Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Das Forum für Deine persönlichen Erfahrungsberichte.
Patty_Berlin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 31. Oktober 2010, 16:44

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Beitragvon Patty_Berlin » Mittwoch 11. Mai 2011, 22:44

Na ich geh ja sowieso zum Doc aber soll erst am Freitag hin laut Schwester...

Mir wurde im Oktober (wie von dir beschrieben) das "Loch" mittels Pfaden zugenäht direkt nachdem der Schlauch entfernt wurde. Etwa 14 Tage später (wie jetzt nach OP) wurden die Pfäden gezogen, damals war die Heilung definitiv besser.

Jetzt im Mai wurde direkt nach dem ziehen der Drainage (des Schlauches) direkt ein Druckverband angelegt, (sprich die Wunde wurde einfach zugedrückt) die Pfäden die am Schlauch ja schon dran waren, wurden nicht zugezogen wie damals im Oktober, sondern am Schlauch entfernt. Der Rest wurde heute bei der Schwester aus der Haut gezogen.


Also zwei verschiedene Arten, die erste bei der war die Heilung definitiv besser, schon damal war Schorf dran und die Narbe war hart geworden (krustig) diesmal is Sie noch ganz weich und ich kann ein "loch" noch sehen :( das ist es ja was mir Angst macht...

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Beitragvon eve » Donnerstag 19. Mai 2011, 22:10

Hallo

Vielleicht kann ich ein bisschen klären :)

Patty, wenn ich dich recht verstehe, hast du 2mal eine Drainage gelegt bekommen. D.h. man hat ein Loch gemacht und einen Schlauch reingeschoben, danach noch überprüft, ob und wie der Schlauch sitzt, dann Verband drüber und ab ins Zimmer oder auf die IPS (Intensivstation)...je nach Arzt. Das läuft im Jargon als "Eingriff", aber nicht als Operation.

Wenn dir der Teil der Lunge mit den Bläschen rausgeschnitten, das Brustfell angerauht wird und danach die Lunge mit dem Brustfell verklebt (wird), ist das eine Art der Pleurodese und läuft unter "Operation".

Ersteres geht so ca. 10 Min - 1/2 Std, je nachdem, wie gut sich der Chirurg auskennt, letzteres geht so ca. 1 - 2 Std +. Wenn du bei der Drainage eine Kurznarkose bekommst, was viel zuwenig passiert, geht die meistens so 1/4 Std maximal. Bei der Pleurodese schläfst du so 2 - 3 Std oder länger.

Alle Klarheiten beseitigt? :)
lg
eve

nacht
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 19
Registriert: Dienstag 3. Mai 2011, 14:16

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Beitragvon nacht » Samstag 28. Mai 2011, 14:00

hey

ich wurde 2x operiert (jede seite 1x) u hatte 3 drainagen(bülau) u bei allen 3 bekam ich nur einen druckverband für einen tag. alles super verheilt u die narben(dank narbensalbe) auch sehr schön. aber jede seite ist in einer anderen geschwindigkeit verheilt.

lg

Patty_Berlin
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 31. Oktober 2010, 16:44

Re: Erst Unfall, dann Notaufnahme...

Beitragvon Patty_Berlin » Dienstag 12. Juli 2011, 21:15

Hi sagt mal,

der zweite Pneu ist ja am 26.04.2011 gewesen.
Seitdem habe ich mich wieder ganz vorsichtig dem Arbeitsleben genähert und bin auch wieder voll Arbeiten. Sport mache ich noch nicht, is ja gerade mal 2,5 Monate her. Am Anfang der Heilung der kleinen Narbe hat es ziemlich lange gedauert bis alles verheilt ist. Ca. 6 Wochen später war Sie erst zu. Ich habe trotzdem noch schmerzen beim draufliegen, ich muss mir ständig n Kissen unter die Seite packen. Druckschmerz ist also vorhanden, auch beim mit dem Finger drauf drücken verspüre ich noch starke schmerzen.

Wie gesagt am Anfang war alles sehr entzündet bei mir, daher der lange Heilungsprozess, ich war ca. 6 Wochen Krankgeschrieben, sie wollte einfach nicht zugehen.

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen?
Ist das normal das dass so lange weh tut?

Beim ersten mal ging alles innerhalb von wenigen Wochen und ich hatte keine Druckschmerzen mehr.

1er Pneu wurde vernäht.
2er Pneu wurde mit Druckverband gelöst.


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast