Schmerzen bei der Drainagelegung

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Wolle
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 13
Registriert: Montag 14. Januar 2008, 16:03

Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon Wolle » Montag 14. Januar 2008, 16:16

Hi, hab mich heute auch mal hier angemeldet. Hab schon einiges hier gelesen und bin sehr häufig garauf gestossen das viele von höllischen Schmerzen bei der Einführung der Drainage berichten. Irgendwie verwundert mich das. Ich habe bereits 4 Spontanspneu hinter mir und habe noch nie Schmerzen verspürt. Ich bekam jeweils ne lokale Betäubungsspritze wo der Schnitt gemacht wurde und nach kurzer Zeit wurde die Drainage eingeführt.
Wäre doch mal schön zu wissen wer hier Schmerzen hatte und wer nicht. Oder gibts vielleicht sogar Unterschiede, das heisst wenn die Lunge komplett zusammengefallen ist das die Legung der Drainagen ohne Schmerzen und bei nur leichtem Pneu es Schmerzen gibt? Ich denke das wäre doch mal für viele interessant zu wissen warum manche Schmerzen erleiden müssen und manche nicht. Die Prozedur ist doch immer gleich.
Bei mir haben sie Drainagen bereits über links/bzw. rechts seitlich gelegt, die letzte Drainage war oben links vom Brustkorb aus und auch vom Rücken her hatte ich schon ne Drainage. Operiert wurde ich bereits an der rechten Lunge im Januar 2001, seitdem gabe ich dort Ruhe gehabt. Mir wurde dabei ein Teil des Lungengewebes entfernt und dann verklebt. Leider befürchte ich zur Zeit das ich nen erneuten Pneu links habe. Der letzte war im Mai 2006 davor irgendwann 1990 in etwa!

flo
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 15
Registriert: Montag 7. Januar 2008, 18:20

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon flo » Montag 14. Januar 2008, 20:42

Also ich habe bei meinen ersten 2 Pneus jeweils ne Drainage im Brustbereich bekommen, welche nicht geschmerzt haben, allerdings war ich beidemale auch nicht wach, hab also starke Schlafmittel bekommen. Dies war in einem normalen Krankenhaus.
In der Lungenfachklinik habe ich bei den nächsten 2 auch jeweils eine Drainage bekommen, diese jedoch an der Seite ca. 20cm unter den Axeln, dort wurde ebenfalls nur die Stelle örtlich betäubt, das hat etwas gezwickt, aber die Drainage an sich hab ich so gut wie gar nicht gemerkt. Was dann das größere Problem war am Anfang das Ausdehnen der Lunge, das hat mir größere Probleme bereitet, aber es war auch ertragbar. Und das rausziehen der Drainage ist eigentlich auch ein flachs.

Evi82
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 14
Registriert: Samstag 4. November 2006, 13:12

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon Evi82 » Dienstag 15. Januar 2008, 09:00

Hi

Ich hatte bei meinen ersten und dritten Pneu auch höllische Schmerzen beim Drainage legen aber beim zweiten hate ich nicht wirklich welche. Da muss ich aber auch erwähnen das ich beim zweiten auch in einen anderen Krankenhaus war.
Nur leider konnte ich bei meinen dritten nicht da hin gehen da schon fest stand wenn nochmal ein drittes mal dann der Eingriff und die konnten das da nicht machen.LEIDER

Benutzeravatar
Lena31
Foren As
Foren As
Beiträge: 134
Registriert: Mittwoch 20. September 2006, 21:46

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon Lena31 » Dienstag 15. Januar 2008, 11:24

Also... bei mir waren es leider auch höllische Schmerzen und ich habe wirklich gedacht das überlebe ich nicht.
Und das man so viele Schmerzen bei Bewusstsein ertragen kann. Schlimm denn wenn ich jetzt wüsste ich bekäme noch mal eine gelegt sterbe ich vorher schon an Angst... :'(
Dieses  Erlebnis wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht  ::)
Aber gut zu hören das es wohl nicht immer der Fall ist.
Außerdem war es bei mir das erneute legen einer Bülau- Drainage nach einer Op. Die erste war zu früh gezogen worden bzw. hatte sich wieder zuviel Luft angesammelt welche sich nicht von alleine abbauen konnte.

Lg Lena
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.          Winston Churchill

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon eve » Dienstag 15. Januar 2008, 15:54

Das kommt immer darauf an, ob die Aerzte glauben, dass das Legen einer Drainage schmerzt oder eben nicht. Chirurgen tendieren zu mehr Betäubung, während Mediziner da eher sparsam sind. Mindestens wurde mir dies von einem Chirurgen mal so gesagt und meine Erfahrung bestätigt dies.
Ich hatte Drainagen, wo ich mich gefragt habe, wieviel Schmerzen ein Mensch aushalten kann, bis er das Bewusstsein verliert, aber auch völlig schmerzfreie. Ist, glaub, wirklich von Arzt zu Arzt verschieden. Ebenso die Drainagen selber, wo ich normalerweise kaum Schmerzmittel brauchte, aber auch eine, wo sie mir während der ganzen Zeit Mittel spritzen mussten, damit ich es überhapt aushielt....wahrscheinlich lag der Schlauch da "etwas" ungünstig.

lg
eve

Benutzeravatar
Melli
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon Melli » Mittwoch 16. Januar 2008, 08:43

Ich hatte bei beiden Drainagen höllische Schmerzen (kurz bevor ich erste bekommen hab, kam meine Tochter zur Welt und das waren weniger Schmerzen :o)! Beide Drainagen wurden von Thoraxchirurgen gelegt, der eine tat dies zum ersten mal der andere hatte, wie er sagte, schon jede Menge Erfahrung- komisch nur das der 15 Min. mit dem kleinen Finger versuchte meine Pleura zu durchbohren ???! Ich dachte meine Tochter wird Halbwaise, ich hab so gebrüllt das mein Mann mich vor der Tür des Schockraums (und die Türe ist glaub 10 cm dick und soll schalldicht sein) gehört hat! Da war für mich klar: Nie wieder Drainage, lieber sitzt ich mit Pneu in den Wald und warte bis ich ersticke!! Aber damit es nicht so weit kommt hab ich die OP machen lassen und seit dem hatte ich keinen Pneu mehr *dreimalaufholzklopf*! Mir wurde in Tübingen in der Klinik gesagt das sie Drainagen nur mit örtlicher Betäubung legen, Sedierung sei vollkommen überflüssig! Ich frag mich wie viele der Ärzte dort schon mal ne Drainage gelegt bekommen haben ::)!

LG Melli

Benutzeravatar
jense
Foren As
Foren As
Beiträge: 75
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon jense » Sonntag 27. Januar 2008, 04:36

Hallo Wolle,

ich hatte bei meiner Drainagelegung keine sonderlichen Schmerzen, bin aber fast in Ohnmacht gefallen, weil der Arzt so dusselig war und ich über das geschnittene Loch "Nebenluft" gezogen habe, weil er den Schlauch nicht schnell genug reinfummeln konnte.

LG

Jens
;) Hast Du keinen Pneu, guckst Du nur!

Benutzeravatar
Fiffi87
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 12:08
Wohnort: Neu-Ulm
Kontaktdaten:

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon Fiffi87 » Freitag 15. Februar 2008, 16:32

Hallöchen auch,

also beim ersten Pneu vor nem Jahr da hatte ich echt höllische Schmerzen  :'( beim Drainagelegen weil die nach dem Betäuben net gewartet ham bis des Zeug wirkt.
Beim 2x im Februar diesen Jahres hatte ich kaum Schmerzen. Echt gut betäubt diesmal! Gut dieser komische Druck bleibt natürlich immer, egal wie gut des betäubt is.

Grüßle Feray

Humbalda
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: Montag 11. Februar 2008, 17:58

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon Humbalda » Dienstag 19. Februar 2008, 17:23

hatte damals vollnarkose und danach eigendlich keine schmerzen,
bei mir war die linke lunge komplett kollabiert

Tinchen
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 24. August 2007, 18:26

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon Tinchen » Dienstag 26. Februar 2008, 00:14

habe dazu etwas grauenhaftes gefunden...

Bitte nur bei nem starken Magen anschauen...

http://de.youtube.com/watch?v=oX1qit3s8 ... re=related

Grüßle

bboh1
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 18:12

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon bboh1 » Dienstag 10. Juni 2008, 18:22

Habe bis jetzt 2x einen spontanen Pneu auf der rechten Seite erleben dürfen.
Hier die Erfahrung bei der Drainagenlegung:

1. Pneu (Krankenhaus mit Thorax-Chirugie)
- örtliche Betäubung
- nicht lange genug gewartet (Schnitt konnte ich schmerzhaft spüren)
- Gefühl von "aufgespießt werden" beim durchstoßen vom Rippenfleisch
Fazit: schmerzhaft, Alpträume,...

2. Pneu (Lungenfachklinik)
- Vollnarkose (kein Arzt dieser Welt würde mich dazu bewegen können, diesen Spaß erneut unter örtlicher Betäubung zu durchleben)
- anschließende Schmerztherapie mit Oxygesic (Morphin) während des gesamten Ansaug-Prozesses
- lediglich OP Schmerz - keine Schmerzen durch die Drainage
Fazit: Einfach dem Arzt mitteilen, dass eine Vollnarkose vielleicht doch sinnvoller ist.

Naja.. bei mir ist der 2. Vorfall nun auch seit 8 Tagen (hoffentlich) Geschichte. Gerade der Beitrag von Melli erinnert mich doch sehr stark an meinen 1. Pneu.. Damals war meine (Ex-) Freundin mit im KKH, welche zu diesem Zeitpunkt ein Medizinstudium beginnen wollte und sich den Spaß mit angesehen hat. Ich hab wohl auch, nicht gerade leise, auf diese Tiermediziner reagiert. Naja.. Das Medizinstudium hat se nun nicht begonnen. :)

glückspilz
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 3. Juni 2008, 17:32

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon glückspilz » Samstag 14. Juni 2008, 20:11

Schön, wenn man denn einen Arzt findet, der einem spontan eine Vollnarkose beim Drainagelegen anbietet. Also nach meinem Krankenhausaufenthalt habe ich mal vorsichtig rangefragt, ob ich das nächste Mal eine Vollnarkose bekommen könnte, da ich die wirklich grausamen Schmerzen kein 2. Mal ertragen wöllte. Ich bekam ein deutliches Nein+anschließendes Lächeln entgegengeschmettert und man meinte, daß ich wohl auch nicht in anderen Krankenhäusern einen Arzt finden würde, der mir den Schlauch unter Vollnarkose legt. Naja zumindest habe ich die Hoffnung, daß ich, wenn es denn ein 2. Mal geben sollte (die Chancen stehen ja nicht schlecht :)), zuvor ein paar schön starke Schmerzmittel bekomme, die mich ein wenig entschärfen, so daß ich angeblich wenig merken würde! Ich kann's nur hoffen, daß es dann auch tatsächlich so ist, denn nur diese Vorstellung dämpft meine Angst vorm 2. Pneu zumindest ein wenig!
Also wie bereits erwähnt, solch starke Schmerzen wie beim Drainagelegen habe ich noch nie zuvor erlebt. Eigentlich hatte es anfangs nicht dolle geschmerzt und der Arzt meinte auch, daß er fast fertig wäre. Zu diesem Zeitpunkt hatte er aber noch nicht das Rippenfell durchstochen :)! Als er dies nämlich tat, dachte ich, ich muß an die Decke springen, was leider nicht möglich war, da er mir vorsorglich meinen Arm mit einer Binde ans Bett angebunden hatte! Also kurz nach dem Legen ging's mir viel mieser als davor, zumal der Sog sein Übriges dazu beitrug. Aber ich muß auch sagen, daß die Schmerzen ziemlich schnell auf ein erträgliches Maß nachgelassen hatten und auch das Herausziehen absolut gar nicht weh tat! Das war aber auch das einzig Positive an der ganzen Geschichte!

Maya
Foren As
Foren As
Beiträge: 75
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2008, 19:17

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon Maya » Mittwoch 16. Juli 2008, 19:22

Bei meinem Freund war's mal so, mal so... und er hat jetzt gerade den fünften Pneumothorax, nach 3 Jahren Ruhe.

Er meinte, vor der Drainage hatte er nach dem letzten Mal die meiste Angst, weil er da höllische Schmerzen hatte, nur noch gezittert und sich geschüttelt und geheult hat vor Schmerzen.

Aber diesmal lief es anscheinend völlig glatt. Zwar mit Schmerzen, ja, aber erträglichen Schmerzen. Er hat allerdings auch jede Menge Schmerzmittel bekommen, inklusive Morphinen, aber keine Vollnarkose, nur örtliche Betäubung.

Der Pneu diesmal war sogar der größte bisher, ob es Schmerzen gibt, scheint also wirklich eher daran zu hängen, wie vorsichtig die Ärzte vorgehen und wie viele/welche Schmerzmittel man bekommt...

Ich freu mich übrigens gerade, daß ich dieses Forum gefunden hab... ich weiß ja schon relativ viel darüber, weil er mir schon öfter davon erzählt hatte und ich auch bei vielem genau nachgefragt hab, weil ich ja wußte, daß es immer wieder kommen kann, aber im Moment fühle ich mich doch ziemlich allein... er liegt im Krankenhaus in England (er ist Brite) und hat nur eine Krankenhaus-Telefonverbindung, die aus D 2 Euro/Minute kostet, und schaltet selten mal sein Handy für SMS ein, na ja...  :'(

Benutzeravatar
workerin2000
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 8. August 2007, 18:02

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon workerin2000 » Mittwoch 30. Juli 2008, 15:08

Hallo :-)

Also ich muss sagen, ich hatte auch ziemliche Schmerzen. Zumal dieser Druck dabei echt ziemlich unangenehm ist.

Ich sollte, nachdem die Drainage gelegt war, in so einen Beutel atmen und habe mich dabei verschluckt, so das ich Husten musste. Das waren echt ziemliche schmerzen, mein Freund der vor dem Schockraum gewartet hat, musste echt schlucken, als er mich weinen gehört hat. Denn diese Schmerzen wünscht man nicht mal seinem Feind.  :'(

Das wünsche ich wirklich keinem.

Ich würde das nicht noch einmal ohne Narkose machen lassen. Also auf jedenfall nicht mehr unter einfacher Betäubung. Ich bin doch nicht bescheuert.  :D
Gruß Carola

Benutzeravatar
cadenza
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: Montag 21. Juli 2008, 07:25
Kontaktdaten:

Re: Schmerzen bei der Drainagelegung

Beitragvon cadenza » Mittwoch 30. Juli 2008, 16:22

also ich habe eigentlich gar nix gemerkt..ausser diesen druck..dachte der setzt sich gleich auf mich. war eigentlich nur damit beschäftigt innerlich zu fluchen warum mir diese scheiße jetzt passiert.
es gab ne spritze...3 minuten warten und dann habe ich nicht mal mitbekommen das der den schnitt gemacht hat...da war ich ziemlich verwundert. vielleicht hat er das teil bei euch nicht ganz so richtig geschoben wie es sein sollte...also ein paar nerven gleich mit zerdrückt.
wurde bei mir von einem asistensarzt gemacht...unfallchirurg.....gibt dort keine thorax abteilung...ging aber alles super...2:30uhr rein und ne stunde später oder 1,5h später lag ich im bett auf station...natürlich weiter am fluchen...


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast