Ein Fall aus der Schweiz

Neu hier? Dann stell dich doch vor.
Kamanuan
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 3. Dezember 2016, 03:39

Ein Fall aus der Schweiz

Beitragvon Kamanuan » Samstag 3. Dezember 2016, 03:52

Hallo zusammen, mein Name ist Karin. Ich komme aus der Schweiz, bin 25 Jahre alt, selber Dipl. Pflegefachfrau FH auf einer Stammzelltransplantationsstation.
Nun zu meiner Pneumothorax-Story.
Als 14-Jähruge hatte ich meinen ersten Spontanspannungspneumothorax. Darauf hin folgten über 30 weitere Spontane-, Mantel-, oder auch wieder Soannungspneus. Dies während mittlerweilen 11 Jahren.. Bisher wurde ich mehrmals operiert. Mit 15 Jahren wurden Pleurodesen bds. durchgefürht, sowie auch WedgeResektionen. Später dann mit 19 Jahren dasselbe. Mit 23 jahren re erneut eine Talkpleurodese mit wedgeresektion, dieses jahr mit 25 li eine pleurektomie, pleurodese und wedgeresektion. Nun was spll ich sagen, ich lebe damit und kämpf mich jedes Mal wieder hich. Frustrierend ist nur, dass die Ursache unbekannt ist.. Ich habe noch nie geraucht.. Achte stets auf meine Gesundheit. Wurde auf alles getestet. Alles negativ. Bin ein sehr positiver Mensch und gebe mein Bestes. Nur manchmal ist das psychisch nicht ganz einfach auszuhalten, diese Ungewissheit, wann es wieder passieren wird.

Natsu
Routinier
Routinier
Beiträge: 197
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 14:21
Wohnort: RLP

Re: Ein Fall aus der Schweiz

Beitragvon Natsu » Samstag 3. Dezember 2016, 15:27

Hallo!
Puh.. das liest sich nicht schön.. :/ Aber ich bewundere es, dass du das so durchstehst... die meisten hier, vor allem auch ich, sind ja nach schon wegen viel weniger Pneus (ich hatte 2, dann OP, dann nochmal einen bisher) ziemlich verzweifelt bzw. psychisch ziemlich angeschlagen.
Wenn das bei dir mit 14 angefangen hat.. darf ich fragen ob die Zeitpunkte irgendwie mit deinem Zyklus in Verbindung stehen...? Das wurde ich nämlich auch schon gefragt, weil das wohl möglich sein kann und ich diese Theorie nie wirklich verstanden habe, hab allerdings auch zu wenig hinterfragt in diesem Zusammenhang.
Alles Liebe jedenfalls!
The saddest thing I've ever seen are smokers outside the hospital doors.

Kamanuan
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 3. Dezember 2016, 03:39

Re: Ein Fall aus der Schweiz

Beitragvon Kamanuan » Sonntag 4. Dezember 2016, 02:37

Ja diese Frage wurde mir schon oft gestellt :-) Aber bin auch auf diese Krankheit negativ getestet werden. habe keine Endometriose, keinen alpha antitrypsin typ 1 Mangel, keinen einzigen Gendefekt wurde bisher gefunden. Bin ziemlich sportlich, aber noch nie hatte ich einen pneu während einer körp. anstrengung.
Aber was ich sagen kann, ist, dass ich mich ziemlich gut mit der Situation abgefunden habe :-) Mamchmal muss man das Unerklärliche einfach akzeptieren, auch wenn's niemand versteht.

Natsu
Routinier
Routinier
Beiträge: 197
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 14:21
Wohnort: RLP

Re: Ein Fall aus der Schweiz

Beitragvon Natsu » Montag 19. Dezember 2016, 22:23

Hm ich hab mir zuletzt irgendwie die Frage gestellt wie man wohl damit umgeht, wenn das so regelmäßig auftritt... wie verhältst du dich wenn du es "wiedermal" erkennst? Gehst du zum Hausarzt? Direkt ins Krankenhaus? Rufst du einen Krankenwagen (v.a. weil du auch von Spannungspneus geschrieben hast)? Und wie ist das mit deiner Arbeit, du fällst ja dann doch immer wieder mal für eine Weile aus, oder? Ist das problematisch? Bzw. wie lang warst du da so für gewöhnlich krankgeschrieben?

Du musst natürlich nicht antworten, sorry wenn das einige Fragen aufeinmal sind... bin nur sehr interessiert und das sind halt alles Dinge, die immer wieder mal in meinem Kopf herumspuken...
The saddest thing I've ever seen are smokers outside the hospital doors.


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast