Seite 1 von 1

Uni-Klinik Köln, Ursachenforschung

Verfasst: Samstag 8. Juli 2017, 13:28
von Madeleine1995
Hallo zusammen,
in Köln an der Uni Klinik gibt es Donnerstags eine offene Sprechstunde. Eine Bekannte (Ärztin) hat mir empfohlen mal dorthin zugehen, damit die Ursachenforschung betreiben können und mehrere Möglichkeiten hätten usw.. Mein Hausarzt hingegen meinte Ursachenforschung in einer Uniklinik wäre eig Quatsch, da Pneu eine Krankheit meist ohne Ursache ist etc. Ich sollte zu einen Pneumologen zur Nach- bzw Vorsorge das würde reichen was dagegen tun könnte man eh nicht. Da meine bekannte alle Leute mit der Uni Klinik so verrückt gemacht hat drängen jetzt alle Da drauf das ist dort hin gehen. Aber ich denke eigentlich wie mein Hausarzt. Welche Erfahrungen habt ihr? Wurden bei euch Ursachen erforscht? Habt ihr euch in eine Klinik begeben? Leider war der nächste Termin beim Pneumologen erst am 29.01.18... Letzter Pneu war vor ca. 3 Wochen und jetzt habe ich schon wieder das blubbern im Rücken und Schmerzen. Habe aber entschieden nicht direkt wieder ins Krankenhaus zu fahren. Sonst kann ich dort ja direkt für immer übernachten.

Vorgeschichte: mehrfach Pneu dann OP bei dem Bläschen weggeschnitten wurde, Rippenfell würde angeraut damit es mit der Lunge verwächst, danach trotzdem nun schon den 2ten Pneu

Re: Uni-Klinik Köln, Ursachenforschung

Verfasst: Samstag 8. Juli 2017, 22:28
von Natsu
Wieder Blubbern und alles drum und dran..?? Das tut mir leid zu lesen...
Also meinen Standpunkt dazu hab ich ja schonmal geschrieben, aber eins ist klar, du solltest das nur tun wenn DU es möchtest. Nicht für die Anderen.
Aber auch ich hab von mehreren Ärzten (Hausarzt, Pneumologin, Thoraxchirurgen) das selbe gehört, dass es einfach immer wieder mal Fälle gibt, wo das ohne ersichtliche Ursache passiert und man da garnicht so viel machen kann, außer vielleicht zu versuchen in einer erneuten OP die Lunge besser zu fixieren bzw. nochmal ganz genau nach möglichen Ursachen zu suchen, die ja auch nicht immer im CT ersichtlich sind.
Aber ein so später Pneumologentermin ist ja ein Unding.. hast du es mal bei verschiedenen versucht? Bzw. ansonsten weil es so akut ist über die Krankenkasse versuchen einen schnelleren Termin zu bekommen. Allerdings haben mir die Pneumologentermine auch nicht sehr weitergeholfen, abgesehen vom Lungenfunktionstest, wo mir immer wieder bewiesen wurde, dass meine Lunge nach wie vor ein gutes Volumen usw. hat.

Re: Uni-Klinik Köln, Ursachenforschung

Verfasst: Sonntag 9. Juli 2017, 04:03
von Madeleine1995
Ja lieg bzw. Sitz schon wieder die ganze Nacht wach. Ich weiß nicht wie es weiter gehen soll.
Ich denke auch, dass der Termin beim Pneumologen nicht sonderlich viel bringt trotzdem ist es schon heftig ein Termin erst in 7 Monaten zu bekommen.
Wie oft hättest du jetzt schon einen? Habe das leider nicht mehr so im Kopf. Sorry

Re: Uni-Klinik Köln, Ursachenforschung

Verfasst: Sonntag 9. Juli 2017, 04:04
von Madeleine1995
Weil ich so fertig bin habe ich auxh noch trotz der dritten sxhmerztablette seit gestern Abend starke kopfschmerzen und Übelkeit. -.-

Re: Uni-Klinik Köln, Ursachenforschung

Verfasst: Sonntag 9. Juli 2017, 18:06
von Natsu
Ich schreib dir mal 'ne PN, damit wir das Thema hier nicht verfehlen.

Re: Uni-Klinik Köln, Ursachenforschung

Verfasst: Samstag 19. August 2017, 11:19
von Natsu
Hey Madeleine,
gibt es diesbezüglich irgendwas Neues bei dir?

Ich war am Mittwoch zu einem Gespräch in Köln-Merheim (ist ja Uniklinik), da hat sich niemand für Ursachenforschung interessiert und da wurde mir auch gesagt, dass es nunmal "solche Fälle wie uns" gibt.. usw. und das wars. *schulterzuck*

Re: Uni-Klinik Köln, Ursachenforschung

Verfasst: Donnerstag 24. August 2017, 21:07
von Madeleine1995
na klasse. Dann kann ich mir die Reise ja sparen. Ich habe jetzt Gott sei Dank bei einem Arzt in der Nähe durch meinen Hausarzt einen früheren Termin bekommen. Am 15.09. mal schauen was der so macht.
das tut mir leid für dich das man wiedermal nur den Satz zu hören bekommen hat

Re: Uni-Klinik Köln, Ursachenforschung

Verfasst: Freitag 25. August 2017, 21:17
von Natsu
Also das Gespräch hatte natürlich noch mehr Inhalt und war grundsätzlich nicht schlecht, der Oberarzt wusste wovon er spricht.. und war auch sehr realistisch und hat mir dringend z.B. von einem neuen CT usw. abgeraten, weil die Strahlenbelastung einfach zu hoch ist. Aber ja.. da noch irgendetwas herausfinden zu wollen, war nicht der Fall.. Alpha1Antitrypsin ist getestet worden.. die VATS ist gemacht worden.. mehr gibt's da wohl auch nicht zu forschen... Hatte mir ja die Woche noch eine zweite Meinung eingeholt und die waren sich soweit einig... Freut mich, dass du jetzt endlich bald einen Termin hast.

Re: Uni-Klinik Köln, Ursachenforschung

Verfasst: Freitag 15. September 2017, 10:21
von Madeleine1995
Ich bin zurück vom Facharzt. Durch einen Lungenfunktionstest mit reizgas bei dem ich überhaupt keine Luft mehr bekommen habe wurde festgestellt, dass ich Asthma hatte und das wahrscheinlich die Ursache des Pneus sein kann. Habe jetzt starkes kortisonspray mit noch einem Wirkstoff erhalten und in einem halben Jahr wird geschaut ob der Test besser ausfällt. Ich hoffe das hilft wirklich und ich bekomme keinen Pneu mehr. Einerseits gut das jetzt was gefunden wurde andererseits auch heftig irgendwie...

Re: Uni-Klinik Köln, Ursachenforschung

Verfasst: Freitag 15. September 2017, 12:33
von Madeleine1995
irgendwie bin ich immer noch unter Schock. ich hätte nie im Leben geglaubt das ich Asthma hab. ist hier einer dabei der auch Asthma hat?
der lungenfunktionstest hat mich echt mitgenommen habe total kopfschmerzen und mein Körper zittert irgendwie immer noch...