Seite 1 von 1

Von einer Bronchitis zum Pneumothorax

Verfasst: Mittwoch 13. November 2013, 10:50
von Kulle62
Wie in der Vorstellungsrunde erwähnt, ging mein Arzt letztes Jahr im Februar von einer Bronchitis aus. Hatte mich ein paar Tage Ruhe verortnet und ich ging auch wieder arbeiten. Aber die Stiche in der Brust wahren noch da. Beim Hundespaziergang wunderte ich mich nur das eine Frau aus der Nachberschaft die wesentlich älter war,mit strammen schrittes nehmen mir herlief und den neusten Schwank aus dem Ort erzählte und mir immer mehr die Luft fehlte.Ach jetzt mal was posetives:Ich habe jetzt das rauchen aufgegeben. Also ging ich anfang März wieder zum meinem Hausarzt.Diesmal ging man dem ganzen mit Antibiotika zu Leibe. Dies zog sich bis letzte Märzwoche. Arzt machte Osterurlaub und ich ging gedrungender weise zum anderen Dok. Der hörte mich ab und telefonierte dann gleich mit der Radiologie,wo er mich auch gleich hin schickte. Zusammen mit dem Radiologen schaute ich mir das Röntgenbild an.Er murmelte etwas vor sich hin,griff zum Telefon und unterhielt sich mit meinem Vertretungsarzt. Ich hörte irgenwas von linke Lunge zusammengefallen ud wer die Überweisung ins Klinikum macht. Dann redete er mit mir: Herr ... sie haben ja alles mitbekommen, sie haben ein Pneumothorax und müssen in Krankenhaus. Er hat mir anhand des Röntgenbild erKlärt,was ein Pneumothorax ist und alles andere klären sie mit Doktor ... (Vertretungsarzt), der auch die Überweisung schreibt. Tja, so beginnt die Geschichte mit den Kliniken. Aber das ein anderesmal
LG. Kai