Seite 2 von 2

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Mittwoch 16. November 2016, 22:37
von 190elover
Soo, die letzte Nacht im KHRS steht an und mir geht echt die Pumpe, da ich bei den ganzen "Horrorgeschichten" von Pneus, die ich gehört habe, total Angst habe, dass das Röntgenbild morgen nicht gut aussieht. Werde mich nach der Entlassung auch erneut in psychischer Behandlung bzgl dieser Ängste begeben.
Da der Arzt meinte, dass mein Röntgenbild sehr gut ausssah gestern und er aufgrund dessen, dass während der gesamten Zeit nach der OP kein Luftverlust auf dem Gerät verzeichnet wurde, auch kein Klemmen nötig war. Ich hoffe, dass es morgen dann eine positive Bestätigung kommt...

LG an alle

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Donnerstag 17. November 2016, 01:08
von Natsu
Psychologische Unterstützung holen ist sicher sinnvoll wenn man zu so heftigen Ängsten neigt, das hab ich nach der OP auch gemacht...
Ich drück die Daumen für's Bild morgen.

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Montag 21. November 2016, 10:53
von 190elover
Moin Moin,

ich bins mal wieder... das Ganze macht einen ja echt verrückt -.- ....

Ich habe seit Samstag also zwei Tage nach Entlassung, wenn ich ganz tief einatmen ziemliche Schmerzen oben in der Lunge/der Luftröhre.. wenn ich normal atme, dann habe ich soweit nur etwas schmerzen an den Narben. Ist das "normal"? Ich halte das langsam nicht mehr aus, die Gedanken an den Pneu, nicht die Schmerzen. Ich möchte und kann nicht wieder ins Krankenhaus... :( aber wer möchte das schon

Hat da jemand Erfahrungen? Die Operation ist ja nun auch erst 10 Tage her..

Lg
Marco

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Montag 21. November 2016, 13:11
von kiki
Machst du atemtraining?
Ich hab das manchmal, wenn ich mit dem einatemtrainer viel atme.
Kurz nach der OP zwickt und zwackt es aber überall... das ist nicht ungewöhnlich.
Wenn du dir unsicher bist, geh doch zum Hausarzt, :34 beruhigt sich sicherlich.
Wann bekommst du die Fäden gezogen? Da kannst du ja auch noch mal fragen.

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Montag 21. November 2016, 19:39
von Natsu
Ich weiß grad nicht so genau was du mit oben an der Lunge bzw. Luftröhre meinst. Meinst du vom Hals abwärts? Da hab ich auch immer wieder mal Schmerzen seit der OP... aber womit genau das zusammenhängt kann ich auch nicht sagen... das macht mir aber auch regelmäßig Angst... Dürfte aber wohl kein Problem sein.. jedenfalls war mein Röntgenbild zuletzt trotz dieser Schmerzen in Ordnung...

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Dienstag 22. November 2016, 14:55
von 190elover
Also ich hab das so ein bisschen versucht zu "lokalisieren", aber ist ja relativ schwer sowas zu beschrieben..

Atemtraing mache ich ja, vielleicht kommt es wirklich davon.. ich war heute bei meinem Hausarzt zwecks Medikamente und dieser hat mich abgehört und meinte, dass alles gut sei. Zur weiteren Beruhigung habe ich mir noch eine Überweisung für den Radiologen geben lassen.

Wie ist es eigentlich bei euch mit dem Sport gewesen? Mein Arzt sagte, dass selbst joggen jetzt schon kein Problem sei, bin da aber etwas unsicher.. er ist ja "nur" Allgemeinarzt.. wie waren eure Erfahrungen mit Sport? Bin voller Motivation jetzt, nachdem mit dem Pneu meine "Raucherkarriere" ein Ende hat, meine Ausdauer aufzubauen und meinem Körper endlich was gutes zu tun. Fitnessstudio inklusive muskeltraining sollte ich aber wahrscheinlich noch nachlassen oder?

lg Marco

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Dienstag 22. November 2016, 16:22
von kiki
Hallo, das hört sich doch prima an!

Ich bin jetzt Woche 10 nach OP und außer etwas walken und Yoga mache ich noch nichts. Nach 12 Wochen beginne ich mit gerätetraining

Mein Arzt sagte mir, man kann ziemlich schnell mit walken etc. wieder beginnen, aber nichts mit druck auf dem brustkorb.

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Dienstag 22. November 2016, 16:35
von Natsu
Hm deine OP ist ja jetzt noch nicht lange her, eine gewisse Zeit sollte man dem Körper schon geben, denke ich. Wurde dir im KH nichts dazu gesagt was du ab wann ca. machen darfst? Mir wurde von den Thoraxchirurgen gesagt, dass ich ca. 6-8 Wochen nach der OP alles wieder machen könne. Natürlich mit allem klein beginnen. Ich hab dann auch die 8 Wochen abgewartet und langsam mit Yoga begonnen, das hat gut geklappt. Ich denke mal nach dieser Zeit sollte auch Joggen usw. kein Problem sein, aber wie es richtig mit Gewichte heben aussieht trau ich mich auch nicht zu sagen. Frag besser nochmal die Chirurgen oder zumindest den Lungenfacharzt. Weil das übt ja doch ziemlich Druck auf den Brustkorb aus beim Stemmen.
Aber klingt doch gut, dass du da jetzt motiviert bist. (:

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Mittwoch 23. November 2016, 16:19
von 190elover
Also im Krankenhaus wurde mir zu dem Thema bzgl. Sport leider gar nichts empfohlen. :(

Aber was ganz anderes:

Seit gestern Abend ist es so, dass wenn ich mich auf die nicht operierte Seite lege und ich tief einatme auf höhe der Narben immer so ein Ruppeln fühle. Ich weiß nicht, ob man das als Blubbern bezeichnen kann. Zu diesem Blubbern liest man hier ja meist, dass es das Anzeichen für ein Rezidiv ist. Nun mache ich mir natürlich gleich wieder einen riesen Kopf, ob ich wieder ins Krankenhaus muss (so albern es klingt, noch einmal halte ich das nicht aus psychisch, bin sowieso schon wie erwähnt ein sehr starker Angstpatient und Pessimist)....
Eigentlich sagte man mir, dass nach der Operation (Lungenspitzenresektion und Pleurektomie) das Rezidiv-Risiko nur bei bis zu 5% liegen sollte. Ich habe seitdem keine Zigaretten angefasst bzw auch nicht gekifft.. Gestern beim Abhören beim Hausarzt sagte er, dass alles gut klingt und auch mein Röntgenbild vor der Entlassung zeigte eine, Zitat: gut anliegende und allgemein gut belüftete Lunge. Schmerzen habe ich nicht wirklich stark, aber ich nehme ja auch nach wie vor Targin, was diese ja nun überdecken würde.
So recht zum Arzt gehen traue ich mich jetzt nicht, da die Angst einfach zu groß ist, wieder ins Krankenhaus zu gehen. :(
Kann das jetzt angehen, dass sich schon nach so kurzer Zeit ein Rezidiv gebildet hat?

Sorry, dass ich hier so viel "nerve" damit, aber es lässt mich leider einfach nicht in Ruhe....

LG
Marco

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Mittwoch 23. November 2016, 16:58
von 190elover
Könnte mir sonst jemand dieses sonst angesprochene "Blubbern" mal etwas definieren? Hier ist es ja sonst immer beim Bücken aber bei mir - nun auch im Stehen - beim ganz tiefen Einatmen...

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Mittwoch 23. November 2016, 17:51
von Natsu
Naja 100%ige Sicherheit kann man dir hier leider auch nicht geben.. auch der Arzt, der abhört nicht.. ein Pneu (vor allem ein Kleiner) kann nicht immer durch Abhören erkannt werden. Mein letzter wurde z.B. so nicht erkannt. Da war mein Gefühl dazu wohl aussagekräftiger. Allerdings hatte ich dieses Jahr auch offiziell schon 3.

Ich hatte nach der OP aber auch seltsame Gefühle v.a. in der Nähe der Narben (hab ich auch jetzt mehr als 1/2 Jahr nach der OP manchmal noch). Die Ärzte haben mich damals auch extra darauf hingewiesen, dass in dem Bereich einige Missempfindungen auftreten können durch die verletzten / durchtrennten Nerven. Also um alles was direkt an den Narben ist mache ich persönlich mir nicht sooo viele Sorgen (nicht keine... ;-))

Also meinen letzten Pneu hab ich eindeutig am Blubbern identifiziert, bei mir war das beim tief Einatmen ein leichtes Blubbern eher gegen Mitte des Brustkorbs und beim Runterbeugen ein Blubbern unten an den Rippen. Ansonsten natürlich nicht zu vergessen die Schmerzen in Brust und Rücken.

Ich hoffe die Beschreibung konnte dir etwas weiterhelfen.
Natürlich schaffst du das nochmal, wenn nötig, aber wir drücken natürlich alle die Daumen, dass es nicht nötig wird (wie bei den Meisten!). Kopf hoch!

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Mittwoch 23. November 2016, 19:47
von 190elover
Ich weiß auch nicht, ob Blubbern die richtige Beschreibung dafür ist.. also es ist aufjedenfall abhängig davon, in welcher Position ich liege... es ist dann so, dass wenn ich tiefer einatme so ein knubbeln zu spüren ist, was ungefähr in dem gleichen Rhytmus beim ausatmen nochmal passiert, als wuerde es irgendwo rüberknubbeln halt.. Nur durch das ewige stöbern hier, kam mir das beschriebene Blubbern gleich in den Sinn..

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Mittwoch 23. November 2016, 19:56
von kiki
Es kann auch sein, dass das verklebungen/Verspannungen Bzw beides ist!

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Mittwoch 23. November 2016, 22:15
von 190elover
kiki hat geschrieben:Es kann auch sein, dass das verklebungen/Verspannungen Bzw beides ist!


Hey Kiki,

es scheint so, als hättest du recht, denn nun sind ist dieses "Ruppeln" oder wie auch immer man das nennen mag, weg. Von ein auf der anderen Sekunde. :o

Ich hoffe, dass diese ja wirklich extrem panischen Angstzustände irgendwann nachlassen, das schränkt mich sehr ein. Die ständige Angst vor dem Krankenhaus und die Gedanken, die in Verbindung damit in meinem Kopf kreisen sind echt kaum auszuhalten. :|

Re: Angst nach Pneu-OP

Verfasst: Mittwoch 23. November 2016, 22:16
von 190elover
Ich denke auch vieles der Symptome, die bei mir auftreten sind auch psychosomatisch, da hatte ich leider schon immer einen Hang zu. :-(