Das erste Mal ....

Neu hier? Dann stell dich doch vor.
Melle279
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Montag 17. Februar 2014, 09:35

Das erste Mal ....

Beitragvon Melle279 » Montag 17. Februar 2014, 11:09

Hallo ihr Lieben Leidensgenossen,

mein Name ist Melanie, ich bin 34 Jahre, 1.75m, 62 kg. Also passe ich ins Bild ... :(

Am 29.1. begann alles, habe plötzlich während eines Gesprächs mit meinem Chef wie ein Schlag auf die rechte Seite bekommen, dachte nur "Heftig der Rücken". Schnell ging es mir aber dann so schlecht, dass ich bald mit den Füßen auf dem Stuhl auf dem Boden meines Chefs lag. :roll: Mein Kreislauf!!!!

Bin dann von einem Arbeitskollegen ins Krankenhaus gefahren worden, konnte kaum gehen weil ich so schlecht Luft bekam, die alles mögliche machten, auch ein Röntgenbild. Laut dem Anwesenden Arzt jedoch alles super, ich solle meinen Rücken Checken lassen. Zu Hause angekommen bin ich direkt ins Bett nachdem ich mir für den nächsten Morgen einen Termin beim Osteopathen vereinbart hatte. Auf dem Bauch konnte ich auch ohne Beschwerden schlafen. Am nächsten Morgen hat es etwas gedauert bis ich wieder aufrecht gehen konnte. Ich hatte soooo Schmerzen am Brustbein und ein ziehen bei jedem Atemzug. Meine luftnot vom Tag zuvor war aber wieder besser.

Nachdem ich vom Osteopathen kam und anschließend mir eine Krankmeldung beim Hausarzt geholt hatte bin ich dann auf die Couch und um 17 Uhr bin ich meine 2-jährige Tochter zur Tagesmutter abholen. Es ging mir schon besser und ich dachte es ist nur eine Frage der Zeit....

Zu Hause angekommen habe ich den AB abgehört. Da waren mehrere Nachrichten des Krankenhauses drauf wonach ich mich schnell melden sollte. Hab ich dann direkt getan und man erzählte mir, dass man bei der nachkontrolle des Röntgenbildes den pneumothorax erkannt hätte. Ich soll meine Sachen packen und sofort kommen :shock: !!!!!

Gesagt getan .... Alles weitere dann - drainage von Donnerstag bis Montag, CT unauffällig, ohne Befund und Probleme dienstags entlassen.

Jetzt gehts mir eigentlich ganz gut. Klar, es ziept und drückt noch hier und da aber das hatte ich vorher auch schon, habe zudem noch eine ausgeprägte skoliose.

Bin zur Zeit noch krankgeschrieben, soll aber Mittwoch wieder gehen. Ich hab sooooo Angst vor einem erneuten Pneu. Ich trau mich nicht mehr alleine raus. Habe eine 2-jährige Tochter und war mit ihr an meinen freien Tagen immer viel unterwegs ... Meine Lebensqualität leidet zur Zeit sehr und ich hoffe, dass ändert sich bald sonst bin ich reif für nen Psycho-Arzt. Ich hab das Gefühl es gibt kein Fall wo der Pneu nicht zurück kam. Dann denke ich an die OP und die überall beschriebenen schlimmen schmerzen :( .

Ich versuche mir ständig einzureden das ich jetzt halt ein paar Wochen langsam machen muss aber ich im Sommer bestimmt wieder mit meiner kleinen unbeschwert ins Schwimmbad fahren kann. Dann denke ich mir "was ist wenn es da passiert?"

Ich weiß aber auch, dass es kein krebs ist und ich nicht sterben werde ... Aber klar zu kommen im kopf ist manchmal nicht so einfach :D

Ich hoffe von euch ein paar aufbauende worte zu bekommen ...

Viele Grüße,
Melanie

tina27nrw
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: Montag 24. Februar 2014, 20:52

Re: Das erste Mal ....

Beitragvon tina27nrw » Montag 24. Februar 2014, 22:42

Hallo!

Ich bin auch erst seit 4 Tagen aus dem Krankenhaus draußen nach meinem ersten Pneu. Bin w,27 auch schlank und habe geraucht.

Bei mir wurde allerdings noch eine OP gemacht und ein Teil der Lunge entfernt und diese mit dem Brustkorb verklebt.

Ich finde es auch echt krass wieviele Pneus manche Leute schon hatten. Daher bin ich relativ zuversichtlich, da ich ja diese OP hatte, dass das nicht nochmal passiert, zumindest links :oops:

Aber zur mir hat man auch gesagt, dass die Bläschen auf der anderen Lungenseite schon nicht so gut aussehen und ich dort auch bald einen Pneu bekommen könnte.

Ich habe genau eine solche Angst wie du auch, aber man darf sich nicht verrückt machen! Die Schmerzen sind zwar teilweise unerträglich und echt schlimm, aber denke dir einfach du wirst nicht sterben! Vor allem wenn es wiederkommt, dann wirst zu es zu 99% wenn nicht zu 100% als Pneu identifizieren können und den Ärzten direkt sagen können was los ist ;)

Wenn es nochmal passieren sollte wirst du bestimmt auch operiert denn soweit ich weiß wird man heutzutage in der Regel nach dem zweiten Pneu auf der gleichen Seite operiert und ein weiterer Pneu dort ist dann ziemlich unwahrscheinlich.

Und du kannst direkt in die Klinik deines Vertrauens für Pneus gehen :) Bei mir die Ruhrlandklinik in Essen. Ich habe mich so wohl und sicher dort gefühlt. Wirklich, ich würde am liebsten wieder hin denn zuhause fühle ich mich noch gar nicht gut. :cry: Aber ich bin auch ne Heulsuse...

Schau, ändern kannst du es eh nicht, nur das beste draus machen, lass dich nicht einschränken durch deine Angst sei vlt einfach etwas vorsichtiger mit manchen Sachen, aber lass es nicht dein Leben bestimmen. Sollte es zu arg werden geh zum Psychologen, der kann sicher auch helfen.

Wünsche dir, dass es nie mehr passiert und dass es dir bald wieder besser geht!
Gott schuf den Mann stärker als die Frau um sie zu schützen, nicht um sie zu verletzen.

naddel
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 1. März 2014, 17:05

4 Pneus

Beitragvon naddel » Samstag 1. März 2014, 17:17

Hallo,

ich habe inzwischen 4 Pneus auf der rechten Seite gehabt,trotz 2 Op´s und einer chemischen Verklebung.
Inzwischen versuche ich nach vorne zu schauen und positiv zu denken.
Ich habe auch zwei kleine Kinder und das Schlimmste für mich momentan ist,das ich mich nicht großartig belasten darf (letzter Pneu im Feb.) und von der Op erholen.
Ich kann euch nur raten nach dem ersten Pneu wirklich kürzer zu treten und nicht direkt wieder voll zu belasten.Die meißten Ärzte (Hausärzte) wissen nicht,wie sie damit umgehen müssen.
Nach einer Op muss die Lunge erstmal wieder stabil werden und das dauert einige Wochen.
Alles Gute für Euch alle!

mario57
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 1. Mai 2014, 13:22

Re: Das erste Mal ....

Beitragvon mario57 » Donnerstag 1. Mai 2014, 13:31

hallo.
ich habe vor 10 jahren einen spontan pneu rechts gehabt, habe mich aus der stadt noch gerade ebend bis nach hause schleppen können. zuhause wurde dann ein arzt gerufen.... krankenhaus schlauch in die brust ... fertig.

nun am 03.06.2013 bin ich wieder zuhause zusammen gebrochen, und lag tot auf der treppe drinnen. ich habe glück gehabt, das der notarzt wohl nur wehnige häuser entfernt eine nicht ganz so gefährliche situation meistern musste, so das er schnell bei mir war, und mich ins leben zurück geholt hat. als ich wieder wach wurde, waren ca 2 monate vorbei gegangen. mir wurde erklärt, das ich einen spannungs pneu hatte, und deswegen ins koma gelegt worden sei. in dieser koma zeit hatte ich unteranderem noch 2 spontan pneus, und 2 lebensgefährliche lungenentzündungen (die wohl durch die beatmung gekommen sind ) nach 10 tagen koma wurde mir ein trachiustoma gelegt. naja ich wurde als ich dann wach war, in ein anderes krankenhaus, von bramsche nach ostercappeln verlegt, wo ich dann dringenst nach einiger zeit des körperlichen aufbaus, operiert. 4 stunden hat es gedauert, und nun laufe ich rum mit 1/3 wehniger lunge rechts.

ein pneu kann immer wieder auftreten leider, und auch ich habe panik vor dem nächsten pneu. aber ich habe die letzten 2 so gerade überlebt, und ich werde auch (fals noch einer kommen sollte ) den nächsten überleben ;)

gruss
mario

ela65
Foren As
Foren As
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 17. September 2010, 07:25

Re: Das erste Mal ....

Beitragvon ela65 » Freitag 2. Mai 2014, 10:14

Hallo, Melanie,
du solltest versuchen daran zu denken, dass es zwar auch noch schlimmer kommen kann, aber eben auch besser. Meistens hört man hier nur von den wirklich schlimmen Fällen, die nicht so schlimmen tauchen hier nicht wirklich auf. Wichtig ist vielleicht auch der Grund für deinen Pneu, ob Bläschen vorhanden sind oder nicht z. B. Bei uns Frauen kann es auch schon mal mit der Periode zusammenhängen. Es gibt ja die verschiedensten Gründe dafür. Und wenn du das Gefühl hast, du brauchst psychologische Hilfe, dann mach das. Es ist und bleibt ein sehr unschönes Erlebnis. In der Tat ist es so, dass hier die Zeit viel bringt. Lass den Kopf nicht hängen, sieh es mal so: du weißt ja jetzt, was diese Schmerzen sein können, dann kannst du auch direkt reagieren und die Ärzte darauf hinweisen. Aber natürlich drück ich dir die Daumen, dass das der letzte und einzige Pneu ist und war. Solltest du noch Fragen haben oder einfach mal reden wollen, darfst du dich gerne bei mir melden. Schick mir dann eine PN.
Liebe Grüße :lol:
Ela

mario57
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 1. Mai 2014, 13:22

Re: Das erste Mal ....

Beitragvon mario57 » Freitag 2. Mai 2014, 17:09

natürlich gebe ich ela da voll recht. immer positiv denken. ok hat bei mir nun nicht wirklich geholfen, aber ich habe vor 10 jahren auch nicht auf die ärzte hören wollen, und habe weiter geraucht.... was ich nach diesem mal total aufgegeben habe.

aber.... man sollte immer (egal wie negativ die erfahrung war ) positiv in die zukunft schauen.

rauchen aufhören, fals du rauchst, und die nächste zeit ruhig angehen lassen. und dann kommt alles von alleine wieder.

Benutzeravatar
Le Pneu
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 09:34
Wohnort: Berlin

Re: Das erste Mal ....

Beitragvon Le Pneu » Samstag 3. Mai 2014, 11:19

Hallo Melanie,

dass Du die erste Zeit Angst hast, ist gut nachzuvollziehen und verständlich. So doof es sich anhört aber.... Du weißt ja jetzt, wie es sich anfühlt wenn man einen Sponti-Pneu bekommt, bzw. hat und kannst bei einem Verdacht diesen dann auch den Ärzten mitteilen. Wie Du gesehen hast, ist es nicht immer ganz so einfach auf diese Diagnose zu kommen. Und das, obwohl Du ja geröntgt wurdest. Bei meinem letzten Pneu im Februar diesen Jahres hab ich mich von meinem Kollegen zum Hausarzt fahren lassen und habe dem, also dem Arzt ;-), gleich meinen Verdacht erzählt. Der rief den Rettungswagen. Die Ärzte haben jedoch über Stethoskop eine gute Belüftung der Lunge festgestellt und die Sauerstoffmessung ergab trotz Kollaps des linken Flügels eine Sauerstoffsättigung von 96%. Als ich den Ärzten dann sagte, dass das nicht mein erster Sponti-Pneu ist, haben die auch nicht lange gefackelt und haben mich ins KKH gefahren (und das mit allem drum und dran :oops: ). Wenn Du also wieder einen bekommen solltest, was leider auch nicht unwahrscheinlich ist (sorry!), kannst Du Deinen Verdacht den Ärzten stecken und damit die Prozedur verkürzen.
Natürlich ist es nicht schön wenn man urplötzlich ins KKH muss..... Schon gar nicht, wenn man Kinder hat, die versorgt werden wollen. Aber die medizinische Betreuung ist ja heute recht gut und der Eingriff an sich ist nicht wirklich problematisch.
Das Blöde ist, dass man profilaktisch nicht wirklich viel machen kann. Aufhören zu rauchen kann zumindest nicht schaden. Sport ist auch nicht verkehrt, das bewegt und trainiert die Lunge. Vielleicht sollte man einfach nur sehen, dass man das Leben mit seinen Lieben genießt?! Aber das sind eher Philosophische Aspekte, die Dir Deine Ängste bestimmt nicht nehmen können!? Im Moment ist es bei Dir ja noch ziemlich frisch und da ist es klar, dass Du Dir da Gedanken machst. Das wird aber mit der Zeit etwas nachlassen wenn sich der Alltag seinen nötigen Raum wieder einverleibt. Ich drück Dir jedenfalls alle Daumen, dass Dir ein 2. x erspart bleibt!
Liebe Grüße,
Le Pneu
Frage meiner 6 jährigen Enkeltochter nach der 2. OP: .... kann man da nich dauerhaft n umgedrehtes Fahrradventil einbauen?


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast