Drainage oder doch OP

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.

Was würdet Ihr eher wählen

Die Umfrage läuft bis Freitag 29. März 2047, 07:51.

Drainage mit örtlicher Betäubung
1
20%
Drainage mit Vollnarkose
2
40%
Operation
2
40%
 
Abstimmungen insgesamt: 5

Benutzeravatar
workerin2000
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 8. August 2007, 18:02

Drainage oder doch OP

Beitragvon workerin2000 » Mittwoch 30. Juli 2008, 16:55

Hallo Leute,

Ich bin heute mal wieder ins Forum gekommen und habe doch sehen müssen, dass es wirklich viele Leute gibt, die auch starke schmerzen hatten, als die Drainage gelegt wurde.  :(

Wenn man dann weiß, was für Schmerzen auf einen zukommen, wie würdet Ihr euch entscheiden.

Also ich würde wahrscheinlich nicht noch ein 2. oder 3. mal die Gefahr eingehen und eine OP machen.

wie seht Ihr das???  ???

Würde mich über ein paar Feedbacks freuen

LG Caro
Gruß Carola

Benutzeravatar
Kristin
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 12. August 2008, 13:38

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon Kristin » Mittwoch 13. August 2008, 15:04

Ich hatte bei der Drainage keine Schmerzen, aber sie hat bei mir leider nicht geholfen, sodass ich nach 8 Tagen mit dem Ding doch operiert werden musste. Die OP war ja nicht schlimm und angesichts dessen, dass danach die Gefahr eines Rückfalls gering ist würde ich mich daher beim nächsten Mal ( ich hoffe es kommt nicht dazu ) gleich für die OP entscheiden.

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon eve » Dienstag 19. August 2008, 13:31

Wie mir das letztemal erklärt wurde, wird bei einem bestehenden Pneu zuerst sofort die Drainage gelegt und dann, mit der Drainage und wenn sie Zeit haben, operiert. Dies, weil bei der Operationseinleitung öfters mal Spontanpneus passieren.

Da ich neugierig bin, ziehe ich eine lokale Betäubung vor...allerdings eine mit genug Betäubungsmitteln, dass die Schmerzen nicht so wahnsinnig stark sind.
lg
eve

Maya
Foren As
Foren As
Beiträge: 75
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2008, 19:17

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon Maya » Montag 8. September 2008, 00:29

eve hat geschrieben:Wie mir das letztemal erklärt wurde, wird bei einem bestehenden Pneu zuerst sofort die Drainage gelegt und dann, mit der Drainage und wenn sie Zeit haben, operiert. Dies, weil bei der Operationseinleitung öfters mal Spontanpneus passieren.

Ich kenne das eigentlich auch nur so, daß erst die Drainage und dann die OP kommt...

Bei meinem Freund lief es anders, er bekam erst eine Drainage, seine OP wurde verschoben, weil sie ihn im Krankenhaus vergessen hatten und dann der Chirurg im Urlaub war. Deshalb wurde dann irgendwann der Drainageschlauch abgeklemmt und, als seine Lunge daraufhin nicht wieder kollabiert ist, gezogen und er bis zur OP nach Hause geschickt.

Zwischenzeitlich hatte er allerdings wieder einen Pneu, diesmal hat er die Drainage abgelehnt, weil ja gerade erst die Fäden gezogen waren und er nicht wollte, daß das alles NOCHMAL aufgemacht wird und er bis zur OP mit Drainage und Schmerzen im Krankenhaus noch 12 Tage rumliegt, wenn er genauso gut mit Schmerzen zu Hause rumliegen kann und in der OP die Lunge ja sowieso wieder kollabiert wird. Er ist dann erst für die OP wieder ins Krankenhaus. Der Normalfall ist das aber nicht.

Da ich neugierig bin, ziehe ich eine lokale Betäubung vor...allerdings eine mit genug Betäubungsmitteln, dass die Schmerzen nicht so wahnsinnig stark sind.

Bei meinem Freund war's mit den Schmerzen ganz unterschiedlich, dieses Mal allerdings dank guter örtlicher Betäubung nahezu schmerzlos und nur etwas unangenehm. Eine Vollnarkose hat ihm für die Drainagelegung noch nie jemand angeboten, und er wäre wohl auch noch nie auf die Idee gekommen, danach zu fragen.

unkraut
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 11:01

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon unkraut » Mittwoch 10. September 2008, 13:06

Wenn ich eine Wahl hätte, würde ich direkt eine OP machen. Die Drainage war bei mir ziemlich schmerzhaft
(wobei ich keine Opiate vertrage und somit auf schwächere Schmerzmittel ausweichen muss).

Allerdings ist man - soweit ich das verstanden habe - durch die Drainage gegangen und hat nur einen zweiten
"Eingang" in der Achselhöhle für die Videoübertragung gemacht.

Ist denn dann eine OP ohne Drainage möglich?

Pneu_1988
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 16
Registriert: Montag 8. September 2008, 12:27

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon Pneu_1988 » Mittwoch 10. September 2008, 13:14

unkraut hat geschrieben:Wenn ich eine Wahl hätte, würde ich direkt eine OP machen. Die Drainage war bei mir ziemlich schmerzhaft
(wobei ich keine Opiate vertrage und somit auf schwächere Schmerzmittel ausweichen muss).

Allerdings ist man - soweit ich das verstanden habe - durch die Drainage gegangen und hat nur einen zweiten
"Eingang" in der Achselhöhle für die Videoübertragung gemacht.

Ist denn dann eine OP ohne Drainage möglich?


Meines Wissens nicht, da man ja die Luft zuerst rausbekommen sollte.. Also ich habe noch nie etwas von ner OP gehört ohne vorherige Drainage...

Bei mir haben sie au beim 2. Pneu sofort die Drainage gelegt, und am nächsten Tag die OP gemacht...

Also ich hatte 3 "löcher" im Operkörper... 1x Kamera 2x für Operationsgeräte
Gesund sein ist der Grundstein für Lebensfreiheit!

sani
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 3. September 2008, 12:57

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon sani » Mittwoch 10. September 2008, 13:43

Pneu_1988 hat geschrieben:
unkraut hat geschrieben:Wenn ich eine Wahl hätte, würde ich direkt eine OP machen. Die Drainage war bei mir ziemlich schmerzhaft
(wobei ich keine Opiate vertrage und somit auf schwächere Schmerzmittel ausweichen muss).

Allerdings ist man - soweit ich das verstanden habe - durch die Drainage gegangen und hat nur einen zweiten
"Eingang" in der Achselhöhle für die Videoübertragung gemacht.

Ist denn dann eine OP ohne Drainage möglich?


Meines Wissens nicht, da man ja die Luft zuerst rausbekommen sollte.. Also ich habe noch nie etwas von ner OP gehört ohne vorherige Drainage...

Bei mir haben sie au beim 2. Pneu sofort die Drainage gelegt, und am nächsten Tag die OP gemacht...

Also ich hatte 3 "löcher" im Operkörper... 1x Kamera 2x für Operationsgeräte

da muss ich dir nun widersprechen......ich habe 2 tage auf die op gewartet und dabei aber
keine drainage bekommen.

Pneu_1988
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 16
Registriert: Montag 8. September 2008, 12:27

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon Pneu_1988 » Mittwoch 10. September 2008, 13:47

oke, ist mir einfach nicht logisch...
Denn die luft sollte doch raus, sonst hast du immer diese Schmerzen und die möglichkeit dass es noch schlimmer wird ist auch da... aber egal...
Gesund sein ist der Grundstein für Lebensfreiheit!

Maya
Foren As
Foren As
Beiträge: 75
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2008, 19:17

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon Maya » Donnerstag 11. September 2008, 23:09

unkraut hat geschrieben:Wenn ich eine Wahl hätte, würde ich direkt eine OP machen. Die Drainage war bei mir ziemlich schmerzhaft
(wobei ich keine Opiate vertrage und somit auf schwächere Schmerzmittel ausweichen muss).

Allerdings ist man - soweit ich das verstanden habe - durch die Drainage gegangen und hat nur einen zweiten
"Eingang" in der Achselhöhle für die Videoübertragung gemacht.

Ist denn dann eine OP ohne Drainage möglich?

Bei meinem Freund ging's ja auch. Erst gab's die Drainage, dann wurde der Schlauch gezogen, auf die OP mußte er längere Zeit warten, in der Zeit ist die Lunge wieder kollabiert. Er hat lieber 10 Tage mit akutem Pneu überbrückt, als wieder die Drainage zu bekommen, und wurde dann auch so operiert. DANACH hatte er dann natürlich wieder eine Drainage, die haben sie allerdings auch durch die "OP-Öffnung" gelegt und nach der OP um die Drainage rum getackert, um das OP-Loch zu verkleinern.

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon eve » Freitag 12. September 2008, 09:36

Gemäss den Aerzten, mit denen ich sprach, ist bei vorhandenem Pneu die Gefahr eines Spannungspneus bei der Anaesthesieeinleitung so gross (weit über 50%), dass sie eine vorherige Drainage, wo immer es geht, vorziehen. Nur darum stimmte ich in die Drainage ein.
lg
eve

Maya
Foren As
Foren As
Beiträge: 75
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2008, 19:17

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon Maya » Freitag 12. September 2008, 10:11

eve hat geschrieben:Gemäss den Aerzten, mit denen ich sprach, ist bei vorhandenem Pneu die Gefahr eines Spannungspneus bei der Anaesthesieeinleitung so gross (weit über 50%), dass sie eine vorherige Drainage, wo immer es geht, vorziehen. Nur darum stimmte ich in die Drainage ein.

Okay, das hat meinem Freund natürlich auch wieder keiner gesagt. *lol*

RaybZ
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 13. Januar 2009, 18:03

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon RaybZ » Mittwoch 14. Januar 2009, 02:04

ALso ich finde das dass legen einer drainage nicht unbedingt weh tut..solang man die schmerzmittel verkraftet die man bekommt  ;D Es ist ein wirklich sehr unangenehmes gefühl,wenn der arzt mit aller kraft versucht den schlauch zwischen den rippen durch das zwechfell durchsticht und dann plötzlich die luft rausstößt. bei meiner ersten drainage hatte ich auch bammel..richtig krass..aber ne schwester quatsche mich so vonner seite zu,das ich kaum was mitbekommen habe...des 2 ma war dann auch ganz okay..nur beim 3. ma..die ärztin die das machte hatte des erst 2 mal gemacht und war somit noch recht "unerfahren" sie kam mit all ihrer kraft einfach nicht durchs zwerchfell,und musste mit schere und sonstigen dinge in der wunde rumschneiden...was mir schon etwas angst machte.. ;D

insgesamt habe ich8 löcher im oberkörper..sehen alle aus wie einschusslöcher.. ;D

es gibt schlimmere krankheiten,das ist klar..aber ich denke,wenn es mehr wie 2-3 mal passiert geht es einem echt an die substanz..mir gings teilweise echt nicht gut,weil ich so kein bock mehr auf den mist hatte...und jetzt die gefahr,das es immer wieder passieren kann..naja..muss man das beste drauß machen wa..

Benutzeravatar
cadenza
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: Montag 21. Juli 2008, 07:25
Kontaktdaten:

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon cadenza » Mittwoch 14. Januar 2009, 16:34

mein 2 pneu war am 29.12. in der ersten nacht lag ich nur zur beobachtung und am 2 tag bin ich nach bad berka gekommen. am 31.12. wurde ich operiert. erst während der op bekam ich eine drainage gelegt. fand ich auch gut so. man muss sich ja nicht schon vohrer diesen stress aussetzen :)
muss aber dazu sagen...die schmerzen wahren erträglich sodass ich noch auf die drainage vor der op verzichten konnte bzw sie wollte sie generell erst während der op legen.

grüße

RaybZ
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 13. Januar 2009, 18:03

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon RaybZ » Mittwoch 14. Januar 2009, 20:38

ich finde die schmerzen wenn so ein Pneu eintritt generell nicht so stark...bei meinem ersten pneu bin ich eine woche damit rumgelaufen..es ist ein komisches und unangenehmes gefühl..aber wirklich starke schmerze oder so,sind es nicht .....finde ich!

Benutzeravatar
cadenza
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: Montag 21. Juli 2008, 07:25
Kontaktdaten:

Re: Drainage oder doch OP

Beitragvon cadenza » Mittwoch 14. Januar 2009, 20:56

kommt halt immer darauf an wie groß der pneu ist. mein erster war 4,5cm und ich konnte weder stehen noch liegen...bin gelaufen wie der glöckner von notre dame und deshalb auch gleich ins erste kkh indem ich auch sofort ne drainage bekam. der 2 pneu war laut aussage an der größten stelle 1,6cm weg und am nächsten tag 2 cm.


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste