Seite 2 von 2

Re: Vaporizer

Verfasst: Mittwoch 27. April 2011, 23:43
von hektopascal
@bert:
wieso verwerflich? es gibt hier einige leute die den verdacht haben, dass ihr pneu durch kiffen zumind mitverursacht wurde und trotzdem nich auf den konsum verzichten wollen. da liegt die frage nach vaporizern doch nahe. wer welche substanzen wie und wieviel in seiner freizeit konsumiert ist doch hier nicht hauptthema. hier geht es um prävention in bezug auf pneumothorax.

und zum thema:
ich würde auch die finger von vaporizern lassen...THC inhaliert ist bronchienerweiternd und heiß bis fast rauchend is der dampf auch den man da einatmet. die orale aufnahme von cannabis als alternative (kekse, etc.) ist jedenfalls, bis auf die toxizität von THC selbst, denk ich eher harmlos. ob und inwieweit oralkonsumiertes THC bronchien erweitert, weiß ich nicht. kann ich mir aber nicht vorstellen.

Re: Vaporizer

Verfasst: Montag 19. September 2011, 18:36
von sehstern
Hallo ich habe nach meinem 1.Pneu auf einen Volcano Vaporizer verdampft. War sehr angenehm und zusammen mit einer käutermischung aus Salbei und Kamille Zitronenmelisse...auch sehr angenehm in der Lunge.
ALso für allle dies nicht lassen können oder wollen. Volcano Vaporizer Classic ist definitiv super geil. Doch ich hab mich entschieden ganz auf zu hören. Nach 6 Jahren fast daily Kiffen. Und:

Die erste Zeit war nicht leicht, aber jeder Tag wueder toller und freier und klarer und jetzt nach 9 Monaten hab ich meinen Verdampfer verkauft und bin froh nicht mehr zu rauchen.

Ich genieße die Zeit und den Tag und geil; das Leben ist klar noch intensiver als davor. :P

Ich lasse meine Lunge frei atmen, weil sie mir gezeigt, hat, dass sie Luft atmen will und nix anderes.

Love, Max

Re: Vaporizer

Verfasst: Donnerstag 8. März 2012, 14:35
von Tante Martha
Hi, für die Statistiker unter euch erstmal ein paar Informationen zu mir: ich bin männlich, 22 Jahre, ca 1,80m und 70 kg. Meinen ersten Pneu hatte ich vor 1 Jahr nach ca 5 Jahren eingehendem Cannabis Konsums. Nach dieser Zeit habe ich mich intensiv mit diesem Thema und dem Zusammenhang Pneu-Kiffen beschäftigt. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass in Holland keine bemerkenswert hohe Pneumothorax Erkrankung vorliegt und trotzdem besteht offensichtlich ein Zusammenhang. Mein Problem war/ist, dass ich so gut wie nirgendwo Informationen finden kann. Auch Ärzte und Freunde (Medizin Studenten) hatten zu widersprüchliche Meinungen zu dem Thema, weshalb ich Kontakt zu dem Vorsitzenden der Cannabinoid-Forschung in Deutschland aufnahm. Seiner Meinung nach liegt die Ursache im tiefen Inhalieren des Rauchs. Ich fing also nach 2-3 Monaten an, ab und zu eine Tüte mit Aktivkohlefilter zu rauchen. Tja falsch gedacht vor einem halben Jahr hatte ich meinen zweiten Pneu auf der selben Seite und die bullae wurden operativ entfernt. Seit dem habe ich das Rauchen vollends aufgegeben und ab und zu ein wenig gebacken ;) Ich muss allerdings sagen, dieses krasse stoned was bei der oralen Zunahme eintritt, überhaupt nicht meins ist. Ich habe einen kreativen Beruf und Hobbys und Gras hat mich auf vielen Ebenen sehr viel weiter gebracht, weswegen ich nur ungern drauf verzichten würde. Ich will kiffen hier jedoch auf keinen fall verherrlichen, abgesehen von diesem "Einstiegsdrogenphänomen" kenne ich viele Leute bei denen das Gegenteil der Fall eingetreten ist und die immer mehr hängen geblieben sind!!! Die physische und psychische Gesundheit geht in jedem Fall vor!!! Und genau das ist der Punkt weswegen ich mich so damit beschäftige. Von einigen Pneu geschädigten weiß ich, dass Sie einen Vapo benutzen und damit auch ganz zufrieden sind. Allerdings hat keiner Erfahrung mit längerem Verdampfungsgenuß gehabt und es gibt immernoch die THC-Pneu-Theorie. Jetzt meine Frage an euch: hat jemand schon mehr Erfahrung mit Vapos nach dem Pneu gemacht?? Gute? Schlechte?
Bitte nur eigene Erfahrungen und/oder gründlich überlegte Meinungen!
ps. ich denke das Cannabis sehr wohl ein Thema ist, das in dieses Forum als Unterpunkt gehört. Viele langjährige Kiffer haben die unangenehme Erfahrung eines Pneus gemacht...Ursachenforschung und Erfahrungen austauschen dafür ist dieses Forum doch da!?

Re: Vaporizer

Verfasst: Dienstag 24. Januar 2017, 09:56
von Sasha
Definitiv, wenn du das verdampfen mit dem traditionellen Rauchen vergleichst, dann wird der Vaporizer eindeutig überlegen. Das Verdampfen ist effektiver, sauberer, gesunder. Der Dampf schmeck auch besser. Mehr dazu kannst du lesen bei dem Vertreiber auf: https://www.vapefully.com/de/. Preise gibt es verschieden.

Re: Vaporizer

Verfasst: Dienstag 21. März 2017, 16:59
von crooks
Von so einem Vaporizer habe ich nun auch schon häufig gehört. Erfahrungen habe ich damit bisher aber keine sammeln können. So wie ich weiß und so wie es hier auch bestätigt wurde, liegt der Vorteil ganz klar beim Weglassen des Tabaks. Ob sich dies nun positiv auf Pneumothorax auswirkt, kann ich allerdings nicht sagen. Auf einen Versuch würde ich es jedoch mal ankommen lassen! Die Frage ist dann nur, wo man das entsprechende Cannabis herbekommt? Auf der Straße würde ich nämlich ungerne Marihuana kaufen - da weiß man doch nie was drin ist! Ich denke das Sinnvollste wäre, selbst anzupflanzen, oder?! Hat das schon mal jemand gemacht? Recherchiert habe ich bereits und auf der Seite hier Hanfsamen gefunden, die ja der Ursprung sind. Es soll auch gar nicht mal so schwer sein, diese Pflanzen aufzuziehen?! Vielleicht gibt es da einige Erfahrungsberichte?

Re: Vaporizer

Verfasst: Montag 14. August 2017, 21:21
von kolkol
Meine Lungenärztin hat bei mir nach 3 Pneus ein minimales Emphysem festgestellt. Nun soll ich broncheinerweiternde Pulver und Sprays inhalieren. Wie passt das mit der Begründung zusammen THC erzeugt Pneus durch sein broncheinerweiternde Wirkung?

Re: Vaporizer

Verfasst: Freitag 15. September 2017, 14:56
von Name
Hallo zusammen,

ich möchte euch kurz meine Erfahrungen in Sachen Vaporizer geben. Ich bin derzeit 32 Jahre alt und hatte Anfang 2016 meinen ersten Pneu. Zum Glück bin ich bis jetzt pneufrei (3x Holz). ich spüre auch nur noch selten etwas von dem Vorfall (nach ca. einem halben Jahr kein starkes Stechen mehr, außer noch bei Wetterumschwüngen)
Ich habe zuvor seit dem 16 Lebensjahr geraucht. Und auch ab 18 sehr häufig grüne Sachen per Bong und Joint inhaliert. Dies war sicherlich auch der Grund des Pneus und der Bildung eines Emphysems. Zudem muss ich sagen, dass mein Großvater ebenfalls ein Pneu hatte und auch bereits im Alter von ca. 50 jahren daran gestorben ist, weil er sich auch nicht hat behandeln lassen. Somit auch eine erbliche Komponente.
Seit meinem Pneu bin ich rauchfrei. D.h. ich verzichte komplett auf Zigaretten (außer manchmal noch als Ausnahme auf Party, aber sie schmecken auch einfach nicht mehr). Auf was ich absolut nicht verzichten möchte ist der sinneserweiternde Konsum. Hier habe ich vorerst mit Tee rumhantiert. Dieser Turn gefiel mir allerdings überhaupt nicht, wodurch ich mir einen Vapo angeschafft habe. Ich muss sagen, der ist perfekt. Anfangs hatte ich noch leichten Druck auf der Lunge gespürt, was auch durch den nahe zurückliegenden Pneu verursacht wurde (hatte keine OP, sondern nur eine Drainage im Brustkorb). Dies besserte sich aber nach ca. einem halben Jahr erheblich. Jetzt spüre ich nix mehr vom Vaporizer. Dazu muss ich sagen, dass wenn ich jetzt ab und zu nochmal eine Zigarette rauche, diese erheblich mehr auf den Brustkorb drückt. Einen Tag später merke ich dies immer noch. Beim Vapo ist dies nicht der Fall. Jedoch muss man beachten, dass man die Stufe nicht zu heiß stellt, da dann der Dampf doch schon etwas drückender ist. Ich benutze eine Arizer Extreme und einen Arizer Air für unterwegs. Der Extreme drückt etwas mehr. Der Air ist etwas leichter, jedoch muss man ordentlich an diesem ziehen. Konsum ist bei mir täglich.