Seite 1 von 4

Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 10:15
von Maks
Hallo Leute!

Heute ist der 30.Juni 2010 und ich bin schon seit 3 Tagen im Krankenhaus, mit einem Lungenriss! :(
Werde vermutlich wenn alles OK geht am Fr. entlassen. Ich hasse es im KH zu schlafen.
Hatte heute meine CT und warte auf die Erleuchtung. Hab eine Drainage bekommen. Das Atmen geht schon wieder, doch an der Stelle wo der Schlauch ist hab ich nach wie vor kleine Schmerzen und beim tief Einatmen fühlt sich das ganze ungewöhnt an. Ist das normal?

Meine Story:
Vor 1er Woche war ich mit der Schule in Belgien. Jeden Abend gefeiert und am Nachmittag in der Hitze die faden Kulturstunden. Am Mi. vorige Woche war ich duschen, und als ich aus der Dusche rauskam, verspürte ich einen schmerzvollen Stich auf der rechten Seite hinten, beim Schulterblatt. Sofort hatte ich Atemnot, mein Bauch war verkrampft und Schmerzen beim Atmen. Ich musste mich hinlegen und dachte es geht schon vorbei. Ich schlief ein, ziemlich gut sogar. Am nächsten Morgen hatte ich Atembeschwerden, doch im Laufe des Tages waren die auch fast weg. Also ging ich fort und machte das ganze Programm mit. Alles war so gut wie in Ordnung. Doch beim Nachhauseweg im Bus und dann im Flieger und dann noch mal Bus, hatte ich Panikattacken. Ich glaubte mein Rachen schwellt an und ich ersticke. Dann zu hause ging es wieder halbwegs, aber Atembeschwerden waren immer noch da. Also ging ich 5 Tage nach dem Vorfall zum Lungenfacharzt, und er stellte einen TotalKollaps des rechten Lungenflügels fest. Nach der Nachricht wurde mir regelrecht schlecht und schwindlich. Sofort fuhr mich mein Papa ins Spital. Ich hab sofort eine Drainage erhalten. Das Atmen fällt mir jz leichter, doch es ist noch nicht wie früher. Hoffe dass ich das Atmen so genießen kann wie früher.

Ich bin 19 Jahre alt, groß, schlank, sportlich, eig. sehr strapazierfähig, Stress kann ich gut verkraften. Ich möchte wissen ob es noch mal passieren kann. Der Arzt hat mir eine OP angeboten, wo er mir iwelche Lungenbläschen entfernen will. Ich oder Er wissen gar nicht ob ich iwelche Bläschen habe.

Ich liebe Fußball, generell Sport. Kann ich mein Leben so leben wie früher? Sollte ich die OP durchführen wenn ich doch Lungenbläschen habe? Ich hasse OPs.

Hoffe auf rasche Antwort und danke im Vorhinein.

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 12:31
von Laser
Hallo Maks,

Willkommen in dem Forum (dem keiner freitwillig beitreten möchte :) ).

Diese Lungenbläschen kann man nur im CT erkennen. Nach dem CT wird dir dann der Arzt sagen können ob du solche Bläschen an der Lungensüitze hast oder nicht.

Ob eine OP für dich sinnvoll wäre oder nicht das können wir dir hier nicht sagen. Das musst du mit dem Arzt besprechen da er der Fachmann dafür ist und er deine Probleme genau kennt.
Wie lange du dich schonen musst und ab wann du wieder mit Sport anfangen kannst das musst du auch mit dem Arzt besprechen, er kann dir sagen wie lange die Schonzeit wäre. Aber ich denke nach einer gewissen Zeit kann man dann wieder mit Sport anfangen. Aber wie gesagt alles muss man mit dem Arzt absprechen.

Hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

Wünsche dir Gute Besserung und Alles Gute
Viele Grüße

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 12:42
von Maks
Danke Laser!

Ich möchte auch Meinungen von Betroffenen oder Leuten die das schon mal erlebt haben hören, nicht nur vom Arzt!

Ich will wissen wie Andere die Drainage ausgehalten haben. Weil iwie hasse ich diesen Schlauch. Im liegen kann ich eig. normal atmen. Doch wenn ich stehe oder sogar sitze fällt es mir noch immer nicht so leicht durchzuatmen.

Außerdem ist mir hier soooooo fad :( Wenigstens hab ich einen Laptop!^^

Ich habe mich schon in den 3 Tage sehr gut über alles informiert. Und ich habe echt Angst bekommen, weil es Leute gibt welche es 4 mal innerhalb von 7 Wochen gehabt haben. Außerdem demoliert es angeblich die Psyche!! Ich möchte einfach die Sommerferien genießen, gesund werden und nie wieder daran zurückdenken :(

Das ist bis jz das Schlimmste was ich je hatte und ich will es einfach nicht nochmal erleben.

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 12:54
von Laser
Hallo Maks,

natürlich ist das nichts angenehmes und sowas will keiner erleben.
Diesen Schlauch hasst jeder der schonmal eine Drainage hatte, ist normal.
Der Schlauch ist ja im Körper drin, dafür wurde sozusagen ein Schnitt gemacht, das führt natürlich zu etwas Schmerzen. Über die Schmerzen kann man aber leider wenig sagen da die Schmerzen individuell sind, der eine hat größere Schmerzen der andere eher leichtere Schmerzen, ist vom Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Aber ich denke das du etwas Schmerzmittel bekommst oder? Damit die Schmerzen nicht so stark werden und du nicht so flach atmest damit sich die Lunge schön entfalten kann.

Ich kann deine Situation natürlich verstehen, ich weiß wie man sich fühlt wenn man mit sowas im Krankenhaus liegt. Aber man kann es jetzt leider nicht mehr ändern, man muss positiv denken und nach vorne schauen.
Es wird natürlich auch wieder aufwärts gehen.

Gute Besserung

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 13:02
von Maks
Hallo Laser!!

Ich danke dir sehr....bin froh dass es da draußen Menschen gibt, welche auf solche Fragen seriös antworten können, denn es bedeutet mir wirklich viel. :)

Wie oft hattest du schon mal einen Lungenriss? Erzähl mir deine Geschichte. Und wie ist es dann mit der Psyche? Kann es sein dass die Drainage nicht funktioniert?

Sry für die vielen Fragen.

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 13:14
von Laser
Hallo Maks,

ich hatte mehrere Spontanpneumothoraces. Ich hatte diese Lungenbläschen an der Lungenspitze. Und wenn diese Lungenbläschen platzen dann fällt die Lunge zusammen (Kollaps). Und wurde dann beidseitig operiert.
Das wäre meine Geschichte im Kurzform.
Prinzipiell kann es sein das die Drainage mal nicht richtig funktioniert weil sie vielleicht ein bisschen falsch liegt. Wenn du das gefühl hast das da etwas nicht stimmt dann sprech sofort den Arzt darauf an damit er sich die Sache anschauen kann.

Das mit der Psyche ist halt so eine Sache. Jeder geht mit sochen Problemen anders um. Natürlich ging es mir am Anfang nicht gut damit. Da kommen solche Gedanken hoch wie z.B. "Wieso muss genau mir so etwas passieren" oder "Kann ich danach genauso so mein Leben leben wie früher" usw. Aber danach mit der Zeit habe ich versucht positiv zu denken habe mich damit abgefunden (ich hatte keine andere Wahl) und habe versucht das beste aus der Situation zu machen.

Aber wie gesagt es gibt da auch Menschen die erstmal für mehrere Monate mit dem Pysche am Boden sind und am Anfang kein "Ausweg" mehr sehen.
Die Psyche ist auch individuell und jeder geht anders mit Problemen um.

Wenn du willst kannst du Bescheid sagen was bei dir beim CT rauskam.

