Erfahrungen (allein heilender Pneu) (Zeit)

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Benny
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: Sonntag 17. April 2016, 23:18

Erfahrungen (allein heilender Pneu) (Zeit)

Beitragvon Benny » Sonntag 24. April 2016, 14:18

Hallo Leute,

habe jetzt seit genau 14 Tagen einen Pneu. Anfangs war ich 4 Tage im KH, wurde aber entlassen, da er zu klein für eine Behandlung war. Zusätzlich war er noch rückläufig von 2 cm auf 1,2 cm. Man riet mir zur OP, da es mein zweiter war jedoch lehnte ich ab. Nun meine Frage ist, ob jemand Erfahrungen damit gemacht hat, wie lange es dauert bis es von selbst verschwunden ist oder ob es bei mir schon zu lange dauert. Ich möchte eine OP vermeiden. Beim dritten würde ich es durchführen lassen.

Danke für die Antworten

Grüße

Fina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 13. September 2015, 13:22

Re: Erfahrungen (allein heilender Pneu) (Zeit)

Beitragvon Fina » Donnerstag 28. April 2016, 10:27

Im Allgemeinen sollte Restluft innerhalb ein paar Tage verschwunden sein, sagte man mir.
Ich hatte sehr lange einen kleinen Pneuspalt. Dann hieß es, nach 3 Monaten muss er verschwunden sein, das war er dann auch. War aber mind. 8 Wochen bei gleichbleibender 0,5cm Größe vorhanden.
Sonst hätte man dann operiert.

Bei der Größe würde ich aber zwischendrin noch einmal eine Aufnahme machen, um Veränderungen frühzeitig festzustellen.
Keine schwere Lasten tragen, dieses Luft anhalten beim tragen ist da wohl ein No- Go.

Benny
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: Sonntag 17. April 2016, 23:18

Re: Erfahrungen (allein heilender Pneu) (Zeit)

Beitragvon Benny » Donnerstag 28. April 2016, 14:00

Vielen Dank für deine Antwort, die mich doch schon beruhigt. Weil ich über 2 Wochen mit der Luft im Brustkorb rumgelaufen bin und ich dachte der kleine Riss in der Lunge müsste längst verheilt sein und die Restuft resorbiert sein. Ich mein ich hab hier und da immer noch ein zirpen und stechen aber ich habe diese Vibration beim beugen und schütteln nicht mehr. Ich habe Montag nochmal ein Kontrollröntgen.

Also du hattest 8 Wochen einen 0,5 cm großen Pneu?
Also ist es normal dass es nicht innrhalb paar Tagen verheilt oder?

Fina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 13. September 2015, 13:22

Re: Erfahrungen (allein heilender Pneu) (Zeit)

Beitragvon Fina » Donnerstag 28. April 2016, 14:52

Ja der Spalt war gleich bleibend über die lange Zeit. Aber nach drei Monaten darf eben nichts mehr vorhanden sein.
Das die Vibrationen weg sind ist doch ein gutes Zeichen.

Benny
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: Sonntag 17. April 2016, 23:18

Re: Erfahrungen (allein heilender Pneu) (Zeit)

Beitragvon Benny » Donnerstag 28. April 2016, 15:46

ja da stimmt ich hoffe nur das bleibt so und der Mist kommt nie mehr wieder.
3 Moante.. da geben die der Lunge aber ein langes ulimatum.
Hast du deinen Pneu/Pneus auch durch diese Vibration gespührt oder blubbern?
Hast du eine OP hinter dir?

Fina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 13. September 2015, 13:22

Re: Erfahrungen (allein heilender Pneu) (Zeit)

Beitragvon Fina » Freitag 29. April 2016, 09:30

Hi
Ich hab gegluckert hinter den Rippen beim Bücken.
In der normalen Einatem- Aufnahme war nichts zu sehen oder nicht eindeutig und vorsichtshalber in der Ausatem- Aufnahme- vergrößert kleine Pneus- war es 1,5 cm Pneu.
Dann 5,5 cm zwei Tage später mit Atemnot und Schmerzen, normale Aufnahme und Drainage.
Ja mehrfach OP Termin, aber wegen meines seltenen Gendefekts waren sie Unsicher und haben immer verschoben, verschoben. Und waren dann ganz Stolz- man kann ja fast jeden Pneu mit Drainage behandeln, wenn man nur lang genug wartet.
Schmerzmittel- anaphylaktische Reaktion auf dessen.. und vielleicht hatte ich auch noch kleine ENtzündungen an der Pleura, weshalb ich jetzt so schlecht atmen kann, durch nicht Kontrolle der Entzündungsparameter, aber erhöhtem Infektrisiko durch mein Syndrom.

Und die zu große Drainage bei meinem schmalem Brustkorb CH 24, und die Liegedauer von 15 tagen !!! verursachte einen Nervenschaden.
Und die Bauchspiegelung wegen einer Eierstockzyste , 6 Tage nach Drainageentfernung gab dann den Rest dazu, dass ich wegen des Gases im Bauch kaum atmen konnte und so die frische Wunde von der Drainage dann wunderschön mit der Pleura verklebte.
Nervenschaden / Intercostalneuralgie und Pleuraverwachsungen bestätigt durch Thoraxchirurg eines anderen Krankenhauses.
Das aber alles unterschrieben und als Komplikationen ja anerkannt vor Drainage.
Jetzt gehe ich in die Reha. Und dort wird geprüft, in wie weit Erwerbsgemindert ich (vorerst) bin.
Ich muss täglich starke Schmerzmittel nehmen, um überhaupt atmen zu können- durch Allergien kann ich keine anderen Medikamente nehmen, die üblicherweise bei Nervenschmerzen verabreicht werden und das erschwert so ziemlich die Therapie.

Benny
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: Sonntag 17. April 2016, 23:18

Re: Erfahrungen (allein heilender Pneu) (Zeit)

Beitragvon Benny » Freitag 29. April 2016, 15:41

Das hört sich ja schrecklich an :!: Ja die Ärtzte machen leider auch oft Fehler. Ich glaube vorgehen kann man gegen sie auch nur sehr sehr schwer. Ich hoffe deine Reha bringt den gewünschten Erfolg. Wie lang wird sie denn gehen?
Darf ich fragen wie alt du bist?
Was kann die Lunge denn für ein Gendeffekt haben?

Bei mir wars genauso beidemale dieses blubbern beim Bücken unter der Rippe und beim schlucken teilweise auch.

Natsu
Routinier
Routinier
Beiträge: 197
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 14:21
Wohnort: RLP

Re: Erfahrungen (allein heilender Pneu) (Zeit)

Beitragvon Natsu » Freitag 29. April 2016, 16:25

Fina das klingt ja wirklich fürchterlich. Ich wünsch auch alles gute für die Reha. Ich frag mich ja auch wie du es 15 Tage mit der Drainage ausgehalten hast... oder hast du da die "ordentlichen" Schmerzmittel bekommen? Bei mir waren die jeweils 3-4 Tage schon die Hölle... ich vertrag zwar alle gängigen Schmerzmittel, abgesehen von etwas Übelkeit.. aber geholfen haben sie mir halt nicht.
The saddest thing I've ever seen are smokers outside the hospital doors.

Fina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 13. September 2015, 13:22

Re: Erfahrungen (allein heilender Pneu) (Zeit)

Beitragvon Fina » Freitag 29. April 2016, 18:58

Naja.. von ärztlicher Seite ja- tief atmen ist wichtig- also ordentlich Schmerzmittel.
Allerdings dann auch anaphylaktisch. Dann mehr Infusion.
Seitens der Ärzte kein Problem , aber seitens des Pflegepersonals, die mir das selten gegeben haben - ich bräuchte das nicht- oder einfach ein anderes Medikament mit einer 5. Dosis überdosierten.
Noch schlimmer war es dann auf der Gyn. Vom Bauch her brauchte ich ja kein Schmerzmittel, so bekam ich- je nach- Arzt- mal Schmerzmittel (infusion) oder- gar keins- ich soll laufen bis ich umfalle.

Ich werde dann, wenn der Rentenbescheid durch ist, eine Kopie sämtlicher Unterlagen machen und den Ärzten schön vor die Füße knallen. Was sie mit ihren 15 Tagen Drainage so schönes erreicht haben.

Ich werde 32 Jahre alt und habe ein seltenes Syndrom mit Durchschnittsalter 25 Jahre (Krebs risiko extrem erhöht) und durch die Immunabwehr, weil diese geschwächt sein kann- trauten sie sich die OP nicht, obwohl der Humangenetiker- frühzeitig sein OK gegeben hat, dass ganz normal behandelt werden soll.

Die Reha geht 5 Wochen. Habe auch Post von der Krankenkasse erhalten, dass eine Minderung der Erwebstätigkeit vorliegt. Das wird dann auch durch gehen bzw. Reha Antrag Umwandlung zu Rentenantrag.


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast