Hallöchen an alle

Neu hier? Dann stell dich doch vor.
JoomlStyle
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 6. September 2011, 22:57

Hallöchen an alle

Beitragvon JoomlStyle » Dienstag 6. September 2011, 23:19

Hallo,

Ich bin 26 jahre alt, wiege ca 85 kg bei ca. 1.95 Körpergrösse.

Am 17.07.2011 wachte ich um ca 5:30 Uhr morgens mit starken Schmerzen in der linken Brusthälfte auf. Anfangs dachte ich mir, dass ich wohl nur falsch gelegen hatte und deshalb ne megadolle Verspannung habe.

Also stand ich auf, ging ins bad um mich fresh zu machen. innerhalb einer halben Stunde verschlechterte sich mein Zustand sehr stark. Ich bekam extreme Schmerzen einhergehend mit starker Atemnot. Also mache ich meine Terassentür auf, schleppe mich gekrümmt vor Schmerzen zu meinem Nachbarn und klopfte ihn aus dem Bett. Als er sah wie ich da in gebeugter Haltung vor ihm stand, alarmierte er den Rettungsdienst.

Ca. 10 Min später kam der Rettungswagen und die Sanitäter halfen mir in den Wagen zu gelangen. In der Klink machte der Arzt ein paar tests und schloss eine Verspannung aus. danach ging es sofort zum Röntgen. Darufhin bekam ich die Diagnose "Spontaner Spannungspneumothorax". Danach wurde mir die Drainage angelegt. Bitte nicht falsch verstehen, ich bin nicht wehleidig, aber das waren die schlimmsten Schmerzen meines lebens, bis jetzt. Nach 4 Tagen wurde die Drainage entfernt und am 5 Tag durfte ich das Krankenhaus wieder verlassen. Die ersten vier Wochen nach Entlassung war alles gut, ab und an mal paar Schmerzen, bis ich am 19.08.2011 das gefühl bekam, das irgendwas auf meiner linken Seite an den Rippen reibt. Ich ging sofort zum Hausarzt, der mich daraufhin mit dem Verdacht eines erneuten Pneumothorax ins KH schickte.

Das Krankenhaus gab mir die Diagnose R09.1 GL. Ich weiß bis heute nicht was das ist und das Pleurareiben ist nach wie vor existent. Jetzt bekomme ich aber morgens und abends noch heftige Schmerzen dazu. Meine Atmung ist normal. Ich habe nun natürlich heftige Angst, das ich erneut einen Pneumothorax erleiden könnte. Der hausarzt hört zwar reglmässig die Lunge ab, aber das Pleurareiben besteht nun seid fast 3 Wochen.

Habt ihr so etwas auch nach einem Pneumothorax gehabt? Bin jetzt natürlich ratlos.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon eve » Dienstag 6. September 2011, 23:41

Hallo JoomlStyle

Willkommen im Club :geek:

Deine Diagnose ist ein sog. ICD10 Code und bei der offiziellen ICD 10 Übersicht nachzulesen:
icd 10 Übersicht hat geschrieben:ICD-10-CM Diagnosis Code R09.1
Pleurisy

inflammation of the pleura, with exudation into its cavity and upon its surface; may occur as either an acute or a chronic process.
R09.1 is a specific ICD-10-CM code that can be used to specify a diagnosis.
ICD-10-CM officially replaces ICD-9-CM on October 1, 2013, therefore, R09.1 and all ICD-10-CM diagnosis codes should only be used for training or planning purposes until then.

was also auf gut deutsch eine Rippenfellentzündung wäre.

Da überrascht mich jetzt nicht wirklich, dass du ein "Reiben" spürst :D Hast du keine Inhalationen oder so als Behandlung verschrieben bekommen? Wenn nicht, wäre evtl. ein anderer Arzt angesagt, wenn das geht.

lg
eve

P.S. doch noch einen deutschen Text dazu gefunden:
wikibooks hat geschrieben:R09 Sonstige Symptome, die das Kreislaufsystem und das Atmungssystem betreffen
R09.0 Asphyxie
R09.1 Pleuritis
R09.2 Atemstillstand
R09.3 Abnormes Sputum
R09.8 Sonstige näher bezeichnete Symptome, die das Kreislaufsystem und das Atmungssystem betreffen

Benutzeravatar
Torro1964
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 16. Juli 2011, 21:13

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon Torro1964 » Dienstag 6. September 2011, 23:43

Hi JoomlStyle,
Ich selber hatte am 18.06.11 einen Spontanpneu auf der linken seite, 2 tage später wurde ich operiert (minimal op) und es wurde ein großteil meiner lungenspitze auf der linken seite entfernt.danach hatte ich noch 3 wochen den schlauch von der drainage drin und dann erst ist mein lungenflügel wieder einigermaßen stehengeblieben,wurde insgesammt 5 mal versucht die drainage abzuklemmen wobei jedesmal erneut die lunge eingefallen ist.selbst heute nach knapp2 monaten habe ich noch dieses extreme gefühl im brustkorb und ich fühle auch jeden bewegung in der lunge, bin vor ein paar tagen erst wieder beim lungendoc gewesen wegen einem erneuten pneu(zum glück ein sehr kleiner) und der arzt sagte es sei normal das kommt daher das die lunge am rippenfell klebt und die bewegungen daher zu spüren sind.die genaue bezeichnung für deine diagnose kann ich dir leider nicht erklären aber ich hoffe ich konnte dir so ein wenig weiterhelfen :) .
gruß torro

JoomlStyle
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 6. September 2011, 22:57

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon JoomlStyle » Dienstag 6. September 2011, 23:57

Ne Inhallationen wurden mir nicht verschrieben.
Das einzigste was mir verschrieben wurde sind Schmerzmittel, damit ich weiterhin normal atme.
Habe heute nach nem anderen Arzt gegoogelt, den ich morgen auch gleich aufsuchen werde. Mal schauen was der sagt. Die im Krankenhaus hatten nur noch erwähnt, das es ein Spannungspneumothorax war und der linke Lungenflügel komplett kollabiert gewesen ist. Der Arzt meinte, der rechte Lungenflügel hätte die leistung von dem linken dann übernommen.

Ne OP gab es bei mir nicht, ausser die Einlage der Drainage. Aber das hat mir schon vollkommen ausgereicht. Nicht mal mein offener Ellbogenbruch hat so weh getan. Aber es gibt schlimmeres. Die KH Ärzte sind ja dann auch immer lustig, zumindest glauben sie das. Sagt der zu mir, seien Sie froh dass es nur ein PNEU ist und kein Lungenkrebs. Recht hat er ja, aber witzig fande ich das nicht.

Leider konnte ich mir das Krankenhaus nicht aussuchen, da ich ja den Rettungswagen bemühen musste, denn sonst wäre ich in ein anderes Krankenhaus gegangen.

Benutzeravatar
Torro1964
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 16. Juli 2011, 21:13

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon Torro1964 » Mittwoch 7. September 2011, 00:09

beim legen der drainage haben leider schon einige hier im forum schlechte erfahrungen gemacht von wegen betäubung usw. zum glück haben die ärzte mich jedesmal ko gelegt und ich habe davon nichts mehr mitbekommen.solche dummen komentare von den weißkitteln sind dann meist das letzte was mann/frau in dem moment gebrauchen kann.
welches krankenhaus bist du denn gewesen zur drainage?
gruß torro

JoomlStyle
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 6. September 2011, 22:57

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon JoomlStyle » Mittwoch 7. September 2011, 00:14

Ich war in der Stadtklinik Baden-Baden.

Hätte ich die Wahl gehabt, dann wäre ich in das Städtisches Klinikum Karlsruhe gegangen.
Den die finde ich viel besser.

Na ja was soll ich sagen, die Schmerzen sind zwar störend, genauso wie das Pleurareiben. Aber die Angst das man einen erneuten Pneumothorax erleidet ist natürlich da. Aber nur wenn ich zuhause bin, bei der Arbeit denke ich da gar nicht drüber nach. Letzendlich kann man eh nichts dagegen unternehmen, wie mir die Ärzte sagen. Wenn es passiert, passiert es halt. Aber das nächste mal weiss ich dann wenigstens was es ist.

JoomlStyle
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 6. September 2011, 22:57

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon JoomlStyle » Donnerstag 15. September 2011, 17:26

Hallo,
weiss zufällig jemadn von euch, wie lange so eine Entzündung dauern kann. Ich habe das jetzt schon fast 4 Wochen :(.

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon eve » Donnerstag 15. September 2011, 18:23

Was sagt der Arzt? Meine Lungentzündung vor ein paar Jahren ging so ca. 1/2 Jahr.
lg
eve

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon Laser » Donnerstag 15. September 2011, 19:08

Hallo Eve,

So lange hat es gedauert bis deine Lungenentzündung vorbei ging. Wusste nicht das es so lange dauert bis eine Lungenentzüdung zurück geht.
Hattest du irgendwelche zusätzlichen Probleme oder Nebenwirkung oder ist es normal das es so lange dauert bis die Lungenentzüdung zurück geht?

Viele Grüße

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon eve » Donnerstag 15. September 2011, 21:58

Von meiner Mutter kannte ich Lungenentzündung als hohes Fieber, Husten, Schmerzen usw.. Ich wusste bis dahin gar nicht, dass es so eine Art verschleppte Lungenentzündung überhaupt gibt :D Zur Aerztin ging ich, weil ich nach, was ich dachte sei eine Grippe, so einen bellenden Husten hatte, der nicht weggehen wollte und dauernd ein bisschen Temperatur, aber kein richtiges Fieber.

Nachwirkungen hab ich davon, glaub ich wenigstens, keine gehabt. Nebenwirkungen? Ich war dauernd hundemüde, auch wenn ich gar nichts gemacht hatte :)
lg
eve

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon Laser » Freitag 16. September 2011, 11:45

Hallo Eve,

ja deswegen habe ich gefragt weil ich bei der Vorstellung Lungenentzüdung auch an hohes Fieber, Husten, Schmerzen usw. denke.
Konnten die dann im Blut oder im Röntgenbild sehen das du so eine "verschleppte" Lungenentzüdung hast?
War es dann normal das es 1/2 Jahr gedauert hat bis die Entzündung zurück ging?
Musstet du dann 1/2 Jahr Antibiotika nehmen?

Sorry für die vielen Fragen. :)
Viele Grüße

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon eve » Freitag 16. September 2011, 12:25

Kein Problem mit den Fragen, aber evtl. sollten wir einen neuen Thread eröffnen :)

Die haben damals geröntgt, Bluttests und einen Lungenfunktionstest gemacht. Der Lufu hat sicher 1/2 Std gedauert, da ich nicht mehr tief einatmen konnte und anstelle von tief einatmen und so schnell wie möglich wieder ausatmen, habe ich eingeatmet, ausgeatmet und wieder zu husten angefangen; danach brauchte ich wieder ein paar Min. mit Wasser trinken, usw. bis wir nochmals probieren konnten.

Soweit ich mich noch erinnere, konnte man die Entzündung im Blutbild sehen und im Röntgen. Was beim Lufu rauskam, weiss ich nicht mehr, aber sehr viel kann es nicht gewesen sein.

Na ja, eigentlich ging es ja 1/2 Jahr, weil ich solange nicht zum Arzt ging :D Ich hatte wirklich gedacht, das seien alles einfach Nachwirkungen einer Grippe und mit sowas gehe ich nicht zum Arzt. Mit den Antibiotikas und Inhalationen ging es dann grad mal 2-3 Wochen oder etwas länger, bis sich alles wieder mehr oder weniger normalisiert hatte.
lg
eve

JoomlStyle
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 6. September 2011, 22:57

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon JoomlStyle » Montag 19. September 2011, 22:14

Also bei mir haben die nix im Blut und auch nichts beim Röntgen gefunden. trotzdem reibt die Lunge wie blöd und abends hört das reiben auf und wandelt sich um in Schmmerzen. Komisch.

JoomlStyle
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 6. September 2011, 22:57

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon JoomlStyle » Samstag 7. Juli 2012, 11:56

So nun ist noch nicht mal ein ganzes Jahr vergangen und aus einem Pneu wurden drei. Bin heute aus dem KH zurückgekehrt und wurde vor vier Tagen operiert. DIe Ärzte haben ein STück der Lungenspitze entfernt und ein stück des Rippenfelles. Ich hoffe damit ist mir jetzt endgültig geholfen. Habe allerdings noch heftige Schmerzen die ich mit Schmerzmitteln bekämpfe.

DIe Ärzte sind sich sicher das ich iwann auch die andere Seite operierieren lassen muss. :(

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: Hallöchen an alle

Beitragvon Laser » Samstag 7. Juli 2012, 12:20

Dann wünsche ich dir Gute Besserung und Alles Gute.


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast