Seite 1 von 1

Hi Leutz

Verfasst: Donnerstag 6. September 2012, 22:21
von d0n
Zu erst einmal ich heiße Michael, bin 24 Jahre alt und wohne in der Nähe von München :)

Bin 1,88 groß und wiege 66,6 kg, passe also wie die meisten hier voll ins Schema :P
Ich rauche und konsumiere hin und wieder Cannabis, was sich aber wirklich in grenzen hält.

Bin heute mit meinem zweiten Spontanpneu innerhalb von 4 Wochen eingeliefert worden.

Aber erst einmal zum ersten mal: Eines Samstags vor ca 4 Wochen, hatte ich am Abend plötzlich ein stechen in der Brust, dachte es kommt evtl. vom Bong rauchen, was ja nu ziemlich auf die Lunge geht.
Das Stechen war zwar recht schmerzhaft, aber ich wollte es auch erst einmal aussitzen. Ich bin in einem pflegerischen Beruf tätig und arbeite somit im Schichtdienst, was ich die darauf folgende Woche auch getan hatte. Ich hatte weder husten noch recht arge schmerzen. Das Stechen hat so ab Montag abgenommen und ich hatte nur ein bisserl komisches Gefühl in der linken Brust, hatte das Gefühl, dass wenn ich abends im Bett lag mein linker Lungenflügel gegen die Rippen schlug je nach dem wie ich mich drehte ( Was ja am Ende wohl auch so war :P)
Naja. Ich merkte so gegen Mittwoch, dass man es tatsächlich hören konnte wenn bei einer ruckartigen Bewegung etwas von innen an den Brustkorb schlägt, und mein Verdacht erhärtete sich irgendwie, tat es aber schnell wieder ab, weil ich dachte, wenn mein Lungenflügel scho seit ner Woche zusammen gefallen sein soll, hätte ich das in der Arbeit sicher gemerkt.
Am Donnerstag zeigte ich das "Lunge-gegen-Rippen-Geräusch" einer Kollegin, die sich das mit dem Stethoskop mal anhören sollte. Sie schaute ganz verwundert =)

Am Freitag hatte ich also frei, und dachte mir ich geh mal zum HA und lass das anschauen. Der hatte nach kurzer untersuchung und Schilderung meinerseits, schnell die Vermutung, Thoraxpneu.
Auf jeden Fall hat der mir gleich eine KH Einweisung in die Hand gedrückt und mich ins nächste KH zum Röntgen geschickt.
Dort angekommen, stand nach dem Röntgen die Diagnose fest - Thoraxpneu links. Eine Unfall-Chirurgin fragte mich dann halt bissel aus ob es nen Sturz oder sonst was gegeben hätte.
Nein gab es nicht, also war sie der Meinung sie schickt mich lieber in die nahegelegene Lungenfachklinik.
Wie gesagt ich hatte wirklich keinerlei Schmerzen, die ganze Woche über.

In der Lungenklinik angekommen, musste sich erst einmal ein Arzt finden der mir Nachmittags um 5 Uhr noch ne Drainage legen kann =) war aber alles kein Problem, waren alle super nett da :)
Ja Drainage bekommen, was bis auf den bekannten Schmerz beim Durchstoßen des Rippenfells eig nicht wirklich schlimm war.
Am späten abend fing das Brennen in der Brust an, aber Gute Schmerzmittel (unzählige Paracetamol 500 xD und extrem tolle Dipidolor-Spritzen ( XDDD) bei bedarf. Ab dem vierten Tag wurden die Dipispritzen durch 3 Oxycodon HCI 10mg zusätzlich zu den 8 fest angesetzten Paracetamol getauscht. und das bis zum letzten Tag der Behandlung am 6. Tag.Also Schmerzmittelunterversorgt ist man hier keinesfalls :) Drainage wurde am 5. Tag gezogen.
In den 6 Tagen wurden geschätzte 6 Thoraxröntgen und 2 CT's durchgeführt.

Der Oberarzt sagte mir am Entlassungstag, dass beim nächsten Pneu, der wohl auch recht wahrschneinlich ist, auf jeden Fall operiert wird.

Gestern war es dann soweit. Ich hatte in der Zeit nach dem Pneu das Rauchen stark reduziert und das Kiffen komplett sein lassen.
Ich musste in der Arbeit Strak husten, weil ich mich verschluckt hatte, und merkte gleich wieder das typische Stechen. alles andere war aber noch normal. Nach der Arbeit war ich mir eig sicher, und bin gleich am nächsten morgen , also heute, mit gepackten Sachen ins 2 Gehminuten entfernte KH weil die Hausärztin eh zu hatte.
Gleiches Spiel: Röntgen, Pneumothorax links, 15 min Fahrt mit dem Krankentransport in Lungenfachklink, gleiche Station, gleiche Schwester die mich aufnimmt, man kennt sich =). Nur anderes Zimmer.

Vor ca. 4 Stunden vom gleichen Stationsarzt im Bett wieder die Drainage gelegt - wow ich hab sogar die gleiche Pumpenmummer XD.
Na auf jeden Fall kommt morgen der Oberarzt und diesmal wird zu 100% operiert, schätze mal übermorgen.
Hab eben meine zweite Dipispritze bekommen und bin mal wieder super happy dadurch xD.

Ich habe eig keine Angst vor der OP, weil ich mich hier in wirklich guten Händen befinde. Soll wohl wirklich die beste Lungenfachklinik Deutschlands sein. Der ärtzliche Direktor hier soll wohl DER Thoraxchirurg schlecht hin sein, der wohl nahezu alle Namenhafte Thoraxchirurgen ausgebildet hat. Ich weiß das klingt prahlerisch, aber so wurde mir das halt erzählt und meine Recherchen bestätigen das.

Auf jeden Fall beruhrigend sich in guten Händen zu wissen =)

Hat einer von euch Ahnung wie so eine OP ausschaut? Also im groben weiß ich scho was gemacht wird aber halt nur recht löchrige infos, Evtl. kennt sich einer von euch bereits damit aus =)

Sorry für den langen Text, aber wenn ich einmal ins ratschen komm .. :P

In diesem Sinne, Grüße und weitere Infos zu meinem diesmaligen Aufenthalt folgen wenn gewüscht :)

Gute Nacht!

Re: Hi Leutz

Verfasst: Freitag 21. September 2012, 18:08
von chu neco
heya Depo,
wollte mal fragen, wie es dir denn nun so ergangen ist nach überstandener OP.
Hoffe es ist alles ohne Komplikationen verlaufen.

MFG
chu neco