Seite 1 von 1

Stiche in der Brust

Verfasst: Mittwoch 28. Oktober 2015, 19:19
von Micha1503
Hallo zusammen,

Ich hatte am 10 Setpember 2015 einen Spontanpneumothorax auf der linken Seite. Hab an dem Morgen wo es passiert ist plötzlich starke Schmerzen und Stiche in der kompletten Brust gehabt. Dazu kamen noch starke Rückenschmerzen und leichte Atemnot. Beim bücken bekam ich kaum noch Luft und hatte starke Schmerzen. Da es mein erster Pneu war wusste ich nicht was es war und dachte es sei ein Krampf und ging ganz normal arbeiten. Dachte mir morgen ist es bestimmt schon besser und ging nicht zum Arzt bzw. Krankenhaus. Den Tag drauf nach der Arbeit beschloss ich dann doch zum Krankenhaus zu fahren und dort wurde durch Röntgen ein starker Spontanpneumothorax festgestellt. Mir wurde sofort ein Drainage gelegt und ich wurde Stationär aufgenommen. Alles verlief ohne Komplikationen, so das ich nach 7 Tage wieder entlassen werden konnte. War dann noch 5 Wochen zuhause. Jetzt arbeite ich seit ca. 1 1/2 Wochen wieder. Ich merke nach und während der Arbeit bei Anstrengung Schmerzen in der Brust (ein Druck) und ab und zu egal ob ich mich anstrenge oder nicht habe ich immer wieder Stiche auf der Seite wo der Pneu war. War schon einmal im Krankenhaus weil ich beim durchatmen eine Art Blockade spürte und leichte Panik bekam weil ich nicht richtig atmen konnte. Wurde daraufhin geröntgt aber die Ärztin meinte es sei soweit alles ok kein erneuter Pneu. Die Stiche habe ich das Gefühl kommen immer häufiger und willkürlich.

Meine Frage an euch habt ich sowas auch und ist das normal nach einem Spontanpneumothorax oder sind es Anzeichen das wieder was kommt ??

Achso beim Ct beim Lungenfacharzt wurde Bullae (Blasen) sowohl rechts als auch links gefunden.

Danke schonmal für eine Hilfe :)

Re: Stiche in der Brust

Verfasst: Donnerstag 29. Oktober 2015, 16:52
von Fina
Hi!
Mein Pneu war im August mit 14 Tage Drainage. Ich habe immernoch starke Schmerzen und benötige noch starke Schmerzmittel, damit ich überhaupt halbwegs atmen kann. Der Arzt meint mind. bis Weihnachten..

Das Druckgefühl habe ich auch immernoch, vermehrt beim tiefen Atmen. Mehr nach Anstrengung.
Das sind die Nerven bei mir, ausgehend von der Drainage-narbe, das kann ich im Nervverlauf auch tasten, da es dort sehr schmerzhaft ist. Dort werde ich mittlerweile auch direkt per Spritze betäubt, damit ich schmerzfreier bin.
Die Nerven, auch die Pleura und das Rippenfell , alles ist gereizt durch a) das zusammengefallen sein der Lunge und b) durch die Drainagebehandlung. Und das dauert, mir haben sie gesagt, 3 Monate und länger wäre nicht unbedingt unüblich. Ich soll in eine Schmerztherapie gehen und Geduld haben..
Ich mache Krankengymnastik mit Atemtherapie, Schmerzmittel und lasse den Nerv direkt betäuben per Spritze, das hilft.
Was gegen diese oberflächigen Nervenschmerzen hilft, besonders gegen das Hautbrenn-gefühl ist Johanniskrautöl oder das Schmerzöl von Wala. Auch gut ist Rotlicht oder Wärmekissen. Massagen, Dehnübungen lockern die Atemhilfsmuskulatur.