2 Jahre nach Pneu immer noch Thoraxschmerzen

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
itdsign
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

2 Jahre nach Pneu immer noch Thoraxschmerzen

Beitragvon itdsign » Montag 5. Januar 2004, 18:19

Hallo an alle Leidensgenossen und alle wieder Gesunden !

Bin sehr froh ein Forum gefunden zu haben, fühle mich von den Ärzten sehr allein gelassen.

Hier mal kurz meine Pneu-Story :

Bin auch 1,90 m gross, mit kleinem Brustkorb und ehemals sehr grosser Lunge. Ich sass auf dem Sofa las ein Buch, weil es dunkler wurde, beugte ich mich immer mehr nach vorne, und es tat einen Riesenschlag in meiner
rechten Brust. Zuerst dachte ich an eine Megaverspannung, weil ich beinahe halbseitig gelähmt war. Dachte gar nicht an meine Lunge.
Bin dan noch zu einem Freund, unterwegs bei Gehen konnte ich immer schlechter und ich fühlte dass meine Lunge nicht mehr arbeitet.

Im Allgemeinen Krankenhaus Offenbach am Main wurde mir sofort eine Drainage gelegt, ohne Betäubung, die schlimmste Erfahrung meines Lebens. 12 Tage KH, Schlauch gezogen, Entlassung.

Bullae an der Lungenspitze ist die Diagnose, Weiterbehandlung und Bläschenentfernung erst beim 2. Pneu.

Seit 2001 bin ich auf Odyssee von Arzt zu Arzt, meine Schmerzen werden immer schlimmer, ich leide an einem Blubbergefühl im Thoraxbereich beidseitig, starken Schmerzen beidseitig, meine Rippenmuskulatur
( Atemmuskulatur ) ist beeinträchtigt, habe Atembeschwerden und bei starken Schmerzen, die trotz Tramadol 50 mg / 3 - 4 tgl. nicht weggehen,
leide ich an Panikattacken. Bin ca 20 mal wegen Verdachts auf Pneu ins KH gekommen, und immer mit der Diagnose Panikattacke und Diazepam zur Beruhigung, nach Hause geschickt worden.

Mit der Folge dass ich von meinen Ärzten jetzt in psychiatrische Behandlung überwiesen wurde, keiner kann mir wirklich helfen.

Suche dringend gute Ärzte sprich Lungenfacharzt, ambulante und stationäre Schmerztherapien, in und um Hamburg.

Oder einfach nur Kontakt mit euch, denn mir geht es echt scheisse, und ich weiss nicht mehr weiter !!!

Danke

mz250ts
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

2 Jahre nach Pneu immer noch Thoraxschmerzen

Beitragvon mz250ts » Mittwoch 7. Januar 2004, 17:54

Bei meinem Pneu dachte Ich man jagt mir ein Messer in den Oberbauch und in den Rücken. normale Beruhigungsmittel schlugen nicht an(was den Arzt erstaunte) irgenwie legten sie mich dann bis zu nächsten Tag schlafenim krankenhaus.Ich habe heute auch die stechennden Schmerzen, immer auf den rippen und dem Brustbein nach dem Pneu. Ich denke Schmerzmittel sind keine lösungen auf dauer, und eine Psychose dauert schon mal 6-8 Jahre um diese wegzubekommen.mich hat eine Psychose auf 45 Kg gewicht gebracht bei 1,81 Körpergröße(vor 17 Jahren). Auch hat mir ein Arzt mal ein Buch gezeigt, da war eine Frau mit einem Dicken Bauch(schwanger)jedoch war diese Schwangerschaft nur eingebildet. Der Köper hat aber darauf reagiert und sich auf die schwangerschaft eingestellt. Du siehst, das ist nicht einfach. Am besten hat mir jedoch autogenes Training geholfen, oder eine Hybnose beim Psychater. Auf alle Fälle suche Dir da Prof.Hilfe sonst wird das noch schlimmer.Mir hat der Arzt im Krankenhaus gesagt diese schlimme Schmerzen (beim der Pneu-einlieferung) kommen von den Nerven und nicht der Lunge.Das Problem ist das Vertrauen bei Psychosen

Gute Besserung

MFG Bene

mz250ts
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

2 Jahre nach Pneu immer noch Thoraxschmerzen

Beitragvon mz250ts » Mittwoch 7. Januar 2004, 17:55

Bei meinem Pneu dachte Ich man jagt mir ein Messer in den Oberbauch und in den Rücken. normale Beruhigungsmittel schlugen nicht an(was den Arzt erstaunte) irgenwie legten sie mich dann bis zu nächsten Tag schlafenim krankenhaus.Ich habe heute auch die stechennden Schmerzen, immer auf den rippen und dem Brustbein nach dem Pneu. Ich denke Schmerzmittel sind keine lösungen auf dauer, und eine Psychose dauert schon mal 6-8 Jahre um diese wegzubekommen.mich hat eine Psychose auf 45 Kg gewicht gebracht bei 1,81 Körpergröße(vor 17 Jahren). Auch hat mir ein Arzt mal ein Buch gezeigt, da war eine Frau mit einem Dicken Bauch(schwanger)jedoch war diese Schwangerschaft nur eingebildet. Der Köper hat aber darauf reagiert und sich auf die schwangerschaft eingestellt. Du siehst, das ist nicht einfach. Am besten hat mir jedoch autogenes Training geholfen, oder eine Hybnose beim Psychater. Auf alle Fälle suche Dir da Prof.Hilfe sonst wird das noch schlimmer.Mir hat der Arzt im Krankenhaus gesagt diese schlimme Schmerzen (beim der Pneu-einlieferung) kommen von den Nerven und nicht der Lunge.Das Problem ist das Vertrauen bei Psychosen, die verven machen immer das wofor du Angst hast. Angstneurose

Gute Besserung

MFG Bene :wink:

Fire
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 4. Juli 2003, 21:43
Kontaktdaten:

2 Jahre nach Pneu immer noch Thoraxschmerzen

Beitragvon Fire » Mittwoch 7. Januar 2004, 23:32

Du solltest schauen das du ohne Schmerzmittel auskommst, anbei mal eine kleiner Auszug aus den Nebenwirkungen von Tramadol, die übringens ein Auslöser der Probleme sein können.

Nebenwirkungen
Tramadol kann zu Nebenwirkungen im Bereich des zentralen Nervensystems führen. Hierbei kann es sich um Müdigkeit, Schwindelgefühle und Kopfschmerzen handeln. Auch können Stimmungsveränderungen und Wahrnehmungsstörungen auftreten.

Zusätzlich kann Tramadol zu einer eingeschränkten Atemleistung und, bei höherer Dosierung, besonders bei Kindern ....

Ansonsten kann ich dir auch nur empfehlen zum einen zu lernen mit der Rezidivgefahr und den Folgen eines Pneus umzugehen und dir wenn du es alleine nicht schaffst fachkundige Hilfe zu holen.
Das einzige KKH in Hamburg das mir auf die schnelle einfällt und das Recht gut ist ist das UKE


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Yahoo [Bot] und 1 Gast