Seite 1 von 1

Klinik Reichenbach/Vogtland

Verfasst: Mittwoch 7. Januar 2004, 17:23
von mz250ts
http://www.hospital-abc.de/krankenhaus.asp?nr=39634

Die reglung da ist klar, die erste Drainage legt der Arzt, die 2 ein Chirurg, beim Dritten geht es in eine Lungenklinik.Mann bleibt mit der Bülow/Absaugung auf der ITS. Es wird mit Röntgenbildern die Heilung kontrolliert. Jedoch sagte mir dort ein Arzt "Wir habe es gerne wenn sich der Spalt enzündet,weil die Narbenbildung unterstüzt wird" Ich wurde nach 3 Tagen auf eine normale Station gelegt nachdem mir die Drainage entfernt worden war. Nach 3 Stunden wurde mein Hals auf der rechten Seite dick, Ich dacht mir drückt jemand den Hals zu und ich fror.Meine Haut auf dem rechten Brustkorb knisterte wie Papier wenn man drauf drückte. So kam Ich denn gleich zum Chirurgen der mir eine neue dickere Drainage legte die er über den rechten Lungenflügel schob, jedoch das Loch von der vorhergehen Drainage gleich mit verwendete( Männer werden von zu viele Narben enstellt, meine Er). Mir wurde am Ende bissel übel ansonsten verspürte Ich keinen Schmerz, im Gegensatz zu ersten die mir gelegt wurde.Und wieder auf die ITS. Am nächsten Tag spürte Ich eine deutliche Besserung die bis heute 1 Monat danach angehalten hatte. Ich würde sagen, gute Arbeit ,gute Klinik. Ich war kein leichter Patient, Ich wachte ans Bett gefesselt auf 1 Tag nach der Aufnahme, weil Ich vor Schmerzen (Oberbauch Lenden)durchgedreht bin. Der Arzt sagte zumeiner Freundin, die Schmerzen kommen vom Gehirn und nicht von der Lunge und Ich solle zum Nervenarzt in Behandlung gehen. :roll:

Klinik Reichenbach/Vogtland

Verfasst: Samstag 17. Januar 2004, 13:28
von Eric
Sei gegrüßt, ich komme aus Plauen/Vogtland. Im Vogtlandklinikum war das nicht ganz so toll. Waren eher alle sehr dumm drauf, aber egal.

6 Wochen Krankenhaus am Stück und einen verhunzelten vernarbten Oberkörper ... toll!