Gute Besserung und Viele Grüße

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 13:31
von Maks
Wie oft genau? Auf beiden Seiten? Wie lange auseinander waren die Vorfälle? Und bist du heute schon komplett genesen ohne Schmerzen oda sowas?

Ja bald sollte es eh schon soweit sein. Ich werde dir bescheid sagen. Ich hoffe das alles OK ist und keine Lungenbläschen zu finden sind.

Auch wenn Lungenbläschen vorhanden sind, werde ich mich nicht operieren lassen. Hab vorher vieles darüber gelesen. Natürlich ist das Risiko erneut einen Pneu zu erleiden höher doch nach einer OP können die Folgen noch viel schlimmer sein.

Ich werde auf jeden Fall mit dem Arzt noch mal darüber reden. Denn Chirurgen greifen immer zu schnell zum Messer. :)

Schöne Grüße aus dem Krankenhaus :(

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 14:09
von Klaus
Hallo Maks,

mach Dir keine allzu große Gedanken - ich hatte einen Lungeriß über Nacht, lief den nächsten Tag (Sonntag) mit Schmerzen und Konditionsschwächen (der linke Flügel war zusammengefallen) auf einem Flohmarkt rum
und bin erst montags zum Arzt....ich dachte eher an Bandscheibenworfall und Bronchitis....

Aber lies hier meine Geschichte(n) - baut vielleicht auf, verkürzt die Langeweile und heute (ein Jahr danach) gehts mir wieder sehr gut und von wegen Psyche - keine Spur von Angst....

viewtopic.php?f=16&t=2117

viewtopic.php?f=15&t=1989&p=7485#p7485

Auf jeden Fall gute Besserung und viele Grüße,
Klaus

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 14:21
von Maks
Danke sehr Klaus!


Doch du wurdest operiert, und ich möchte jede OP wenn möglich vermeiden.

Doch ich freue mich dass es dir jz gut geht....und ich hoffe es bleibt auch so.

Ist es normal dass, wenn man mit der Drainage aufsteht und herum geht man schmerzen beim Atmen hat? Und schwerer als im liegen ist das Atmen schon. Mach mir Sorgen dass das mit der Drainage nicht klappt :(

Ich möchte einen Menschen kennen lernen, der einen Spontanpneu erlitten hat und nur durch eine Drainage gesund geworden ist, und sein Leben so gelebt hat wie zuvor ohne dass je wieder etwas passiert ist.

Trozdem danke an alle, die in dieser schweren Zeit zu mir halten und versuchen mir zu helfen.

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 15:13
von Klaus
....ja sicher - ich wurde operiert - da führte bei mir kein Weg vorbei - beide Lungenflügelspitzen wiesen zu große Bereiche mit zu großen Bläschen die wieder reißen könnten auf.

Schmerzhaft war eigentlich die Notdrainage (dünner Schlauch in der Schlüsselbeingegend) mit der ich eine Woche auf meinen OP-Termin warten mußte. Dieser dünne Schlauch rieb und stach anscheinend am Rippenfell das äusserst schmerzhaft war und ich nur im Sitzen ertragen konnte. Liegen um zu schlafen war unmöglich und Zähneputzen, Waschen und Toilettengang usw. waren eine fast unmögliche Tortour.
Die beiden späteren Drainagen nach den OPs (dickerer Schlauch an der Flanke) waren viel erträglicher.

Soviel dazu - vielleicht habe ich eine Veranlagung gehabt (Bindegewebsschwäche?) die nun "wegoperiert" ist und bei Dir wars vielleicht nur eine dumme Bewegung oder ähnliches die zum Lungenriß führte.
Warte halt mal weitere Ergebnisse ab - alles andere ist zunächst Spekulation.

Und falls alles von selbst gut wird (das gibt es sehr oft), gehe danach mal zum Lungenspezialisten und lass Dich dort bzgl. Lungenvolumen usw. checken.

Kopf hoch und (leider) etwas Geduld,
Klaus

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 15:19
von Maks
Danke Klaus!

Muss man immer operieren wenn Lngenbläschen vorhanden sind? Du hast anscheined viel erlebt und voller Respekt muss ich sagen, dass ich das nicht erleben will, was du durchmacht hast.

Ja und das Warten ist so qualvoll. Ich zucke hier im KH aus. Hab da ein Schlauch hängen, von dem ich nicht mal weiß ob alles in Ordnung ist und ob der mir was hilft.

Ach Gott.....Ich will dass das Ganze hier bald vorbei ist.

Mfg Maks

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 18:01
von alexander_k
Hi Maks,

die Lungenbläschen können immer und immer wieder platzen wenn sie nicht weg operiert werden. Meinen ersten Pneu habe ich nicht operieren lassen. Das Ergebnis war, dass die Bläschen 2 Jahre später wieder geplatzt sind. Kurz gesagt, die Pneu's würden sonst immer wieder kommen.

Aber ob man sie operieren muss oder nicht, kann dir nur ein Arzt sagen. Alles andere sind nur Erfahrungen die ich gemacht habe.

Letzten endes, habe ich beiden Lungenspitzten entfernen lassen. Heute bin ich froh drüber und muss mir keine Sorgen machen das wieder ein Pneu kommt.

PS: Habe ich das richtig rausgelesen, dass du zur Zeit im KH liegst und von dort aus schreibst ?


Liebe Grüsse und alles Gute,
Alexander

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 18:12
von Maks
Hallo Alexander!

Danke für deine Version der Geschichte.^^

Ja ich liege gerade jz im KH im Bett und schreibe per Net-Book! Die Leute schauen mich eh schon komisch an.^^

Zurück zum Thema. Aber es gibt viele Menschen welche nur 1x einen Pneu hatten und nie wieder, ohne OP.
Und es gibt auch Menschen welche trotz einer OP wieder einen Pneu bekommen. Und welche die trotz Luftbläschen und ohne OP nie wieder einen Pneu bekommen. Man kann es nie sagen.

Ich warte noch immer auf meine CT-Ergebnise, doch ich will keine OP, egal was passiert. Hoffe, dass jz alles gut verläuft und ich spätestens am Fr. raus bin. Und nie wieder her muss......höre auch mit dem rauchen auf.

Mir geht es mit der Drainage eig. gut. Ich atme ganz normal, nur beim tief einatmen fühlt es sich komisch an....is klar...hab ja noch ein Schlauch in der Brust. Aber wenn ich stehe und gehe fällt mir das Atmen noch immer schwer..nur beim Liegen ist es wie früher....hab auch keine Schmerzen oda sowas. Ist das typisch dass man mit der Drainage beim Gehen schwer atmet?

Mfg Maks

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 18:23
von Laser
Hallo Maks,

habt ihr im KH ein kostenlosen Hotspot?
Wahrscheinlich wirds du heute das Ergebniss vom CT garnicht mehr bekommen, ist schon fast halb sieben ob da noch ein Arzt vorbeikommt. Wahrscheinlich wirds du dann morgen alles erfahren.
Ob das normal ist das dir beim gehen das Atmen schwer fällt wird dir hier wahrscheinlich keiner genau sagen können, am besten du frägst den Arzt oder die Schwester damit sie es dann dem Arzt mitteilen kann.

Gruß

Re: Mein 1ster Spontanpneumothorax! Fragen über Fragen!

Verfasst: Mittwoch 30. Juni 2010, 18:29
von Maks
Hey Laser!

ein hab da ein Net-Book mit so einem I-Net Stick. Ohne dem würde ich nicht wissn wie ich es hier überlebe.

Der Arzt kommt heute noch mal. Aber erst später.

Zu der Drainage-Frage. Ihr habt doch auch eine gehabt. Wie wars bei euch? Seid ihr im KH mit dem Schlauch herum gegangen?

Mfg Maks