Habt ihr seit eurem ersten Pneu in eurem Leben etwas Gravierendes umgestellt?

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Habt ihr seit eurem ersten Pneu in eurem Leben etwas Gravier

Beitragvon eve » Dienstag 20. Juli 2010, 14:56

Gemäss meinen Aerzten könne sowas von den Narkosemitteln kommen und lange bleiben.
lg
eve

Laser
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 603
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 18:30

Re: Habt ihr seit eurem ersten Pneu in eurem Leben etwas Gravier

Beitragvon Laser » Dienstag 20. Juli 2010, 14:57

Meine letzte Operation liegt jetzt 2 Jahre zurück. Ich denke in 2 Jahren baut der Körper die Narkosemittel ab.
Oder denkst du das es vielleicht sogar länger als 2 Jahren dauern kann?

Gruß

andreaas
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Donnerstag 10. Juni 2010, 11:19

Re: Habt ihr seit eurem ersten Pneu in eurem Leben etwas Gravier

Beitragvon andreaas » Dienstag 20. Juli 2010, 15:46

Da ich nicht mehr rauche hat sich mein Freundes -und Bekanntenkreis fast komplett erneuert.
Aktivitäten wie Kickern abends im verrauchten Keller bei Freunden, Pokern oder einfach nur zusammensitzen ist Tabu.
Konzerte in alternativen Clubs und Locations kannste vergessen.
Gehe jetzt mit den Nachbarn ins Theater, in die Oper ,
mit den häßlichen verpickelten Freundinen meiner Frau Essen und smalltalken und mit meinem Cousin
Angeln.
Morgen schau ich malin der Kirche vorbei-aber da wedeln se glaub ich mit Weihrauch.

Gruß
Andreas

Soric
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Montag 12. Januar 2009, 23:16

Re: Habt ihr seit eurem ersten Pneu in eurem Leben etwas Gravier

Beitragvon Soric » Dienstag 20. Juli 2010, 17:27

mir wurde gesagt das der körper 6 monate braucht ca um das zeug abzubaun...ob das son mittelwert ist kA...ist nicht grade so das ich beim lesen jetzt nach 3 sätzen nachgucken muss was beim ersten war... aber bei längeren texten wirds schon happig bzw mit vielen fremdwörtern gespickt sind oder skripten von der chemie , mathe ect wo ich mit dem kopf dabei sein muss um was zu verstehn, da setzt die konzentration sehr schnell aus.. ich hör zwar was gesagt wird aber hab dann keine ahnung was es dann heißt oder wie das besprochene funktioniert...die info geht quasi bei einem ohr rein und beim anderen wieder raus...is nicht so das es langweilig ist oder ich keine interesse habe, ich versuche mich sogut wie möglich zu konzentrieren was aber kaum wirkung zeigt. vor allem in der früh/vormittag wo die vorlesungen sind isses heftig... anfangs ging gar nix...ich war ständig dauermüde(bin aber immer früh genug schlafen gegangen)...die stickige luft im raum macht zumindest mir zu schaffen...da hab ich weder viel verstanden geschweige was kapiert..da is nix durchgesickert...war da nur froh das ich nicht im sitzen vom stuhl gekippt und eingepennt bin...mittlerweile hör ich zwar meist genau was gesagt wird...aber das wissen wird irgendwie nicht verarbeitet...rauscht einfach an mir vorbei...ob das wirklich was noch mit den schmerzmitteln und narkosezeugs zu tun hat weiß ich leider nicht...sowas wird mir wohl auch kein arzt bestätigen können. Nebenbei hab ichs auch mit dem wetter ein wenig...an manchen tagen bin ich komplett schläfrig obwohl ich gut 8-10 std geschlafen habe(zb 10-11 uhr abends schlafen bis in der früh)...oder ich mal einfach so von einer minute auf die andere so müde werde das mir nix anderes bleibt als mich ne std hinzulegen.

vor dem pneus kams vor das ich mal nachmittags müde war aber nicht wie jetzt so häufig. bei mir ist das ganze jetzt ca 3 jahre her...wenn man der aussage glauben schenken kann dürften die stoffe bereits abgebaut sein was ich auch glaube...nur weshalb dann solche komplikationen. für mich ist das absolut tödlich wenn ich für ne prüfung ein paar hundert seiten lernen muss und jede seite voll ist mit formeln oder sonstiges was für gewöhnlich volle konzentration erfordert...geschweige das man sich alles auch noch merken muss...wenn ich daran denke das ich für mein schulabschluss beim 15 seitigen spezialgebiet schon rumgemurkst hab.

naja, will hier nicht zuviel rumjammern^^...gibts genug menschen hier die schlechtere karten gezogen haben...vllt löst sich das ganze mit der zeit von selbst wenn ich so weitermach wie bisher.

Benutzeravatar
JP
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 22:13
Wohnort: WHV

Re: Habt ihr seit eurem ersten Pneu in eurem Leben etwas Gravier

Beitragvon JP » Donnerstag 22. Juli 2010, 18:33

Das selbe Problem mit Müdigkeit und Unkonzentriertheit habe ich auch - ziehmlich ungünstig wenn man im Elektrobereich arbeitet und hat auch schon einigen Geräten das leben gekostet.

Nach meiner 2. OP brauchte ich ein dreiviertel Jahr um wieder auf die Beine zu kommen. Ungünstigerweise direkt nach einem Jahr wieder ne OP von der ich mich immernoch erhole.

Ich schlafe bis zu 10 Stunden am Tag wo ich vorher nur sechs brauchte.
Wenn es um das Folgen von Gesprächen geht schweife ich schnell ab und wie gut beschrieben, gehen einige Sachen ins eine Ohr rein ins andere raus.
Meine Freunde wundern sich, dass ich nicht weiß was sie gerade studieren, obwohl sie es mir mehrmals erzählt haben - auch Termine vergesse ich oft.

Ziehmlich ätzend auf jedenfall.

majamia
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 25. Juli 2013, 23:27

Re: Habt ihr seit eurem ersten Pneu in eurem Leben etwas Gra

Beitragvon majamia » Freitag 26. Juli 2013, 00:08

JP: "probleme machen mir diese schläfrigkeit/geistige abwesenheit bzw konzentrationsprobleme vor allem beim lernen ..."


Hallo!
Ich versuche herauszubekommen, ob es Zusammenhänge zu Amalgamvergiftungen gibt. Deine Müdigkeit und Konzentrationssschwäche ließ mich aufhorchen.

Hast du sowas in deinen Zähnen?
maja

majamia
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 25. Juli 2013, 23:27

Re: Habt ihr seit eurem ersten Pneu in eurem Leben etwas Gra

Beitragvon majamia » Freitag 26. Juli 2013, 00:11

JP hat geschrieben:Das selbe Problem mit Müdigkeit und Unkonzentriertheit habe ich auch - ziehmlich ungünstig wenn man im Elektrobereich arbeitet und hat auch schon einigen Geräten das leben gekostet.

Nach meiner 2. OP brauchte ich ein dreiviertel Jahr um wieder auf die Beine zu kommen. Ungünstigerweise direkt nach einem Jahr wieder ne OP von der ich mich immernoch erhole.

Ich schlafe bis zu 10 Stunden am Tag wo ich vorher nur sechs brauchte.
Wenn es um das Folgen von Gesprächen geht schweife ich schnell ab und wie gut beschrieben, gehen einige Sachen ins eine Ohr rein ins andere raus.
Meine Freunde wundern sich, dass ich nicht weiß was sie gerade studieren, obwohl sie es mir mehrmals erzählt haben - auch Termine vergesse ich oft.

Ziehmlich ätzend auf jedenfall.



Mir geht es genau so! Ich verdächtige Quecksilber aus dem Amalgam als den Übeltäter. :geek:

Benutzeravatar
JP
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 22:13
Wohnort: WHV

Re: Habt ihr seit eurem ersten Pneu in eurem Leben etwas Gra

Beitragvon JP » Samstag 27. Juli 2013, 12:04

Selbst wenn ich so etwas unwissend in meinen Zähnen habe, hat sich die Situation wesentlich verbessert.
Selbst in Clubs kann ich wieder gehen und den Profs in der Vorlesung folgen kann ich auch.

summer
Foren As
Foren As
Beiträge: 80
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 11:26

Re: Habt ihr seit eurem ersten Pneu in eurem Leben etwas Gra

Beitragvon summer » Samstag 27. Juli 2013, 13:31

Hallo,
ich mache fast weiter, wie bisher. Hatte 1998 2 Pneus rechts 1999 links und 2000 wieder rechts. Die ersten 3 x wurde mit Drainage behandelt der 4 mit OP. Hab danach Monate gebraucht, um wieder fit zu werden. Nun hatte ich 13 Jahre Ruhe (wenn man von einer Brustkrebs OP mit anschließender Behandlung absieht).
Dachte, meine Lungen wären wieder ganz ok. Dann, am 22.6.13 päng und die rechte hatte es wieder erwischt. Dachte, da sie operiert wurde, könne dort nichts mehr passieren. War wohl ein Irrtum. War auch sehr geschockt und mir kamen die alten Schmerzen sofort wieder in den Sinn.
Einlieferung Krankenhaus, wieder OP mit ziemlichen Schmerzen. Weiß auch nicht, ob die so real waren oder mir das Schmerzgedächtnis einen Streich gespielt hat.
Heute, 4 1/2 Wochen nach der OP bin ich zum ersten Mal wieder gejoggt. 7 km. Langsam und ganz weich gelaufen, aber es ging. Musste aber von Entlassung an sowieso 3 x tgl. raus da ich 2 Hunde habe.
Außer, dass ich nicht mehr schwer hebe, habe ich nichts geändert. Habe bei dem ersten Pneu schon das Rauchen aufgehört. Trotzdem bleiben wohl gewisse Schäden in den Lungen bestehen und das Risiko erhöht gegenüber Menschen die nie geraucht haben.
Der vorletzte Pneu passierte, als ich mich nach dem Duschen eincremte. Also ohne jegliche Anstrengung.
Schmerzen wird man eh immer etwas haben durch die Stichkanäle und Vernarbungen.
Ich denke, wenn es nochmal passieren soll, kann man es eh nicht verhindern.
Man kann auch die Treppe runterfallen und sich das Genick brechen. Konzentrationsprobleme und Müdigkeit habe ich auch öfters, weiß aber nicht ob die von den Pneus kommen oder von der Krebsbehandlung. Gehe viel an die frische Luft und versuche, so dagegen anzugehen.
Ich versuche einfach, jeden Tag bewusst zu leben. :) Und wenn doch mal wieder ne Panikattacke kommt, versuche ich mich abzulenken. :roll:

tina27nrw
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: Montag 24. Februar 2014, 20:52

Re: Habt ihr seit eurem ersten Pneu in eurem Leben etwas Gra

Beitragvon tina27nrw » Montag 24. Februar 2014, 23:34

Ich habe seit dem ersten Krankenhaustag nicht mehr geraucht, trinke komischerweise auf einmal viel Wasser (habe ich vorher nie getan), aber gut muss halt auch jetzt erstmal viel Tabletten nehmen, möchte aber weiterhin viel Wasser trinken :) Und wenn die Schmerzen mal weg sind habe ich vor mehr Sport zu machen, gesund ernährt habe ich mich auch vorher schon. Und ich werde auch vorsichtiger sein, sogar bein Sport, dann nicht Joggen sondern eher Fahrrad fahren und schwimmen (aber nicht tauchen^^) :)

Habe auch mein ganzes Leben in Frage gestellt und mich im Krankenhaus gefragt ob ich überhaupt noch leben will und bin zu dem Entschluss gekommen, ja will ich! Und zwar viel besser als vorher und ich freue mich schon jetzt auf das bessere zukünftige Wohlbefinden :)
Gott schuf den Mann stärker als die Frau um sie zu schützen, nicht um sie zu verletzen.


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast