Seite 1 von 2

Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Sonntag 31. Oktober 2010, 17:08
von Patty_Berlin
Hi,

ich bin eigentlich hier weil es mich Interessiert wie es weitergeht und ob Ihr vergleichbare fälle kennt..
Vor einigen Wochen bin ich mit dem Auto unterwegs gewesen zu einem Kunden, ich befuhr eine 30er Zone als auf der rechten Seite geparktes Auto ausparken wollte. Die Junge Dame setzte leider keine Blinker so das es für mich unmöglich war zu sehen das dort jemand drinn saß und Ausparkte. Erst als ich schon mit der Motorhaube an Ihr vorbei war setzte Sie an und fuhr mir in die Rechte Tür.

Der Unfall war halb so schlimm, ich war natürlich stinkig als ich im Auto saß, da es mein erstes Auto war und ich doch sehr an diesen Hing. Nun gut ich stieg aus und kümmerte mich erstmal um die Dame, Sie war Ok wir riefen die Polizei und philosophierten über den Unfall. Die Polizei fragte uns ob wir ok sind, Augenscheinlich ging es mir gut, die Brust schmerzte wenig bis kaum, zumindest nahm ich das drücken in der Brust als nicht ernst. Es war wirklich nur sehr sehr wenig...

Als ich dann noch Unterwegs war nachdem Polizei den Unfallhergang aufgenommen hatte bemerkte ich immer mehr das mir die Brust schmerzte... ich konnte nach einigen Stunden 2-3std. kaum noch stehen, mir blieb die Luft weg und ich war sehr kurzatmig. Mir schmerzte der Nacken und meine Linke Schulter waren stark beeinträchtigt. Als dann noch die Brust so sehr schmerzte und meine Hand anfing zu kribbeln bekam ich Angst. Ich legte mich auf den Boden weil ich nicht wusste was los war. Leute sprachen mich an und ich bedankte mich immer wieder aber ich brauche keine Hilfe.

Irgendwann konnte ich kaum noch stehen, weder liegen noch sitzen, mein Kreislauf spielte verrückt und ich entschloss die Feuerwehr rufen zu lassen. Im Krankenwagen angekommen hörte man sich meine Brust ab und sagte gleich, man höre keine Atemgeräuche. Mir blieb die Spucke weg, ich wusste garnicht was das nun bedeutet. Man fuhr mich mit Blaulicht ins Krankenhaus, dort angekommen gleich weiter in eine NOT-OP, bevor ich mich versah hatte ich schon einen Schlauch in der Brust. Kurz nach der OP sagte man mir das ich aufgrund des Unfalles einen Traumatischen Spannungspneumothorax hätte, Frakturen konnte man nicht erkennen, auch hatte ich keine Blässchen auf der Lunge die auf einen Spontanpneumo schliessen lasse. Bei mir war das Problem, das der Doc feststellte das die Rechte Lunge durch die entwichene Luft der Linken Lunge zusammengedrückt wurde und der obere Bereich sich ausdehnte auf das Herz. Sprich ich lag kurz vor einem Herzinfarkt... ich bin gerade mal 30 Jahre Jung.

Ich lag 1 Tag auf Intensiv Station und dann wurde ich auf die normale Station gelegt, ca 1 Woche lag ich dort. Seitdem bin ich zuhause, hatte noch etliche Termine beim Unfallarzt und Röntgeninstitut. Heute ca 3 Wochen später geht es mir ganz gut, manchmal hab ich noch ein kurzes Stechen in der Brust, nur die Narbe von der OP tut ein wenig weh und ist noch nicht ganz verheilt.

Meine Fragen gehen in die Richtung Urlaub / Sport.
Ich hab vor dem Unfall Sport betrieben (Kraftsport), ich wiege ca 90KG und bin Nichtraucher seit ca 3,5 Jahren, ich falle aus dem Raster meinte die Ärztin zu mir. Aber kann ich trotzdem noch Sport weiter betreiben (kein Tauchen) und ab wann darf ich das wieder? Die Ärztin meinte ca 6 Monate?

Auch fliege ich oft nach London, wie lange sollte ich warten bis ich fliegen kann???
Sollte ich Angst haben, das es mir auch Spontan passieren kann oder wenn ich mal zum Paintball Schiessen gehe und ich eine Kugel in die Seite bekomme?

Aber was mich am meißten Ärgert ist die Dame die mir in mein Auto fuhr.. als ich im Krankenhaus lag haben meine Familie mit der Versicherung telefoniert und die Polizei verständigt. Als die Versicherung zu meiner Familie meinte, wir sollen das doch auch der Dame nennen die den Unfall veursacht hatte wurde die Junge Dame echt frech und hatte erst noch Angst gehabt vor ner Anzeige wegen Körperverletzung. Gewünscht hätte ich mir das diese wenigstens mal Sorry sagt.. ich wäre fast draufgegangen, auch wenn es ein Unfall war, ich bin Ihr ja nicht böse.. aber n Sorry wäre doch echt drinn gewesen.. das ärgert mich so...

vg Patrick

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Montag 1. November 2010, 10:33
von Laser
Hi Patrick,

kein schöner Erlebniss. Da sieht man was alles durch so ein blöden Unfall passieren kann.

Ich würde mich da nach den Ärzten richten. Wenn sie dir 6 Monate Schonzeit empfohlen haben da würde ich mich daran halten. Die Ärzte kennen deine Situation am besten und können gut Beurteilen.

Wann du wieder nach London fliegen kannst musst dir auch der Arzt beantworten können, er weiß das am besten.

Ich denke nicht das du gefärdet bist, ein Spontanpneu irgendwann zu kriegen. (Ist aber auch eine gute Frage die man dem Arzt stellen kann). Wenn du beim Paintball eine Kugel auf die Brust geschossen bekommst und deshalb deine Lunge kollabiert dann ist das Spontanpneu da es eine Außeneinwirkung durch die Kugel vorliegt.

Viele Grüße und weiterhin gute Besserung

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Dienstag 2. November 2010, 09:57
von Patty_Berlin
Hi und Danke für die Antwort,

irgendwie blick ich selbst nicht bei den Ärzten durch.
Der eine sagt, ich könne nach 4 Wochen schon Sport machen, die andere Ärztin sagt nach 3 Monaten und ein anderer meinte ich mich 6 Monate schonen.

Das komische war auch, als die Drainage gezogen wurde, habe ich gefragt ich genäht werde, man verneinte das, ich konnte mir das nicht anschauen, da ich mein eigenes Blut nicht sehen kann und drehte mich weg.
Ich habe nur gesehen als der Schlauch noch drinn war, da sind mir Fäden aufgefallen und ich fragte warum da Fäden drinn sind, Sie erklärte mir damit wurde der Schlauch an der Brust befestigt.

Naja, ne Woche bis 1,5 Wochen später als ich dann beim Unfallarzt war machte er den Druckverband ab und da war es, ich wurde doch genäht :(. Als ich dann 4 Tage später nochmal zur Kontrolle war zog er die Fäden *AUUUUAAAA* das hat vielleicht gezwickt, die Wunde war so verschorft das er erstmal den ganzen Schorf abschaben musste. Nach gefühlten 5 Std. voller Schmerz ging ich wieder.. Aber nicht ohne zu fragen wie das mit dem Sport und fliegen aussieht.

Der Arzt meinte ich könne auch wieder fliegen und Sport betreiben (ausser Presslufttauchen).


Irgendwie blick ich da nicht mehr durch :( puhhhh


Ich find das echt krass, da tut man alles für seine Gesundheit, gibt das Rauchen auf und treibt Sport und dann soetwas.. man erwartet soetwas garnicht.

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Dienstag 2. November 2010, 11:08
von eve
Hallo Patty

Wurde dein Pneu als idiopathischer (einfach so aus heiterem Himmel) oder traumatischer (aufgrund eines Stosses/Unfalls) Spontanpneu eingestuft?

Beim traumatisch bedingten Pneu darfst du später nämlich wieder alles machen, auch tauchen und die Rückfallgefahr ist bei beinahe 0 während es da beim idiopatischen doch ein bisschen anders aussieht...mind. in Bezug aufs Tauchen und der Rückfallgefahr.

Was Sport usw. angeht, höre evtl. etwas mehr auf deinen eigenen Körper als auf die Aerzte. Gerade bei Pneus gehen die Arztmeinungen soweit auseinander, dass es nicht mehr lustig ist. Du wirst sehen, dass dein Körper dir ziemlich klar zu verstehen geben wird, was er kann...natürlich aber nur, wenn du ein bisschen reinhorchst und dir nichts beweisen musst :)
lg
eve

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Dienstag 2. November 2010, 11:16
von Patty_Berlin
Hi Eve,

ich hatte einen Traumatischen Pneu, bedingt durch den Aufprall (wenn man das Aufprall nennen darf).
Es wurden keine Bläschen gefunden auf der Lunge die einen Spontanpneu ausschließen lassen.
Ich hatte ehrlicher weise auch keine Rippenschmerzen, es wurde lediglich eine Prellung Diagnostiziert, keine Fraktur. Ich hatte nicht mal einen blauen Fleck oder ähnliches. Erst nach meinen Krankenhausaufenthalt fing es an um die Wunde herum weh zu tun, ähnlich einer starken Prellung, ich hatte aber keinen Blauen Fleck und seh das eher als Schmerz von der noch frischen Narbe an.

Naja Tauchen is nicht so Wild, wann macht man das mal??? Hauptsache ich kann meine anderen Dinge wieder nachgehen ;) da bin ich ein wenig beruhigt,


danke dir

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Mittwoch 15. Dezember 2010, 00:49
von Patty_Berlin
Hey Leute...

ist doch schon ein paar Tage her mit meinem Unfall..
Nun habe ich mal einige Fragen an die die das schon öfters hatten...

Meine Narbe ist doch schon recht gut verheilt, leider ist Sie größer als ich annahm :( (5 DM Münze groß - Sternförmig) .. naja gut muss ich mit Leben :( auch wenn es mir nicht gefällt das neben meiner Brust zu haben.
Vielmehr stört mich, das ich fast jeden Abend noch kleine Schmerzen habe beim tief Einatmen und manchmal auch wenn ich auf der Seite liege.. Ist das normal oder sollte ich mal lieber nochmal zum Doc gehen??

Ich mein die schmerzen sind nicht der rede wert nur seit dem Unfall achte ich auf jedes Zeichen meines Körpers...


vg Patrick

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Mittwoch 15. Dezember 2010, 01:03
von eve
Kannst du die Schmerzen etwas genauer beschreiben? Wo genau (bei der Narbe, auf der Haut, innen drin), wie fühlen sie sich an (brennen, stechen dumpf o.a.), wann genau passieren sie (Bewegung, Ruhe, beim liegen nur auf einer oder auf beiden Seiten)?

Die Narbe wird sich mit der Zeit immer mehr dem Körper angleichen. Allerdings waren das ja keine plastische Chirurgen, sie wird also nie wirklich schön aussehen.
lg
eve

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Mittwoch 15. Dezember 2010, 01:23
von Patty_Berlin
Hi und danke für die schnelle Antwort,

die Schmerzen sind im inneren und tuen erst weh beim Einatmen, der schmerzt sticht nur, wie damals als der Pneu war. Nur halt ca 10% von dem wie er weh tut.. es kommt da vor wo der Pneu war, sprich auf der linken Seite nur. Jetzt ist es aber wieder weg.. es kommt nur sporadisch, zwar jeden Abend aber immer nur sporadisch. Das ganze geht dann so ca 1Stunde.. oder mal 2.. es verschwindet aber dann wieder auch.

Ich kann auch ganz normal einatmen, es sticht zwar etwas aber nicht so sehr das ich wieder schnappatmung habe..

vg

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Mittwoch 15. Dezember 2010, 01:53
von eve
Die Operation ist ja doch erst knapp 2 Monate her, da ist wahrscheinlich noch nicht alles ganz verheilt. Ich glaube darum, dass dies gut noch mit dem Heilungsprozess zu tun haben könnte, würde es aber mal mit einem Arzt besprechen, um sicherzugehen.
lg
eve

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Donnerstag 28. April 2011, 22:49
von Patty_Berlin
hi leute,

ich nochmal :) so nach dem ich mich die ganzen Monate rumgeqäult habe mit der frage ob es wieder was wird :)....

*Trommelwirbel*

TADAAAAA 2ter Pneu nach nun ca 7 Monaten später ist mir wieder der linke Flügel zusammengefallen.
Vor zwei Tagen wurde ich eingeliefert ins Krankenhaus :( ob es ein Spontan / Spannungspneu war wird noch gerätselt, ich hatte heute noch eine CT. Ihh denke morgen bekomme ich bescheid, die Ärzte denken aber das entweder der Pneu nicht richtig verheilt war oder das dieses folgen des ursprünglichen Pneu's sind.

Jetzt habe ich gedacht ich darf endlich wieder fliegen, war kurz davor Urlaub zu buchen und nun das...
Von der Versicherung von damals hab ich auch noch nichts bekommen, das ganze ist immer noch bei der Polizei und Staatsanwälten... unglaublich wieviel Pech ich die letzten Monate hatte durch diesen Pneu :(

Naja, ich hoffe das die Schmerzen wenigstens nicht so lange anhalten, momentan bin ich noch voll unter Schmerzmitteln :( ...

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Freitag 29. April 2011, 19:36
von alone
Hallo,

Erst einmal viel Glück mit deinem Pneu...
Ist mal gut, das du deinen Urlaub noch nich gebucht hattest.

Und was die Schmerzen angeht, ich sehe es so:

Sie sind das einzige wahre.... *fg*

Sei unberuhigt, sie vergehen mit der Zeit...

Alles gute,
alone

-----
Heute ist das Morgen, worüber wir uns Gestern sorgen gemacht haben

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Mittwoch 11. Mai 2011, 18:57
von Patty_Berlin
Sagt mal Leute...


ich hatte ja nun meinen 2ten Pneu innerhalb von 6 Mon. meine Pfäden wurden mir heute gezogen und der Druckverband wurde abgenommen. Als ich beim Doc war, waren nur die Schwestern da. Die Schwester sagte ich solle mich hinsetzen (der doc war leider nicht da), nahm mir den Druckverband ab und schaute sich das ganze an...

Mir war beim ersten Pneu das Loch in der Brust genäht worden... nun haben Sie das Loch einfach mit nem Druckverband zugeklebt.. als Sie die Wunde sah, schaute Sie etwas verwundert und rief Ihre Kollegin.. diese kam und meinte, ja doch, kannste ziehen die Pfäden (vom schlauch der rest). Naja.. gesagt getan, Sie zog sie schnell und klebte mir ein Pflaster rüber mit der bitte doch Freitag nochmal hinzugehen damit sich der Doc die Wunder anschauen kann. Das Pflaster war kaum größer als ein "Hanuta" .. Zuhause angekommen hab ich mir das mal angeschaut im Spiegel, da die Stelle so doof is das ich nix sah beim Doc.

Ich merkte das dass Loch noch da is.. sogar wundwasser im Loch war, es schmerzt aber kaum.. jedoch ist dort nirgends Schorf zu endecken oder ähnliches.. das Loch selbst sieht aus als wenn frisch der Schlauch gezogen wurde... Jetzt mach ich mir sorgen das dass Loch nicht richtig verheilt is und Luft in den Brustkorb kommen könnte?!


Was meint Ihr denn dazu??
Ich hab Angst das dritte mal ins Krankenhaus zu kommen, vorallem weil man mir sagte das ich diesesmal in ein Spezialklinikum komme wo man mir die Lunge verkleben würde... :(

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Mittwoch 11. Mai 2011, 21:28
von kiki
Ich habe jetzt mehrfach deine Beiträge gelesen, weiß allerdings noch immer nicht, ob du
- operiert wurdest (wenn ja, 1x oder 2x?) oder nur die Drainage hattest
- an beiden Seiten einen Pneu hattest
- wie lange das Ziehen der letzten Drainage her ist.

Ansonsten kann ich nur sagen, dass man normalerweise eine Tabaksbeutelnaht legt, die man dann zuzieht, sobald die Drainage gezogen wurde. Ich hatte das allerdings auch nicht und mein Hausarzt hat mir dann im Nachgang Strips über die Wunden geklebt, damit sie nicht so groß werden.
Offen wird dein Brustkorb sicher nicht mehr sein und Luft wird auch nicht drankommen... das würdest du merken. Die Wunde wird von innen nach außen zuheilen.

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Mittwoch 11. Mai 2011, 21:56
von Patty_Berlin
Hmm... kann man das nicht rauslesen?

Man fuhr mich mit Blaulicht ins Krankenhaus, dort angekommen gleich weiter in eine NOT-OP, bevor ich mich versah hatte ich schon einen Schlauch in der Brust.


Ich habe nur gesehen als der Schlauch noch drinn war, da sind mir Fäden aufgefallen...


TADAAAAA 2ter Pneu nach nun ca 7 Monaten später ist mir wieder der linke Flügel zusammengefallen.


also mir sind bei beiden male die linke Lunge zusammengefallen, beide male wurde ich ins OP geschoben und man hat mich beide mal an die Drainage angeschlossen. Wenn ich in ein Operationssaal geschoben werde, und mir die linke Seite aufgeschnitten wird, mit einer "kleinen Kamera" der innenbereich des Brustkorbes durchleuchtet wird, ein Schlauch reingelegt wird, dann ist das für mich eine OP, die Not OP wurde erst draus, als man bei mir schlechte Herzgeräusche hörte. Bei mir wurde die rechte Lunge durch die Luft im Brustkorb gequetscht, so dass Sie oben größer (unten kleiner) wurde und auf mein Herz drückte. Auf dem OP Tisch bekam ich fast einen Herzinfarkt. Daher beim ersten mal die Intensivstation.

Beim zweiten mal war es fast ähnlich, die Intensivstation war aber überfüllt und auf eigenen Wunsch wurde ich auf die normale Station geschoben.

Drainage wurde am 3.5 gezogen ...

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Verfasst: Mittwoch 11. Mai 2011, 22:08
von kiki
Sorry, so ganz kapiere ich es noch immer nicht, aber egal.
Wenn die Drainage erst am 3.5. gezogen wurde, kann die Wunde noch nicht zu sein. Wenn du unsicher bist, geh nochmal zum Arzt.