Seite 1 von 1

Was soll ich tun?

Verfasst: Sonntag 3. August 2003, 13:11
von alex
Freitag Abend verspürte ich auf einmal ein komisches Gefühl in meiner rechten Lunge, war direkt wieder weg und ich dachte nix besonderes... gestern war alles soweit normal, auf einmal spür ich wieder dieses typische "blubbern" (jedoch nicht so stark) hab mich dann was hingelegt, danach gings auch wieder... heute ist das blubbern wieder gekommen und ist etwas stärker ich kann jedoch noch richtig atmen und hab keine Schmerzen, aber ich glaub die kommen noch wenns so weiter geht....
Nachdem was ich alles durchgemacht hab will ich nicht mehr ins Krankenhaus! :(

Was soll ich tun?

Verfasst: Sonntag 3. August 2003, 14:15
von steppi
Hallo alex!

Zuallererst immer cool bleiben, das ist das Wichtigste!

Du hast keine Atemnot und auch keine Schmerzen, somit kann es noch nicht ganz so schlimm sein.

Dennoch besteht die Möglichkeit, dass du abermals einen Pneu hattest.

Ich weiss nicht, wie du selbst an dir testest, ob dieses Blubbern wirklich von einem Pneu kommt, oder aber auch von wo anders, zB Verdauungstrakt usw.

Ich machte es immer so, dass ich mich gerade hinstellte und dann den Oberkörper vorbeugte, so, als würde ich mir mit leicht gebeugten Beinen das Schuhband zubinden, der Oberkörper von einer vertikalen also in eine horizontale Position kommt, und das innerhalb ca 1-2 Sekunden.

Kannst du so das Blubbern auslösen, hast du mit ziemlicher Sicherheit wieder einen Pneu.
Wenn du innerhalb eines Jahres eine Op hattest, kann es auch sein, dass der Test negativ ist, du aber dennoch einen Pneu hast, da die beiden Pleurablätter diffus vernarbt sind, die Lunge also nicht so gut vorrutschen kann, so dass sich die Luft im Pleuraspalt bewegen kann, du also das Blubbern spürst.

Auch wenn du nun einen Pneu hast, bei den derzeitigen Symptomen ist es meiner Meinung nicht notwendig, gleich ins Krankenhaus zu gehen.
In der Regel hat die Lunge sehr gut die Fähigkeit sich selber wieder auszubreiten. Dauert ca. ein bis zwei Wochen, je nachdem wie groß der Pneu war.
Dies war bei mir sehr oft der Fall!

Solltest Du also keine besonderen Schmerzen dazubekommen, würd ich mal abwarten und sportlich kürzer treten. Mach also für eine Woche mal nur deine Alltagstätigkeiten.

Zu einem Arzt (Thoraxchirurgen) in dieser Zeit Kontakt zu haben, ist sicher kein Fehler, aber merke: Die Entscheidung ob du ins Krankenhaus gehst oder dich gar operieren lässt ist alleinig deine!!!!


Halt die Ohren steif!

Alles Gute!

Steppi!

(Hatte 15 Pneus, 2 OP´s und dann wieder Pneus und bin auch noch nicht unter der Erde, ganz im Gegenteil, treibe derzeit dosiert jede Sportart !)

Was soll ich tun?

Verfasst: Montag 4. August 2003, 12:17
von alex
Danke für deinen Rat!

Die Schmerzen sind zwar nicht viel stärker geworden, aber ich hab en ziemlich komisches Gefühl und werd mal lieber jetzt gleich zum Krankenhaus fahren... mal gucken was sie da mit mir anstellen... :? :cry:

Was soll ich tun?

Verfasst: Montag 4. August 2003, 13:32
von Fire
mhh das kommt mir bekannt vor. Solange die Schmerzen nicht zu stark werden kannst du es ganz gut konserativ behandeln, also Bettruhe und warten bis es vorbei ist. Nach einer Op ist die Gefahr das die Lunge kollabiert nicht mehr besonders groß, also mach dich nicht fertig deswegen.

Was soll ich tun?

Verfasst: Dienstag 5. August 2003, 23:45
von alex
Bin doch nicht zum Krankenhaus gefahren und es ist schon was besser geworden, hab eigentlich keine Schmerzen mehr und hoffe dass es langsam mal wieder besser wird...
Hab mir was sehr Sorgen gemacht...
Nochmal danke Fire für deine Hilfe!

Was soll ich tun?

Verfasst: Samstag 30. August 2003, 20:48
von Anonymous
hatte vor 14 jahren meine ersten pneu bin jetzt 29 jahre und bekomme sie noch immer ab und zu ( hatte ca 10 pneu und zwei po )
wie gesagt hatte schon vor 14 jahren zu den ärzten gesagt das bevor die schmerzen kommen so ein plupern ist wen man sich nach vorne beugt und sie schüttelten nur die köpfe und sagten das gibt es nicht ( idioten )
am besten ruhig liegen und wen es schlimmer wird gleich ins krankenhaus fahren
das leben geht weiter