LEIDER WIEDER ICH... ANGST ZUSTÄNDE

Neuigkeiten rund um das Forum.
Firekoch
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 14:10

LEIDER WIEDER ICH... ANGST ZUSTÄNDE

Beitragvon Firekoch » Sonntag 17. August 2014, 23:27

Sry Leute das ich schon wieder was neues Scheibe , ich will auf keinen Fall Spammen oder so, nur ich habe schon fast Angst....



Diesmal mach ich gerade selber riesen Angst und täusche meine Fam. vor das alles okay ist, leider ist es nicht so.

Zur meiner Angst / symptome / Vorgeschichte:

Vorgeschichte:

Ich 23 M Schlank, hatte am 03.08 ein Spontanpneumothorax bekommen welchen auch 4 Tage in einer Thorax Fachklinik Operativ behandelt wurden ist mit der Pleurodese Varriante. 3 Tage nach der OP wurde ich entlassen, da sämtliche Röntgenbilder alle okay und keine Auffälligkeiten was auf was Negatives zusehen wäre nicht vorhanden war. Bis auf Schmerzen und Schwindel Gefühl ( bei über Anstrengung [ Spaziergänge / Hausarbeiten kleine] ) welche als "Normal" bezeichnet werden nach solch einer OP.

Die ersten Tage war alles okay bis die o.g. Schmerzen.

Nun ist aber mein Problem das ich anfangs in unregelmäßigen Abständen ein Stechen bekomme, welches es nahezu regelmäßig vorkommt. Das Stechen kann man so beschreiben wie als ein Pflaster abziehen oder auch eine eingeschlafene Hand / Fuß. Dieses Symptome kommt immer vor ob entspannt auf Couchbeim Tv, bei kleinen Spaziergängen um den Block ec....

zzg. Muss ich auch immer kurz inne halten und Tiefluft holen das ich das Gefühle habe nicht genügend Luft bekomme.

Auf Grund eigener Recherche, bekommt ich langsam etwas Angst, das ich sowas gelesen habe wie Blutgerinnsel, Unfachliche OP ( ohne Unterstellung an mein OP-Team)..... , Herzinfarkt ec..., nur ich habe auch schlechte Erfahrung machen müssen nach der OP im Aufwachzimmer auf Grund eines Pflegers.... und nun mag ich nicht wieder ins KH, wo ich sowieso schon extrem ungerne dort bin.

Vor dem Pneu habe ich geraucht, seit der Entlassung habe ich nur an einer Zigarette 2 Züge gemacht und nie wieder schmeckt nicht mehr Bild ....


P.s. Beim berühren der Brust bzw. der Stelle sind schmerzen nun ist die frage von der OP oder durch das neue ?

Durch eigen Recherche könnte auch dieses sein..... Abklärung kommt noch mit dem Arzt



Fibromyalgie :arrow: hmm kann ich so nicht zustimmen
Akute Bronchitis :arrow: muss jedoch nicht Husten
Endokarditis :arrow: bekomme Angst da schon ein Herzfehler Vorliegt





WAS NUN ?!

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: LEIDER WIEDER ICH... ANGST ZUSTÄNDE

Beitragvon eve » Montag 18. August 2014, 00:19

Hallo Firekoch

Auch wenn wir keine Ferndiagnosen stellen können, würde ich auf eine Reaktion der Nerven tippen, die während der OP zusammengepresst oder auch durchschnitten wurden. Aber genauer kann dir das nur ein Arzt sagen. Mit zusammensuchen von Infos auf dem Internet wäre ich etwas vorsichtig, speziell wenn du dann gleich die allerschlimmsten Möglichkeiten findest :) Die Wahrscheinlichkeit, dass z.B. eine Endorkarditis vorliegt, ist eher gering, während die Wahrscheinlichkeit, dass sich gepresste/zerschnittene Nerven bemerkbar machen, eher hoch ist. So oder so solltest du das aber einem Arzt erzählen, der dir dann auch weiterhelfen kann.

Das Gefühl, nicht genug Luft zu bekommen, hat wohl jeder Pneupatient mit Pleurodese und sogar oft auch Leute, die "nur" eine Drainage hatten. Und es stimmt ja auch, bei einer Pleurodese wird der Teil der Lunge abgenommen, der die Probleme verursacht hatte, so dass du jetzt weniger Volumen zum atmen hast als vorher.

