Fliegen und Spontan Pneu

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
leptosom
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 16. Januar 2007, 16:30

Fliegen und Spontan Pneu

Beitragvon leptosom » Samstag 20. Januar 2007, 12:37

habe mittlerweile mit 2 befreundeten ärzten gesprochen und sie sehen rein physikalisch und logisch keinen grund darin warum man nicht fliegen darf.
der äußere druck im flugzeug und der innen druck der lunge stehen ja nicht im direkten zusammenhang.
ich habe also 2 wirkliche ehrliche aussagen bekommen -- es spricht nichts dagegen in ein flugzeug zu steigen wenn mann sich denn körperlich gut fühlt.

ein von mir verwanter radiologe hat einen von ihm befreundeten lungenfacharzt dazu befragt, und der konnte sich das flugverbot auch nicht erklären,
er meint das habe sich so "eingebürgert" und sei halt der standart satz bei spontan pneus, um auf der sicheren seite zu sein aber nimand kanns physikalisch erklären!!!??

mit dem tauchverbot is logisch da man da ja durch die flasche und ein druckventil atmet das is auf keinen fall gut.

---- so das sind also meine neusten erkentnisse -----

bin übrigens gestern nochmals geröngt wurden, der spalt is so gut wie nicht mehr sichtbar und beschwerden hab ich auch keine mehr mein pneu wurde am 12.01.07 festgestellt aber am 24.1.07 soll ich wiedre arbeiten da ich mit dem rad zur arbeit muß werde ich wohl noch ne woche ranhängen....


wie lange wart ihr denn so krank geschrieben..

so liebe grüße

der leptosom

Benutzeravatar
Nighwitch
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 347
Registriert: Montag 20. November 2006, 15:34
Wohnort: rheinland-pfalz

Re: Fliegen und Spontan Pneu

Beitragvon Nighwitch » Samstag 20. Januar 2007, 13:56

also bin zwar nit krankgeschrieben(die kiddis würden die  krankmeldung eh nit akzeptieren)*löl
aber ich habe immer noch beschwerden mit der lunge vorallem so wie es aussieht wenn das wetter umschlägt- mein pneu war am 11.11-festegstellt am 16.11.
don`t worry-be happy/ nicht aufregen-nur wundern :)

kommt doch mal auf meine website:
http://www.pattys-hand-glasgravur.de:D

alpha
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: Samstag 13. Januar 2007, 13:24

Re: Fliegen und Spontan Pneu

Beitragvon alpha » Samstag 20. Januar 2007, 17:09

finde ich interessant zu wissen. ich möchte im mai auf die kanaran fliegen und habe natürlich jetzt tierische
angst!

lieben gruß
alex

Toni
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 02:33

Re: Fliegen und Spontan Pneu

Beitragvon Toni » Montag 22. Januar 2007, 16:38

Hallo alle zusammen,
ich hatte meinen Pneu vor einem halben Jahr und bin soweit wieder in Ordnung. Habe mir viele Infos über die Krankheit eingeholt und war auch bei einem Lungenprofessor. Als ich dort war, habe ich ihn ganz speziell auf die Sache mit dem Fliegen angesprochen. Er meinte, dass das Fliegen an sich keine Gefahr darstellt.
Wie leptosom bereits geschrieben hat, gibt es keine physikalisch Erklärung. Das Fliegen an sich ist auch nicht gefährlich meinte der Lungenproff. Das wirklich gefährliche wären mögliche Notlandungen, wenn das Flugzeug innerhalb von wenigen Minuten wieder auf die Erde muss. Der dabei entstehende Druckverlust kann weder vom Bordinneren, noch von einer gesunden Lunge gut kompensiert werden.
Wenn also der Druckabfall bei einer Notlandung sehr hoch ist, kann schnell ein Pneu wieder entstehen. Besonders bei einer "vorgeschädigten" Lunge.

Das Risiko kann jeder von euch einschätzen. Ich denke, dass ich demnächst wieder fliegen werde.

LG
Toni

Benutzeravatar
-Chiller-
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 13. Januar 2007, 11:51

Re: Fliegen und Spontan Pneu

Beitragvon -Chiller- » Montag 22. Januar 2007, 19:15

hmmm, also mir hat meine lungenfachärztin gesagt, dass ich in nächster zeit besser nicht fliegen sollte.
(hab mich dann schon auf ner jacht in richtung mallorca gesehn)
habe dann aber doch nochmal nachgefragt, ob ein flug nach mallorca im sommer auch net gehn würde. daraufhin meinte sie, das in einem halben jahr kurzstreckenflüge wohl ok sind, aber langestreckenflüge (amerika z.b) sollte ich noch etwas länger warten (ca. 1 jahr)

weshalb genau, abe ich nich nachgefragt, aber iegdnwie scheont es dann doch weniger was mit notlandungen bzw plötzliche höhenverluste zusammen hängen, denn sowas kann ja auch schon auf n weg nach mallorca passieren...

marczett
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 18. April 2008, 16:18

Re: Fliegen und Spontan Pneu

Beitragvon marczett » Freitag 18. April 2008, 17:44

Der letzte Beitrag ist zwar schon ein Weilchen her, aber vielleicht kann ich doch dem Ein oder Anderem die Angst vorm fliegen nehmen.
Ich hatte im Mai 2007 nen Spontanpneu übelster Sorte. Massive Schmerzen am Herz, absolut keine Luft mehr bekommen und kurz ohnmächtig geworden. Bis der Krankenwagen kam hatte ich mich allerdings schon wieder selbst gefangen. Dummerweise hatte ich ein bischen Pech mit der Ärztliche Kompetenz... kein CT, keine OP obwohl nötig gewesen. Pneu hat sich selbst abgetragen.
Im Februar 2008 verspürte ich dann ein komisches Gefühl im Brustkorb und ging zum Lungenfacharzt und folglich zum CT. Das Ergebnis: Erschreckend! An die 12 Lungenbläschen verteilt über beide Lungen und eins davon 5-6cm groß. Typischer Vorbote zum 2ten Spontan-Pneumothorax. Für März stand dann allerdings der Thailand Urlaub an und ich hatte mir ernsthaft überlegt den Trip abzusagen. Der Lungenarzt hat mir dann die Entscheidung selbst überlassen. Folglich bin ich mit gestrichen vollen Hosen geflogen und hab sogar noch zwei Inlandsflüge gemacht. Passiert ist nichts... und das bischen Drücken das ich während des Fluges verspürt habe, hab ich mir wahrscheinlich selbst eingeredet. Bin jetzt wieder heile zurück und werde nächste Woche rechts operiert.
Es ist definitiv so, das während des Fluges ein Höhendruck von ca 2000-2500m herrscht. Das sind ungefähr 200 Millibar weniger Druck als Meeresspiegelhöhe.... also wirklich nicht viel (Steig- und Sinkflug kann variieren). Das ist das was die Fluggesellschaften den Passagieren zutrauen. Man muß bedenken, je mehr Luft in den Flieger hinein gepummt wird, desto angenehmer der Flug, desto höher aber auch der Spritverbrauch. Aber da steckt man sowieso nicht drin.
Was ich damit sagen will: Steigt ein in die Kiste und macht Euch nicht so nen Kopf. Wenn Ihr eine OP hattet und diese schon drei Monate her ist... was soll da passieren? Ich hatte ein riesen Bläschen, 4 Flüge und selbst dann ist nichts geplatzt. Und wenn schon, sterben wird man davon bestimmt nicht. ODER SOLL MAN DEN REST SEINES LEBENS IN ANGST VERBRINGEN!?!? Ganz bestimmt nicht. Der Flug hat meine Psyche extremst aufgelockert und ich kann jedem empfehlen dies ebenfalls zu tun.... Vorausgesetzt man ist aktuell schmerzfrei.

In diesem Sinne, guten Flug.
Zuletzt geändert von marczett am Freitag 18. April 2008, 18:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
rico
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Fliegen und Spontan Pneu

Beitragvon rico » Sonntag 4. Mai 2008, 01:38

;)

Stefanie_W
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 9. Mai 2008, 10:55

Re: Fliegen und Spontan Pneu

Beitragvon Stefanie_W » Freitag 9. Mai 2008, 10:59

Hallo,

ich hatte vor genau 7 Jahren einen Spontanpneu.........Meine komplette Family lebt in den USA und ich habe mich 5 Jahre nicht getraut zu fliegen.....Jeder Arzt sagte mir was anderes und ich war sehr unsicher....Lebte eh in ständiger Angst dass wieder etwas passiert.....Vor 2 Jahren jedoch bekam ich eine LMAA Einstellung und ich bin in den Flieger Richtung Florida gestiegen......Als ich dann im Flieger saß bin ich vor lauter Angst fast gestorben, aber hey siehe da es ist nichts passiert und mir ging es gut......War letztes Jahr dann auch gleich wieder drüben und im Dez fliege ich wieder.....Seit ich wieder fliege gehe ich mit dem Pneu viel lockerer um, ich lebe endlich wieder!!!!
Kann es jedem nur empfehlen.

GLG
Stefanie

Benutzeravatar
jense
Foren As
Foren As
Beiträge: 75
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Re: Fliegen und Spontan Pneu

Beitragvon jense » Samstag 10. Mai 2008, 01:44

Hallo leptosom,

ich war ca. 3 Wochen krank geschrieben (allerdings nach Teilresektion der Lungenspitze und Pleurodese).
Vorher blieb der Pneu gut 5 Wochen unentdeckt.
Mit dem Fliegen, da ist das ja scheinbar wirklich von Arzt zu Arzt, Klinik zu Klinik und Bundesland zu Bundesland unterschiedlich mit den Meinungen der Doc's.
Ich sollte damals 6 Monate aussetzen, danach bin ich denn auch wieder geflogen und alles blieb schön.
Ein Arzt meinte dazu nur, wenn sie auf Toilette mal kräftig drü.... müssen, muten sie ihrer Lunge viel mehr zu. ;D Sehr anschaulich, gelle?

Alles Gute weiterhin und eine pneufreie Zeit

wünscht

jense
Zuletzt geändert von jense am Samstag 10. Mai 2008, 15:31, insgesamt 1-mal geändert.
;) Hast Du keinen Pneu, guckst Du nur!


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast