Kloßgegühl seit OP

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Zyko
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 11
Registriert: Montag 1. Juni 2015, 15:18

Kloßgegühl seit OP

Beitragvon Zyko » Donnerstag 3. März 2016, 00:16

Hallo ihr lieben Mitleidenden,

Seit der OP - 1 Jahr und 3 Monate - habe ich ein Problem. Mir wurden wegen der Schmerzen Schmerzmittel (tilidin) gegeben. Mit der Einnahme der Schmerzmittel bemerkte ich, dass ich vorwiegend Abends vor dem schlafengehen immer Atemprobleme - einen Kloß im Hals - bekam. Dieser Klos kam dann mehrfach am Tag und war verbunden mit Herzklopfen und Panik. Es fühlt sich an, als würde mich jemand würgen. Mittlerweile war ich bei vielen Ärzten, Psychotherapeuten und Physiotherapeuten .... Immernoch das selbe Problem!!! Ich habe die Schmerzmittel nur 4 Monate insgesamt (nach OP) genommen. Aber nach dem absetzen veränderte sich nichts und man wird nur von a nach b geschickt. Habe bald jetzt Schilddrüsenuntersuchung und CT vom Hals.

Ich habe seit 2 Wochen unerklärten Druck im Hals und Brustkorb aber immer nur abends ... Durch das kloßproblem hört mir nur jetzt keiner mehr zu...es ist aber ein anderer Schmerz wie der Kloß! Es ist wie eine Grippe nur ohne husten und Kopfschmerzen!!! Früh und tagsüber ist es mehr oder weniger ok, abends drückt es und dann wird einem heiß und schwindelig... Kein Husten und beim abhören ist auch alles ok aber Ursache wird nicht gefunden ...

Hat jemand Erfahrung mit sowas? Kann es sein, dass man kleine Pneus so merken kann? Mache mir sorgen weil geröntgt hat noch keiner.

Liebe Grüße

Alexandra

Fina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 13. September 2015, 13:22

Re: Kloßgegühl seit OP

Beitragvon Fina » Donnerstag 3. März 2016, 13:28

Hi
ich habe oft eine einziehende Atmung, d.h. der Brustkorb geht nach innen und der Bauch raus. Das ist eine Art Schonatmung aufgrund von Verspannungen oder Schmerzen oder unzureichender Dehnung. Dadurch wird aber auch der Kehlkopf nach unten gezogen. Evtl. meinst du das mit Kloß im Hals?
Es kann auch sein, dass du abends einfach angestrengt atmest durch den Tag.
setz dich aufrecht hin , angelehnt und nimm die Arme über Kopf, das erleichtert das atmen.

Engegefühl und Druckgefühl kann schon auch Panikattacken auslösen. Man hyperventiliert und das löst kribbelgefühl und schwindeln aus. Hier hilft eine Rückatmung über eine Tüte.
Am besten aber ruhig bleiben, atemerleichternd hinsetzen und auf die Atmung konzentrieren. Ich mache immer die Augen zu.

Benutzeravatar
Sosa
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 4. März 2016, 16:55

Re: Kloßgegühl seit OP

Beitragvon Sosa » Montag 7. März 2016, 18:23

Hallo,

neben den schon hilfreichen Tipps, die dir schon gegeben wurden, würde ich an Deiner Stelle die Termine abwarten. Womöglich findet sich im Laufe dessen die Ursache.
Die Symptome so könnten für Globus pharyngis sprechen. Gab es daraufhin eine Untersuchung?

Lieben Gruß,
Sosa

Natsu
Routinier
Routinier
Beiträge: 192
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 14:21
Wohnort: RLP

Re: Kloßgegühl seit OP

Beitragvon Natsu » Donnerstag 23. Juni 2016, 21:12

Hm ich klinke mich hier mal ein und hoffe, dass noch ein paar Leute hier aktiv was dazu sagen können.. Ich hab ein ähnliches Problem.. Ich hab's nicht direkt seit der OP sondern erst seit einer Weile.. eigentlich ungefähr seit es abgeheilt sein müsste und so.. also ein paar Wochen nach der OP hat's begonnen. Ständig ein Drücken auf der rechten Seite des Halses, manchmal einfach ein Kloßgefühl beim Schlucken und atmen, manchmal spüre ich den Pulsschlag rechts am Hals total verstärkt auch im Gegensatz zur linken Seite. Das unterscheidet sich auch beim Fühlen ziemlich. Manchmal hab ich einen leichten Druck auf der Brust und es fühlt sich an als wären die Bronchien belegt und ich muss etwas Husten, es löst sich aber nichts. Schlecht atmen, Engegefühl, Husten... das zerrt natürlich an den Nerven, wie ihr euch vorstellen könnt. Rückenschmerzen hab ich auch aber das sind hoffentlich nur Verspannungen, die ich schon lange hab und wo ich demnächst hoffentlich endlich die Phsyiotherapie beginnen kann. Hab diese Probleme der Ärztin mehrfach geschildert.. war beim HNO: nichts entdeckt und beim Schilddrüsenultraschall: auch alles normal. Vor diesen Untersuchungen wurd von einer Rachenentzündung geredet, Mittelchen dagegen brachten aber nichts.. naja und zwischendurch war dann die Rede von Panikattacken. Ganz offen gesagt mein Psychotherapeut (ich bin mir bewusst, dass bei mir so einiges nicht stimmt vor allem seit den Pneus) meinte auch das könnten schon relativ typische Symptome für Panikattacken sein. Mir selbst fällt es schwer das so hinzunehmen und zu glauben weil ich in den Momenten wo das beginnt nichtmal merke vor irgendetwas Angst zu haben... erst wenn die Symptome andauern oder schlimmer werden werd ich ziemlich nervös...
Überlegt hab ich schon ob ich einen Psychiater aufsuchen sollte und wirklich was dagegen einnehmen... allein um rauszufinden ob es davon wirklich besser wird. Aber irgendwas in mir glaubt halt nicht dran und was anderes hat Angst, dass es wirklich so ist und ich an den Medikamenten hängen bleibe und vll sogar damit etwas verdränge was gelöst werden müsste...

Hat jemand ähnliche Erfahrungen bzw. Sosa ist bei dir irgendwas rausgekommn mitlerweile?

Sorry für den Roman... Ich hab nur die Hoffnung hier Leidensgenossen mit Rat zu finden.. ;)
The saddest thing I've ever seen are smokers outside the hospital doors.

Püppi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Mittwoch 27. April 2016, 10:43

Re: Kloßgegühl seit OP

Beitragvon Püppi » Dienstag 28. Juni 2016, 10:31

Hallo Ihr Lieben,....

das ist wirklich verrückt denn mir geht es ganz genauso.Ich habe ein Kloßgefühl im Hals seit der Pneu geschichte.Dadurch werde ich dann natürlich leicht panisch wenn ich mich damit befasse.
Seit dem Pneu merke ich auch meinen Herzschlag in manchen momenten extrem.
So als ob mir das Herz bis zum Hals schlägt.
Ich weiss auch nicht mehr was ich machen soll.Mein Hausarzt hält mich sowieso schon für plemmi glaub ich da ich am Anfang wirklich oft dort war zum abhören und nun mit diesem doofen Kloß im Hals :(
Am Donnerstag habe ich auch einen Termin wegen der Schilddrüse.
Aber das seltsame ist halt das ich vor den Pneus nie Probleme mit Luftnot oder Kloßgefühl hatte.Erst jetzt danach.
Mein HA meinte auch das es die Psyche sein kann,.....für mich schwer Vorstellbar da dieses Druck im Hals ja für mich zu fühlen ist.

Ich weiss auch nicht mehr weiter :?

Natsu
Routinier
Routinier
Beiträge: 192
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 14:21
Wohnort: RLP

Re: Kloßgegühl seit OP

Beitragvon Natsu » Dienstag 28. Juni 2016, 19:31

Vielleicht haben wir tatsächlich da alle das selbe Schicksal. War jetzt nochmal bei einer anderen Ärztin (bin in einer Gemeinschaftspraxis) die hat jetzt nochmal ein großes Blutbild gemacht, Ergebnis bekomme ich am Donnerstag.. ein EKG (alles in Ordnung).. Kontrollröntgen wegen dem Druck auf der Brust, auch ok. Blutdruck dürfte auch ok sein. In weiterer Folge könnten noch Allergietests gemacht werden... Aber sowohl Hausärztin als auch Psychotherapeuten meinen, dass diese Symptome sehr typische Anzeichen für Panikattacken sind. Das schlilmmste ist bei mir halt wirklich, dass mir durch dieses Kloßgefühl manchmal wirklich übel wird und selten auch so stark, dass ich tatsächlich würgen muss.
Ich will einfach nur, dass das alles endlich ein Ende nimmt. Vor stärkeren Medikamenten gegen die Angst/Panik hab ich aber auch Bammel... obwohl ich wirklich gern wissen würde ob mir das helfen würd.. dann wär zumindest wirklich klar, was der Auslöser ist. Weil ja wie du sagst, Püppi, irgendwas in mir kann auch nicht wirklich glauben dass es Panikattacken sind weil ich wenn die Symptome beginnen ja eigentlich noch keine Panik habe... -seufz-
The saddest thing I've ever seen are smokers outside the hospital doors.

Püppi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Mittwoch 27. April 2016, 10:43

Re: Kloßgegühl seit OP

Beitragvon Püppi » Samstag 2. Juli 2016, 17:33

Hallo :D
Also, ich war am Freitag beim Doc und der hat nun ein Schilddrüsen -Sono bei mir gemacht!
Und er meinte ich hätte die schönste Schilddrüse die er seit langem gesehen hat :lol:

Daran liegt es also nicht bei mir,....seltsam das aber so viele mit einem Pneu die Symptome haben.
FAlls jemand von euch neue Infos von seinem Doc hat, gerne schreiben!

Nun mal eine andere Frage,...habt ihr das auch wenn ihr zB eure Wohnung säubert oder ähnliche Sachen vom Anstrengungsgrad her,....das ihr ein Stechen in der Brust bekommt und im Rücken?
Mich macht das Wahnsinnig!Denke dann jedes mal ach du sch..... das könnte wieder was sein.
Aber man kann sich doch jetzt nicht sein leben lang extrem schonen :cry:

Püppi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Mittwoch 27. April 2016, 10:43

Re: Kloßgegühl seit OP

Beitragvon Püppi » Montag 25. Juli 2016, 16:02

Hallo :)

Ich wollte mal fragen ob ihr schon Ergebnisse habt?Wär echt super wenn man einen Punkt hätte an dem man ansetzen könnte.

LG

Natsu
Routinier
Routinier
Beiträge: 192
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 14:21
Wohnort: RLP

Re: Kloßgegühl seit OP

Beitragvon Natsu » Dienstag 9. August 2016, 21:48

Huhu, ich versuch mich halbwegs fernzuhalten von hier, weil mir (wie vielen) diese doch eigtl seltenen "Horrorfälle" hier ziemlich zusetzen. Ich versuch abzuschließen damit.
Es ist ja jetzt einige Zeit vergangen, das Kloßgefühl ist bei mir aktuell so gut wie weg.. es geht mir aber auch generell relativ gut, die Angst ist zeitweise doch sehr zurückgegangen und ich merke, dass mein Körper funktioniert, abgesehen von der Wetterfühligkeit an den OP Narben halt. Aber hin und wieder spür ich auch noch ganz arg meinen Pulsschlag usw. und versuch mich dann etwas zu "ermahnen" und manchmal hat's mir auch geholfen mir bewusst zu sagen, dass es doch "nur" unbegründete Panik ist. Also ich halte es sogesehen schon für möglich, dass das wirklich mit Panik zu tun haben kann, die unbewusst durch irgendetwas aufsteigt und einem dann "im Hals stecken bleibt"... das Gefühl hast du ja nicht dauerhaft, oder? Nur immer wieder? Ich hab mich dann versucht mit pflanzlichen Beruhigungsmittelchen "Nervenruh forte" etwas runterzubringen.. Ich glaub das gibt's in Deutschland nicht in der Form, ist aber ein Baldrian, Hopfen, Passionsblumen Präparat, hat meine Hausärztin mir empfohlen. Vor meinem Urlaub hatte ich aber so ne Angst vor diesen Symtomen und dass ich irgendwie abdrehe, dass ich zum Psychiater gegangen bin, der mir ein Notfallmittel verschrieben hat.. das haut einen allerdings tatsächlich um.
The saddest thing I've ever seen are smokers outside the hospital doors.

Natsu
Routinier
Routinier
Beiträge: 192
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 14:21
Wohnort: RLP

Re: Kloßgegühl seit OP

Beitragvon Natsu » Dienstag 29. November 2016, 19:54

Nachdem ich momentan wieder irgendwie Beschwerden im Halsbereich habe, nicht direkt das Kloßgefühl aber Schmerzen die damals mit dem Kloßgefühl oft einher gingen und gemerkt hab, dass da am Hals bei mir irgendwas verspannt ist hab ich nochmal gegoogelt (bzw. mein Freund, weil der da objektiver googelt und nicht gleich in Panik verfällt ;-)) und bin auf was Interessantes gestoßen, was euch hier vielleicht auch weiterhelfen könnte:
Link 1 und Link 2
Da gehts um die Verspannung des "Musculus sternocleidomastoideus" und welche Beschwerden, das hervorrufen kann. Laut diesen Seiten dient der Muskel in manchen Fällen auch als Atemhilfsmuskel, aber wie sehr uns Pneuleute das betrifft, weiß ich nicht. Da wird eher von COPD usw. gesprochen. Ich weiß leider nichtmehr genau wo, aber irgendwo wurde zum Thema der Verspannung dieses Muskels auch erwähnt, dass in manchen Fällen eben auch Brustschmerzen dadurch auftreten können..

Also vielleicht werd ichs doch mal wieder mit Massagen probieren, diesmal vielleicht etwas konzentrierter auf diesen Bereich. Bei der Physio, die mir damals verschrieben wurde, wurde der Schulter- Nackenbereich massiert.. da waren die Beschwerden auch seltener.
The saddest thing I've ever seen are smokers outside the hospital doors.

kiki
Routinier
Routinier
Beiträge: 184
Registriert: Samstag 19. März 2011, 14:25

Re: Kloßgegühl seit OP

Beitragvon kiki » Mittwoch 30. November 2016, 13:31

Ja, der Halswendemuskel ist ein Atemhilfsmuskel und macht bei Verspannung die dollsten Symptome

Zyko
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 11
Registriert: Montag 1. Juni 2015, 15:18

Re: Kloßgegühl seit OP

Beitragvon Zyko » Montag 11. September 2017, 17:34

Hallo ihr lieben. Also all meine Untersuchungen haben nichts gebracht. Meine Schilddrüse ist in Ordnung, mein Hals und Kopf auch! Ein Arzt im Krankenhaus stellte eine kleines Problem am Herz fest, was aber damit nichts zutun hat und erklärte mir, dass ich ja seit der Op super sensibel hin und so ziemlich alles in meinem Körper spüre. Er meinte, dass ja nach der op ein Stück Lunge fehlt und das man das natürlich beim Atmen merken kann und sich das durch das ziehen, was wir als Klos definieren bemerkbar machen könnte. Keine Ahnung ob es sein kann... ich hin auch beim Psychiater, da es ja angeblich Panikattaken sein sollen, aber auch das ist nicht besser geworden seit 2 Jahren!


Ich hab seit Wochen nur das Problem, dass es schlimmer geworden ist, jegliche Anstrengung im Haushalt oder Treppen steigen lässt mich nach Luft schnappen und ich bin nicht mehr leistungsfähig. Und mir wird schwindelig. Ich war Donnerstag beim Arzt und sie meinte, ich habe einen tiefsitzenden virus. Wie müssten nun sich alles lösen lassen. Es ist aber bis heute nichts passiert. Ich bekomme jeden Tag einen heißen Kopf und Kopfschmerzen und schmerzen und ziehen in der Brust. Richtige Probleme bei Anstrengung und schmerzen an der operierten Seite. Der Klos ist schlimmer geworden und ich haben ziehen was bei Anstrengung kommt vorn am Brustbein.

Ich habe Angst, dass es ein Pneu der opperierten Lunge sein kann ... da kann ich lange Medikamente nehmen, die mich nicht abhusten lassen.... was denkt ihr?


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast