Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Neu hier? Dann stell dich doch vor.
Pneuma2010
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 8. Juni 2010, 18:06
Wohnort: Österreich

Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon Pneuma2010 » Donnerstag 10. Juni 2010, 15:23

Hallo an alle hier auf spontanpneumothorax.de!

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...und auch nicht so recht, wo aufhören, nun vielleicht mal damit:

Ich bin weiblich, 32, werde in 1 1/2 Wochen 33 Jahre alt (bin "normalgroß und normalgewichtig") und hatte grad im Mai 3 Pneus des rechten Lungenflügels (den 1. Spontanpneu und 2. ohne fremde Einwirkung, den 3. wahrscheinlich beim Entfernen der Drainage...).
Seit Samstag, 29.Mai bin ich wieder aus dem KH entlassen (nach 6 Tagen True-Close Drainage am 12.Mai als geheilt entlassen. Am 13.Mai wieder selber ins KH gefahren, weil "seltsames" Gefühl, wieder Pneu, 8cm. Drainage vom 13. bis 25.Mai - dann Entfernung; wieder 2,9 cm Pneu.

Vorstellung beim Thorax-Chirurgen, nochmaliges Röntgen - Körper scheint die Luft selber zu resorbieren, Chirurg beschließt zu warten, tägliches Kontrollröntgen, nüchtern für eventuelle OP bleiben, dann mittags Befund, aufatmen und dem nächsten Tag entgegentreten...bis 29.Mai, nur noch 4mm - HURRA! Ich darf nach Hause.

Ich hatte es mir, wie soll ich sagen, einfacher vorgestellt. Und auch "mein" Freund, den ich noch nicht lange kenne (seit März). ALs ich Ängste über das Alleinsein in den ersten Tagen allein zu hause äußerte(ich wohne im 1.Stock eines Hauses und man kommt nur rein, wenn man von außen mit Schlüssel aufsperrt bzw von innen die Klinke drückt), erklärte er mir, er bleibt einfach n paar Tage bei mir und dann geht das schon...

Schreckliche Zeit zu Hause erlebt, denn ständig zog und blubberte es im rechten Brustkorb - unzählige Röntgen zu meiner "Absicherung". Unzählige durchwachte Nächte, extreme emotionale Belastungen für "meinen" Freund und mich. Einmal hieß es der Pneu ist zu, dann wieder es sind 5mm, dann 6mm, Sonntag bei Expiration 1,5 cm, gestern bei Expiration wieder nur 5mm.

"Mein" Freund blieb bei mir bis diesen Samstag, ich fühlte mich endlich den 2.Tag gut und wir beschlossen, ich probier es wieder allein. zu meiner Absicherung fuhren wir nochmal zum Kontrollröntgen, da ich aufgrund des Blubbens usw verunsichert war. Ich dachte mir, ich mach n Röntgen, das häng ich mir zu hause auf, damit ich seh, es ist alles in Ordnung und passt.

Tja und dabei, an diesem Samstag, 5.Juni stellte man zufällig leicht erhöhte Leukozyten fest und der Arzt meinte beim Abhören, es "brodelt" links - LINKS! Jetzt ist die rechte Seite schon angeschlagen und jetzt auch noch die linke? Eine Entzündung...Antibiotika haben sich aber leider nicht gut mit Schmerzmittel vertragen, deshalb am Sonntag ins KH mit Verdacht auf Herzinfarkt...

In der Nacht holt mich "mein" Freund wieder ab, weil ich nach hause darf - er bleibt bei mir. Beschlossen war bis Freitag die Woche, wenn dann alleinsein nicht geht für mich, dann Lösung KH.

Gestern abend merke ich, es geht ihm nicht gut und ich frage nach. Da sagt er mir, er kann das nicht, wir leben quasi eine Beziehung, aber er ist nicht reif dafür. Ich versuche ihn zu verstehen - wir erleben beide dramatische Situationen. Dabei rege ich mich so auf, dass ich befürchte, den nächsten Pneu zu haben

Er übernachtet dennoch (deshalb?) bei mir. Heut früh, selbe Aufregung, selbe Dramatik mit heftigen Heul-Sequenzen meinerseits...befürchte wieder Pneu, halte die Situation nicht aus und flüchte aus meiner Wohnung... Nach einem 2 Stunden Spaziergang bin ich wieder zu hause, "mein" Freund is nun "mein" Ex-Freund und ich habe das Gefühl, vor den Scherben meines Lebens zu stehen und keine Kraft mehr zu haben, dieses "Mosaik" wieder zusammenzusetzen...

