Drainage pflicht nach op ?

Das Forum für Deine persönlichen Erfahrungsberichte.
Benutzeravatar
elfenbiene
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 17. Oktober 2013, 23:48
Wohnort: mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: Drainage pflicht nach op ?

Beitragvon elfenbiene » Samstag 1. März 2014, 23:00

Hallo summer hehehehe naja weiß auch nicht 9b das so toll
Ist mit der dvd hab ja kurz reingeschaut und gedacht ich
Übergebe mich gleich. Hm muss mal nachfragen ob sie alle
Bläschen entfernen konnten. Ich freue mich das bei dir alles
alles hebt und hoffe das bleibt auch lange so. Sport funzt bei mir
noch nicht aber bin schon sehr viel am laufen hab aber immer
noch meinen mann dabei zur sicherheit. Was ich mir jetzt nur
noch wünsche das endlich alles voll ausheilt... liebe grüße elfenbiene
Wünsche dir keine Wunder. Sei dankbar für kleine Erfolge.

summer
Foren As
Foren As
Beiträge: 80
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 11:26

Re: Drainage pflicht nach op ?

Beitragvon summer » Sonntag 2. März 2014, 12:19

Hallo Elfenbiene,

dich hats aber auch wirklich doll erwischt. Bei mir konnten die Bläschen nicht entfernt werden :( Aber trotzdem halten die Lungen :D
Wünsche dir gute Besserung und das die Schmerzen bald besser werden.

LG
summer :)

tina27nrw
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: Montag 24. Februar 2014, 20:52

Re: Drainage pflicht nach op ?

Beitragvon tina27nrw » Samstag 8. März 2014, 00:46

Hallo nochmal zusammen,
Erst einmal allen gute Besserung weiterhin!
Ich bin grad dabei die Targin abzusetzen weils halt echt Teufelszeug ist für den Körper... aber halt toll gegen die Schmerzen -.-
Habe seit gestern ab und zu so ganz starke Stiche im Schulterbereich. Vermute dass das von der falschen Behandlung im ersten Krankenhaus kommt, da hatten die den Schlauch von der Drainage sonstwo an meiner Schulter hingeschoben... habe ich nachher auf dem CT gesehen, und genau da sind diese Schmerzen.
Auch so habe ich Schmerzen in der Schulter und die ziehen bis in den Arm. Glaube mein Hausarzt hält mich für doof oder so. Meine Schulter, Rücken und Nacken sind total verspannt, wohl auch wegen der "Schonhaltung". Nächste Woche komme ich in Reha wobei die Klinik noch aussteht, habe den ersten Vorschlag abgelehnt. Hufelandklinik Bad Ems, soll dort wohl eher nicht hilfreich sein...
Dass es bei dir im Nachhinein solche Komplikationen gibt tut mir sehr leid. Hoffe, du kommst da auf einem relativ schmerzfreien Weg wieder raus...
Im oberen Oberkörperbereich habe ich wieder etwas Gefühl aber Brust und Seite sind noch komplett taub. Am schlimmstenvist es am Bauch in der Mitte. Das fühlt sich an als ob die Lunge sich vor die Rippen drücken will oder so, Klamotten tragen geht auch noch nicht gut.
Als mein Hausarzt mich abgehört hat meinte er dass die Lunge total knistert und dass wenn das nächste Woche nicht weg ist er mich nochmal zum röntgen schicken will. Aber das mit dem Knistern kurz dansch ist ja eher normal denke ich wenn man sich hier so durchliest.
Wenn ich niesen muss kann ich es jedes mal einhalten weil dieses schnelle heftige Einatmen so extrem weh tut... aber manchmal kommt es trotzdem zu dem atmen nur nicht zu dem niesen, habe ich immer total Angst, dass dann was abreisst.
Konnte gestern das erste mal ohne Schlaftablette ins Bett. Trotzdem wache ich, auch vorher mit Tabletten, nachts immer wieder auf. 3-5 mal ca. Kann dann gar nicht mehr liegen. Weder auf der Seite noch auf dem Rücken und weil ich so müde bin kann ich mich auch kaum aufrichten. Morgens bin ich immer so extrem im Arsch. Manchmal stehe ich dann gar nicht vor 11 Uhr auf, weil ich einfach noch Ruhe brauche.
Was mir sehr hilft ist die Arme immer nach oben und zur Seite zu strecken, dann habe ich das Gefühl, meine Lunge dehnt sich wieder aus und ich spüre die Lunge richtig beim atmen. Das gibt einem ein Gefühl der Sichethrit, dass sie nicht eieder eingefallen ist.
Röntgen werde icb aber spätestens nach der Reha nochmal weil ich mit eigenen Augen sehen muss, dass wieder alles gut ist. Bei den zig malen röntgen macht das ja auch den Braten nicht mehr fett.

Sorry, dass ich so abgeschweift bin. Wäre schön wenn du schreibst wie es bei dir weitergegangen ist. Wünsche dir alles Gute!
Gott schuf den Mann stärker als die Frau um sie zu schützen, nicht um sie zu verletzen.

tina27nrw
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: Montag 24. Februar 2014, 20:52

Re: Drainage pflicht nach op ?

Beitragvon tina27nrw » Samstag 8. März 2014, 00:53

Ach habe noch vergessen zu erwähnen, dass ich heute Sehstörungen hatte. Erst total verschwommen gesehen und rechts am Rand wie so eine bunt flimmernde Girlande... Als ich gegoogelt habe kam dass das von Sauerstoffmangel kommen kann und ich hab wieder voll Panik geschoben... kann aber vieles als Ursache haben und ist oft auch nicht weiter schlimm. Grüner Star oder Vorbote für Migräne kanns auch sein... Habe mir einfach mal Schmerzmittel reingepriffen in der Hoffnung es kommen keine Kopfschmerzen.

Hattet ihr das auch ? Die letzte OP ist jetzt ca 3 Wochen her bei mir.
Gott schuf den Mann stärker als die Frau um sie zu schützen, nicht um sie zu verletzen.

summer
Foren As
Foren As
Beiträge: 80
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 11:26

Re: Drainage pflicht nach op ?

Beitragvon summer » Samstag 8. März 2014, 12:24

Guten Morgen.
Wenn ich das so lese, hab ich ja noch riesen Glück gehabt. Tina, ich würde zum Augenarzt gehn und das mal checken lassen. Und röntgen würde ich vor der Reha auch. Und wenn es nur zu deiner Beruhigung ist.
Und wenn dein Arzt dich nicht ernst nimmt, wechsel ihn. Du musst dich sicher und gut aufgehoben fühlen.
Schmerzen hab ich auch noch ab und zu, aber nicht mehr so schlimm und meine OP ist jetzt 8 Monate her. Davor hatte ich 13 Jahre Ruhe. Hatte und hab auch immer Angst, dass vom niesen, heben oder anstrengen, ein neuer Pneu auftreten kann. Aber da ich einen meiner Pneus beim Eincremen nach dem duschen bekommen habe, denke ich, man kann es nicht beeinflussen. Egal, ob man sich permanet schont oder normal weiter lebt. Mein Arzt sagte mir bei der Entlassung, wir haben sie operiert, damit sie normal und ohne Einschränkungen weiter leben können. :)

Wünsche dir une elfenbiene gute Besserung und schnelle Fortschritte. Allen anderen natürlich auch und das die Lungen dicht sind und bleiben.
Wenigstens ist jetzt das dunkle Wetter vorbei und die Sonne scheint.
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

summer

Benutzeravatar
elfenbiene
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 17. Oktober 2013, 23:48
Wohnort: mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: Drainage pflicht nach op ?

Beitragvon elfenbiene » Donnerstag 13. März 2014, 22:23

Hallo ihr beiden melde mich auch wieder einmal.
Bei mir immer noch nicht wirklich eine besserung
Lunge ist immer noch nicht ganz entfaltet da immer
noch flüßigkeit und blut drin habe. Hab gerade privat
ganz arge probleme so das ich meinen termin in der klinik
nicht wahrgenommen habe. Ich versuch trotz schmerzen und
Atemnot trotzdem viel zu laufen und hoffe das mein körper
das so verarbeitet ohne neu trainage zu legen.
Steh wegen der ganzen sache glaub schon halb
vordem scheidungsgericht. Für mich wars und ist es immer
noch sehr schwer aber für meinen Mann noch schwerer auszuhalten.
Bin halt im mom ein taugenichts und unbrauchbar.
Mich machts unheimlich traurig. Ich wünsche euch allen
auch eine gute besserung.
Wünsche dir keine Wunder. Sei dankbar für kleine Erfolge.

Benutzeravatar
elfenbiene
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 17. Oktober 2013, 23:48
Wohnort: mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: Drainage pflicht nach op ?

Beitragvon elfenbiene » Donnerstag 13. März 2014, 22:25

Und tina bitte lass dich nochmal röntgen nicht das du das gleiche problem hast wie ich auch.
Wünsche dir keine Wunder. Sei dankbar für kleine Erfolge.

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Drainage pflicht nach op ?

Beitragvon eve » Freitag 14. März 2014, 01:02

Was en Taugenichts angeht....sicher hast du den Pneu extra bekommen, die Operation nur gemacht, um danach auf der faulen Haut liegen zu können und sicher hast du dich dann willentlich entschieden, jetzt von all den Sachen, die du vorher so gemacht hast, nichts mehr zu machen...
Tönt das so ungefähr richtig?

Leider ist es ja oft so, dass Beziehungen und Freundschaften durch so Sachen auf die Probe gestellt werden. Aber echte Freunde sollten Probleme wie eben Schmerzen und Schwächen nach einer Operation und Aengsten nach einem Trauma verstehen oder min. akzeptieren können. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass ein Partner mal die Arbeit machen könnte, wenn man selber es nicht kann...von einem Ehepartner würde ich das sogar erwarten...immerhin ist die Ehe, wenn ich mich richtig erinnere "sowohl in guten wie in schlechten Zeiten"....oder gilt das heute nicht mehr?

Tut mir leid, wenn das ein bisschen gereizt tönen sollte, aber ich finde es echt schlimm, wenn Leute, von denen man denkt, sie seien Freunde (und dass sollten meiner Meinung nach (Ehe)Partner sein) nicht verstehen können, wenn es jemandem nicht gut geht.

Das einzige Gute an sowas, wenn auch im Moment ein schwacher Trost, ist, dass man nachher weiss, wer die richtigen Freunde sind/waren.
lg
eve

summer
Foren As
Foren As
Beiträge: 80
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 11:26

Re: Drainage pflicht nach op ?

Beitragvon summer » Freitag 14. März 2014, 10:54

Hallo Elfenbiene,
hört sich ja gar nicht gut an. Es ist sicherlich nur ein schwacher Trost, aber wenn er dir nicht beisteht und dich unterstützt, ist es kein großer Verlust.
Habe nach diveresen Schicksalsschlägen nur noch 2 Freunde behalten, aber auf die kann ich mich verlassen!
Dieses nicht beistehen, hab ich grade auch in der Familie erlebt. Mein Sohn hatte vor 2 1/2 Jahren einen Tumor im Kopf. Operationen, Bestrahlungen usw. Es geht ihm wieder relativ gut, aber im November wurde er von seiner Freundin (sie hatte ihm in allem beigestanden) verlassen. Sie könne nicht mit der Angst leben, dass die Krankheit wiederkomme und sie möchte nicht so enden wie ich. (Ich war mit 34 Witwe)
Er leidet ganz fürchterlich.
Aber es gibt viele, die können mit Krankheit nicht umgehen und nicht ertragen, wenn der andere nicht mehr so ist, wie früher. Denn mit Krankheit und Schwäche konfrontiert zu werden, macht vielen Angst.
Kopf hoch. Eine gute Freundin oder Freund ist mehr wert, als viele, auf die man sich nicht verlassen kann.

LG :)

Benutzeravatar
elfenbiene
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 17. Oktober 2013, 23:48
Wohnort: mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: Drainage pflicht nach op ?

Beitragvon elfenbiene » Montag 28. April 2014, 16:52

Hallo eve und summer
Ja wirklich traurig sind zwar noch zusammen aber naja hab nicht so viel hoffnung. Es war bei meinem mann immer so das wenn ausnahmesituation waren er gar nicht mit zurecht kam... und nun zu mir jetzt liegt ja meine op 8 oder 9 wochen zurück zum glück keine schmerzen mehr aber immer noch ein matschiges gefühl was auch hörbar ist das nervt mich ungemein. Kann wohl noch monate dauern bis das weggeht da ich ja nochmal eine übelste nachblutung hatte und blödes marcumar nehmen muss und ich nicht ins kh gegangen bin deswegen. Wollt daheim nicht noch mehr stress verursachen umpf. Wie gehts denn euch eigendlich im mom. ?
Wünsche dir keine Wunder. Sei dankbar für kleine Erfolge.

summer
Foren As
Foren As
Beiträge: 80
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 11:26

Re: Drainage pflicht nach op ?

Beitragvon summer » Dienstag 29. April 2014, 18:46

Hallo Elfenbiene,

sch...... Zu deiner Krankheit auch noch den Ärger. Aber ein Partner, der einem in der Not nicht beisteht, auf den kann man meiner Meinung nach auch verzichten. Ich hab auch die Erfahrung gemacht und bin seit Jahren Single :mrgreen:
Ansonsten gehts mir gut, mein 5 Pneu ist jetzt im Juni 1 Jahr her, mit OP usw. Gehe joggen, arbeiten und ins Studio und kann soweit alles machen. Hab allerdings auch von meiner Krebs OP ein paar (kleinere Einschränkungen).
Auf der Arbeit klappts auch gut. Hab zwar ab und an ne kleinere Panickattacke, wenns im Brustkorb schmerzt, hab mich aber soweit im Griff, dass ich seit Anfang Februar nicht mehr zum Röntgen war. :D
Dir wünsche ich, dass du ganz schnell wieder gesund wirst, und privat auch einigermaßen klar kommst.

Liebe Grüße und Kopf hoch


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 2 Gäste