1. spontan-pneu ... wie soll es jetzt weitergehen: fragen über fragen :(

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
HmH_Luke
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2007, 13:32

1. spontan-pneu ... wie soll es jetzt weitergehen: fragen über fragen :(

Beitragvon HmH_Luke » Donnerstag 8. Februar 2007, 14:31

hallo,

ich habe mich schon ausführlich zu diesem thema hier und im internet allgemein kundig gemacht und auch die ärzte im krankenhaus hatten mir einiges erzählt, aber dennoch will ich hier mal posten.

hatte vor fast 2 wochen jetz einen spontanpneu links, v.a. in der spitze der lunge. es ist mir beim morgendlichen schwimmen passiert, obwohl ich das nun schon den gesamten winter gemacht habe. ich bekam noch recht gut luft, aber konnte kaum richtig gehen und hatte starken druckschmerz in der linken brust.

in der klinik haben die mir nur gesagt, dass ein bläschen geplatzt sei und dabei wohl ein riss in die lungenwand gerissen hat. die haben mir sofort eine drainage gelegt und die lunge hat sich sofort wieder aufgeblasen. ich hab 1 1/2 mit drainage verbracht. dann wurde die vakuumpumpe abgeklemt. die drainage wurde problemlos nach weitern 1 1/2 tagen entfernt. dann habe ich mich langsam wieder belastet und bin da rumgelaufen / treppen gestiegen und alles hat gehalten. das war schon ein gutes gefühl, endlich wieder selber frei gehen zu können. die schmerzen mit der drainage waren an einem tag unerträglich, sodass ich alle möglichen opiate bekommen habe.

jetzt bin ich wieder raus und bin aber total verstört. vielleicht hätte ich auch nicht die ganzen erfahrungsberichte hier lesen sollen. die meinten ja in der klinik schon, dass es wieder passieren kann, selbst beim niesen. ich soll mich langsam wieder belasten und ein normales leben führen. wenn die lunge dann doch nicht hält z.b. beim joggen oder anderen normalen belastungen, dann soll ich operiert werden. die haben so oft von op gefasselt und auch von der hohen wieder auftrittswahrscheinlichkeit, dass ich mir jetzt vorkomme wie glas und mir gar nix zutraue. die erfahrungsberichte hier haben für das karussel in meinem kopf das übrige getan.

zugegeben, ich bin noch nicht der alte. da ich auch eine pleuritis (rippenfellentzündung) bekommen habe und somit auch noch leichte schmerzen da habe. ich kriege jetzt zwar wieder gut luft, aber merke noch, dass die linke seite noch nicht wieder richtig ist. man muss aber auch noch dazu sagen, dass ich kurz vor der ganzen geschichte erkältet war und vielleicht damals die lunge schon angegriffen war. der viele stress in letzter zeit und das morgendliche schwimmen haben mir dann eben den rest gegeben. meine hausärztin hielt das nicht für unwahrscheinlich, dass vorher bereits etwas vorlag, z.b. eine leichte rippenfellentzündung. ich will und kann mich einfach nicht mit der tatsache abfinden, dass es spontan passiert. immer wenn ärzte so etwas sagen, wissen sie nicht wirklich, was es verursacht hat und wer weiß irgendwann wissen sie es vielleicht und dann bekommt die geschichte einen anderen namen als "spontanpneu".

ich hoffe nun, dass ich zu den leuten gehöre, bei denen das einmal und nie wieder auftritt. ich bin zutiefst verunsichert, was ich mir zutrauen kann und was noch nicht. ich werde alles langsam angehen und mich schritt für schritt wieder belasten ... aber die angst ist doch sehr groß. vor allem, weil ich früher eigentlich ein sehr willensstarker mensch war, der ab und an dadurch auch schindluder mit seinem körper getrieben hat (wenig schlaf, viel stress, mäßig viel sport).

aber auch, wenn mich alles hier zu lesen sehr verunsichert hat, muss man auch dazu sagen, dass jeder mensch anders veranlagt ist und eine individuelle krankheitsgeschichte hat. bei mir lag es vielleicht (hoffentlich) mit an obigen faktoren und bei anderen leuten an anderen. alles wird ja hier auch nicht gepostet und die geschichten der leute sind so heterogen wie sie nur sein können. das einzige sichere, was ich nun sagen kann, ist, dass ich als männlicher 23jähriger dünner hagerer mensch (1,75m; 66kg --> leptosom) zur definitven zielgruppe gehöre.

aber dennoch folgende fragen:
1.) kann ich jemals wieder rauchen? (ich kiffe ab und an mal einen, also 1-2 die woche war es in letzter zeit) und traue mich im moment nicht mehr daran, was vielleicht auch gut ist. aber irgendwann wollte ich es eigentlich schon wieder probieren. wurde irgendwann mal ein zusammenhang zwischen rauchen und pneu nachgewiesen???
2.) ich mache wingtsun als kampfsport: ab wann kann ich mir wieder mechanische belastung zutrauen? also z.b. schläge auf die brust beim training kommen schon mal vor.
3.) was kann ich noch gegen einen weiteren vorfall tun (ich weiß hier gibt es anscheinend kein patentrezept)... aber vielleicht kann doch jemand was sagen?

erfahrungsaustausch und tipps für die nächsten wochen/monate der heilung sind erwünscht. ich muss irgendwie wieder vertrauen in meinen körper fassen. ich weiß nur nicht wie  ... ich bin sehr verzweifelt  ???

leptosom
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 16. Januar 2007, 16:30

Re: 1. spontan-pneu ... wie soll es jetzt weitergehen: fragen über fragen :(

Beitragvon leptosom » Donnerstag 8. Februar 2007, 22:02

Hi Luke,

hatte vor einem monat einen spontanpneu links brauchte zum glück keine drainage da der lungenflügel sich selbst wieder aufgebaut hat, nach zwei wochen gings mir wieder ganz gut bin auch wieder fahrrad gefahren usw. fitness war ok. hab jetz aber seit 5 tagen wieder schmerzen meist nur abends 2 stunden vor feierabend werde morgen zum doc und mich weiter krankschreiben lassen damit das ganze auch gut verheilen kann.
Habe selber 10 jahre lang geraucht und gekifft nach diesem schlag ins gesicht aber sofort mit allen abgeschlossen und bin auch sicher nicht wieder anfangen zu wollen. hab festgestellt wie empfindlich und zerbrechlich der körper doch sein kann kein bock auf weitere probleme also das gefeier wird in zukunft an den nagel gehängt.
will zu ostern ne fahrrad tour machen von porto nach madrid 2 wochen mit vollem gepäck durchs gebirge bin zufersichtlich das ich das nach na gewissen ruhezeit (von der Arbeit) auch schaffen werde, der wille muß da sein  ;)
aber wintsung ist bestimmt heftig also ich hätte kein bock mir in meiner situation auf den brustkorb rumspringen zu lassen, noch nicht ma n purzelbaum oder so wurd ich mir jetz trauen, mein arzt sagt auch: nicht strecken und keine zu schnellen und heftigen bewegungen. vielleicht solltest du dir ne sportliche alternative mit nicht so viel körperkontakt suchen ich denke radfahren geht in ordnung :-\

so wünsch dir alles gute

p.s. seit 4 wochen ganzlich rauchfrei zwar n bischen hippelig aber da muß ich jetz durch
im notfall kochst dir halt n teechen da gibts auch leckere rezepte und auch schön schmerzlindernd


der leptosom

HmH_Luke
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2007, 13:32

Re: 1. spontan-pneu ... wie soll es jetzt weitergehen: fragen über fragen :(

Beitragvon HmH_Luke » Freitag 9. Februar 2007, 09:01

naja aufhören wollte ich mit wingtsun eigentlich nicht. es ist auch nicht immer so heftig wie du denkst, aber kann manchmal auch ganz schön zur sache gehen. also im moment undenkbar, aber auf lange sicht werde ich es wieder probieren. wollte nur mal hören, ob es hier leute gibt, die auch kampfsport machen.

rauchen tue ich auch erstmal nich. natürllich gibts da auch alternativen, aber ein joint is immer noch was anderes. wenn ich mir nen tee aufkoche, bin ich dann ewig lange breit. das is auch nich immer schön ;) ... also was für erfahrungen haben die anderen hier gemacht: wird ein joint ab und zu mal wieder drin sein?

naja im moment leide ich wie gesagt mehr psychisch und dadurch, dass alles noch so frisch is, tut jede bewegunge mit der besagten seite auch noch weh. die schmerzen sind nich schlimm, viel mehr geht es mir jedesmal im kopf rum, wenn ich da was merke, ob ich nicht schon wieder mich zu doll bewegt habe. ich fühle mich wie aus glas. wann kann ich mir endlich alles bewegungen wieder zu trauen?

gestern habe ich z.b. golf auf dem nintendo wii gespielt und die bewegungen haben sich oft gar nicht toll angefühlt :(

alpha
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: Samstag 13. Januar 2007, 13:24

Re: 1. spontan-pneu ... wie soll es jetzt weitergehen: fragen über fragen :(

Beitragvon alpha » Freitag 9. Februar 2007, 21:32

Hi Luke!
Dieses Gefühl der Hilflosigkeit und wie soll es nun weitergehen kenn ich auch. Ich denke, dass kennen wir alle!
Ich gehöre nicht zur Zielgruppe des Spontanpneus, bin weiblich und auch nicht dünn. Trotztem hat es mich auch
erwischt, das erste mal am 23.11.06. 10 Tage Drainage, 11. Tag Drainage raus, alles ok am 05.12.06 nach Hause.
Dann kam der 17.12.06. Habe abends am 16.12. schon wieder so ein komisches Husten gehabt und dieses "blubbern"
besonders bei Ausatmen. Bin dann früh morgens am 17.12. wieder ins KH. Diagnose wieder ein Pneu, nur diesmal
ist meine Lunge noch nicht total kollabiert, hab es ja früh genug erkannt und wusste ja was es ist. Das CT hat eindeutig
gezeigt, dass es nicht an den Lungenbläschen liegt, also, warum und wieso keine Ahnung. Ich bin Mutter von 2 Kindern (5 Jahre
und 13 Monate). Ich trage viel, hab viel Streß, vielleicht war es das. EVtl noch eine Lungenentzündung vorher gehabt und es
nicht gemerkt?! Man kann da nur spekulieren. Rauchen tue ich im übrigen auch nicht. Und meines Wissens nach liegt es auch
nicht am rauchen. Naja, man sollte es trotztem nicht tun  ;)

Ich bin dann operiert worden, weil die Gefahr immer wieder bestanden hätte, erneut einen Pneu zu bekommen und damit hätte
ich nicht leben können. Jetzt nach der OP (bin erst am 09.01.07) wieder nach Hause gekommen, jetzt erst denke ich nicht mehr
so darüber nach. Ab und an schon, ich belaste mich auch noch nicht wieder ganz so stark und versuche zu vermeiden schwer zu heben.

Kopf hoch! Leb Dein Leben, wenn es nocheinmal passiert kannst Du es sowieso nicht mehr ändern. Hab keine Angst vor der OP. Ja, eine
OP ist natürlich nicht prickelnd, ist mit SChmerzen verbunden, aber sie hat mir einfach auch Sicherheit gegeben.

Im übrigen, es muss auch nicht noch einmal passieren, das ist individuell. Manche haben nochmal einen bekommen, es gibt aber auch viele, die
eben keinen mehr hatten. Genauso wie es einige Leidensgenossen gibt, die keine Drainage benötigt haben.

Versuche nicht zuviel darüber nachzudenken, LEBE!

Ich wünsche Dir alles Gute
Alex

Fire
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 4. Juli 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: 1. spontan-pneu ... wie soll es jetzt weitergehen: fragen über fragen :(

Beitragvon Fire » Samstag 10. Februar 2007, 23:34

Hi Luke,

ich denke du musst dir da keinen grossen Kopf drum machen. Zum einen sind die Erfahrungsberichte hier definitiv nicht repäsentativ, da hier vor allem Menschen posten, die es mehr als einmal erwischt hat. Diejenigen die nach dem ersten Ruhe haben/hatten verirren sich nur selten hierher.

Die Sache mit dem rauchen muss jeder für sich klären. Ich zumindestens rauche dummerweise immer noch, das aufhören will nicht so wirklich klappen.

Und sobald das alles verheilt ist steht Kampfsport eigentlich auch nix mehr im Weg.

Benutzeravatar
Lena31
Foren As
Foren As
Beiträge: 134
Registriert: Mittwoch 20. September 2006, 21:46

Re: 1. spontan-pneu ... wie soll es jetzt weitergehen: fragen über fragen :(

Beitragvon Lena31 » Sonntag 11. Februar 2007, 13:29

HI Luke,

das mit der Psysche kenne ich auch nur zu gut.Versuche dich doch einfach abzulenken. Ich habe damals, wie ich mich noch nicht so gut bewegen konnte wegen den Schmerzen, angefangen zu lesen und mich mit Dingen beschäftigt wo ich sonst nie Zeit für hatte.Dann hab ich mit kurzen Spaziergängen angefangen und mich langsam immer mehr gesteigert.Dazu muß ich sagen hatte ich eine gute Heilpraktikerin die mir Akkupunktur Nadeln gesetzt hat, gegen die Schmerzen und für die Psysche.
Nach einem halben Jahr in etwa habe ich in einem Fitness studio , unter Anleitung mit Sport wieder angefangen.Ich muß dazu sagen das die sich mit dem Krankheitsbild bestens ausgekannt haben. Am Anfang war das alles sehr anstrengend aber mit der Zeit ging alles besser und das Selbstvertrauen kehrte etwas zurück. Auch heute, nach vier Jahren kommt die Angst vor einem Rückfalll immer mal wieder.Ich denke das wird auch immer so bleiben und versuche das zu aktzeptieren. Also den Kopf nicht hängen lassen, und immer nach vorn sehen auch wenn es immer wieder mal Tage gibt die einen runter ziehen. Es gibt noch soviele schöne Dinge im Leben... ;D

Liebe Grüße und gute Besserung
Lena 
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.          Winston Churchill

HmH_Luke
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2007, 13:32

Re: 1. spontan-pneu ... wie soll es jetzt weitergehen: fragen über fragen :(

Beitragvon HmH_Luke » Dienstag 13. Februar 2007, 13:34

danke! eure posts machen mir wirklich mut. ich werd es auch sportmäßig langsam angehen lassen und in ein paar wochen mit joggen wieder anfangen (bin ja im krankenhaus schon über die gänge gejoggt kurz danach und nix is passiert, daher bin ich optimistisch).

ich habe eigentlich einen sehr robusten körper und bin daher zuversichtlich, dass ich wiede der alte werde. rauchen lass ich erstmal. da es da wohl immer strittige meinungen geben wird, werde ich es einfach erstmal sein lassen und irgendwann mal vlt wieder  ;D. wollte das kiffen ey mal bissel reduzieren. und gegen eine tüte hin und wieder mal sagt ja keiner was.

was kommt das kommt. das liest man immer mal wieder. aber ist das nicht einer der härtesteten lektionen im leben ... DAS UNVERMEINDLICHE AKTZEPTIEREN! ich praktiziere reiki (handauflegen), wodurch ich meine schmerzen selbst regulieren kann und mich auch psychisch stabilisieren und harmonisieren kann, aber nach dem ganzen war ich eben so verstört, dass ich erstmal ein wenig infos brauchte.

ich denke, dass man so lange man auf der welt ist NIE vor irgendetwas sicher sein wird. ich könnte auch morgen überfahren werden. für nix gibt es eine garantie oder sicherheit und dennoch muss ich manche dinge einfach hinnehmen. das zu lernen ist hart, aber der spontanpneuomothorax gibt uns (vielleicht auch glückerlicherweise) genau diese chance: etwas zu lernen, was sonst niemand so leicht lernt!

dennoch weitere tipps zum thema kiffen oder kampfsport sind erwünscht.

kleksi12
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 11:41

Re: 1. spontan-pneu ... wie soll es jetzt weitergehen: fragen über fragen :(

Beitragvon kleksi12 » Dienstag 13. Februar 2007, 19:49

HI luke
ICH kann dir nur schreiben Ich hatte meinen ERSTEN PNEU JAN 06 ohne OP,habe 8MONATE NICHT Geraucht auch aus angst :'(.Ach habe ich mir GETACHT EINE macht nichts,habe dann nur ab und zu geraucht,vieleicht 5-8 In der woche Dann Mehr 5-8 Am tag .Dann zwei wochen Rauchen ZWEITEN PNEU MIT OP  :((SCHMERZEN ÜBER SCHMERZEN)LUNGEN SPITZE WEG GEMACHT .Also der Doc Hat gesagt es kommt VOM RAUCHEN  ???(BEI MIR)Muß nicht bei dir sein aber ist besser wennst nicht Rauchst. ;D

MFG Kleksi12

KREP
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 23. Februar 2007, 16:22

Re: 1. spontan-pneu ... wie soll es jetzt weitergehen: fragen über fragen :(

Beitragvon KREP » Freitag 23. Februar 2007, 16:26

hi luke...  also ich hab das selbe prob wie du ^^ also das mit dem rauchen und kiffen.
wurde am 20.2.07 ausm KH entlassen. werd jetzt die 10 tage schonzeit beachten die mir der arzt vorgegeben hat.
bloss wurd ich auch gern mal wieder ein j rauchen. ziggaretten sind mir relativ egal, bloss vielleicht mal einen j am we wär echt nicht übel :) wie machst dus denn?

HmH_Luke
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2007, 13:32

Re: 1. spontan-pneu ... wie soll es jetzt weitergehen: fragen über fragen :(

Beitragvon HmH_Luke » Freitag 9. März 2007, 14:36

im moment kiffe ich gar nicht wie gesagt. esse nur brownies oder so :) ... bong kiffen werde ich seeeehr lange sein lassen und in ein paar monaten werde ich mal wieder einen j probieren. ich will meine lunge nicht überlasten. es gibt angeblich studien die besagen, dass sowas vom THC in der lunge hervorgerufen werden kann, also das THC die emphysembläschen-bildung begünstigt. keine ahnung, ob das so stimmt. es gibt ja auch genug fälle von leuten, die nie gekifft / geraucht haben.

meine ärztin meinte auch noch zu mir, dass es NICHT vom rauchen kommt ... aber vom kiffen hat sie mir nix erzählt. es gibt da eben strittige meinungen. ich glaube mittlerweile, dass rauchen und kiffen das risiko dafür erhöhen kann, aber ich bin immer noch nicht davon überzeugt, dass es allein davon kommt.

mir gehts mittlerweile wieder ganz gut. die lunge hört sich wohl gut an, aber ich habe noch immer kein gutes gefühl darin. wenn das wetter schelcht is, merk ich auch so einen druck auf der brust (ganz leicht). und ab und zu piekst oder sticht es mal und dann gehen die scheisse gedanken wieder los: pneu ... krankenhaus ... op ... studium im arsch :(

meine ärztin sagt, ich soll mich ablenken ... aber das is manchmal leichter gesagt als getan. ich weiß ich kann einen rezidiv nicht verhindern, wenn er passiert. aber ich weiß, dass permamentes nachdenken darüber mir nicht weiterhilft. ich muss es akzeptieren und arbeite gerade an einer positiveren einstellung demgegenüber. ich finde die willkür des ereignisses hat mir ungemein spirituellen auftrieb gegeben. es ist nicht so, dass mir alles egal ist ... aber so viele sachen, die ich immer als ultra-wichtig angesehen habe, relativieren sich im moment für mich angesichts der erfahrung meiner eigenen endlichkeit und vergänglichkeit.

ich würde trotzdem wissen wie es euch da draußen ging .... JA EUCH DIE IHR NUR EINMAL SOWAS HATTET. ab wann ungefähr habt ihr euch in der brust wieder halbwegs normal gefühlt?

Benutzeravatar
Lena31
Foren As
Foren As
Beiträge: 134
Registriert: Mittwoch 20. September 2006, 21:46

Re: 1. spontan-pneu ... wie soll es jetzt weitergehen: fragen über fragen :(

Beitragvon Lena31 » Freitag 9. März 2007, 21:33

Hi Luke...
halbwegs normal trifft es wohl am allerbesten denn normal wie vorher habe ich mich nicht mehr gefühlt seit der Pneu OP.
Das mit der Angst ist bei mir geblieben mal mehr mal weniger vorhanden. Es ist eben, oder besser gesagt wird nicht mehr wie vorher sein! ::) Es stimmt viele Dinge die einem vorher sehr wichtig waren sieht man nach so ner Sache mit ganz anderen Augen. Vielleicht solltest du anfangen das zu aktzeptieren. Es gibt Menschen mit viel schlimmeren Krankheiten, das ist das was ich mir immer wieder sage.... ;)
Bei mir ist es jetzt vier Jahre her. Laß den Kopf nicht hängen und lebe. Eben ab jetzt mit anderen Einstellungen.

Gruß Lena
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.          Winston Churchill

denni
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 12. November 2005, 18:44

Re: 1. spontan-pneu ... wie soll es jetzt weitergehen: fragen über fragen :(

Beitragvon denni » Mittwoch 30. Mai 2007, 00:15

Hi,

ich hatte vor nem Jahr auch eine Spontan-Pneumo, OP und Monate lang war ich auch sehr verunsichert. Aber selbst heute hab ich noch ab und zu das Gefühl --> jetzt ist es wieder so weit. Aber nur kopftechnisch, körperlich ist eigentlich alles i.O., bis auf meine Rückenprobleme die ich seid der OP habe.. kann aber auch an meinem Bürojob liegen.
Aber diese Angst bekomme ich eher nur wenn gekifft habe. Und in dem Zustand ist es natürlich umso unangenehmer-- >reinsteiger. Aber ich glaub das ist auch einstellungsache. Ich hab auch direkt nach dem OP wieder angefangen zu rauchen, und zwei Monate später hatte ich die Bong auch wieder rausgeholt. Natürlich die erste Zeit sehr selten, aber sobald der Schmerz nachlässt kommt auch wieder die Gewohnheit und ich habe es wie vor der OP regelmäßig gemacht. Irgendwann hab ich dann aber doch feststellen müssen, dass ich nicht mehr so gut luft bekomme wie sonst, und hab mir schon so meine Gedanke gemacht und das Bongrauchen schlussendlich ganz sein lassen. Ok, ne Tüte denk ich mal macht keinen Unterschied zu ner Zigarette, was die lunge betrifft, also von daher glaub kann man ruhig ab und zu ein tütchen rauchen. Aber man solltes nach so einem Schock, sprich pneumo, schon erstmal alles sehr ruhig angehen lassen.

Ich kann mich noch sehr gut an meine Zeit kurz nach dem Pneumo erinnern, und war froh meine Gedanken mit gleichgeschockten teilen/austauschen zu können.

Aber man sollte sich nicht verrückt machen, sonst kommt man aus dieser Angst irgendwann gar nich mehr raus und schrenkt sich einfach zu sehr ein mit allem was man eigentlich noch vor hatte.

Hier im Forum tauchen auch oft extremfälle auf, da die meisten die einmaligen eine pneumo hatte sich hier gar nicht mehr blicken lassen.

Denni


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste