Seite 1 von 1

Spontanpneumothorax

Verfasst: Mittwoch 11. Oktober 2017, 10:48
von Dany
Hallo ihr lieben,

seit dem 30.09. gehöre ich jetzt auch in den Club der Pneus....Erstmal zu mir ich heiße Daniela und bin 34jahre. Ich bin tatsächlich noch etwas überfordert und weiß auch nicht was richtig und falsch ist da meine Behandlung echt schleppend ist und ich etwas Angst habe. Am 30.9 wurde bei mir der Pneu links festgestellt dann bekam ich die nette drinage gelegt und mir ging es zwei Tage so mies ich dachte es ist vorbei...Am Mittwoch wurde mir etwas an der Lungenspitze weggenommen und pathologischen untersucht (ist alles ok soweit ich weiß) dann haben sie Samstags den Schlauch abgeklemmt und das Röntgen war super....dann würde die drinage gezogen und kam auch ganz schnell wieder rein da es sich sofort neu gebildet hat, gestern wurde es wieder abgeklemmt und das Röntgen zeigte leider immer noch 2cm also wurde das Ding wieder eingeschaltet.....jetzt bin ich froh das ich euch alle zum austausch habe

Re: Spontanpneumothorax

Verfasst: Mittwoch 11. Oktober 2017, 21:26
von kiki
Liebe Dany!
Da können wir hier fast alle mitreden...

Was wurde denn genau gemacht außer der Lungenspitzenresektion?

Ich drücke dir die Daumen, dass es bald geschafft Uwe!

Re: Spontanpneumothorax

Verfasst: Mittwoch 11. Oktober 2017, 21:27
von kiki
Geschafft ist!
Nicht Uwe

Re: Spontanpneumothorax

Verfasst: Donnerstag 12. Oktober 2017, 07:00
von ias
Hallo liebe Dany,
ich drücke Dir auch die Daumen, dass Du es bald geschafft hast, aus dem Krankenhaus entlassen wirst und Du Dich zu Hause von dem Erlebten erholen kannst.
Liebe Grüße
Ija

Re: Spontanpneumothorax

Verfasst: Donnerstag 12. Oktober 2017, 08:25
von Dany
Das ist lieb von euch, sonst wurde nichts gemacht, heute wird der Schlauch nochmal abkelemmt und evtl. gezogen, ich hoffe das es diesmal klappt, was haben die denn mit euch so im Krankenhaus angestellt?

Re: Spontanpneumothorax

Verfasst: Donnerstag 12. Oktober 2017, 13:08
von ias
Hallo Dani,
Daumen bleiben gedrückt, hoffentlich klappt das Abklemmen heute.
Ich hatte meinen ersten offiziellen Pneu Ende März 2017, wie bei Dir wurde ein Teil der Lungenspitze entfernt und die Spitze durch eine sogenannte apikale parietale Pleurektomie verklebt, der histologische Befund war auch okay.
Ich überlege gerade, ob ich diese Antwort abschicken soll, aber ich gehe davon aus, dass Du Dich im Forum schon ein bisschen eingelesen hast. Insofern weißt Du von Fällen, wo ein Rezidiv trotz OP aufgetreten ist.
Ich glaube und die Statistiken zeigen es, passiert dies nur zu einen sehr geringen Prozentsatz.
Ich hatte trotz OP Ende Juni ein Rezidiv und es wurde eine Thorakoskopie diesmal mit subtotale parietale Pleurektomie durchgeführt.
Mein Hausarzt hat mich heute nach 3,5 Monaten mal wieder abgehorcht und die Lungen sind bestens durchlüftet. Ich habe mich sehr gefreut und bin erleichtert, weil ich manchmal immer noch das Gefühl habe, dass ich nicht gut atmen kann. Ich denke die Psyche spielt uns Betroffenen da manchmal einen Streich ;) zumindest liest man es hier im Forum immer wieder.

Re: Spontanpneumothorax

Verfasst: Donnerstag 12. Oktober 2017, 15:26
von Dany
Ja bei mir kam er ja sofort wieder, ich bin echt mit den Nerven am Ende ich kann nicht mehr....bis jetzt habe ich noch kein Ergebnis aber es reicht jetzt die starken Medikamente ziehen einen auch etwas runter also ich hoffe es geht heute wieder ans ziehen

Re: Spontanpneumothorax

Verfasst: Freitag 13. Oktober 2017, 16:31
von kiki
Hallo IAS,
Kannst du mir sagen, wo der Unterschied zwischen deinen beiden OPs liegt?
Ich hatte 2011 eine Vats mit mechanischer pleurodese und im Sept 2016 eine mit pleurektomie und Entfernung der lungenspitze

Re: Spontanpneumothorax

Verfasst: Freitag 13. Oktober 2017, 22:06
von ias
Hallo Kiki,

so wie ich es verstehe, ist Pleurektomie die Bezeichnung für die Verklebung, apikal und subtotal paritale Pleurektomie umschreibt den Umfang.
...bei mir wurde das erste Mal nur die Brustfellspitze bearbeitet, beim zweiten Mal zusätzlich seitlich und untere Teile des Brustfells entfernt.

Re: Spontanpneumothorax

Verfasst: Samstag 14. Oktober 2017, 08:51
von kiki
Ja, kann man. Danke!
Bei mir steht

Keilresektion rechter Lungenoberlappen, partielle parietake Pleirektomie und mechanische pleurodese.

Eine mechanische pleurodese ist, soweit ich weiß, keine pleurektomie. Bei einer pleurodese wird lediglich aufgeraut und bei einer pleurektomie wird das Rippenfell (?) entfernt. Somit entsteht eine größere wundfläche und es soll noch besser verkleben.

Deine atemprobleme können daher rühren, dass sehr viel verklebt wurde und daher die elastizität beim Atmen nicht mehr so gut gegeben ist. Da kann man sicher mit Physio oder osteo viel erreichen!

Re: Spontanpneumothorax

Verfasst: Samstag 14. Oktober 2017, 08:51
von kiki
Parietale pleurektomie muss es heißen

Re: Spontanpneumothorax

Verfasst: Samstag 14. Oktober 2017, 13:15
von ias
kiki hat geschrieben:...
Eine mechanische pleurodese ist, soweit ich weiß, keine pleurektomie. Bei einer pleurodese wird lediglich aufgeraut und bei einer pleurektomie wird das Rippenfell (?) entfernt. ...

Stimmt Kiki, das habe ich missverstanden, im Link steht es auch so, habe das "oder" überlesen (Pleurektomie oder mechanische Pleurodese (pleurale Abrasion)) :oops:

(Habe es in meinem obigen Beitrag entfernt :) )