Was du erzählst von Schwindel und so nach der OP würde ich eher als Nachwirkungen der Anästhesie sehen. Ich war immer überrascht, wielange es geht, bis diese starken Mittel wieder aus dem Körper raus sind.

Das Problem ist, dass wir hier allerhöchstens mutmassen können. Geh zu einem Arzt und lass den/die genau rausfinden, was los ist.

Was auch ganz wichtig ist, ist Ablenkung. Je mehr du die Zeit hast, dich auf deinen Körper zu konzentrieren, desto mehr wird dir auffallen und desto schwieriger wird es werden. Ich kenne deine Familie nicht, aber ich würde da möglichst offen sein und ihnen erzählen, dass momentan nicht alles so gut läuft. Das gibt einen Halt...man muss nicht immer tapfer sein :)
lg
eve

Firekoch
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 14:10

Re: LEIDER WIEDER ICH... ANGST ZUSTÄNDE

Beitragvon Firekoch » Montag 18. August 2014, 00:31

Danke eve, für dein schlichten und doch auch leicht aufmunderten worte ....

mein Ärztin meinte auch das sie nerven zerstören musste um an die lunge zukommen was auch unaus weichlich ist...

Ich mag es meine Fam. nicht sagen da Sie schon nach der OP genug Sorgen machen um mich und der Spontanpneu die auch schon ziehmlich hart getroffen haben...

Ablenken ist gut nur im TV- kommt nur schei*e und bin auf grund das ich mich noch so schwach fühle an der Couch gefesselt. Im Bett liegen kann ich nicht da extreme schmerze kommen......


wollte he morgen zum Arzt.... aber i-wie kommt einen halt die Angst.....

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: LEIDER WIEDER ICH... ANGST ZUSTÄNDE

Beitragvon eve » Montag 18. August 2014, 05:46

Ich glaube, du probierst deine Familie hier am falschen Ort zu schonen. Im Unterschied zu vorher, wo sie zusehen musste, selber auch Angst hatte und doch nichts machen/helfen konnte, kann eine Familie und auch Freunde dir jetzt mit Ablenkung, Aufmunterung und was da alles so ist, viel helfen. Das tut allen Seiten gut. Allerdings kann das nur funktionieren, wenn die Leute rund um dich auch wissen, dass es dir auch psychisch nicht soooo gut geht :)

Schau dich hier im Forum etwas um. Es gibt einige Freunde/Familienmitglieder von Patienten, die ihre eigenen Aengste hier gepostet haben und wissen wollten, wie man gerade Leuten, die probieren, selber tapfer zu sein, helfen kann.
lg
eve

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: LEIDER WIEDER ICH... ANGST ZUSTÄNDE

Beitragvon Laser » Montag 18. August 2014, 19:24

Hallo,

ich kann Eve vollkommen zustimmen, Ablenkung ist sehr wichtig. Wenn im Fernseher nur Mist läuft dann schaue dir einen Film an, lese ein Buch, mit 23 zockt man evtl. noch PS oder xBox. Genieße dein Leben und versuche die positiven Sachen zu sehen. Ich weiß leichter gesagt als getan aber man hat keine Wahl, gib dein bestes.
Ansonsten wie Eve schon sagte, besser einmal zu viel zum Arzt zu gehen als zu wenig.

Viele Grüße

Firekoch
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 14:10

Re: LEIDER WIEDER ICH... ANGST ZUSTÄNDE

Beitragvon Firekoch » Montag 18. August 2014, 22:22

Hey Ihr 2, danke für die Antworten...

War heut beim Doc und ermeinte es kommt alles von der OP, das Kribbeln sollen angeblich die Nerven sein die Versuchen wieder Ihre "Straße" entlang zukommen, da diese aber unterbrochen wurden ist kommt das Kribbeln.

Die Schmerzen kann er nicht so eindeutig defi. er meinte ich sollte dies noch 1 -2 Tage Beobachten wenn es Schlimmer wird oder nach 2 Tagen immer noch da ist sollte ich mich im KH Vorstellen.

Ablenkunh ist gut ich bin einer der nix mit PS3 / PS4 oder XBox zu tun hat sonder mehr die Fotografie was ich aber leider nicht machen kann da mir die Kondination fehlt drausen rum zu laufen zzg. dem Schwindel.....


Mir wurden heute die Fäden von der Op gezogen ich muss euch sagen die Schmerzen sind extrem danach.... Schmerztropfen sind meine Beste freunden gerade.


Zu der Sache mit der Fam. bescheid sagen ec.... tu ich mir aus irgent eine Art und weiße schwer ich weiß nocht warum

Wo bei ich auch Ehrlich sagen muss das das Forum minimal Hilft.

Glaube aber das ich noch zum Psychologen gehen werde bzgl. diesen Vorfalls i-wie ist mir auch komisch jedes mal wenn ich daran denke.

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: LEIDER WIEDER ICH... ANGST ZUSTÄNDE

Beitragvon eve » Dienstag 19. August 2014, 07:06

Hallo Firekoch

die Idee mit dem Psychologen finde ich gut.

Was auch gut tut, sind Atemübungen. Die helfen beim wieder richtig und voll durchatmen. Dazu gibt es u.a. Geräte (Spirometer). Nach so einer OP atmet man meistens flach und falsch und sollte wieder lernen, voll durchzuatmen. Das hilft dann auch beim Gefühl, zuwenig Luft zu haben :)

lg
eve

Firekoch
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 14:10

Re: LEIDER WIEDER ICH... ANGST ZUSTÄNDE

Beitragvon Firekoch » Dienstag 19. August 2014, 15:34

also kurzes statment, ich war heute wieder einmal beim meinen hausarzt und habe mit ihm darüber gesprochen er meinte es wäre auch das beste, er hat wohl auch gleich mein rententräger angerufen und mit dennen philosophiert ( oder wie es auch geschrieben wird) ....

und komme übermorgen auf reha für wegen pneu mit psychatie begleidung... um einfach mal alles raus zulassen damit wirklich eine "abschaltung des kopfes" passiert..... mal schauen bin gespannt....

klingt schon komisch mit einen psychater man denkt imme gleich der hat einen an der klatsche ;)


auf jeden fall sehr vielen lieben dank euch ;)

Cari_Na
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 29. August 2014, 01:50

Re: LEIDER WIEDER ICH... ANGST ZUSTÄNDE

Beitragvon Cari_Na » Freitag 29. August 2014, 02:21

Ich kann dich vollkommen verstehen Firekoch. Ich bin jetzt ein paar Tage zu Hause nach einem 3 monatigem Aufenhalt im Krankenhaus. Ich habe echt nichts gemerkt. Hatte nur Husten. In dieser Zeit hatte ich 2 Ops mit jeweils 2 Drainagen und jedes mal ist mir ein Stück Lunge entfernt worden. Jetzt besitze ich eine schmuckverzierten Lungenflügel mit 14cm. Ich habe bei jedem auch nur so kleinen Schmerz Angst, es ist wieder soweit

summer
Foren As
Foren As
Beiträge: 80
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 11:26

Re: LEIDER WIEDER ICH... ANGST ZUSTÄNDE

Beitragvon summer » Freitag 29. August 2014, 16:42

Hi Ihr Leidensgenossen.
Kann das sooo gut nachempfinden. Das Schlimmste ist, dann auch noch Zeit zu haben und sich weder durch Beruf noch Sport ablenken zu können. Mein letzter Pneu ist zwar jetzt 1 Jahr her mit OP usw. hatte aber gerade einen Infekt mit Brechen und Husten und war 9 Tage zu Hause. Nur Rumhängen, kein Sport und in sich reinhören. War in dieser Zeit 2 x zum Röntgen. Ist aber alles ok. Muskelzerrungen vom Brechen und Husten. Heute den ersten Tag arbeiten und es geht besser, da man abgelenkt ist.
Weiß auch manchmal nicht ob ich Atemnot vor Panik habe oder die Panik von der Atemnot kommt )-:
Firekoch, ich kann dich auch gut verstehen. Mag auch mein Umfeld nicht mehr als nötig belasten. Meine Kinder wohnen zwar nicht mehr bei mir, haben aber eh schon immer Angst, mir könne was passieren, denn mein Mann, also ihr Vater ist vor einigen Jahren gestorben und ich hatte schon 5 Pneus und 1 x Krebs. Und warum soll ich sie beunruhigen. Wenn es (hoffentlich trifft das nie ein) mal wieder ernst wird, kann ich den beiden immer noch Bescheid geben.

Wünsche euch gute Besserung und trotz allem ein schönes Wochenende.

LG

summer


Zurück zu „Aktuelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast