Seite 1 von 1

Spontan Pneumothorax - es kann auch einfach sein!

Verfasst: Freitag 27. September 2013, 11:53
von Sascha2013
Hallo Zusammen,

ich bin auf der suche nach infos auf euer forum gestoßen.
da ich doch sehr erschrocken war, anhand der erfahrungen hier, möchte ich auch meine erfahrungen teilen.

zu meiner vorgeschichte und person:
ich bin 38, 186 cm groß und wiege 65 kg. größe und gewicht habe ich seit ich 15 bin.
es wurde im zuge der musterung (zwischen 18 und 22)festgestellt das ich ein emphysem habe.
ich rauche seit dem 15 lebensjahr gut eine schachtel am tag.

ich kannte mich mit der ganzen sache schon ein wenig aus da ein freund von mir (selber körperbau und
vorgeschichte) schon zwei spontanpneus hatte und beim zweiten orpeiert wurde, mit lungenfellwegnahme und allem drum und dran.

ich hatte nun meinen (wahrscheinlich zweiten) spontanpneu vor drei wochen. der erste im märz dieses jahres war wahrsheinlich ein kleiner mantelpneu und wurde weil ich auch ein "rückenpatient" bin, nicht erkannt. kennen wahrscheinlich auch viele...wenn man eh oft oder immer rückenschmerzen hat, dann denkt man erstmal da hat man sich ganz böse was verrenkt.

aber dieser verdacht fiel jetzt beim zweiten spontanpneu weg. zu extrem war der schmerz und vorallem
die atemnot. extremer schmer im rücken, schweißausbrüche...jede bewegung verursacht heftigste schmerzen. eben wie das hier sehr viele beschreiben.
röntgen ergab einen mantelpneu - erstmal nichts machen und abwarten. nach 5 tagen erneut geröngt.
leider war es shlimmer geworden. die lunge war zu 40% eingefallen. also in eine lngenfachklinik eingewiesen worden.
es wurde eine drainage angelegt. dabei wurde leider ein rippennerz extrem gereitzt/getroffen.
die vorher schon schlimmen schmerzen wurden dadurch wirklich unerträglich. auch ein zurüc ziehen des schlauches brachte keine besserung. meine rippen sind einfach zu dicht aneinander.
es mußte der nerz selbst gespritzt werden, bevor es auszuhalten war.
das gute: die lunge hat sich sofort wieder zu 100% entfaltet. nach 4 tagen, mit tragbarem "sauggerät" wurde
abgeklemmt für eine nacht. das gerät fand nichts mehr zum saugen und der schlauch wurde am 5 tag gezogen. heute letzte abschlußuntersuchung: alles prima.

es "ziept und zwackt" zwar hier und da noch, gerade gestern abend wußte ich nicht ob da nicht doch noch was passiert ist. (wurde ja aber zum gück heute direkt ausgeschlossen) aber das macht zum einen der sehr gereitzte nerv und zum anderen die eh vorhandenen rückenschmerzen.

demnach bin ich guter dinge das ich erstmal ruhe habe mit der geschichte.
bei meinem freund, hat der zweite auch drei jahre auf sich warten lassen......

wenn ihr also betroffen seid...denkt nicht sofort ans schlimmste. seid positiv und geht die sache auch so an.

besten gruß

Sascha