Mit 16 habe ich meine Mutter an Krebs verloren, 2 1/2 Jahre danach auch noch meinen Vater. Natürlich habe ich Freundinnen. Aber die stehen alle voll im Berufsleben und haben selber momentan viel an der Backe...

Ich möchte ja die Eigenverantwortung übernehmen, aber wie?

Ich habe solche Angst mittlerweile vor dem KH, dass ich es jetzt nicht mal zum Kontrollröntgen schaffe...

Diese Angst zwingt mich in die Knie. Ich war immer lebenslustig, ein "Stehaufmanderl", aber jetzt ist alles in mir völlig fertig gefahren. Gestern kamen zu meinen Diagnosen auch noch ein Überlastungssyndrom dazu sowie die Diagnose, dass meine Leber auch schon den 3-fachen Wert hat als normal (weiß nimmer, wie das in Fachsprache bezeichnet wurde).

Psychotherapie mit Atemtechnik kann ich erst nächste Woche anfangen. Habe morgen um 10 Uhr einen CT Termin, montags sind die Bilder fertig...dienstags Thoraxchirurgie...wie komme ich über die heutige Nacht, wie über´s WE?

Zur Pneu-Angst(es gibt ja keine Erklärung warum es passiert ist und kann wieder passieren) und der Angst zu sterben(Angst vor Spannungspneumathorax oder alleine umzukippen in der Wohnung, was laut Ärztin nicht der Fall sein wird, ich bin einfach überlastet), kommt nun auch noch dieser gemeine Liebeskummer dazu....

Bis gestern, bis "ER" gegangen ist, war ich noch recht gefasst, aber jetzt...und ich versteh ihn ja auch...ich leide jetzt halt bloß, da er mir fehlt, und alles so neu und unangenehm ist....

Danke allen, die sich die Zeit für meinen Beitrag genommen haben! Ich weiß nicht, ob viele hier so lange Texte schreiben zum Vorstellen, aber die Person, die ich hier vorstelle, das bin dann tatsächlich ich und lässt sich nicht so kurz vorstellen...

Also, danke für Feedback, das Ernstnehmen meiner verfahrenen Situation und eure Erfahrungen - geteiltes Leid is ja bekanntlich halbes Leid...
Pneuma2010

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon Laser » Donnerstag 10. Juni 2010, 16:06

Hallo Pneuma,

gut das es mit der Vorstellung geklappt hat.
Du hast einiges hinter dir. Aber das wird auch vorbei gehen deshalb muss du versuchen stark zu sein und positiv zu denken. Viele hier haben ähnliche Geschichten und letztendlich wurde mit der Zeit alles wieder positiv.

Die Angst kann ich vollkommen nachvollziehen. Nach dem ersten Pneu hat jeder Angst vor einem Rezidiv aber man sollte nicht immer an das denken was vielleicht irgendwann kommen wird, was man sowieso nicht beeinflussen kann, sondern man sollte so gut es geht positiv denken und sich freuen wenn es einem in dem Moment gut geht.
Das mit deinem Freund tut mir leid, ich kann das auch nicht wirklich verstehen, da man auch in schweren Zeiten zueinander halten muss, den im Leben gibt es auch oftmals Sachen die nicht immer so gut laufen.

Nach dem CT wirst du dann mehr über die Lage wissen und dann wird bestimmt alles wieder besser.
Im CT kann der Arzt die Lungen dann genauer anschauen und das Problem analysieren.

Bis dahin versuche dich etwas zu enspannen soweit es geht und versuche dich etwas abzulenken.

Viele Grüße und Gute Besserung

Benutzeravatar
alexander_k
Routinier
Routinier
Beiträge: 159
Registriert: Samstag 24. April 2010, 02:49

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon alexander_k » Donnerstag 10. Juni 2010, 16:11

Hallo Pneuma,

als aller ersten möchte ich sagen, bitte den Kopf nicht in den Sand stecken. Ich kann deine Situation gut nachvollziehen. Hatte im KH auch viel Stress mit meiner Freundin, da kamm dann auch der blöde Liebeskummer hinzu. Das macht einem dann die Sache nicht einfacher mit d. gesucht werden .... Es kommen wieder bessere Zeiten, da kannst du Gift drauf nehmen. :)

Warte mal dein CT morgen ab, da wird sicher rauskommen das alles halb so wild ist. Dann sieht die Welt gleich wieder ganz anderst aus.

Wenn ich das jetzt richtig rausgelesen habe, wurdest Du nie operiert richtig ?


Zu deinem Text, meiner war sogar nach länger und ich hatte mir dabei sogar mühe gegeben das er nicht soooo lang wird. Aber kenne das, wenn man so viel zu erzählen hat und weiss garnet wo man anfangen oder aufhören soll ...... Aber immer raus dammmmmit, wozu gibs diese tollen Foren :)



Liebe Grüsse
Alex
Tipp- und Rechtschreibfehler sind absichtlich eingebaut und dienen der Belustigung des Lesers.

Benutzeravatar
Bert
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 237
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 16:13
Wohnort: Neutrebbin - STOPPT CO2 ENDLAGER

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon Bert » Donnerstag 10. Juni 2010, 20:10

Hi Pneuma2010,

kann meinen Vorrednern nur zustimmen.

Das mit der Angst kennt hier warscheinlich jeder und ein bisschen ist auch ok, allerdings sollte man aufpassen das man nicht in Panik verfällt.
Wie schon gesagt wurde, versuche dich irgendwie abzulenken und zu entspannen, denn es kommen auch wieder andere Zeiten, wo du die ganze Sache dann ganz anders siehst. ;)

Und Dein Freund, wenn er bei so einer Kleinigkeit schon schlapp macht, dann hat er dich garnicht verdient. :lol:

also immer dran denken, Kopf hoch und immer nach vorne schaun, das wird schon alles wieder

PS: die länge des Textes ist doch ok, vieleicht hilft das ja auch wenn man sich seine Gedanken und Gefühle von der Seele schreibt. :)

LG Bert :mrgreen:
Bild
    Der Sommer ist die Jahreszeit in der es zu heiß ist
    das zu tun wofür es im Winter zu kalt war!

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon eve » Donnerstag 10. Juni 2010, 21:07

Hallo Pneuma2010

Soweit ich weiss, gibt es hier keine Meldungslängenbeschränkung, also schreib, soviel du willst, und sollte 1 Meldung nicht reichen, mach eine 2. :)

Willkommen in diesem erlauchten Club, bei dem keiner Mitglied sein will :) Ich glaub, deine Angst kann hier jede/r nachvollziehen; bis auf wenige Ausnahmen kennen sie hier alle. Aber lass dich von ihr nicht auffressen, sonst wird es immer schwieriger, da wieder rauszufinden.

Was deinen Ex angeht, nimm es ihm nicht zu übel. Nach so einer kurzen Zeit ist das eine rechte Belastungsprobe für eine Beziehung und nicht jede/r kann mit sowas umgehen. Auch wenn es momentan nicht so schön tönt, besser jetzt als später, wenn man denkt, man kann einer Person voll vertrauen.

Hast du andere Freunde, mit denen du jetzt etwas zusammensein könntest? Ich denke, dass ein bisschen Abwechslung jetzt ganz gut täte...es sind ja nicht nur die Pneus, sondern noch andere Sachen, die hier dazukommen. Die unsichere Situation nervt und was mit Leber, etc. noch alles ist und überhaupt...da kann man sich schon reinsteigern und dann wird es noch viel schlimmer als es schon ist.

Bei einem Spannungspneu kippst du nicht einfach um, da hast du schon noch ein Weilchen, in dem du den Notfall informieren kannst und was deine Aerztin gesagt hat, tönt ziemlich vernünftig. Eine Panikattacke kann sich wie ein Herzinfarkt anfühlen, ist aber harmlos und je mehr du dich hier jetzt reinsteigerst, desto eher ist die Gefahr so einer Panikattacke gegeben.

Richtig atmen könnte auch schon ein ganzes bisschen helfen. Das oberflächliche Atmen, das nach einer Drainage oder Operation meistens eine Weile bleibt, unterstützt Angst und Nervosität. Atemübungen tun da gut und helfen bei der Beruhigung.

Und wenn es gar nicht mehr geht, an den Computer sitzen und hier ins Forum schreiben :)
lg
eve

Benutzeravatar
Nighwitch
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 347
Registriert: Montag 20. November 2006, 15:34
Wohnort: rheinland-pfalz

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon Nighwitch » Freitag 11. Juni 2010, 09:47

hallo pneuma

deine nagst kann wirklich fast jeder verstehn, ich selber hatte auch 2 jahre immer angst was anstrenegendes zu tun , könnte ja ein pneu kommen, und das habe ich heute noch sobald mir der rücken in der region weh tut. mein erster gedanke ist , bitte nicht wieder ein pneu!

dann kommen jede menge untersuchungen die ´nerven obendrein*gg*

mach dich aber nicht verrückt, wenn du irgendwann mal nen neuen pneu bekommen solltest , hast du schon noch was ziet , du kippst nicht einfach um :)

ist doch im mom so schönes wetter, geh doch mal spazieren , ein eis essen, oder an nen see einfach nur sitzen und entspannnen ;) einfach mal was machen was du immer gerne gemacht hast....

das ein pneu eine belastungsprobe ist ist vollkommen klar, mein mann hatte es auch nicht einfach mit mir, jeh nachdem was ist heute noch nicht

und ich sage auch lieber ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende, was nützt dir ein partner der mit der situation nicht klar kommen, nichts, zwar nicht schön aber ändern kannst du es nicht.

aber vielleicht lernst du durch die situation auch einen neuen kennen der vielleicht nicht so probs mit der situation hat, vorrausetzung du mummelst dich nicht ein ;)

versuchs einfach mal, geh raus , eis essen oder wonach dir ist... wenn du erstmal draussen bist wirst du merken es ist gar nicht so schlimm ;)

Pneuma2010
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 8. Juni 2010, 18:06
Wohnort: Österreich

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon Pneuma2010 » Samstag 12. Juni 2010, 12:58

Hallo Laser, alexander_k, Bert, eve, Nightwitch!

Ich danke euch für die vielen aufmunternden Worte! :)

Habe eure Ratschläge befolgt - war gestern nach dem CT bei einer Freundin zur Fußpflege - herrlich!

Und dann hab ich noch dort angerufen, wo das CT gemacht wurde u nachgefragt, ob, wenn der Pneu wieder da wäre, mir wohl gleich Bescheid gegeben werde. Und dann sagt die Dame, der Befund könne spät nachmittags noch abgeholt werden...ich war soooo nervös beim Abholen...

gsd dein rez.Pneu zu erkennen. Es sind zwar meine beiden Lungenflügel aufgebläht, also ev. Bronchitis, Asthma oä aber zumindest kein Pneu!!! :D

@Nightwitch: ich trau mich im Moment nicht mal husten oä. Kann ich gut nachvollziehen, dass du nichts anstrengendes heben oder tun wolltest. Ich denke, mir wird es bestimmt auch eine Zeit so gehen...Merke aber, das ich heut schon etwas mutiger bin als gestern :D
Jetzt gehe ich mal spazieren und später holt mich eine Freundin mit meinem Patenkind ab u wir gehen mit der kleinen auf ein Eis.

@eve: ich nehme es ihm nicht (mehr) übel. Gestern abend hat er mich angerufen, ich fühlte mich nicht in der Lage zurückzurufen. Also hab ich ihm ne SMS geschrieben, dass es mir gut geht. Er möchte nämlich nur "Freundschaft" mit mir(obwohl er sich von mir geistig wie auch körperlich angezogen fühlt... :? :?: ) u ich kann das (noch) nicht-also das mit " nur Freunde". Wenn ich ihn nicht höre tut es schon so weh, aber seine Stimme zu hören, das wäre im Moment ein Desaster....gut zu wissen, dass man nicht einfach so umkippt - denn das ist eine meiner größten Sorgen und Ängste.

@Bert: ja, wobei ich ihn ja versteh, dass er "schlapp gemacht" hat...du hast recht, Kopf immer schön hoch, dann wird das wieder.

@alexander_k: nein, ich wurde nie richtig operiert - das ist auch eine große Sorge von mir - Ich hab den Ärzten gesagt, wenn OP notwendig, dann unterschreib ich, aber sie dürfen mir ja keine Details erzählen - da kipp ich schon fast um, wenn ich nur dran denke...mein Vertrauen is n bissl hinüber durch das Erlebte...
ich hoffe, du und deine Freundin habt euch wieder zusammengerauft!

@Laser: stimmt, als ich gestern bei meiner Freundin war, war ich gut abgelenkt zum Teil und konnte die Fußpflege genießen. und wegen meines Ex: tja, ich kann ihn sogar verstehen, weil es war ja eine emotionale Achterbahn hoch 3 und er hat in rund 1 1/2 Wochen eine der wichtigsten Fachprüfungen(Jus) seines Lebens auf der Uni...und er hat schon stark mitgelitten...und mir tut es halt nur so weh...heute geht es aber eh schon ein bissl besser. Bin froh, dass das Wetter mitspielt!

Ich hoffe, ihr habt auch einen schönen sonnigen Samstag nachmittag,
DANKE NOCHMALS!!! Mit dem einen oder andren lese ich mich wahrscheinlich wieder.
ALLES LIEBE UND GUTE EUCH ALLEN!
ganz liebe Grüße,
Pneuma2010
Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen.
:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

Benutzeravatar
alexander_k
Routinier
Routinier
Beiträge: 159
Registriert: Samstag 24. April 2010, 02:49

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon alexander_k » Samstag 12. Juni 2010, 18:55

Pneuma2010 hat geschrieben:
@alexander_k: nein, ich wurde nie richtig operiert - das ist auch eine große Sorge von mir - Ich hab den Ärzten gesagt, wenn OP notwendig, dann unterschreib ich, aber sie dürfen mir ja keine Details erzählen - da kipp ich schon fast um, wenn ich nur dran denke...mein Vertrauen is n bissl hinüber durch das Erlebte...
ich hoffe, du und deine Freundin habt euch wieder zusammengerauft!



Hi Pneuma2010,

Freut mich das dein CT positiv ausgefallen ist. Zumindest hast du kein Pneu, dass ist doch schonmal Gold wert.

Falls es wirklich mal zu einer op kommen sollte, muss Du dir keine Sorgen machen. Das ist alles halb so wild. Davon mal ab, wünsche ich Dir das es nie dazu kommt.

Ja wir haben uns so halb wieder zusammengerauft. Stress gibs bekanntlich überall.

Wünsch Dir weiterhin alles gute.



Mit freundlichen Grüssen
Alexander
Tipp- und Rechtschreibfehler sind absichtlich eingebaut und dienen der Belustigung des Lesers.

Pneuma2010
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 8. Juni 2010, 18:06
Wohnort: Österreich

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon Pneuma2010 » Donnerstag 17. Juni 2010, 11:03

:!: "Lagebericht" , eine Woche nach meinem kleinen privaten Desaster: :!:

meine Stimmung ist deutlich besser und ich kann wieder ein bisserl positiv in die Zukunft blicken :D

seit 4.Mai war das oft sehr schwierig für mich, jetzt geht´s bergauf

das liegt zum einen an den tollen Blutwerten, die ich wieder habe (Infekt ist weg, auf beiden Lungen hört man nur schöne Atemgeräusche. Halskratzen hab ich noch ein bissl, aber da gurgl ich mit Eibischtee und Tonsillol-Gurgellösung und ess dazu über den Tag verteilt leckere Eibischteig-Würferln)

:D :D :D :D :D :D :D ganz wichtig: kein Pneu mehr zu sehen :D :D :D :D :D :D :D

bekomme manchmal zwar noch etwas schwerer Luft, da meine Bronchien noch stark krampfen, sie sind hypersensibel, aber auch das bessert sich. Deswegen kann ich bei Bedarf 2 Hübe Berodual max. 3x tgl anwenden - das tut gut, wenn ich wieder gscheit atmen kann ohne Widerstand :)

hab gestern durch eigene Intervention zu 90% einen Reha-Platz in dem für mich besten Zentrum erwirkt - warte noch gespannt auf Mail. Es waren 2 Möglichkeiten zur Auswahl, und die PVA entschied sich einfach so für die für mich nicht ganz 100%ige Variante ohne orthopädische Therapie(sie kann das aber auch nicht wissen, dass ich Skoliose auch hab und deswegen auch Therapie brauch). Jetzt möchte ich die Bewilligung ändern lassen, vom einen Reha-Zentrum ins andere. ich hoffe, es klappt

ich geh jeden Tag, so wie es das Wetter erlaubt, spazieren. Auch wenn es leicht regnet - Schirm halten ist zwar eine Herausforderung, aber ok. Benötige im Moment viel frische Luft. In der Wohnung habe ich schnell das Gefühl, schwerer atmen zu können

meine FreundInnen kommen zu Besuch oder wir gehen gemeinsam spazieren :D

mein "Ex" hat sich bei mir gemeldet und gefragt wie es mir geht. Telefonieren kann ich noch nicht mit ihm, da heul ich gleich los, aber schreiben geht ganz gut. Ich fehle ihm auch sehr, es tut ihm weh, aber er hält trotzdem weiter auf der Schiene "Er will nur Freundschaft..." was soll ich sagen...ich bin einfach noch nicht soweit und ich möchte und muss jetzt auf meine Gesundheit schauen. Vielleicht schaffe ich später mal eine Freundschaft, vielleicht auch nicht. Ich habe ihm offen gesagt, ich lege mich nicht fest.
Was geht, geht. Was nicht geht, geht nicht...

fühle mich seit 2 Tagen ein bisserl gescheiter und freier oder so ähnlich. Kann das noch gar nicht richtig zuordnen... :geek:

ach ja, und ich war auch bei einer klinischen Psychologin - das hilft mir auch gut.

Und nächste Woche fange ich mit Physiotherapie an.

Samstags holt mich ein Freund von mir, mit dem ich zusammen heuer den Silvesterlauf gelaufen bin, zum Spazieren gehen ab :) ich freu mich auf Abwechslung, kenne nun doch schon jede Straße, jedes Haus und Garten in meiner unmittelbaren Umgebung

Tja, so sieht es aus - ich selber hätte nicht dran geglaubt, dass es so rasch geht, dass ich mich wieder besser fühle :D

Ich wünsche allen, denen es augenblicklich nicht so gut geht, viel Kraft und gute Besserung
Pneuma2010
Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen.
:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon Laser » Donnerstag 17. Juni 2010, 11:40

Hallo Pneuma,

schön das es bei dir wieder aufwärts geht. Mach weiter so.

Gruß

BTK
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 6. März 2010, 16:10

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon BTK » Dienstag 22. Juni 2010, 08:57

Hallo Pneuma2010,

die Angst kennen wir (leider) alle. Bei mir ist's mittlerweile ein paar Monate her. Ich hatte auch öfters schmerzen und blubbern sei dem. Hatte auch oft schiss das es wieder losgeht ehrlich gesagt.

Aber glaube mir, der menschliche Körper ist nicht so schwach, wie man nach so einem Vorfall vielleicht denkt. Er kann viel Luft selber verarbeiten. Es gibt viele Pneumo fälle die gar nicht erst behandelt werden müssen, weil eben der Körper das selber packt!


Einen kleinen Tipp noch.
Pneuma2010 hat geschrieben:Unzählige durchwachte Nächte

Versuche irgendwie zu schlafen wenn du meinst das es wieder "aus dem Loch pfeift". Schlafen ist wichtig. Wie du weißt erholt sich der Körper Nachts. Besonders wenn er angeschlagen ist. Wie du hier im Forum vielleicht feststellen kannst, haben viele Leute den Pneumo nach einer schlechten Nacht gehabt. Schlafmangel ist also etwas das man vermeiden sollte. Ich weiß, leichter gesagt als getan. Aber gegen Schlaflosigkeit gibt ja es ja auch Methoden.

Schön das es dir besser geht und alles gute!

Pneuma2010
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 8. Juni 2010, 18:06
Wohnort: Österreich

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon Pneuma2010 » Freitag 25. Juni 2010, 20:48

Liebe alle, die ihr mich so toll und zahlreich mit euren Worten unterstützt habt!

Ich war schon sooo guter Dinge, habe Montag mit ein paar Freundinnen bei mir zu haus "gefeiert" (also nur 1 Schluckerl Sekt) und es war sooo super!

Dienstag einen netten Tag verbracht, keine Anstrengungen gar nix...

schlafe ganz wunderbar von Dienstag auf Mittwoch.

Mittwoch hätte ich dann meinen ersten Physiotherapie Termin gehabt...ja, ich hätte gehabt...

denn plötzlich nach dem Frühstücken verspüre ich einen argen Schmerz in meiner rechten Schulter, dann vorne im Brustkorb...es wird immer schlimmer, ich versuche mich zu beruhigen, da ich denke, der Wetterumschwung wird es sein...aber nein...

nach einer guten halben Stunde mit argen Schmerzen ruf ich die Rettung, ab ins Krankenhaus...und

Tattaratta - Pneu Nummer 4 ist da :shock:

abends Saugdrainage bekommen, für OP gab es keinen Termin, es hieß donnerstags...auch da kein Termin...so und heute ist Freitag, ich wäre die 3.OP gewesen heute, aber jetzt hab ich auch noch einen Infekt dazu bekommen...fühl mich hundeelend und hab 38,4 Grad Fieber :cry:

wahrscheinlich Montag OP - und ich hab wahnsinnig Angst vor der Thorakotomie (da schneidens zw. 4. und 7.Rippe den Brustkor seitlich auf...)

meine Lunge ist wunderschön am CT, auch am Röntgen heute war sie wieder vollständig entfaltet...

was is bloß los mit mir??? Hat irgendjemand eine Idee oder ähnliches erlebt?????

Bitte Hilfe

GLG
Pneuma2010, ziemlich geknickt u verängstigt :?
Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen.
:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon eve » Freitag 25. Juni 2010, 21:41

Pneuma, könnten deine Pneus einen Zusammenhang mit deiner Mens haben?

lg
eve

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon Laser » Samstag 26. Juni 2010, 09:59

Hallo Pneuma,

das wäre deine erste OP oder? Wieso wollen sie eine Thorakotomie machen? Soweit ich weiß wird bei Pneus sehr oft VATS vorgenommen (nur 3 kleine Schnitte).
Nur in seltenen Fälle wenn sich um etwas großeres oder komplexeres handelt wird die Thorakotomie vorgenommen.

Gute Besserung und viele Grüße

Pneuma2010
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 8. Juni 2010, 18:06
Wohnort: Österreich

Re: Ich werde nie wieder die sein, die ich mal war

Beitragvon Pneuma2010 » Samstag 26. Juni 2010, 22:40

Warum eine Thorakotomie gemacht wird, kann keiner so genau sagen. :cry:

der einzige grund liegt darin, dass meine Lunge "wunderschön ist" Original-Zitat der ärzte auch aufgrund CT-Befund von 11.Mai (Lunge ist komplett dicht!)

jetzt kommt noch der Überhammer: gestern hatte ich 38,4 Grad Fieber, deshalb fiel die OP aus. Das Kontrollröntgen gestern abend UND heut mittag zeigte aber eine schöne, ganz entfaltete Lunge

Ärztin meint, sie würde mir gern die OP sparen, also abklemmen und morgen Sonntag Kontrollröntgen, wenn alles passt, dann darf i nächste Woch gehn. Gesagt getan, gegen 12:30 wird geklemmt (Heimlich-Verschluss oder so ähnlich nennen die Ärzte das),Schlauch bleibt vorerst drin, nu eben abgeklemmt u zugestöpselt...

ich freu mich wie ein Schneekönig, Ärzte sagen, ichh darf a bissl spazieren ghen, an frische Luft usw

guter dinge (aber ohne zu übertreiben) spazier ich ein wenig rum. Um 17 Uhr kommt das Abendessen, ich setz mich hin und plötzlich, nach dem 2.Bissen: rasende Schmerzen in dem Bereich, wo man normal Seitenstechen bekommt...KEIN ZIEHEN im Schulterbereich so wie am Mittwoch beim einliefern...

sofort komm i zur Röntgen Kontrolle. Nachdem ich aufgestanden bin und beim Röntgen war, war auch der Schmerz weg und ich hoffte auf einen eingeklemmten Nerv...ohne Schmerzen gehe ich noch zur Toilette und wie ich am Ärztezimmer vorbeikomm, höre ich den Arzt am Telefon sagen "Ja, sie hat wieder einen Pneu"

Spreche ihn gleich darauf an, er holt 2.Ärztin dazu

Ja spinnt denn die Welt oder ich??? Habe keine Beschwerden, aber Nummer 5 ist da :cry:
ich kann es gar nicht glauben und gehe mit allen Röntgenbildern und CT Befunden der letzten Wochen zu den beiden Ärzten u fechte das an...mit all meinen mir möglichen Argumenten, weil meine Lunge (das bestätigen sie mir auch) wunderschön ist und total gut beinand - ohne Bläschen noch sonst irgendwas was drauf hindeutet...

dennoch unverkennbar "Nummer 5 lebt"

sie sind sehr nett, messen gemeinsam mit mir nach, wir vergleichen sämtliche CT´s u Röntgenbilder...dennoch...sie erklären mir die OP nochmal (HILFÄÄÄÄÄÄÄ) aber es bringt nichts - der Pneu ist da und ich muss montags, wenn Infekt weg ist, operiert werden

mir scheint, mein Körper rebelliert dagegen regelrecht - habe wieder Temperatur

Und sie machn ne Thorokotomie weil sie sagen, damit ersparen sie mir Bronchoskopie, Thoroskopie und dann erst Thorokotomie...weil: meine Lunge ist schön - dennoch wollens mir was rausschnipseln - ich mein HALLO????

Was sagt ihr dazu?

Bin am Rande der Verzweiflung, denn jedesmal, wenn ich meinem Körper vertraue und ich auch gar nix spür, kommt die nächste "Ohrfeige"

ich fühle mich aber bis auf ein wenig Fieber "Bumperlgesund"...jetzt weiß i nimma weiter...bekomm mittlerweile schon Psychopharmaka, aber die helfen mir nix, Gestern war zuerst Psychotherapeutin da, danach Psychiater, der mir eben diese "Wurschtigkeita-Tabs" gegeben hat. die helfn mir aber nix...

super, meine Leber is eh schon so belastet...wollte eigentlich nichts mehr an chem.Keulen schlucken...

Bitte um seelischen Beistand (Psychopharmaka lösen nämlich nicht die Ursache auf, nur die Symptome werden (angeblich) gelindert

Ich bin jetzt nur mehr am Heulen...und muss jetzt aufhören, da ich in einem 6-Bett Zimmer liege und die andren ältren Damen ihren Schlaf brauchen.

Danke für eure Antworten
GLG aus der Thoraxchirurgie
Pneuma2010

PS: hab PassedanTropfen zur Beruhigung auch bekommen und zusätzlich noch Schlaftabs (Halcion) und ich bin keine Spur müde.
In so einem Fall spaziere ich normal, um den Kopf frei zu kriegen, aber das kann ich nicht, da ich durch die Drainage ans Bett gefesselt bin (Licht zum Lesen geht auch nicht u Fernseher gibt es keinen) und bei mir Blubbert die Drainage so laut, dass auch meine Ohropax nix helfen und die Dame im Nebenbett hat ein Gerät angehängt, das unaufhörlich piepst, Schwestern wissen Bescheid, kommen aber nicht....
das Piepsen u Blubbern macht mich wahnsinnig! Womit im Finstern ablenken? Ohne Licht kein Buch, Laptop ist auch zu hell, TV geht auch nicht, spazieren auch nicht, da ich fest verankert bin mit Schlauch in der Wand...es ist zum aus der Haut fahren!!!! :cry:
Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen.
:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste