Möchte mich auch vorstellen

Neu hier? Dann stell dich doch vor.
hijadelsol
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 6. November 2010, 01:05

Möchte mich auch vorstellen

Beitragvon hijadelsol » Samstag 6. November 2010, 01:38

Auch ich will mich kurz vorstellen, es geht aber eigentlich nicht um mich, obwohl ich auch schon einen Spontanpneumothorax hinter mir habe. Ist aber zum Glück schon 20 Jahre her!! Aber mein Mann hatte Anfang des Jahres mehrere Pneus und auch 3 OP´s, immer auf der rechten Seite, er hat auch eine Emphysemlunge verursacht wohl durch eine 33-jähriger Raucherkarriere. Der Pneumothorax kam nicht unmittelbar vom Rauchen, vielmehr von seinem Presshusten den er durch das Rauchen bekam.
Im März war die letzte OP, ihm wurde auch der rechte Lungenflügel an´s Rippfell geheftet. Er hat jetzt ein Lungenvolumen von 1,2 Litern und muss Asthmaspray benutzen. Er meint, dass sein Lungenvolumen so bleibt, ich denke aber das man es durch trainieren erhöhen kann. Er macht leichten Kraftsport, aber weniger Ausdauertraining, nach 10 Minuten auf dem Crosstrainer jappst er nach Luft wie ein Fisch auf dem Trockenen
Was habt Ihr für Erfahrungen damit gemacht, lässt sich dran was ändern?
Ich hoffe, Ihr könnt mir/und weiter helfen!
Danke, Eure hijadelsol

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Möchte mich auch vorstellen

Beitragvon eve » Samstag 6. November 2010, 10:03

Hallo hijadelsol

Willkommen in der Runde :)

Ja, die Lunge weitet sich nach rausschneiden der bullae aus, aber nur bis zu einer Maximalgrösse, die nicht überschritten werden kann. Ob 1.2 l die Maximalgrösse bei ihm sind, können wir hier nicht beurteilen. Das kommt sehr darauf an, wie sein Lungenvolumen vorher war und wieviel man rausgeschnitten hat. Obwohl...1.2l tönt nach gar wenig...mein Originalvolumen war 4l (untrainiert) und mit Spirometrieübungen brachte ich es nach den OPs wieder auf 3l, was dem rausgeschnittenen 1/4 entsprechen würde. Macht dein Mann denn gezielte Atemübungen mit z.B. einem (in)spirometer? Das wäre u.U. besser als Ausdauer- oder anderes training, da es ihn das richtige durchatmen wieder lehren würde.
lg
eve

hijadelsol
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 6. November 2010, 01:05

Re: Möchte mich auch vorstellen

Beitragvon hijadelsol » Samstag 6. November 2010, 10:58

Hallo eve,
Danke für Deine schnelle Antwort, Du hast recht mit Beidem, ein Lungenvolumen von 1,2 ist verdammt wenig und soviel wurde auch nicht raus geschnitten und man kann sicher durch gezieltes Atemtraining was erreichen.
Ich habe einen etwas uneinsichtigen Mann, auch wenn er zumindest mit dem Rauchen ganz aufgehört hat und leichter Kraftsport ist im sehr Wichtig, da es nach dem Aufhören wie bei Vielen zu einer Suchtverlagerung kam und er jetzt Bauch angesetzt hat. Und zum Einen fühlt er sich damit gar nicht wohl und zum Andern drückt dieser Bauch natürlich auch auf das Zwerchfell und engt somit auch die Lunge ein.
Ende Dezember hat er endlich einen Termin bei einem Pneumologen und ich hoffe, der hilft ihm mit Rat und Tat weiter. Auf mich, seine Krankenschwester, will er nicht so recht hören.
lg
hijadelsol

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Möchte mich auch vorstellen

Beitragvon eve » Samstag 6. November 2010, 12:19

Es scheint, dass Spitäler so Operationen sehr verschieden handhaben. Wo ich operiert wurde, kommt sofort nach der OP eine Physiotherapeutin mit dem Spirometer in der Hand vorbei und zeigt, wie man damit trainieren sollte.
lg
eve


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast