Seite 1 von 3

EB - Meine komische aber interes. Geschichte über meinen SP

Verfasst: Freitag 7. März 2008, 15:42
von playalikan
Es ist eine lange Geschichte, aber ich denke eine interessante geschichte über mich.
liest es bitte..und bitte beantwortet meine unten stehende wichtige frage.
Dankeschön!

Also zur meiner Person.

Ich bin erst am 12.12.07 17 Jahre alt geworden also gar nicht mal so lange her..
wiege 56 kg, bin 173cm groß, bin sportler und fussballer.
bis jetzt NOCH NIE probleme mit der lunge gehabt, sondern sogar sehr gesunde Lunge.
Bin Raucher seit so + -  meinem 12ten lebensjahr.
Ich bin auch Profi-Beatboxer. mehr infos hier http://de.wikipedia.org/wiki/Beatbox

Also so fing alles an.

ich kann mich nicht erinnern aber es sollte der 21.- oder 22. Januar 2008 sein..
ich bin mit meinem linken Schulterblatt als ich rückwärts gegangen bin voll gegen die türkante gestoßen.
es tat sehr weh...

da ich nicht weiß ob das der 21.- oder 22. Januar war sag ich nicht AM NÄCHSTEN MORGEN..
sondern

am 23. Januar morgens um 07.00 uhr bin ich aufgestanden und ich hatte schmerzen am linken Schulterblatt, und war ich sehr sehr müde und wollte ein bisschen weiter schlafen bevor ich in die schule gehe..
Die Tatsache war ich hatte die ersten beiden Stunden Sport und ich mache Normal IMMER mit!
an diesem tag hatte ich keine lust und war müde.. habe ein wenig weiter geschlafen und bin dann zu spät in die turnhalle..

Als ich dort war ein bisschen dort gessesen und bin hoch an die Schule in Klasse..

Hatte dort ne Stunde Deutsch und dann Große Pause,... ES WAR 09:45 UHR
hatte an dem tag keine Ziggaretten mehr und stand an der Raucherecke..

ne Klassenkammeradin hielt mir ihre selbstgestopften billig Ziggarreten vor die nase. und ich zoge zwei mal RICHTIG FEST DARAN.
und Hustete richtig stark...

dann 2 minuten später ging ich hoch setzte mich auf den Stuhl und mein Schulterblatt schmerzte stärker.
bin aufgestanden und versuchte in sehr viele verschiende arten zu einrenken und knacksen zu lassen..

1 minute danach bekam ich ziemlich schlimme schmerzen am Herz und Brust. konnte kaum gehen nicht anstrengen und mir wurde schwindellig..
hinzu kam atemnot...
meine freunde packten mich nach 5 minuten und fahrten mich ins krankenhaus St.Micheals Krankenhaus Völklingen.

unterwegs im auto musste ich schreien er solle sich beeilen weil ich sonst gleich sterben würde..

dort angekommen,... musste ich warten..
beim warten schrie ich durchdie gegend. und die omas die warteten bitteten die ärtze mich vorher zu behandeln.

Der arzt kam mit sonem richtig genervten Blick rein und fragte was los sei..
ich erklärte ihm es mit dem rauchen und einrenken und er meinte ich habe nichts.
die helferin machte einen EKG.

Er kam zurück und sagte es wäre nichts zu sehen.
Ich hätte voraussichtlich nur einen Herzkrampf, der gleich wegsein müsste..
Vor angst und schmerzen sagte ich nein ich will nicht gehen ich will hier bleiben.

er meinte NEIN SIE GEHEN NACH HAUSE...
Meine Freunde waren im Zimmer und sahen und hörten alles...
Jeder wollte mir einreden das ich nichts habe..
ABER ICH BIN DOCH NICHT DOOOF!?! oder?
ich meine wenn ich sage ich habe was oder es tut mir was wirklich weh,
dann muss da ja wohl was dran sein und wenn ich noch vor schmerzen schreie...

aber nein ohne erfolg.. er gab mir eine tablette und schickte mich heim..

es war so 11:00 uhr rum und ich bin direkt schlafen gegangen.
OBWOHL ICH ZIEMLICH SCHMERZEN HATTE VOR ALLEM BEIM BEWEGEN DER RIPPEN..
ich hatte die schmerzen am HERZ irgenwie..
Konnte ja nicht wissen das es die Lunge ist..

Kurz darauf so um 13:00 weckte mich meine Mutter..
Sie sagte es ist jemand da, der probs mit seinem Pc hat.
Ich bin zwar 17 aber habe mehr als VIEL erfahrung und wissen mit dem PC...
bin hier im Saarland wegen meinem können und in diesem alter schon ein bisschen bekannt...

so bin sein Pc machen und als ich fertig war so kurz nach 2 bin ich noch was nen Dönerchen essen gegangen.

Ich hatte gehofft das wenn ich aufstehe es mir besser ging aber ich hatte immer noch die gleichen schmerzen...

bin dann nachhause, wollte mich hinlegen.
und es Schmerzte mein Herz und Brust sooooo sehr das ich Weinen und schreien musste..
Meine Mutter weckte meinen Vater, und er fuhr mich in die SHG Klinik Völklingen...
Übrigens ich wohne natürlich auch hier in Völklingen :-D

es war so kurz nach 15.00 uhr oder 15:30 uhr..bin mir nicht sicher...

dort angekommen, meinten sie ich hätte mir vielleicht die Wirbelsäule verenkt und dies führt zu herzschmerzen oder so...
die machten auch einen EKG und sagten ich habe nichts..

Ich erzählte ihnen das ich morgens schon in der St.Micheals Krankenhaus war.

Darauf hin irgendwann haben sie mich am Brustkorb geröngt..

und DA WAR ES! der PNEU...
er sagte zu mir schau dir das an...
deine Lunge ist kollabiert!!
ich so WAS??
was ist denn das.. ich habe mir gedacht naja ok wenns nur das ist bin ich froh..
ich wusste nicht was das ist, und dachte es wäre was harmloses keine ahnung,,,
aber ich sah genauer hin und meine Linke Lunge also Herzseite war sehr klein...

Er meinte wir gehen jetzt hoch sie machen einen kleinen loch in meine brust und saugen die luft raus...
ich war käsebleich.. mir lief so kaltes wasser übers Rücken...
ICH HATTE ANGST...
Die sagten aber ist nichts aber gaaaar nichts schlimmes.!
müsste nur paar tage stionär bleiben..

naja gut..

dann wurde mir die Drainage nicht wie bei vielen unters Arm also links am achsel gelegt, SONDERN direkt an der Brust wo das herz ist.

es schmerzte ZIEMLICH als die Drainage rein kam...

es war mittwochs 23. Januar wie gesagt halt..

dann lag ich da im Zimmer..
und mir sagte man ich darf kein leistungssport mehr machen also nie wieder und all die anderen sachen so halt, aber von tauchen oder Fliegen sagte mir kein Schwein was..

Ich hätte ein Bläschen an der Lunge und dieser wäre geplatzt.


Freitag haben sie die Drainage abgeklemmt direkt schon nach 2 tagen...
und samstag durfte ich gehen. obwohl ich merkte MOMENT MAL ..
ich habe wieder schmerzen. da stimmt was nicht sagte ich..
aber die doch alles in ordnung ciao!
ich naja toll ich habe angst ich will bleiben..
ist nicht notwendig ciao sagten die...

naja ok ganz ok soweit...

bin nach hause..
hatte ab un zu bei falschen bewegungen schmerzen...
so es war ja samstags. und am montag dann bin ich zu meinem Hausarzt er schickte mich zum Röntgen...

dort sah man beim ausgeatmeter Lunge das die Lunge noch einen kleinen Pneu hat..
dann bin ich wieder ins krankenhaus gegangen, die haben sich das angeschaut und haben mir schmerzmittel gegeben.
Die Ärtze haben gesagt das sich der rest von alleine wegbildet und von der Luftröhre angesaugt wird.

Nun gut vor einer woche war ich wieder da sah man gar nichts mehr!
aber ich habe seit dem immer noch diese Schulterblatt schmerzen und das jetzt auch beidseitig aber am schlimmsten auf linken seite..

also bin ich letzte woche danach wieder zum arzt der spritze mir an den Schulterblatt und sagte es sind nerven verklemmt...

seit dem habe ich ab un zu am ganzen rücken beim bücken schmerzen..

nun ich habe diese Schulterblatt schmerzen jetzt beidseitig aber wie gesagt eher links...
geht einfach nicht weg...

auf der rechten seite schmerzt die lunge manchmal..
und das macht MIR SEHR VIEL ANGST....

Der Chef arzt meinte und sagte ich darf 2-3 Wochen nach dem Vorfall sport machen..und das ich psychisch demoliert bin wäre normal...
er hätte auch angst sagt er..

naja..
ich konnte dann irgendwann nicht schlafen vor ANGST und bin ins kranken haus wegen der rechten seite...

er sagte ist nix.. bin dort geblieben war ja auch schließlich schon 3 uhr nachts...aber das ganze war eine woche nach dem Pneumothorax.

keiner konnte mir konkret sagen wieso ich es habe...
seit dem forsch ich im internet INTENSIV danach..
ich gehe bei den arzt und frage schon nichts mehr ich will nur röntgen den rest kenn ich ja schon :-D

so nun war ich HEUTE im CT!

Der Arzt sagte zu mir es wäre nicht mal ein Bläschen zusehen also gar nichts...
er wüsste nicht wovon es kam..
er sagte häufig kommt es vor das man es einmal bekommt und dann nie wieder..
und da ich auch erst nur 17 jahre alt wäre wäre es sowieso komisch..

aber ich würde in den schema passen...

als ich fragte ob ich sport treiben soll..
sagte er ja alles was ICH KANN!

also das heisst alles was die Lunge zu lässt...


zum thema ich habe Rippen schmerzen und das manchmal richtige schmerzen..
vorallem wenn ich auf der seite liege.. meinte er heute vor einer Woche es kann sein muss aber nicht, dass
ich Rippenfellentzündung habe..

eben hat er gesagt ich hätte GAR NICHTS!!
naja ok es freut mich sehr. und psychisch freut es mich auch!

als ich ihm erzählte das ich rauche hat er gesagt hörn sie besser auf..
und als ich ihm erzählen wollte mit der LANGEN ZIEH geschichte an der Raucherecke an der billig ziggarette..
hat er unterbrochen.

so dann habe ich gesagt das ich gegen die türkante gestoßen bin ein bis zwei tage vor dem fall...


dann sagte er dann ist es kein idopatischer sondern eher ein draumatischer Pneumothorax...
weil das Lungenfell dadruch vielleicht verletzt wurde.

aber sicher ist nix..




SO ZU ALLEM RESPECT
ABER
ich bin erst 17 jahre alt..
das leben fängt doch erst an..
ich bin sooo demoliert psychisch das ich denke das mein leben irgendwie kein sinn so macht..
ich komm mir vor wie als wäre ich behindert..
ich denke immer ich darf niee wieder fussball spielen..
wenn ich andere menschen sehe, werde ich neidisch auf sie..
obwohl ich ein solidärer mensch bin und irgendwie auch zufrieden bin das es lieber mich als nen anderen mensch getroffen hat...

Ich brauche eure Hilfe.. hat jemand erfahrungen gemacht damit.
also ich meine gabs leute die bis in den TOD nichts mehr bekommen haben...
ich lese jeden tag hier viele beiträge und desto mehr ich lese, desto demolierter bin ich weil ich lese das viele soooo oft auch nach jahren
wieder einen pneu hatten...

ICH HABE ANGST nie wieder Fussball spielen zu dürfen. ich meine so richtig lange am stück und voll angestrengt...

Ich habe immer egal bei kleinem zucken angst das ich es wieder habe...
ich habe angst zu laufen wenn ich mal schnell an den Bahnhof muss um bei meine freundin zu fahren damit ich den zug nicht verpasse..
aber ich habe einfach angst...

ich bin sehr eingeengt...


Die Ärzte reden kaum mit einen die haben Nie zeit und müssen wieder direkt zu anderen Patienten..
Ich bin sogar Privatversichert aber das ändert auch nicht viel...

vielleicht ist ja irgendein Pneumologe unter uns oder ärzte oder sogar auch erfahrene die mir vielleicht das hier beantworten können..

MEINE WICHTIGE FRAGE

ES GIBTS NUR EIN PROBLEM..---> WAS WAR EHER DIE URSACHE BEI MIR

1.) Das Rauchen also das ziemlich lange ziehen an der billig ziggarette.und der husten dadurch.
2.) Der Schulterblatt knall an die Türkante ein bis zwei tage vorher..
3.) Spontan von nichts sogar vielleicht auch als ich geschlafen hatte.
4.) Stress wegen Beziehungen? was ich eher nit glaube..aber trotzdem erwähnen
5.) Durch Müdigkeit und wenig schlafen?





Jeder der mir eine antwort auf die frage nennen kann, den wäre ich so dankbar..

und ich bitte euch noch

Gibt bitte wenn ihr wollt/könnt ein bericht über meinen Fall Pneumothorax ab.
Vielleicht habt ihr ja was dazu zusagen..
vielleicht gibt es jemanden da draußen der mir ein paar tipps geben kann
vielleicht auch einen dem es genau so geht...

Ich fleh euch an..

bitte antwortet wenn ich was dazu schreiben wollt oder könnt..

wäre für jeden beitrag, hilfe und Antwort über meine WICHTIGE Frage Sehr sehr FROH!


Vielen Dank das ihr dies gelesen habt..
und Vielen Dank schon mal an die, die antworten werden :-)


VIELEN DANK AN DAS FORUM, das es so ein tolles FORUM gibt...

ein super forum..


Mit freundlichen Grüßen.
Erkan aus Völklingen

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Freitag 7. März 2008, 22:26
von hansimpech
servus,

naja erst 17.. hehe
ich bin 18 ;) und der arzt meinte passiert häufig zwischen 15-25 also im jungen alter..und vorallem raucher.

zum thema Sport: ich hatte 2 Pneus. Und spiele wieder alles; Fussball (torwart), basketball und skate wieder.
lass dir aber einfach so 1 monat zeit und hab keine angst.
wenns passiert dann passierts halt. Klingt zwar hart aber ängstlich in der ecke rumhocken bringt auch nichts.

Ich bin kein arzt und kann dir auch nicht sagen woher dein Pneu kommt aber ich denke es kam Spontan in der Nacht, verursacht durch ein Bläschen.

gruß HIP

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Samstag 8. März 2008, 00:32
von playalikan
zuerst mal danke für deine antwort :-)

hoffe sport machen zu dürfen...

zum thema pneu in der nacht wegen Bläschen:
denke ich nicht und kann auch nicht sein..
da ich heute beim Radiologen war.
Der machte einen CT zwar nicht so stark aber er meinte so ein drittel stark.
weil die strahlen wären gar nicht gut.

er meinte er sieht nichts, keine bläschen GAR nichts...


NEUIGKEITEN:

nach dem ich all das hier geschrieben habe, bin ich ins bad und habe ein bisschen am schulterblatt wollten rum tasten, auf einmal drückte mir etwas voll gegen die Lunge und genau der schmerz den ich damals hatte, hatte ich für so ne halbe sekunde und dann war es weg...

so seit dem hab ich so komisches bauchgefühl, und jede 5 minuten oder so kleine schmerzen an der brust...

was ich noch erwähnen will, diese schulterblatt schmerzen verschwanden auch NIE!

ich hatte mal im krankenhaus auf mein Röntgen bild geschaut und da sah ich genau dort wo der Schulterblatt ist ein Knacks, das sah aus als wäre ein rippe gebrochen..
und habe gedacht es könne sein das wenn ich mich renke und versuche mich so verenkt zu bewegen dann kommt dieser spitze gebrochene Rippe gegen das Rippenfell oder Lungenfell und somit kollabiert die Lunge..

vielleicht dauert ja meine Totalkollaption ein paar tage..
ich denke ich gehe morgen ins krankenhaus aber weiß auch nicht...
die halten mich bestimmt solangsam für nen idiot und voll für unnötig, weil ich oft dort war..

ich weiß nicht ich habe jetzt angst das ich wieder habe...
es fühlt sich komisch an..

und ich muss den Schulterblatt immernoch nach der Drainage knacksen..
also wenn ich mein rücken gerade mache, dann Knackst es IMMER...
vielleicht jede minute kann ich knacksen..

kann es sein das da wirklich was an der rippe ist? das ist nämlich der rippe den ich gegen die türkante gestoßen habe...

ich bitte euch um Antwort..

Vielen Dank im vorraus..

PS:Ich weiß nicht so genau aber falls es morgen nicht besser wird mit den kleinen schmerzen oder schlimmer wird, gehe ich ins Krankenhaus...
und wenn nicht, dann gehe ich glaube ich trotzdem hin, will wissen was mit meiner rippe am schulterblatt ist..
und will darauf eingehen obs die rippe schuld war..

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Samstag 8. März 2008, 09:20
von Nighwitch
huhu

ich vermute  das es der knaller gegen die tür kante war der deinen pneu ausgelöst hat :)
und das mit den schmerzen nach dem pneu scheint normal zu sein habe ich auch und bei mir ist der pneu im nov.2006 gewesen
wie oft war ich beim doc und wurde geröntgt- so oft seit dem wie nie zuvor

nur der kelien unterschied bei uns ist das ich ein emphysem habe das heisst ich habe bläschen auf der lunge und die und das trompete spielen wird der grund fürs platzen gewesen sein. trompete darf ich seit dem auch nicht mehr spielen :(

ich vermute mal wirklich das es der stoß gegen die türkante bei dir ausgelöst hat

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Samstag 8. März 2008, 11:17
von playalikan
zu erst mal danke für deine antwort Nigheitch.

war gestern nacht im krankenhaus,weil ich auf einmal schmerzen hatte beim atmen und stechen...
der meinte ich hätte nichts..
als ich dort in der ambulanz geröngt wurde war auch nichts...
er meint meine rücken schmerzen kommen von der wirbel säule, mag wohl sein aber das habe ich erst seit dem pneu oder mit dem pneu..
hatte noch nie 1 und halb monate lang rücken schmerzen. da stimmt doch was wohl nicht...
naja ich gehe am montag zu nem orthopäthen...
und wenn ich irgendwo am rücken was habe und deine vermutung stimmt wie auch meine..
dann bin ich der glücklichste mensch der welt..
dann wäre es nämlich ein draumatischer Pneumothorax..
das heisst ich habe es durch den stoß bekommen und nicht spontan...
ich denke das wisst ihr alle schon wollte aber nur so erwähnen...

boah wäre das geil.. draumatischer Pneu ist sehr angenehm..

naja mal sehn.. bin gespannt...

werde euch berichten..
und noch mals vielen dank für eure Antworten...

MfG ErKaN

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Samstag 8. März 2008, 20:57
von Butterblume
Also ich denke der Arzt liegt gar nicht mal so falsch mit der Wirbelsäule. Abwegig ist es zumindest nicht.
Habe seit meinem Pneu auch starke Rückenprobleme. Bei mir weiß ich aber, dass mehrere Wirbel verschoben und die kompletten Muskel am Rücken verspannt sind. Und das bis jetzt noch nach einem Monat und mehreren Behandlungen. Habe nämlich auch die selben Beschwerden wie du. Bei mir knackst es auch immerzu.

Wäre ein Bläschen geplatzt, hätte man es gesehen. durch das platzen entsteht ein Riss an der Lunge, welchen man am CT eigentlich ohne Probleme sehen kann.

Was die Schmerzen und das Atmen betrifft, solltest du versuchen was lockerer zu werden. Diese Panik bringt nichts Gutes.
Habe zweimal hintereinander nen Pneu bekommen, wobei ich beim zweiten sehr gelitten habe und fast drei Wochen im KKH verbracht hab. Schmerzen hab ich bis jetzt noch. Aber ich mach mich nicht verrückt. Es gibt viele hier im Forum die schlimmeres durchgemacht haben und Krankheiten, die weitaus schlimmer sind. Wenns bei mir wieder soweit sein sollte, dann kann man eh nichts mehr dran ändern. Das Beste ist einfach, man nimmt es mit Humor. Das ist es einfach nicht wert, sich psychisch deswegen verrückt zu machen.

Drück dir die Daumen für Montag  ;)

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Sonntag 9. März 2008, 08:53
von Melli
Hallo Erkan,

die meisten hier waren recht jung bei ihrem erste Pneu, ich z. B. war 21 und war kurz vorher das erste mal Mama geworden.

Die Rückenschmerzen können gut von einer Fehlhaltung kommen die Du wegen der Schulterblattschmerzen einnimmst, d. h. solange Deine Schulter weh tut wirst Du mit Sicherheit die Rückenschmerzen haben.

Wenn Du wirklich eine gebrochene Rippe hast würde ich diese "Verrenkungen" lassen, denn die gebrochene Rippe kann Dir wirklich die Lunge öffnen und es kommt erneut zum Pneu. Da laut CT keine Bläschen vorhanden sind vermute ich auch das der Pneu eher durch den Stoß gegen den Türrahmen kam und für Dich dann eigentlich weniger die Gefahr eines Rezidivs besteht- was jetzt aber nicht heißen soll dass Du nieeeeee mehr nen Pneu bekommst! Die Tochter einer Nachbarin hatte mit 16 einen Pneu und dann kam nie wieder einer sie ist inzwischen ende 30, also es gibt Menschen die lange oder für immer ruhe haben. Ich glaube die gibt es sogar öfter als uns, ich war 1 Jahr nach meinem ersten Pneu wieder ganz die "alte" hab mich mit den Thema Pneu nicht mehr auseinander gesetzt und ganz normal gelebt! Erst der zweite Pneu hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen, ich hab sogar ernsthaft über eine Psychotherapie nachgedacht weil ich nicht damit klar kam. Jetzt, 4 Jahre nachdem ich bds. operiert bin lebe ich wieder normal, aber auch ich bekomme bei komischen Schmerzen im Schulterblattbereich panik und denke immer an die blöden Pneus!

Fakt ist: man kann einen Pneu nicht verhindern, er kommt wenn er kommt und damit müssen wir leben- leider. Hör auf zu Rauchen, leb gesund, tu Deinem Körper gutes und hoffe das Dir Dein Körper gutes tut!!!

Kopf hoch und alles Gute wünsch Dir


Melli die inzwischen schon 3fache Mama ist ;D

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Dienstag 11. März 2008, 20:53
von Humbalda
denke das schlafmangel eventuell auch ne rolle spielt..
vor meinem pneu hab ich die nacht kaum geschlafen und mcih aufgrund von angst vor spinnen  :-[ mit insektenspray ums bett eingesprüht^^
schmerzen im rücken hab ich seit dem leider auch, was mri hilft ist immer ein warmes bad..
mein arzt sagte mir bei der letzten kontrolle die schmerzen können nach der drainage noch ein jahr dauern.
sport mäßig keine einschränkungen, auch mit dem rücken auf den boden knallen würde wohl nichts ausmachen...ausser eben tauchen
im endeffekt ist es für die psyche wohl am besten sich viel darüber zu informieren und ansonsten ablenken und wenns wieder kommt nicht als weltuntergang ansehen..
hab mir da am anfang immer ziemlich stress gemacht was wenn und keine zeit im kh zu liegen und sowas..
würde dir raten in die nächstbeste lungenfachklinik bei dir zu gehen, die ärzte in nem allgemein krankenhaus ham von sowas leider keine ahnung
bin krankenschwester und krieg das daher leider recht gut mit was da so los ist..
aber n bruch sollte doch eigendlcih jeder arzt auf nem röntenbild erkennen können..
halte uns auf dem laufenden wies bei dir weiter geht ; )
viel glück dabei!

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Montag 31. März 2008, 01:11
von playalikan
also nun ja da bin ich wieder...

ich war beim orthopäthen vor 2wochen, dieser renkte mich irgendwie ein am schulter blatt..
es hieß die schmerzen kommen von der Brustwirbelsäule...
ich darauf hin fragte ihn hat das irgendein zusammenhang mit dem pneu oder so..
er antwortete: NEIN ist zufall..

aber dir gehts ja genauso HUMBALDA...

aber naja ich bin nicht beschwerde frei sondern schlimmer..
rippen,rücken wirbelsäule schmerzen! naja...

mfg

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Montag 21. Juli 2008, 17:06
von cadenza
servus..
also ich darf mich seit dem 05.07.08 auch zu mensch risikogruppe zählen und habe meinen ersten pneu (hoffentlich bleibt es so) erlebt.
es ist wirklich hart wie die dich behandelt haben!
ich bin 23 jahre, rauche und treibe sport. habe alles mal in dem anderen thread geschrieben.
stand auch mitten im leben als es freitag nacht 2:30uhr passierte. direkt zur neueröffnung einer kneipe. zack..so ein ziehen im rücken..die rechte seite. was ist das? erst mal vor die tür....habe ein paar übrungen gemacht. dachte ja habe mirwas eingeklemmt.wusste ja nicht einmal das es sowas gibt.
nix hat geholfen...ab ins hufeland krankenhaus bad langensalza (liegt ca. 20min bei erfurt/thüringen). ein freund fuhr und misachete alle regeln der stvz. ein guter freund :)
das erste was die gemacht haben...ich wurde abgehört...geröngt und zack...der pneu ist geboren. schlauch in die seite und ab aufs zimmer. das ging so schnell. von der ankunft bis ins krankenzimmer vielleicht eine stunde. also schon ein rießen unterschied und das war eine unfallchirugie. nix mit thorax oder so. gute ärzte.
wie es weiter ging steht im anderer thread aber ich musste gerade schmunzeln. genau wie bei dir.....habe die gleichen gedanken gehabt als die mir gesagt haben was sie jetzt machen....käseblass....kalter schweiß und nen ordentlichen zitteranfall..vielleicht auch einen schock. dachte nur wie wo was....bitte??hallo? schlauch in die brust? ist das gesund? wer macht denn sowas....naja aber das legen tat nicht weh...hat nur etwas gedrückt und dachte der setz sich beim reinschieben gleich auf mich drauf.
jetzt (nach 2 wochen) habe ich das forum gefunden..verdammt...jetzt gehts mir noch schlechter. genau wie dir. dachte das war ne einmalige sache. und nun...bin ich psysisch auch total demoliert. aber wenn ich lese wie die meisten wieder sport treiben etc....das macht mir hoffnung.

lg....an den rest

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Donnerstag 31. Juli 2008, 17:37
von workerin2000
Hallo Leute,

also bei mir war das nach dem Pneu genauso. Der liegt jetz jedoch schon gute 2 Jahre hinter mir und ich hoffe wirklich jeden Tag, dass das auch so bleibt.

Ich kann ja mal kurz erzählen:
Ich war im 3. Ausbildungsjahr und es fing eigentlich ganz hamlos an, ich hatte schwierigkeiten beim tiefen luftholen und beim Rauchen. Das tue ich schon seit ich 11 Jahre bin (Nur zur info :-)) Das Treppensteigen fiel mir auch immer schwerer und so bin ich zum Arzt und der hat gesagt, das ich mir vielleicht einen Nerv eingeklemmt habe oder eine Lungenentzündung. Er hat gesagt, sollte es schlimmer werden kann ich ihn ja noch einmal anrufen. Am Abend saß ich dann so vor meinen Lappi und auch das sitzen war nicht gerade angenehm. Denn auf einmal hatte ich solche schmerzen auf der rechten Seite etwas überhalbt der Brust bis in den Rücken. Also habe ich den Arzt angerufen und sein einziger Kommentar war, ich sollte doch einfach eine Paracetamol nehmen :-(
Naja, am nächsten Tag bin ich dann wieder brav zur Ausbildung und habe mich durch die einzelnen Arbeitsstunden gequält, denn das lange sitze konnte ich nicht wirkich aushalten.
So nach 2,5 Wochen bin ich dann zu einem anderen Mediziner und der hat es sogar geschafft mal meine Lunge abzuhören und dabei gesagt, dass ich das doch besser röntgen lassen soll. Also ich ab nach Hamburg zu meinem Freund und nach einem Lungenfacharzt gefragt. Ich hatte am Tag darauf (Mittwoch) ein Termin und nach dem Lungenfunktionstest und dem Röntgenbild meinte der Arzt, das er weiß, warum ich nicht mehr so gut Atmen kann. Meine Rechte Lunge ist zusammen gefallen.

Als er dann auch noch gehört hat, dass ich diese Schmerzen seit fast 3 Wochen habe, war das nächste was ich von ihm gesehen habe eine Staubwolke zum Empfang mit der bitte eine ÜBerweisung ins KKH zu machen... noch für heute.

Ich dachte ich habe nicht richtige Gehört. ins KKH ohne mich, ich habe angst vor Ärzten und KKH. Also habe ich die Überweisung mitgenommen und erstmal meine Mutter angerufen. Dann zu meinen Freund nach hause und den Angerufen. Er ist sofort gekommen und hat mich dann ins KKH gefahren. Der hat von einem Arbeitskollegen gehört, was da gemacht wird und mir nichts gesagt, sonst wäre ich warscheinlich bei der Fahr wieder ausgestiegen.
Naja im KKH angekommen hat die Ärztin sich die Röntgenbilder angesehen und wurde blaß als Sie gehört hat, dass ich damti schon 3 Wochen rumlaufe. Bevor ich etwas sagen konnte, lag ich auch schon am Tropf und wurde in den Schockraum gefahren. Der erste Kommentar von dem Lungenfacharzt war: "Ist aber schon ein Wunder, dass sie hier Lebend hergekommen sind, das wissen Sie schon". Da fällt mir dann immer wieder der Spruch meine EX- Hausarztes ein "Nimm einfach eine Para, das hilft schon".

Naja... Mein Freund musste leider draußen warten.
Den Schnitt habe ich nicht sonderlich gemerkt, aber das legen der Drainage tat doch höllisch weh. Dann wollte der Arzt, dass ich in ein Beutel langsam Atme und dabei habe ich mich verschluckt und musste huste. Das sollte man wirklich nicht machen.

Mein Freund draußen, war von den folgenden Geräuschen nicht gerade begeister.
Naja abend kam ich dann irgendwann auf die Station und in der Nacht konnte ich wirklich nur mir sehr sehr guten Schmerzmitteln schlafen. Die nächsten Tage waren auch nicht gerade einfacher, denn das lange liegen ist nichts für mich.

Nach ca. 10 Tagen konnten Sie dann endlich den Schlauch ziehen und ab dann dauerte es nicht mehr lange und ich konnte das KKH verlassen.

Jetzt 2 JAhre später habe ich oft immer noch schmerzen in der Lunge, wo denn aber die ärzte sagen, dass es an meinem Übergewicht liegt, oder daran, dass ich wieder angefangen habe zu rauchen.

Mich würde da mal interessieren, dass ihr denn falsch gemacht habt, dass euch das mehr als 1. mal passiert ist. Ihr müsst dann ja alle wieder angefangen haben zu Rauchen.

Wie ist es denn sonst bei euch gelaufen`???

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Freitag 1. August 2008, 12:21
von Jaschu
ja krass...die agst vor ärzten kenn ich nur zu gut..immerhin bin ich 7jahre mit pneus rumgelaufen,ohne einmal den arzt aufzusuchen...doch..einmal..aber ich habe mich geweigert ins kh zu gehen...leider
in welchem krankehaus lagste workerinn? ich war im ak altona.und da kam auch son spruch:"sie sind heute morgen aufgewacht?!? "

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Freitag 1. August 2008, 12:23
von Jaschu
workerin2000 hat geschrieben:

Mich würde da mal interessieren, dass ihr denn falsch gemacht habt, dass euch das mehr als 1. mal passiert ist. Ihr müsst dann ja alle wieder angefangen haben zu Rauchen.




sry,aber wer lesen kann ist klar im vorteil...warum heißt es wohl spontan? ich kenne inzwischen nichtrauchende sportler,den das passiert...also bitte.  :'(

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Freitag 1. August 2008, 12:29
von cadenza
böse sache...sind das nicht höllische schmerzen? bei mir waren es seit es passiert ist sehr sarke schmerzen das ich gleich freiwillig ins kh gegangen bin.

ja das mit dem rauchen...genau weil es jeden trifft rauche ich weiter....verdammte axt... :-\

Re: Meine komische aber interessante Geschichte über meinen Spontanpneu :-)

Verfasst: Freitag 1. August 2008, 12:49
von Jaschu
teilweise war es aushaltbar,teilweise vernichtend... aber die angst war immer größer.. bis dann dass einemal...

mit dem rauchen muss jeder für sich entscheiden..es kann ein indikator sein ..ganz klar.. aber wer bitte spielt kein lotto?
ich werds für mich auf jeden fall nicht mehr machen. ist nach der langen zeit des nichtrauchens irgendwie ecklig geworden^^