Therapie?Was kann ich selber tun?

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Efiriel
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Therapie?Was kann ich selber tun?

Beitragvon Efiriel » Montag 5. Januar 2004, 23:12

Tach auch Leidensgenossen!
Bin jetzt auch im Club der "SpontanPneus" :)
Mal kurz zu meiner Geschichte...im Vergleich zu euch längst nicht so heftig! Alsoooo...alles begann Ende Februar an einem Montag beim der Arbeit(Zividienst-Betreuung von Behinderten). Ich habe weder etwas schweres gehoben noch mich irgendwie angestrengt und habe auch nichts gegessen. Habe einfach ganz plötzlich leichte Seitenstiche bekommen,mir aber nichts weiter bei gedacht(wer tut das auch schon). habe dann normal weiter gearbeitet,bis ich auf einmal ziemlich starke Schulterschmerzen(links) bekam,mein Arm anfing zu zittern und mir schwindelig wurde...die Betreuer haben einen Krankenwagen gerufen und mich hingelegt-hjatte einen Puls von 90/40- Tja im KH dann die Diagnose "Loch in der Lunge" Aber bisher erst gering,so dass ich zur Kontrolle erst auf Station kam. Am nächsten morgen war meien Lunge aber stakr zusammengefallen,so dass eine Drainage gelegt werden musste...tja,so wie bei fast allen von euch ein sehr schreckliches Erlebnis!Habe glaub ich noch nie so laut "Scheiße" geschrien :lol: Naja der Schlacuh wurde nach 7 Tagen gezogen und es war soweit wieder alles Ordnung.
An Heiligabend kurz nach der Messe bekam ich wieder diese Seitenstiche...hab meien Sorgen verdrängt und noch ein paar Geschenke rumgebracht,bis diese starken Schulterschmerzen wieder auftauchten und bin dann direkt wieder isn KH gefahren.Tja und es war wider ein ganz kleiner Riss,noch kleiner als beim ersten mal. Ein typisches Rezitif...
Tja die Ärzte wollten dann auch operieren,haben dann die Op aber kurzfristig abgesagt...es gign mir auch schon besser. Genauso wenig wie sie sich nicht erklären konnten, dass wieder ein Pneu aufgetreten ist,genausowenig konnten sie sich nicht erklären warum meine Lunge sich selbst wieder regeneriert hat...wohlbemerkt nach 5Tagen!
Naja jetzt schmerzt mein Brustkorb ab und zu immer noch, auch auf der rechten Seite und ich mache mir jedesmal wieder erneut Sorgen!
Meine Frage an euch:1)Muss ich damit rechnen,dass meine Lunge nochmal zusammen fällt? udn 2) Was kann ich tun um dem entgegenzuwirken? Irgendwelche Atemübungen vielleicht,oder bestimmter Sport? Habe seid 2 Tagen wieder angefangen langsam spazieren zu gehen. Würde mich sehr freuen,wenn ihr mir helfen könnt!
Wünsch euch,die noch an den Folgen leiden eine schnelle ung gute Geneseung!
Schöne Grüße, Kai

Eric
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00
Kontaktdaten:

Therapie?Was kann ich selber tun?

Beitragvon Eric » Dienstag 6. Januar 2004, 14:14

Hallo!

Ohne deine Laune vermiesen zu wollen, du wirst sicher bald einen neuen Rezidiv erleiden.

Die Chancen, dass die Lunge nach dem ersten Rezidiv wieder einfällt, beträgt ca. 80%.

Bei mir ist sie sogar nach der ersten OP wieder zusammengebrochen ... und Firewater hatte sogar nach seiner zweiten OP noch einen Pneu bekommen...

Vorbeugen kann man es nicht!

Wünsche dir jedoch das Beste!

Viele Grüße,
Eric!

itdsign
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Therapie?Was kann ich selber tun?

Beitragvon itdsign » Dienstag 6. Januar 2004, 22:06

Hallo !

Ich habe nach 2 Jahren immer noch nicht den mir prognostizierten 2 Pneu
gehabt, gehöre damit wohl zu den goldenen 20 %.

Aber mir gehts trotzdem Scheisse. Chronisch schmerzkrank, ständig platzende Lungenbläschen, 20 mal ins KH seitdem, Schmerzen, Luftblasen
blubbern in meinem Thorax.

Drück Dir die Daumen und befehle Deinem Körper : Mein liebe Lunge Du platzt mir nicht mehr. Bau eine Beziehung zu Ihr auf, sprich mit Ihr. So blöd sich das anhört, aber irgendwie muss man ja mit dieser Realität fertig
werden. Mir hats was gebracht, auch wenn ich mir immer noch ein wenig blöd vorkomme wenn ich mit meiner Lunge spreche.

itdsign

itdsign
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Therapie?Was kann ich selber tun?

Beitragvon itdsign » Dienstag 6. Januar 2004, 22:07

Hallo !

Ich habe nach 2 Jahren immer noch nicht den mir prognostizierten 2 Pneu
gehabt, gehöre damit wohl zu den goldenen 20 %.

Aber mir gehts trotzdem Scheisse. Chronisch schmerzkrank, ständig platzende Lungenbläschen, 20 mal ins KH seitdem, Schmerzen, Luftblasen
blubbern in meinem Thorax.

Drück Dir die Daumen und befehle Deinem Körper : Mein liebe Lunge Du platzt mir nicht mehr. Bau eine Beziehung zu Ihr auf, sprich mit Ihr. So blöd sich das anhört, aber irgendwie muss man ja mit dieser Realität fertig
werden. Mir hats was gebracht, auch wenn ich mir immer noch ein wenig blöd vorkomme wenn ich mit meiner Lunge spreche.

itdsign

itdsign
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Therapie?Was kann ich selber tun?

Beitragvon itdsign » Dienstag 6. Januar 2004, 22:07

Hallo !

Ich habe nach 2 Jahren immer noch nicht den mir prognostizierten 2 Pneu
gehabt, gehöre damit wohl zu den goldenen 20 %.

Aber mir gehts trotzdem Scheisse. Chronisch schmerzkrank, ständig platzende Lungenbläschen, 20 mal ins KH seitdem, Schmerzen, Luftblasen
blubbern in meinem Thorax.

Drück Dir die Daumen und befehle Deinem Körper : Mein liebe Lunge Du platzt mir nicht mehr. Bau eine Beziehung zu Ihr auf, sprich mit Ihr. So blöd sich das anhört, aber irgendwie muss man ja mit dieser Realität fertig
werden. Mir hats was gebracht, auch wenn ich mir immer noch ein wenig blöd vorkomme wenn ich mit meiner Lunge spreche.

itdsign

Fire
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 4. Juli 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Therapie?Was kann ich selber tun?

Beitragvon Fire » Mittwoch 7. Januar 2004, 23:13

Jetzt bin ich verwirrt, wenn bei dir andauernd Lungenblasen platzen sollte man davon ausgehen, das es auch häufiger zu einem Pneu kommt. Also gehörst du dann nicht mehr zu den goldenen 20%.

marco
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Therapie?Was kann ich selber tun?

Beitragvon marco » Sonntag 11. Januar 2004, 14:44

Hallo Kai,

das mit dem Sport konnte mir keiner richtig beantworten. Wie Du einem erneuten Pneumothorax entgegenwirken kannst auch nicht. Passiert das nochmal solltest Du Dich operieren lassen, da das Risiko des wiederholten auftretens wesentlich geringer ist. Ich habe den Schlauch in der Brust, wie auch die OP hinter mir. Ich ziehe zukünftig eindeutig die OP vor (ich hoffe aber es ist nie wieder nötig). Ich habe jetzt zwei unbedeutend große Narben und war nach 5 Tagen aus dem Krankenhaus raus. Ich habe nach ca. 6 Wochen mit Sport wieder angefangen, obwohl noch schmerzen da waren.
Das einzige was man tun kann ist Sport, solange es die Lunge keinen großen Luftdruckveränderungen aussettzt (z.B. Tauchen). Das stärkt erst einmal grundsätzlich das Gewebe. Der Rest ist Prinzip Hoffnung.

Gruß Marco

Fire
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 4. Juli 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Therapie?Was kann ich selber tun?

Beitragvon Fire » Sonntag 11. Januar 2004, 18:05

Wenn man mal die einschlägigen Suchmaschinen zum Thema Pneu & sport ein bissel quält sieht es so aus, als ob so ziemlicher jede Sportart nach einer OP wieder betrieben werden kann. Dies gilt sogar für das Flaschentauchen, allerdings ist bei Sportarten die die Lunge stark belasten der vorherige Gang zu einem Sportmediziner oder Pulmologen angeraten.


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast