1. SpontanPneu. Morgens Orthopäde abends Krankenhaus

Das Forum für Deine persönlichen Erfahrungsberichte.
Alex89
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 3. Juli 2011, 21:59

1. SpontanPneu. Morgens Orthopäde abends Krankenhaus

Beitragvon Alex89 » Sonntag 3. Juli 2011, 23:33

Hallo,

ich bin Alex und am 28.06.11 auch in den Club der Auserwählten eingetreten..

Habe schon lange Probleme mit meinem Rücken gehabt und hatte am 27.06. ein Termin beim Arzt weil es in der rechten Brust gestochen hat wenn ich mein Oberkörper nach rechts gedreht habe und die Rückenschmerzen immer schlimmer wurden.. Ich musste mich einmal nach vorne beugen, der Arzt drückte auf meinem Rücken rum: "Tut das weh?" "Nein" "und das?" "Nein"... Er hat mir ein nicht verschreibungspflichtiges Schmerzmittel "verschrieben" und mich 3 Tage krank geschrieben.. "Toll" dachte ich mir.. Die 10€ Praxisgebühr hätte ich mir auch sparen können.. Naja gut.. Am nächsten Tag ging ich zu einem anderen Arzt.. Der hat dann meine Wirbelsäule geröntgt.. Hmmm der rücken ist ein bisschen schief.. Nicht so schlimm ich soll nicht so schwer heben.. Dann hat er meinen rücken eingerenkt. Ab nach Hause.. Herrlich dachte ich.. In ein paar Tagen geht's mir wieder gut. Also ich mich schön in Garten gesetzt.. Plötzlich: Komisches Gefühl in der Lunge.. Die Lunge fühlte sich schwer an.. Als ob sie voll mit Wasser wäre.. Jeder Atemzug wurde flacher und flacher.. Ich stand auf, ging eine runde im Garten.. Plötzlich ein starker Hustenanfall, ich fiel zu Boden.. Stand auf lief ins Haus und legte mich aufs Sofa wo ich erstmal 5 Minuten lag und dachte "Scheiße, jetzt geht der Kreislauf in den Keller, mein arm schmerzt, die Brust sticht, ich Kriege kaum Luft.. Herzinfarkt, mit 20 Jahren???" ... Ich wollte nur noch nach Hause (war bei meinen Schwiegereltern) .. Meine Freundin musste fahren weil ich nicht mal mehr gerade im Auto sitzen konnte.. Jedes mal wenn sie das Auto etwas stärker beschleunigte konnte ich vor Schmerz nicht mehr klar denken, ich fing am zu weinen, weil ich wirklich Todesangst hatte und ich nicht wusste was hier vor sich geht.. Meine Freundin fuhr mich dann ins Krankenhaus Elmshorn (2 Minuten von unserem Zuhause entfernt).. Ich schleppte mich zum Haupteingang und von dort aus in die Notaufnahme.. Kein Mensch zu sehen in der Notaufnahme, ich nahm alle meine Kraft zusammen und brüllte so laut ich konnte "verdammt wo ist denn hier jemand?!" .. Hab mich gewundert das ich überhaupt noch so laut brüllen konnte, naja jedenfalls brach ich erneut zusammen nachdem ich gebrüllt hatte.. Es kam eine Ärztin und zwei Schwestern die mir hoch geholfen haben und mich in ein Bett legten.. Sofort ein Zugang in die Vene bekommen und Schmerzmittel rein gedonnert.. Ich hatte mich langsam beruhigt und die Schmerzen waren "in Ordnung". Die Ärztin untersuchte mich und hörte meine atemgeräusche ab.. Auf der rechten Seite horchte sie sehr lange "Atmen sie bitte tief durch".. Mir war klar, da stimmt was nicht! Sie verließ den Raum und kam wieder "Wir Röntgen jetzt mal ihre Lunge" naja ok dachte ich mir.. Da stand ich dann mit meiner Infusion in der Hand vor dem Röntgengerät.. 5 Bilder haben die gemacht.. 5 Minuten später kam eine andere Ärztin rein "Herzlichen Glückwunsch. Sie haben einen Aufenthalt auf der Intensivstation gewonnen." ich dachte mir nur sehr lustig verarschen kann ich mich alleine.. "sie haben einen spontanen Pneu, ihre Rechte Lunge ist zusammengefallen".. Schönes Ding! Ab auf Intensivstation, rücken unter örtlicher Betäubung aufgeschnitten, Schlauch rein, angeschlossen, und losgesaugt.. Naja gut.. Es tat ziemlich weh beim liegen (das Schlauch einführen war absolut auszuhalten).. Dann bekam ich vom Arzt was zum schlafen.. Und da war ich auch schon im Land der Träume".. Als ih langsam wieder zu mir kam war ich total benommen und ärgerte mich darüber dass es nicht nur ein schlechter Traum war.. Also lag ich da, meiste Zeit aufm rücken mit aufgestelltem Kopfteil ließ es sich gut aushalten, nachts musste ich öfters mal klingeln damit die mir eine Ladung Drogen rein pumpen, dann konnte ich schlafen. nach 2 Tagen: Abklemmen, Röntgen.. Sieht noch nicht gut aus.. Wieder 2 Tage saugen.. Röntgen.. Sieht gut aus, Drainage raus und ab auf normale Station.. Sobald der Schlauch raus war hatte ich kaum noch Schmerzen.. Konnte mich im Bett drehen und wenden wie ich wollte, alles ist super.. Jetzt liege ich hier im Bett auf der Station und gucke Fernsehen, nebenbei habe ich dieses Forum hier entdeckt und dachte mir ich schreib mal meine Geschichte auch nieder.. Morgen wollen die noch ein Bild machen und wenn das gut aussieht kann ich morgen nach Hause gehen.. :)

Hoffe ich muss diese Todesangst nicht nochmal ausstehen, das schlimmste war wirklich die Zeit zwischen Zusammenbruch im Garten und erste Dosis Schmerzmittel in der Notaufnahme. Fest steht für mich, ich will mein leben nicht umstellen aufgrund des Pneus..

Das Personal auf der Intensivstation war übrigens so super lieb, falls das hier einer von euch lesen sollte: Danke nochmal an euch alle.. :) ihr habt mir Kraft gegeben und die Nachtschicht hat sich sogar mal zu mir gesetzt und mit mir TV geschaut und sich mit mir unterhalten! :) so war ich in einer schlaflosen Nacht nicht ganz allein..

Gruß, Alex.

P.s.: verzeiht mir Schreibfehler, habe den ganzen Text auf meinem iPhone geschrieben.. :)

Benutzeravatar
alexander_k
Routinier
Routinier
Beiträge: 159
Registriert: Samstag 24. April 2010, 02:49

Re: 1. SpontanPneu. Morgens Orthopäde abends Krankenhaus

Beitragvon alexander_k » Montag 4. Juli 2011, 00:53

Hi Alex,

ich drück dir feste die Daumen das du Morgen nach hause kannst.

Alles Gute weiterhin. Möge es der erste und letzte Pneu gewesen sein. :mrgreen:



Liebe Grüsse,
Alex
Tipp- und Rechtschreibfehler sind absichtlich eingebaut und dienen der Belustigung des Lesers.

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: 1. SpontanPneu. Morgens Orthopäde abends Krankenhaus

Beitragvon Laser » Montag 4. Juli 2011, 10:57

Hi Alex,

von mir auch Alles Gute und Gute Besserung. Da hattest du mit den Pfleger großen Glück. Nicht alle sind so nett vorallem bei den Stress wenn die Station unterbesetzt ist, wie so oft.

Viele Grüße

noxz
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 5. Juli 2011, 01:37

Re: 1. SpontanPneu. Morgens Orthopäde abends Krankenhaus

Beitragvon noxz » Dienstag 5. Juli 2011, 01:42

Hi Alex,
bin heute aus dem Krankenhaus gekommen hatte exakt das selbe wie du. Schmerzen in Brust, Rücken und im rechten Oberarm. Bei mir war es so, hatte schmerzen und bin dann zum arzt, er mich abgehört und direkt meinte er oh da is aber ne ganz ganz schwere bronchitis^^....alles klar antibiotika genommen....4 tage später ich wieder hin sag ihm mir gehts super! er nochmal abgehört sagt neee is immer noch kacke.....röntgen bild gemacht alles klar spontan pneumothorax xD fahr nach hause sachter pack zahnbürste ein und ab ins krankenhaus xD ich lief damit schon ne woche rum hatte zum glück nur nen kleinen pneu.......kleiner schnitt in der seite schlau gelegt 4 tage luft absaugen und fertig ^^

mien frage wäre bist du genau wie ich ein raucher, bist groß und sehr schlank?....ich überlege nun das rauchen aufzugeben

Alex89
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 3. Juli 2011, 21:59

Re: 1. SpontanPneu. Morgens Orthopäde abends Krankenhaus

Beitragvon Alex89 » Dienstag 5. Juli 2011, 09:36

Ja ich bin auch Raucher.. Weißt du wann ich die erste Zigarette wieder geraucht habe? Als ich von der Intensivstation zum Röntgen runter gelaufen bin nach dem zweiten abklemmen.. Ich habe das rauchen zwar reduziert aber nicht ganz aufgegeben..
Bin übrigens 1,89m groß und Wiege 80kg bin also auch ziemlich schlank.. ;)

noxz
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 5. Juli 2011, 01:37

Re: 1. SpontanPneu. Morgens Orthopäde abends Krankenhaus

Beitragvon noxz » Dienstag 5. Juli 2011, 13:01

ja ich bin 1,93 wiege 75kilo und war schon 6 Tage Nichtraucher und hatte sogar kein verlangen nach einer zigarette, dann war mir allerdings irgendwann sooo langweilig das ich mich vor meinem geistigen auge im park sitzend mit kaffee und fluppe sah.......alles klar runter gegangen zigaretten gekauft, kaffee to go xD und zack auf die parkbank mit ner schönen bildzeitung xD ...bin wieder am racuhen aber werde es aufgeben weil das gefühl 6 tage nichtraucher war schon cool....war auch ein wenig stolz auf mich und ich habe auch wieder bessere geschmacksnerven gehbt und kam morgens echt gut ausm bett und ich bin normalerweise morgens ein wrack was sich anfühlt als wäre ich vom autoangefahren worden xD

Alex89
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 3. Juli 2011, 21:59

Re: 1. SpontanPneu. Morgens Orthopäde abends Krankenhaus

Beitragvon Alex89 » Dienstag 5. Juli 2011, 14:38

Hahaha mir geht's morgens nie gut was das aufstehen angeht.. :D

Egal ob ich rauche oder nicht.. Aber rauche nur noch so 5-6 Zigaretten am Tag :)

Alex89
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 3. Juli 2011, 21:59

Re: 1. SpontanPneu. Morgens Orthopäde abends Krankenhaus

Beitragvon Alex89 » Freitag 9. März 2012, 13:05

..... Es hat mich wieder getroffen!! :(

Am 13.02.12 hat meine Tochter ihren ersten Geburtstag gefeiert, da merkte ich morgens schon "Oh nein.. Bitte nicht, NICHT HEUTE!!" .. Es war dieses typische blubbern im Brustkorb wenn man sich bückt um was aufzuheben oder sich krumm aufs Sofa setzt, dieses Druckgefühl im Brustkorb, der flache Atem.. Ich wusste: "Spontanpneu.. Kacke!" ich wollte nicht ins Krankenhaus, nicht an dem Geburtstag meiner Tochter..
Also den ganzen Tag ausgehalten und am 14.02.12 dann gleich morgens ins Krankenhaus.. Ich sagte der Frau in der Notaufnahme "Ich hab ein Spontanpneumothorax!" sie guckte mich nur komisch an und sagte "Aha,.. Ja ok.." mich nahm dann ein Pfleger mit und hörte meine Lunge ab.. Er konnte nichts hören und ich sagte ihm das ich weiss das es ein Spontanpneu ist und wir es auf dem Röntgenbild 100% sehen können..

Und so war es auch!

Neiiiinnnnn!! :( :( nicht schon wiederrrrrr....
Ab auf Intensivstation,.. Erstmal ein Fernseher organisiert.. :D haha..
Dann kam der Arzt und wollte die Drainage legen,.. Er gab mir die "Jacksonmilch" wie er es nannte (Propofol).. Plötzlich wurde ich aus meinem Schlaf gerissen aufgrund eines unbeschreiblichen Schmerzes, ich bekam keine Luft mehr, Atemnot, Panik.. Ich schlief wieder ein, als ich dann letztendlich aufwachte sagte mir der Arzt das ich auf einmal so verkrampfte das meine Sättigung drastisch in den Keller ging und er die Drainage sofort rausgezogen hatte um mich wieder zu stabilisieren..
Uiuiui dachte ich,.. Nochmal mehr oder weniger Glück gehabt.. Dann kam er mit einer großen Spritze an und setzte sie knapp unters Schlüsselbein (Spontanpneu war oben am rechten Lungenflügel).. Es war unangenehm.. Aber ein glück war es eine Betäubung die er mir setzte.. Nunja, er drückte ein bisschen drauf rum und fragte ob ich das merke wie er da drauf drückt. Nein, ich merkte es nicht,.. Er holte eine noch größere Spritze und stach sie wieder dort rein, er rührte mit der Spritze da drin rum und es tat SAU WEH!!! Also ohne Betäubung wäre ich ins Schockkoma gefallen vor Schmerz das schwöre ich! Ich fragte ihn ob der denn überhaupt weiß was er da tut und ob das so gehört das es so extrem Schmerzt.. "Ja ich muss die richtige stelle finden, ich bin ja sozusagen Blind und kann nicht in dich rein gucken".. Ja toll dachte ich "Dann bitte beeilung!" :D Plötzlich zischte es und er sagte "jetzt hab ichs".. Mir wurde wieder was zum Schlafen gegeben und als ich aufwachte .. Keine Drainage drin! .. :twisted:

Ich sagte ihm das ich gerne operiert werden möchte und er veranlasste meine Verlegung in eine Lungenfachklinik (Großhansdorf bei Hamburg).
Es ging mit Blaulicht über die Autobahn, quer durch Hamburg nach Großhansdorf..
Dort wurde ich dann am 15.02. operiert,.. Lungengewebe entfernt und rippenfell abgezogen..
Es lief alles gut und die Ärzte waren wirklich sehr sehr sehr sehr nett und haben alles sehr gut erklärt!
Dann noch ein paar Tage mit Drainage rumgelaufen, nach 2 Tagen zur Krankengymnastik im Krankenhaus (Fahrrad fahren und Kochsalzlösung inhalieren)..
Nach ein paar Tagen konnte ich dann nach hause gehen.. Bin jetzt immernoch krank geschrieben, hoffe es war jetzt mein letzter Pneu..

Gruß,
Alex..


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste