schmerzen nach operation

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Nessina
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

schmerzen nach operation

Beitragvon Nessina » Donnerstag 16. Oktober 2003, 10:42

hi ich bin neu auf dieser seite. hatte kürzlich leider auch das vergnügen wieder zweimalig nen pneu zu haben wurde jetzt operiert aber irgendwie werd ich net so fit die rechte seite tut mir immer noch weh und ich habe kein gefühl hoffe das ändert sich bald.falls jemand da ist dem es auch so erging würd ich mich über ne antwort freuen

Fire
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 4. Juli 2003, 21:43
Kontaktdaten:

schmerzen nach operation

Beitragvon Fire » Donnerstag 16. Oktober 2003, 11:57

Da habe ich bis jetzt noch nichts von gehört, hast du evtl. einen Namen zu dieser Behandlungsmethode oder eine Klinik? Das würde die Suche wenigstens ein bisschen einschränken. Werde aber mal schauen was ich dazu finden kann.

Nervengewebe an sich heilt sehr langsam, das bedeutet solange nicht der komplette Nervenstrang durchtrennt wurde wird das Taubheitsgefühl verschwinden, allerdings geht dieser Prozess sehr langsam voran. Meine OP ist jetzt ein Jahr her und es wird solangsam besser.

mario
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

schmerzen nach operation

Beitragvon mario » Freitag 17. Oktober 2003, 22:15

hallo
hatte 2 op vor ca 10 jahren hintermir und hatte auch keine gefühle (taub) auf meinem brustkorb (evnt. wurden nerven beschädigt)
aber jetzt alles wieder ok.keine probleme mehr :P

Kay
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

schmerzen nach operation

Beitragvon Kay » Sonntag 19. Oktober 2003, 14:35

Hallo,

ich hatte letzens das selbe Thema erstellt. Vielleicht steht da ja noch was interessantes für Dich drin.


http://mitglied.lycos.de/dwilms/forum/viewforum.php?f=1&sid=79495e07c4cd314a787db748953abf23


Bei mir haben die Schmerzen doch deutlich nachgelassen. D.h., sie sind noch nicht ganz weg, aber es ist wirklich entschieden besser geworden

Fire
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 4. Juli 2003, 21:43
Kontaktdaten:

schmerzen nach operation

Beitragvon Fire » Sonntag 19. Oktober 2003, 17:01

Habe mal ein bissel zu dieser ominösen Behandlungsform gesucht, konnte allerdings nichts brauchbares finden. Es gibt vor allem viele homöopatisches Zeugs das viel kostest aber nix bringt um Nerven zum schnelleren heilen zu animieren, also falls jemand zu viel Geld hat kann er es lieber mir geben als es bei einem Naturheilpraktiker zu lassen.(:lol: ich mache damit wenigstens was sinnvolles)

Das Betäubungsspritzen zu einer schnelleren Nervenheilung führen kann ich irgendwie nicht so ganz nachvollziehen, also wie gesagt nen Name oder ne Klinik zu der Behandlungsmethode wäre ganz gut.

Fire
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 4. Juli 2003, 21:43
Kontaktdaten:

schmerzen nach operation

Beitragvon Fire » Mittwoch 22. Oktober 2003, 17:58

Hmm bei der dort erwähnten Therapie handelt es sich doch eher um eine Therapieform für Patienten mit chronischen Schmerzen. Ich persönlich würde von dieser Therapie abraten, da durch den Katheter ein nicht unerhebliches Infektionsrisiko besteht. Daneben müsste man ersteinmal die Risiken einer Dauergabe von lokal Anästhetika klären.
Ich finde das ist mit Kanonen auf Spatzen schiessen.
In der Regel sind die Schmerzen 4-6 Wochen nach der OP recht erträglich geworden, so das keine therapeutische Behandlung mit Schmerzmitteln mehr nötig ist. In den ersten 4-6 Wochen halte ich eine Behandlung mit Novalgin (keine Dauertherapie, sondern nur für besonders starke Schmerzen) für ausreichend.

Aber auch hier gilt wie eigentlich immer: Fragen Sie Ihren Arzt der hilft gerne*gg*

Andreas
Foren As
Foren As
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

schmerzen nach operation

Beitragvon Andreas » Donnerstag 23. Oktober 2003, 09:32

Also wenns kürzlich war wüd ich persönlich nicht an mir rumdoktorn lassen, ich hatte das gleiche taube Gefühl und hab die Erfahrung gemacht, dass sowas nach einer gewissen Zeit (kann allerdings auch mal Jahre dauern) von selber verschwindet.

heike
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

schmerzen nach operation

Beitragvon heike » Sonntag 26. Oktober 2003, 02:33

hallo,

was mir auffällt, dass hier öfters das schmerzmittel novalgin genannt wird, dazu möchte ich bemerken, dass das medikament laut aussage von meinem hautarzt vor ein paar jahren noch nicht benutzt worden wäre, da es so viele nebenwirkungen hat, es ist allerdings billig.
nachdem ich das krankenhaus wegen meinem spontanpneu verlassen konnte, durfte ich wegen novalgin eine woche später wieder auf die intensivstation, allergieschock. hat jetzt sicher nichts mit dem thema pneumothorax zu tun ;-) aber ich denke, auch dies sollte hier mal erwähnt werden.

gruß

heike
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

schmerzen nach operation

Beitragvon heike » Sonntag 26. Oktober 2003, 02:33

hallo,

was mir auffällt, dass hier öfters das schmerzmittel novalgin genannt wird, dazu möchte ich bemerken, dass das medikament laut aussage von meinem hautarzt vor ein paar jahren noch nicht benutzt worden wäre, da es so viele nebenwirkungen hat, es ist allerdings billig.
nachdem ich das krankenhaus wegen meinem spontanpneu verlassen konnte, durfte ich wegen novalgin eine woche später wieder auf die intensivstation, allergieschock. hat jetzt sicher nichts mit dem thema pneumothorax zu tun ;-) aber ich denke, auch dies sollte hier mal erwähnt werden.

gruß

heike
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

schmerzen nach operation

Beitragvon heike » Sonntag 26. Oktober 2003, 02:34

hallo,

was mir auffällt, dass hier öfters das schmerzmittel novalgin genannt wird, dazu möchte ich bemerken, dass das medikament laut aussage von meinem hautarzt vor ein paar jahren noch nicht benutzt worden wäre, da es so viele nebenwirkungen hat, es ist allerdings billig.
nachdem ich das krankenhaus wegen meinem spontanpneu verlassen konnte, durfte ich wegen novalgin eine woche später wieder auf die intensivstation, allergieschock. hat jetzt sicher nichts mit dem thema pneumothorax zu tun ;-) aber ich denke, auch dies sollte hier mal erwähnt werden.

gruß

heike
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

schmerzen nach operation

Beitragvon heike » Sonntag 26. Oktober 2003, 02:36

hallo,

was mir auffällt, dass hier öfters das schmerzmittel novalgin genannt wird, dazu möchte ich bemerken, dass das medikament laut aussage von meinem hautarzt vor ein paar jahren noch nicht benutzt worden wäre, da es so viele nebenwirkungen hat, es ist allerdings billig. ich will euch sicherlich den nutzen und die wirkungen zwecks schmerzlinderung des medikamentes nicht madig machen.
nachdem ich das krankenhaus wegen meinem spontanpneu verlassen konnte, durfte ich wegen novalgin eine woche später wieder auf die intensivstation, allergieschock. hat jetzt sicher nichts mit dem thema pneumothorax zu tun ;-) aber ich denke, auch dies sollte hier mal erwähnt werden.

gruß

Fire
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 4. Juli 2003, 21:43
Kontaktdaten:

schmerzen nach operation

Beitragvon Fire » Sonntag 26. Oktober 2003, 16:00

Novalgin gilt eigentlich als recht verträgliches Medikament und hat nur zwei Nebenwirkungen, zum einen allergische Reaktionen mit massivem Verlauf, zum anderen kann es bei zu schneller Injektion zu einem Blutdruckabfall kommen.

Da die Alternativpräparate über bedeutend mehr Nebenwirkungen verfügen ist Novalgin zur Zeit eigentlich das Standardmittel.

P@uli
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

schmerzen nach operation

Beitragvon P@uli » Mittwoch 5. November 2003, 20:41

Hallo,

ich hatte meinen letzten Pneu(rechts) voriges Jahr im August, diese teilweise Gefühllosigkeit habe ich noch immer, mein Arzt meint das es bis zu 18 Monate dauern kann, wahrscheinlich Nerven beleidigt, bis sich das wieder gibt. Was noch hinzukommt ist dieser dauernde Druck in der rechten Brust beim Ausatmen, fühlt sich an als ob man wo gegen atmet, dazu hat mir aber noch niemand etwas sagen können, Röntgen und CT haben nichts ergeben. Naja ich hoffe auch das erledigt sich bald.


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast