1. Pneu Bülau-Drainage, 2. Pneu Pleurodese, und jetzt???

Neu hier? Dann stell dich doch vor.
Andreas81
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2012, 14:59

1. Pneu Bülau-Drainage, 2. Pneu Pleurodese, und jetzt???

Beitragvon Andreas81 » Donnerstag 25. Oktober 2012, 16:22

Hallo zusammen!

Also ich bin 31 Jahre alt, 1,79 groß und 72 kg schwer, bin eigentlich kerngesund, Nichtraucher, mache viel Sport und erfreue mich am Leben :-)
Ende 2011 hatte ich meinen ersten "Platten", linker Lingenflügel, kam ganz spontan beim Joggen. Ich war damals eine Woche im Krankenhaus, mit Bülau-Drainage, Lunge war anschließend wieder aufgerichtet und stabil. Im CT haben Sie keine Bullae festgestellt, somit blieb die Ursache letztlich unklar. Nach der Entlassung habe ich mich ca. 2 Monate geschont und dann wieder langsam mit Sport angefangen (joggen, Fitness und Tischtennis) und das auch bald schon wieder in vollem Umfang gemacht. Probleme oder Schmerzen hatte ich überhaupt keine mehr, sodass mein Pneu schon bald wieder vergessen war.
Ende letzten Monat, also gute 10 Monate später, hat es mich wieder getroffen :-( Diesmal, beim Tischtennisspielen, spürte ich plötzlich wieder diesen stechenden, aber auszuhaltenden, Schmerz in der linken Seite bis hinten in den Rücken. Ich hatte gleich die Vermutung dass es wieder das gleiche ist, jedoch wollte ich noch eine Nacht abwarten ob es vielleicht doch besser wird. Wurde es nicht, ich also am Tag danach ins Krankenhaus, wurde gleich geröntgt und der Arzt hat bestätigt, es war wieder ein Pneu auf der selben Seite! Da es ein Rezidiv war wurde mir empfohlen es nicht nur bei Behandlung mit Bülau-Drainage zu lassen, sondern zu operieren.
Ich stimmte zu, so wurde ich operiert, VATS, Pleurodese mit Abtragung von Bullae in der Lungenspitze (diese konnte man wohl im CT vor 10 Monaten nicht erkennen...) und ich habe insgesamt 14 Tage im Krankenhaus gelegen. Ich bin jetzt seit 12 Tagen wieder zu Hause, arbeite seit 4 Tagen wieder (Bürojob, nicht körperlich anstrengend), klar habe ich noch mit ein paar Nachwirkungen zu kämpfen, taube Stelle auf der Brust, manchmal noch leichtes Stechen, wenn ich mich strecke aber alles in allem verläuft alles gut.
Nach einer Pleurodese soll ja die Rezidivrate > 5 % sein, ggü. 30-50 % ohne OP, was sich ja schonmal deutlich besser anhört. Nur was die genaue Ursache angeht, bin ich jetzt immer noch genauso unwissend wie zuvor... Klar, ich werde mich jetzt wieder 2-3 Monate schonen, im neuen Jahr 2013 aber wieder langsam mit Sport anfangen. Zur Urschachenforschung werde ich mir jetzt einen Termin bei einem richtigen Lungenarzt geben lassen (im Krankenhaus, das waren ja "nur" Chirurgen und keine Lungenspezialisten) um weiterhin nicht im Dunkeln zu tappen und um einen erneuten Pneu so gut es geht zu vermeiden.
Ich denke mal wenn ich auf der linken Seite Bullae hatte, warum sollte ich die nicht auch auf der rechten Seite haben? Wachsen solche Bullae eigentlich nach, nachdem sie entfernt wurden? Kann Bindegewebsschäche eine Urschache sein? Habe ich Antytrypsin-mangel? Meine leicht geduckte Haltung? Das sind so Fragen die ich mit einem Spezialisten klären möchte, vielleicht kann mir ja jmd. aus dem Forum vorab schon ein paar gute Hinweise geben...?
Obwohl ich generell ein positiver Mensch bin und auch weiterhin positiv nach vorne schaue, muss ich sagen, die Zeit im Krankenhaus, legen der Drainge(n), Blubbern, die OP, das war alles eine äusserst unangenehme und schmerzhafte Erfahrung, auch von der Psyche her ist das keine schöne Geschichte. Sowas will man nicht noch mal erleben, ich denke mal die meisten Leute hier im Forum wissen nur zu gut, was ich meine...
Viele Grüße,
Andreas

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: 1. Pneu Bülau-Drainage, 2. Pneu Pleurodese, und jetzt???

Beitragvon Laser » Samstag 27. Oktober 2012, 10:08

Hallo Andreas,

willkommen im Forum.

Ich persönlich finde es etwas komisch das die Ärzte beim ersten CT keine Bullae gesehen haben aber nach 10 Monaten schon.
Wurde nach 10 Monaten da noch ein CT gemacht oder wurden die Bullae bei der OP nur gesehen?
Wurdest du in einer Thoraxchirurgischen Abteilung oder Thoraxklinik operiert? Weil du schreibst es waren "nur Chirurgen". Thoraxchirurgen sind ja "Lungenchirurgen", zu 95% führen die glaube ich Lungenoperationen durch.

Ob du auf der rechten Seite auch Bullae hast kann nur ein CT zeigen (da sind wir wieder beim Thema CT).
Ob du eine Alpha1-Antitrypsinmangel hast kann auch nur ein Bluttest klären. Diese Erkrankung soll aber glaube ich ziemlich selten vorkommen.
Die Frage ob die Bullae wieder nachwachsen können ist eine sehr gute Frage. Ich habe leider auch von keinem Arzt eine Antwort dafür bekommen. Vielleicht äußert sich dein Spezialist etwas genauer dazu.

Viele Grüße und weiterhin Gute Besserung

Andreas81
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2012, 14:59

Re: 1. Pneu Bülau-Drainage, 2. Pneu Pleurodese, und jetzt???

Beitragvon Andreas81 » Montag 29. Oktober 2012, 10:46

Ja mit dem CT das ist so eine Sache. Vor 10 Monaten, also beim ersten Pneu, wurde ein CT gemacht, wobei keine Bullae entdeckt wurden.
Jetzt beim zweiten Pneu wurde kein CT gemacht, der Arzt hat die Bullae erst während der OP entdeckt und dann gleich abgetragen. Auf meine Frage warum die nicht beim CT vor 10 Monaten entdeckt wurden, sagte er dass sie nicht übermäßig groß seien und sich ganz oben in der Lungenspitze "versteckt" haben. Sie müssen also nicht unbedingt der Auslöser meines zweiten Pneus gewesen sein, aber da der Arzt jetzt eh grad an meiner Lunge zu schaffen hatte, hat er sie eben gleich weggemacht. Ist ja auch richtig so!

Wo ich operiert wurde, das war keine Thoraxklinik und auch keine Thoraxchirurgische Abteilung. Der Arzt der das gemacht hat, operiert auch Beinbrüche, Darm-OP´s und so weiter, aber auch Lungen-OP´s gehören zu seinem Repertoire. Meiner Meinung nach hat er das auch alles gut gemacht bei mir.

Wie ich schon geschrieben habe, gehe ich jetzt zur Nach- und Weiterbehandlung zu einem Lungefacharzt, ich hoffe mal dass er mir grad was Ursachenforschung angeht und um meine spezifische Fragen zu beantworten, besser weiterhelfen kann.

Glücklicherweise habe ich schon für nächsten Montag einen Termin bekommen!

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: 1. Pneu Bülau-Drainage, 2. Pneu Pleurodese, und jetzt???

Beitragvon Laser » Montag 29. Oktober 2012, 21:29

Falls du da gute und hilfreiche Antworten bekommen, wäre es nett wenn du es auch dem Forum mitteilen könntest. Wäre denke ich für viele Personnen hilfreich.

Alles Gute.

chu neco
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 24
Registriert: Montag 7. November 2011, 10:16

Re: 1. Pneu Bülau-Drainage, 2. Pneu Pleurodese, und jetzt???

Beitragvon chu neco » Freitag 2. November 2012, 00:04

heya andreas^^

naja die Ursachen bleiben bei Spontanpneus oft ungeklärt. In vielen Fällen kann z.B. eine in der Vergangenheit verschleppte leichte bís mittelgradige Lungenentzündung eine Ursache sein. Du sagtest du joggst regelmäßig. Tust du dies auch im Winter bei sehr niedrigen Temperaturen? Hast du Allergien. Lungenentzündugen die durch Allergien z.B. hervor gerufen werden nennt man Pneumonitis. Diese können völlig oder mit nur wenigen Symptomen einher gehen. Vom Hausarzt dann oft als Bronchitis abgetan werden diese dann nur unzureichen behandelt. Dadurch können sich durch das entzündliche Gewebe auf der Lunge Bullae bilden.
Einer andere Möglichkeit ist die von dir schon angesprochene Bindegewebsschwäche. Dies kann auch eine Ursache sein wobei diese Erkrankung eigentlich gut zu diagnostizieren ist.
Einatmen von Reizstoffen können die Bildung von Bullae auslösen. Lacke, Gase, Glasfaserpartikel etc.

Ein Pneu (keine Bullae) kann sogar beim falschen Atmen beim heben schwerer Lasten entstehen.
Ebenfalls kann das "in sich hinein nießen" einen Pneu oder Lungenriss auslösen. Manche Menschen halten den Mund beim nießen völlig geschlossen, nießen dann in sich hinein. Beim nießen wird ein extremer Druck erzeugt dem besser freier Lauf gelassen werden sollte.

Naja, grundsätzlich könnte man nun ewig weiter lamentieren, was einen solchen Pneu oder das bilden/entsehen von Bullae auslösen kann. Denke der Lungenfacharzt kann da warscheinlich auch nur spekulieren. Ich drücke dir die Daumen, dass du eine Antwort findest und wäre supi wenn du es uns wissen lässt ^.^

Alles gute
MFG
neco

Andreas81
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2012, 14:59

Re: 1. Pneu Bülau-Drainage, 2. Pneu Pleurodese, und jetzt???

Beitragvon Andreas81 » Dienstag 6. November 2012, 20:02

Gestern hatte ich meinen Termin beim Lungenfacharzt und ich kann jetzt schon sagen dass es eine gute Entscheidung war, für die Weiter-/Nachbehandlung zu einem Spezialisten zu gehen! Insgesamt war ich von 8 Uhr bis 12:30 Uhr in der Praxis !!!, die haben mich auf Herz und Nieren geprüft, Blutgas gemessen, Lungenwiderstämde gemessen, Röntgenbild gemacht und Blut abgenommen welches jetzt im Labor untersucht wird. In ca. 2 Wochen wenn alle Ergebnisse vorliegen, gehe ich da nochmal zum Gespräch hin.
Naja, es hat auf jeden Fall stolze 3,5 Stunden gedauert bis ich dem Arzt dann endlich gegenüberstand (die ganzen Tests haben ja die Arzthelferinnen gemacht). Zunächst hat er mir dann gesagt, dass die Pleurodese gut gemacht wurde, dass der Heilungsprozess sehr gut verläuft, also das Stand jetzt alles soweit in Ordnung ist.
Bezüglich Ursachenforschung, es ist schon möglich dass es das Platzen von Bläßchen war, muss es aber nicht. Soweit er das in der CT-Aufnahme (hatte ich auf CD mitgebracht) sehen konnte, sind auf der rechten Seite, also auf der Gegenseite, keine Bläßchen erkennbar. Auch auf der betroffenen Seite, wären keine aussergewöhnluch großen zu erkennen gewesen. Und diese wurden ja eh bei der OP abgetragen. Da das CT wohl mit einem relativ veraltetem Gerät gemacht wurde, will er mich demnächst auch nochmal in einem neueren CT durchleuchten lassen, also mit besserer Auflösung, auf dem man wesentlich bessere Bilder, sogar in 3D dargestellt, rausbekommen kann. Dann kann er sicher sagen, was jetzt mit den Bläßchen ist/war.
Und wichtig ist es eben jetzt zu sehen was bei der Laboruntersuchung der Blutproben rauskommt. Damit kann er dann sagen, ob ich evtl. irgendein erblich bedingtes Problem habe, Alpha-1-Antitrypsinmangel, oder sonst was in die Richtung.
Bis dahin muss ich mich also jetzt noch gedulden - aber was mir ein wirklich gutes Gefühl gibt, ist dass ich mich in guten Händen fühle, ich bin überzeugt dass ich bestens untersucht und versorgt werde. Dazu kommt, ich fühle mich körperlich schon wieder ziemlich gut, jetzt 5 Wochen nach dem Pneu und 4 Wochen nach der Pleurodese, und warte nur darauf bis ich grünes Licht bekomme, um langsam wieder mit leichtem Sport anzufangen. Also ein bisschen lockeres Radfahren im Fitness-Studio oder langsames Laufen auf dem Laufband. der Arzt sagte ich solle zur Sicherheit noch bis Anfang Dezember damit warten, da bei einer Pleurodese es ca. 6-8 Wochen dauert bis die Lunge fest mit dem Rippenfell verwachsen ist und die Vernarbung wirklich stabil ist.
Wie war das bei euch, nach Pneu mit Pleurodese? Wie lange habt Ihr mit Sport ausgesetzt bzw. habt euch körperlich geschont?

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: 1. Pneu Bülau-Drainage, 2. Pneu Pleurodese, und jetzt???

Beitragvon Laser » Dienstag 6. November 2012, 21:12

Hallo Andreas,

hört sich alles ja ganz gut an. Scheint ja eine ziemlich kompetente und aufmerksame Praxis zu sein.
Wäre schön wenn man das Glück hat und man öfters solche Ärzte trifft, wie du vielleicht auch öfters im Forum gelesen hast, hat man nicht immer das Glück.

Die Empfehlungen für die Schonzeiten gehen, wie du oft im Forum lesen wirst, teilweise ziemlich weit auseinander. Du wirst Empfehlungen von ca 6 Wochen bis teilweise zu einem Jahr.
Ich persönlich würde mich immer daran halten was der Arzt (der Arzt des Vertrauens) sagt, würde teilweise die Schonzeit auch verlängern.

Viele Grüße

Andreas81
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2012, 14:59

Re: 1. Pneu Bülau-Drainage, 2. Pneu Pleurodese, und jetzt???

Beitragvon Andreas81 » Montag 17. Dezember 2012, 09:32

Moin zusammen,

bei mir gibt es Neuigkeiten bzw neue Erkenntnisse.

Anhand der wiederholten Laboruntersuchung meiner Blutprobe, wurde festgestellt dass ich einen Immunglobulin-A-Mangel habe. Das sind Antikörper die speziell für die Abwehr von Infektionen auf den Schleimhäuten zuständig sind. Das heißt erstmal nur dass ich eine erhöhte Infektionsgefahr habe. Ich hab natürlich gleich mal gegoogelt und muss sagen das ergibt sehr viel Sinn, wenn ich so betrachte welche Krankheiten/Infektionen ich in meinem Leben so hatte: Als Kind häufig Mittelohrentzündung, Nasennebenhöhlenvereiterung, Bronchitis und bis heute noch ziemlich unreine Haut was nicht wirklich in den Griff zu bekommen ist obwohl ich schon viel versucht habe.

Die Lunge ist ja auch komplett von Schleimhaut umgeben, da kann ich mir schon gut vorstellen, dass bei einer Infektion auf dieser Schleimhaut es im schlimmsten Fall bis zu einem Pneu gehen kann. Zudem war ich bei beiden Pneus die ich hatte, nicht wirklich fit, habe Sport gemacht obwohl ich noch nicht 100 % auskuriert war...

Ich habe von diesem Antikörpermangel nur erfahren, weil mir mein Lungenarzt eine Überweisung zum Radiologen geschickt hat (ich soll nun nochmal ins CT), und auf dieser Überweisung stand das mit als Diagnose drauf. Werde den Arzt heute gleich darauf ansprechen, was ich dagegen machen kann.

Auf jeden Fall wäre das für mich eine nachvollziehbare Erklärung für meine Pneus und wirklich mal ein handfester Ansatzpunkt, sodass ich nicht mehr ganz im Dunkeln tappe was die Ursachen angeht. Fühlt sich so schon viel besser an als unwissend zu sein. Vielleicht ist das ja einfach in den Griff zu bekommen, mit: "Essen Sie jeden Tag 3 Karotten" oder so etwas in der Richtung :-)

Hat jemand von euch schon mal von Immunglobulin-A-Mangel gehört oder auch schon Erfahrungen damit gemacht?

Viele Grüße

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: 1. Pneu Bülau-Drainage, 2. Pneu Pleurodese, und jetzt???

Beitragvon Laser » Montag 17. Dezember 2012, 17:28

Hallo Andreas,

ich muss ehrlich sagen das ich davon noch nie gehört habe. Werde das aber, wenn die Zeit es zulässt, auch mal googlen.
Ich habe selber auch oft Probleme mit Halsschmerzen, vorallem in den kalten Monaten.
Da du sagst dass das was mit dem Schleimhäuten zu tun hat, ist das für mich auch ziemlich interessant.
Den die Halsschmerzen passieren auch oft aufgrund empfindlicher Schleimhäute die nicht gegen die Viren ankommen. Falls du da vom Arzt auch genaure Informationen bekommst, wäre schön wenn du es uns auch wissen lässt.

Viele Grüße


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast