hatte die Drainage eine digitale Anzeige für die Fistelrate und einen Akku für die Elektropumpe...

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: 2.er pneu

Beitragvon eve » Mittwoch 3. August 2016, 12:18

Hallo Sameroney

Willkommen im Club, bei dem niemand sein will :)

Zu deinen Fragen:
Mit abhusten geht nichts. Die Luft ist ja nicht in deiner Lunge drin, sondern im Brustkorb und Husten bringt nur Sachen rauf, die in der Lunge drin sind. Aber auch bei Luft in der Lunge, wie z.B. bei Emphysemen bringt Husten nicht so viel (auch wenn so COPD Patienten lernen, wie richtig und gezielt husten). Da wären alle COPD Geplagten froh, wenn sie ihre Ueberblähungen so einfach abhusten könnten.

Operation ja/nein? Nun, nach dem 2. Pneu ist die Rezidivrate (Rückfallrate) bei so ca. 80%, nach einer Pleurodese liegt sie noch bei so ca. 10% rum, je nach Operationsart. Wie be beinahe jeder Operation gibt es eine Anästhesie und auch sonst birgt jede Operation Gefahren. Wenn aber alles gut geht (und das tut es auch in der Mehrzahl der Fälle) kann es gut sein, dass du danach nie mehr einen Pneu hast. Es ist aber eine Wahloperation und niemand wird dich zwingen, sie machen zu lassen. Du kannst es dir also in Ruhe überlegen und dich dann dafür oder dagegen entscheiden.

Ich selber hatte 2 Pleurodesen; bei einer ging vieles schief, bei der 2. dafür alles gut. Ich würde beide wieder machen lassen. Das ewige Hin und Her von "ist es jetzt wieder ein Pneu oder doch nicht?" und "Soll ich jetzt wirklich in den Notfall oder doch eher nicht?" nervte zu stark.
lg
eve

Sameroney
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 3. August 2016, 09:25

Re: 2.er pneu

Beitragvon Sameroney » Mittwoch 3. August 2016, 16:59

Gibt's da echt keine Möglichkeit da konservativ ranzugehen?
Mit irgendwelchen Atemübungen oder so?
Wie haben die das denn vor 100 Jahren gemacht- sind die da alle dran gestorben?
Mich haben die ausgelacht als ich meinte ich will keine Drainage und es erst mal so probieren und über Nacht da bleiben..... :-(
Hier gibt es im Forum doch auch Leute die schon 10 Pneu's hatten, wie geht ihr damit um?

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: 2.er pneu

Beitragvon eve » Mittwoch 3. August 2016, 19:26

Etwas Information:
Ein Pneu ist ein Loch in der Lungenwand zur Aussenseite. Die Aussenseite ist der Brustkorb. Solange dieses Loch besteht, strömt Luft aus der Lunge in den Brustkorb (und wieder zurück).
Die Lunge selber hat keine Selbstheilung. D.h. das Loch bleibt solange bestehen, wie es offen ist.
Die Lunge hat aber eine klebrige Aussenhaut. Wenn sie durch einen Pneu etwas einsackt (im Brustkorb haben wir im Normalfall einen Unterdruck, der die Lunge ausgefaltet hält und wenn Luft da reinkommt, verringert sich der Unterdruck und die Lunge kann dadurch etwas oder ganz zusammenfallen), faltet sich die Haut und kann in den Falten drin auch zusammenkleben. Je nachdem, wo sich das Loch befindet, kann es, wenn es beim Zusammensacken in einer Falte drinliegt, durch dieses Zusammenkleben der Haut geschlossen werden. Danach wird die Luft vom Körper wieder abgebaut, die Lunge entfaltet sich wieder und alles ist gut, bis sich entweder die geklebten Teil lösen oder sich an anderer Stelle wieder ein Loch bildet.

Ein Pneu ist an und für sich gar nichts so Schlimmes, wenn es da nicht den Spannungspneu gäbe. Da wird das Loch beim Zusammenfallen der Lunge so verklebt, dass es einen Ventileffekt gibt und nur noch Luft von der Lunge in den Brustkorb, aber keine mehr vom Brustkorb zurück in die Lunge kommt. Der Brustkorb fült sich so mit Luft und die drückt mit der Zeit auf alle angrenzenden Organe. Wenn der Druck immer grösser wird, hört irgendwann das Herz auf zu schlagen und man stirbt. Das kann sehr schnell, innerhalb 1 Std, aber auch langsamer passieren und das ist der Grund, warum Pneus als Notfälle behandelt werden.

Vor 150 oder so Jahren hätte ich z.B. mit meinen beinahe schmerzlosen Pneus nur gemerkt, dass ich immer weniger Luft bekomme und wäre, als die 2. Seite zusammenfiel, ziemlich sicher gestorben. Als das Röntgen aufkam und man für alles und jedes zuerst mal ein Röntgenbild machte, hätte man wahrscheinlich die kollabierte Lunge gesehen und auch evtl. operiert. Da man es damals aber mit der Hygiene noch nicht so genau nahm, wäre ich wahrscheinlich nach der OP an einer Infektion gestorben, wenn nicht schon am Schock während der OP, da die Schmerzmittel damals doch hauptsächlich aus Alkohol und evtl. Kokain und Opium bestanden.
Vor 150 Jahren hätte ich auch viel inhaliert. Das hätte zwar nicht viel genützt, mir aber das Gefühl gegeben, dass ich was mache.Eine Lunge ist nicht wie ein Finger; die sieht man nicht und damals konnte man auch nicht gross sagen, was los ist. Wenn man nicht gerade an einem Ort lebte, wo gemint wurde und Lungenkrankheiten öfters auftraten, hätte man keine Ahnung gehabt, was los it.

Ich habe mich einmal mit einem 8cm oder so grossen Pneu selber aus dem Krankenhaus entlassen und gefunden, das werde sich schon erholen. Nach 1 Woche waren es 2 cm mehr und ich durfte nach der Nachuntersuchung gleich bleiben.

Wenn sich die Lunge heilen könnte, wäre deine Logik nicht schlecht. Da sie aber von selbst nicht heilen kann, können auch keine Atemübungen, Inhalationen und was es da alles gibt, da was ändern.
lg
eve

Sameroney
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 3. August 2016, 09:25

Re: 2.er pneu

Beitragvon Sameroney » Donnerstag 4. August 2016, 07:41

Ok,
Eine kleine frage noch:
denkst du das ein großer pneu auch von alleine heilen kann?
Oder nur die kleinen mantelpneu?
Meiner war schon sehr groß. Der erste und der 2 auch.
Beide rechts....

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: 2.er pneu

Beitragvon eve » Donnerstag 4. August 2016, 09:05

Das kommt ganz darauf an, ob sich das Loch bei dir geschlossen hat. Wenn nicht, dann bleibt der Pneu oder wird schlimmer...wenn ja, wird die Luft vom Körper wieder aufgenommen. Der Pneu, bei dem ich mich auf eigene Verantwortung entliess, wurde schlimmer. Die Aerzte sagten mir, dass es bei grösseren Pneus (mehrere cm) kaum dazu kommt, dass sich das Loch wieder schliesst.

Du hast ja gesagt, du bist momentan mit Drainage im Krankenhaus. In ein paar Tagen wirst du selber sehen, ob sich das Loch bei dir geschlossen hat. Wenn du dich für eine Operation nicht bereit fühlst, kannst du mind. bis dahin abwarten und es dir überlegen, aber wenn sich das Loch bei dir nicht schliesst, werden alle Aerzte probieren, dich zur Operation zu überreden. Je grösser der Pneu, desto mehr überreden. Das macht ja auch Sinn. Du willst ja sicher nicht mit einer ambulanten Drainage nach Hause gehen, wenn das Loch noch offen ist.

Ich würde mit den Aerzten reden und alle Fragen/Probleme aufbringen. Für eine Operation braucht es Vertrauen in die Aerzte und wenn sie nicht bereit sind, deine Fragen zu beantworten und auf deine Probleme einzugehen sind es die falschen Aerzte.

Sameroney
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 3. August 2016, 09:25

Re: 2.er pneu

Beitragvon Sameroney » Donnerstag 4. August 2016, 12:04

Bin so ein Angsthase...
Also du Würsdest definitiv die vats op machen lassen?

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: 2.er pneu

Beitragvon eve » Donnerstag 4. August 2016, 12:42

Huch, das hat mit Angsthase nichts zu tun :) Ich kenne einen Bären von Mann, im Normalfall sicher kein Angsthase, der beim Anblick von Blut umkippt und ohnmächtig wird. So wie ich ihn kenne, hätte er sicher lieber noch 10 Pneus mehr als 1 Operation :)

Ich selber bin sehr pragmatisch; wenn ich sehe, dass es ohne nicht geht, ja, dann würde ich es machen lassen. Das Problem mit der Lunge ist eben, dass sie sich nicht heilen kann, also keine Physio oder so gross helfen kann.

ABER...
ich bin nicht du und wenn du Angst hast und kein Vertrauen in die Aerzte da ist, ist es vielleicht besser, du wartest nochmals ab.

Sollte sich dein Loch wieder geschlossen haben und man bei den täglichen oder wie viel immer es bei dir sind, Röntgenaufnahmen sieht, dass die Luft weniger wird, kannst du zuerst mal aufatmen. Vielleicht gehörst du wirklich zu den 20%, bei denen kein 3. Pneu auftreten wird.
Aber wenn du dich mit den Sorgen, die nach einem Pneu auftreten, wie z.B. dich bei jedem Zwicken fragen, ob jetzt doch wieder ein Pneu da ist, kaputt machst, ist es vielleicht besser, du lässt die OP machen.

Wenn aber dein Loch noch offen ist und die Luft im Brustkorb gleich bleibt oder sogar mehr wird, wird man sowieso ziemlich energisch probieren, dich zu einer OP zu überreden.

Das Problem ist, dass dir niemand diese Entscheidung abnehmen kann und du danach mit allen Konsequenzen leben musst.

Hier im Forum findet man hauptsächlich Leute, bei denen nicht alles gut ging oder die sich durch die Angst vor einem erneuten Pneu kaputt machen. Du siehst also hauptsächlich, was alles schiefgehen kann. Die Leute, bei denen alles gut ging/geht, leben ihr Leben weiter und probieren, ihre Zeit mit Pneu(s) zu vergessen.

Was wir hier probieren können, ist, dir die Infos zu geben, die du für eine informierte Entscheidung brauchst, aber wir können dir diese Entscheidung nicht abnehmen.
lg
eve

Larafee
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2016, 13:14

Re: 2.er pneu

Beitragvon Larafee » Sonntag 7. August 2016, 09:57

Hallo,
ich kann nur von mir sprechen, aber ich würde mich bei einem Rezidiv direkt operieren lassen.
Ich finde diese Ungewissheit und dieses ständige "ist das jetzt ein Pneu oder nicht" und "soll ich zum Röntgen fahren ?" mich echt wahnsinnig macht.

Gute Besserung und liebe grüße Larafee


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste