Seite 1 von 1

Vorstellung: Johannes

Verfasst: Montag 23. Juli 2012, 21:37
von Bhakakhan
Hi
ich bin Johannes und nun auch ein unfreiwilliges Mitglied im Club. Alter: knapp 30 - Figur: Schlank - Konstitution: Bis jetzt war ich superfit und mich hat so leicht nix aus der Bahn gehauen.

Kurzer Abriss:
Jahrelang Bong geraucht - nix passiert. Bong vor rund zwei Jahren abgesetzt (Freundin) und durch nur noch sporadisches Joint-Kiffen ersetzt.

Neulich: Freundin im Urlaub, ich zu Hause -> wieder deutlich mehr gekifft und geraucht -> eines Morgens: direkt 20 Sekunden nach Morgen-Zigarette: Spontanpneu rechts. Notarzt geholt -> Krankenhaus -> Bülau-Drainage -> Lunge soweit wieder aufgeblasen.

Am 3. Tag im Krankenhaus war man so freundlich mich zu entlassen -> vorher: 6 Stunden von der Drainage abgeklemmt, selbstverständlich -> alles dicht soweit.

Idiotischerweise war das erste was ich gemacht habe, nachdem ich entlassen wurde: Eine Rauchen.

Böser Fehler!

Am nächsten Tag: Spannungsgefühl und Dyspnoe.
Am übernächsten Tag: Kontrollröntgen über Hausarzt -> Diagnose: Mantelpneu (->"Restpneu")

Dann hatte ich es aber endlich gecheckt: Keine Kippen mehr seitdem, nur noch Nikotinkaugummis, gekifft gar nicht mehr - äusserste Bettruhe, keine Belastung...

Seitdem geht es wieder etwas aufwärts. Heutiges Kontrollröntgen: Leichter Rückgang des Mantels.

Mehrere Dinge habe ich gelernt:

Ein Spontanpneu ist superunangenehm und wirft von heute auf morgen das komplette Leben durcheinander - man möchte so schnell wie es nur irgendwie geht ins "alte Leben" zurück - doch dies funktioniert nicht. Zum einen erfordert ein Spontanpneu sehr viel Geduld und Ruhe und zum zweiten sollte man sich darüber im klaren sein, dass gerade "das alte Leben" die Ursache für den Pneu war. Man ist dringend angehalten, sein Leben umzustellen. Zumindest ist das meine persönliche Wahrheit.

Ich bin vor ein paar Tagen auf euer Forum gestossen und lese seitdem fleißig die Beiträge. Mein Eindruck ist durchaus durchwachsen:
Auch hier grassiert die typische "Internet-Forum-Krankheit": Dinge werden übertrieben, untertrieben, komplett falsch dargestellt oder auch falsch zitiert und/oder anderweitig falsch wiedergegeben, da Fachwissen fehlt gut erkennbar an dem teilweise unterirdischen Rechtschreibniveau ("Dränage" / Drähnasche etc.pp. :? ). Nun gut - die überwiegende Mehrzahl an posts ist aber -denke ich- erfreulicherweise fundiert und verdammt informativ. Von Daher: Danke an die Admins, dass sie sich den Stress machen und das Forum hier am laufen halten - vielleicht die einzige Lobby in Deutschland für unsereins.

Geschockt war ich von den verantwortungslosen Posts bzgl. Rauchen und Kiffen NACH Pneu's. Da schrieb ein Held sowas wie "Ziehs dir rein - das Leben ist hart genug - lass dir den Genuss nicht verderben" - keine Ahnung - wahrscheinlich brauch man noch 1-2 Pneus, um es zu verstehen.

Ich kann jedem Raucher nur raten, sich den Aufbau der Lunge - ihre Funktionsweise genau anzuschauen und zu studieren. Schnell wird klar: Da gibt es glasklare Zusammenhänge (->zw. Rauchen und Pneu) die man auf keinen Fall ignorieren sollte, wenn man zukünftigen Pneu's aus dem wege gehen will.

Mein Rezept für die Zukunft:
- Nikotin rauchen: Bringt Dir absolut nichts - Du bist nur am zahlen - zum einen mit geld zum anderen mit Deiner Gesundheit. Multinationale Konzerne akkumulieren dieses Kapital und treiben weiter Unrecht damit.

Persönlich hast Du nicht einmal ein schönes erlebnis davon - Du "rauchst" einem Zustand entgegen, den du aber nie wirklich erreichst.

Ich lass es einfach sein. C'est tout - es reicht.


- Gras rauchen: Au weia - das ist echt hart. Ich habe diese Kultur geliebt - alles was mit dranhängt - die Einstellung, die Musik, die Kunst, die Leute, das Feeling usw. .
Es tut sehr sehr weh sich eingestehen zu müssen, dass das Gras-RAUCHEN in Zukunft einfach nicht mehr drin sein wird. Ich denke da spreche ich vielen Kiffern aus der Seele.

Trotzdem: Es muss leider sein.
Yoghurt/Butter/Schokolade/Kekse raus und Konsumverhalten umstellen. Das ist ein wirklicher Trost - der Pneu verbietet einem zumindest nicht GANZ den Kontakt zum Gras - was auf diese Art nun auch wieder erfreulich ist. Ausserdem fördert die orale Einnahme von THC eindeutig ein verantwortungsvolleres Konsumbewusstsein - doppelte Punktzahl also...

Ich verstehe den Pneu als Weckruf, der mich auf etwas bestimmtes hinweisen sollte. Ich versuche ohne Paranoia aber auch ohne Leichtsinn damit umzugehen.

Ich hoffe das war jetzt nicht zu ausführlich - wenn doch, reicht ein kurzer Hinweis vom Moderator und ich werde mein bestes geben, mein Post zu kürzen.

Bis dahin erstmal - und Grüße an alle Leidensgenossen da draussen....

Re: Vorstellung: Johannes

Verfasst: Montag 23. Juli 2012, 22:17
von Laser
Hallo Johannes,

willkommen im Forum. Nein dein Post ist nicht zu ausführlich/lange, alles ist ok.
Es ist auch für dich sehr gut das du dein Leben nach dem Pneu in die richtige Richtung lenken konntest. Es ist denke ich für viele auch hilfreich zu lesen das man etwas bewegen kann wenn man nur will und hart an sich arbeitet.
Weiterhin viel Erfolg dabei.

Viele Grüße

Re: Vorstellung: Johannes

Verfasst: Montag 23. Juli 2012, 22:30
von eve
Hallo Johannes

zuerst mal, willkommen im Club und mind. für mich ist die Länge deiner Meldung völlig i.O.

Ich stimme dir in vielen Sachen zu, aber bei der Rechtschreibung bin ich nicht deiner Meinung. Ich habe schon von ausgebildeten Aerzten Mails und andere Nachrichten bekommen, bei denen keine 2 Wörter am Stück fehlerlos waren. Wir leben heute in einer Gesellschaft, in der Orthografie und Grammatik etwas zu kurz kommen, um es mal höflich auszudrücken...dazu liest kaum jemand mehr Bücher und die Rechtschreibung in Zeitungen lässt auch zu wünschen übrig und evtl. ist deutsch auch nicht die Muttersprache....da kommt dann halt auch mal die "Tränasche" von den Tränen her ;)
lg
eve

Re: Vorstellung: Johannes

Verfasst: Montag 23. Juli 2012, 22:36
von Bhakakhan
THX Bro'...

ich werde mein bestes tun, meinen Plan auch längerfristig umzusetzen. Der Punkt der mich eigentlich wirklich verändert hat war, dass ich mit 2 Krebspatienten in einem Zimmer lag (einer davon wahrscheinlich Lungenkrebs im Endstadium). Beide waren nur noch ein paar wochen vom sicheren Tod entfernt.

Der eine hatte dieselbe Bülau-Drainage wie ich (-> zumindest dasselbe "Gerät") - die Kammer für das abgesaugte Sekret war nach 2 Tagen übervoll - wir reden hier von c.a. 1-1.5 Liter Sekret.

Nachts beim Pennen, bin ich immer wieder aufgewacht, weil der arme Kollege überhaupt nicht klargekommen ist - andauernd röcheln, hörbare Atemnot - massive Schwesternpräsenz usw...

Da dachte ich mir: Scheisse (*sorry*) - Alter - das bist Du in 30 Jahren, wenn Du so weitermachst wie bisher.

Vielleicht hat mich der behandelnde Oberarzt mit Absicht und "therapeutischem" Hintergrund mit diesen Personen zusammengesteckt - auf jeden Fall hat es gewirkt.

In meinem Kopf ist sonne Art Schalter umgeklappt. Hoffentlich nicht zu spät. Seitdem forsche ich im Internet und die Ergebnisse sind (auch wenn man sie "filtert") wirklich erschreckend. Schwer, gelassen dabei zu bleiben..

Ich hab definitv genug..

Re: Vorstellung: Johannes

Verfasst: Montag 23. Juli 2012, 22:43
von Bhakakhan
Und auch für dich Eve:
THX Sis'...

Jo - das mit der Rechtschreibung ist jetzt auch nicht wirklich tragisch - dank dir und deinen Mod-Kollegen ist das meiste hier echt fundiert .. schön dass es euch gibt, und dass ihr weiter unermüdlich am Forum arbeitet.

Ich wollte halt nur ein realistisches - ehrliches Statement abgeben, anstatt Dinge über den Klee zu loben oder alles niederzumachen..

P.S.:
Ich hab meinem Oberarzt eure URL gegeben - kann mir vorstellen, dass es für Pneuopfer ganz hilfreich sein kann, direkt vom Arzt die Internetadresse eures/unseres Forums zu bekommen - so fühlt sich der Betroffene gleich nicht mehr ganz so allein...

P.P.S.:
Klinik: VIVANTES Friedrichshain/Landsberger Allee/Berlin OST
Oberarzt: Borchardt (verdammt guter Mann...)