Heute weiß ich: Ich hatte vor 10 Jahren wahrscheinlich einen Pneu.

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
kev.77
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 2. November 2007, 19:28

Heute weiß ich: Ich hatte vor 10 Jahren wahrscheinlich einen Pneu.

Beitragvon kev.77 » Freitag 2. November 2007, 19:45

Gestern habe ich erfahren, dass ein Bekannter von mir mit Spontanpneumothorax im Krankenhaus liegt. Hatte mich vorher nie mit der Materie auseinander gesetzt. Dieses Ereignis bringt mich jedoch auf eine Spur.

Vor etwa 10 Jahren - ich war gerade im abendlichen Berufsverkehr mit dem Auto unterwegs - verspürte ich starke Schmerzen in der linken Brust. Zu Hause angekommen wurden diese Schmerzen immer stärker, ich konnte in der Nacht kaum schlafen und nur sehr schwer atmen.

Am folgenden Tag ging es mir immer schlechter, ich war stark kurzatmig, hatte wahnsinnige Schmerzen, es blubberte an der Spitze meines linken Lungenflügels so stark, dass ich es sogar hören konnte. Damals ging ich davon aus, dass ich vielleicht eine starke Erkältung mit verschleimter Lunge habe und mein Lungenvolumen daher so schwach ist. Ich hatte als Kind und Jugendliche mit Asthma zu kämpfen und war also die Eskapaden meiner Lunge "gewöhnt". Nach einer Messung mit dem Peakflow-Meter stellte ich fest, dass ich nur noch etwa die Hälfte meines normalen Lungenvolumens hatte. Irgendwie schien auch die linke Seite meiner Lunge nicht mitzuatmen, der Brustkorb war wie verschnürt.

Damals war ich arbeitslos und kam nicht auf die Idee, einen Arzt aufzusuchen - ich brauchte ja keine Krankschreibung. Also kurierte ich mich selbst.

In den ersten vier Tagen ging es mir kein Stück besser - ich ging von Verspannungen und/oder Bronchitis aus und behandelte mich mit Schmerzmitteln, einem Heizkissen, Bettruhe etc. Schlafen konnte ich nur aufrecht, da ich sonst erstickt wäre. Ich war sehr stark kurzatmig, bekam auch leichtes Fieber und konnte kaum reden oder essen.

Allmählich stellte sich Besserung ein. Nach drei Wochen verließ ich erstmals wieder Haus und Bett und bekam über Nacht einen Rückfall - wieder drei Wochen liegen. Die Schmerzen wanderten nach einer Weile auch auf die rechte Seite, jedoch erholte ich mich langsam.

Etwa drei Monate nach diesem Ereignis, verspürte ich diese Schmerzen erneut, hatte aber nur leichte Atembeschwerden. Auch ein Jahr später holten mich die Symptome wieder ein. Bin mir allerdings nicht sicher, ob ich noch öfter diese Beschwerden hatte. Manchmal waren die Schmerzen nur ganz leicht. Ob ich in den letzten Monaten was hatte, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, da ich dieser Sache keinerlei Bedeutung beigemessen habe. Wenn man einen Bürojob hat, plagen einen sowieso öfters "Rückenbeschwerden", die über den Brustkorb ausstrahlen.

Zu meiner Schande muss ich eingestehen, dass ich mich nie ernsthaft um Klärung meiner Beschwerden bei einem Arzt bemüht hatte (zu viele schlechte Erfahrungen im Zusammenhang mit meinem Asthma). Nachdem ich nun durch meinen Bekannten auf Pneumothorax aufmerksam wurde, fange ich an zu grübeln.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit der "Selbstheilung" eines Pneumothorax gemacht? Sollte ich jetzt im Nachhinein mal einen Lungenspezialisten aufsuchen?

-BETTY- (30 J., 157 cm, 52 kg)

Tinchen
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 24. August 2007, 18:26

Re: Heute weiß ich: Ich hatte vor 10 Jahren wahrscheinlich einen Pneu.

Beitragvon Tinchen » Freitag 2. November 2007, 21:32

Hallo!

Klaro kann ein Pneu von alleine abheilen ohne Drainage und so! Das wird ja auch teilweise so von den Ärzten raktiziert, dass sie erstmal abwarten. Bei mir ist der Pneu auch von "allein" weg gegangen.
Ich würde an deiner Stelle schon einen Arzt aufsuchen um mich mal nochmal durchchecken zu lassen. Vielleicht hast du ja eine bullöse Lunge oder so.

Also mal danach schauen zu lassen ist sicherlich nicht falsch!

Liebe Grüße und einen schönen Abend

betty

Melanie
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: Donnerstag 12. Juli 2007, 15:24

Re: Heute weiß ich: Ich hatte vor 10 Jahren wahrscheinlich einen Pneu.

Beitragvon Melanie » Samstag 3. November 2007, 13:24

Hallo!
Wenn ich das so lese,kann ich dir eigentlich auch nur empfehlen,das du nochmal zu einem Arzt gehst.Ich wäre da schon vorsichtig.Wie es auch schon viele in anderen Berichten geschrieben haben.Lieber einmal zuviel zum Arzt.Schaden kann es ja nicht.

Gru? Mel ;)

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Heute weiß ich: Ich hatte vor 10 Jahren wahrscheinlich einen Pneu.

Beitragvon eve » Sonntag 4. November 2007, 15:07

Hallo kev

Ja, gewisse Pneus heilen auch von selber. Wie sich das "gewisse" allerdings definiert, kann wohl niemand wirklich beantworten.

Klar kannst du zum Arzt gehen und dich untersuchen lassen, aber kein Arzt wird dir sagen können, ob du vor 10 Jahren wirklich einen Pneu hattest (ausser, deine Lunge habe sich nicht ausgedehnt)...er wird dir nicht mal sagen können, ob du vor 1 Monat einen hattest. Ein Arzt kann nur eine Momentanaufnahme machen und dir sagen, wie es jetzt gerade aussieht.

Als Asthmatiker wäre es wahrscheinlich von Vorteil, du würdest mehr als 1mal in 10 Jahren zum Pneumologen gehen; um aber evtl. Pneus zu sehen würde ich warten, bis wieder Beschwerden auftreten.

lg
eve

Benutzeravatar
jense
Foren As
Foren As
Beiträge: 75
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Re: Heute weiß ich: Ich hatte vor 10 Jahren wahrscheinlich einen Pneu.

Beitragvon jense » Montag 5. November 2007, 02:34

Hy kev.77,

also, ich hatte wohl auch ein paar selbstheilende Pneus hinter mir. Mein Arzt hat auf jeden Fall eine starke Vernarbung an der einen Lungenspitze festgestellt. Diese Vernarbung war wohl auch der Schwachpunkt bei meinem jüngsten und dann ja auch behandelten Pneu.
Allein schon Deines Gewissens wegen solltest Du einen Arzt aufsuchen. Bullae und ähnliches sind mit einer CT aufzuspüren.  Vernarbungen wie bei meiner einer leider nicht.

LG

Jense
;) Hast Du keinen Pneu, guckst Du nur!

kev.77
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 2. November 2007, 19:28

Re: Heute weiß ich: Ich hatte vor 10 Jahren wahrscheinlich einen Pneu.

Beitragvon kev.77 » Mittwoch 7. November 2007, 02:39

Danke für eure Rückmeldungen!

Ich frage mich allerdings, welcher Arzt mich ernst nehmen sollte, wenn ich nach zehn Jahren mit meiner Geschichte ankomme.

Als Kind wurde ich mehrere Jahre als Simulant abgestempelt. Meine Mutter hat dann durch einen Sitzstreik und viel Geschrei erwirkt, dass von meiner Lunge mal eine Röntgenaufnahme gemacht wird. Nach Entwicklung der Röntgenaufnahme war ich plötzlich kein Simulant mehr - meine ganze Lunge war weiß, der linke Vorhof vergrößert. Endlich glaubten mir die Ärzte, dass ich Atembeschwerden hatte. Asthma war damals die Diagnose.

Wie "erschleiche" ich mir nun eine CT? Ich bin ja nur Kassenpatient.

Benutzeravatar
Nighwitch
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 347
Registriert: Montag 20. November 2006, 15:34
Wohnort: rheinland-pfalz

Re: Heute weiß ich: Ich hatte vor 10 Jahren wahrscheinlich einen Pneu.

Beitragvon Nighwitch » Mittwoch 7. November 2007, 11:33

hallo

erschleichen brauchst du dir das ct nicht und es hat nix mit kassenpatient sein zu tun - bin ich auch*gg
ich würde zum lungenfacharzt gehn ihn deine geschichte sagen und eben auch das du seit kindheit an astma hast
jeder gute arzt wird dich röntgen und mal ein ct machen lassen vorallem wenn du atemprobs hast :)

haltze dir den daumen
solltest du es vom facharzt nicht bekommen sprich mit deinem hausarzt der kann auch ein ct veranlassen:)
don`t worry-be happy/ nicht aufregen-nur wundern :)

kommt doch mal auf meine website:
http://www.pattys-hand-glasgravur.de:D


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast