Probleme noch 1 Jahr nach Op

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Charlotte 81
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 31. Januar 2015, 11:56

Probleme noch 1 Jahr nach Op

Beitragvon Charlotte 81 » Donnerstag 12. Mai 2016, 18:35

Hallo zusammen,
ich hatte nach rezidivierenden Pneus letztes Jahr eine Keilresektion mit Pleurektomie rechts. Die Op ist gut verlaufen, ich konnte fünf Tage später heim. Seitdem habe ich in Abständen von wenigen Wochen bis zwei/drei Monaten immer wieder Beschwerden. Die äussern sich in plötzlichen ziehenden Schmerzen unter dem Schulterblatt, sowie über mehrere Tage ein blubberndes knarrendes Gefühl im re Brustkorb. War jedes mal in der Thx-Chirurgie vorstellig, die haben geröngt aber nichts gesehen. Wenn ich tief einatme, habe trotzdem ein optimales Lungenvolumen von 2,5l, dann spürt es sogar mein Mann wenn er Hand auflegt. Nach ca 1 bis 2 Wochen ist alles wieder weg, bis zum nächsten mal. Was könnte das sein. Vielleicht hat jemand einen Tipp.

Gideon
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 17:18

Re: Probleme noch 1 Jahr nach Op

Beitragvon Gideon » Freitag 13. Mai 2016, 23:34

Was es sein könnte?
Keine Ahnung -

aber ich habs auch.
Renne deshalb auch eigentlich immer sofort zum Hausarzt oder zum Lungenfacharzt.
Aber bisher konnte man mir Entwarnung geben.
Teils ist es der Magen, und teils achtet man wohl einfach viel viel intensiver drauf.

Die Schmerzen an der Brustseite, unter der Achsel, und oder unter den Schulterblättern sind vollkommen normal, wie es scheint und treffen immer wieder Patienten die Operationen über sich haben ergehen lassen. Insbesondere dann wenn vorher bereits eine Drainage gelegt worden war.
Da kann es nämlich sein, dass die Drainage teils zu groß gewählt worden war und so eine Quetschung der Nerven/Sehen/Muskeln vorgekommen ist und sich das nun noch jahrelang rächt.
(leichter Muskelaufbau besonders im Brust und Rückenbereich kann gut helfen solchen Schmerzschüben entgegen zu wirken zumindest bei mir :D)

Wichtig ist, nicht in Panik zu verfallen, denn dann steigert man sich in Atemnot rein.
Lass dich mal auf Allergien checken, sollte sich ein bellender Husten mit geringfügiger Brustenge dazugesellen.
Bei mir hatte sich erst durch die Operation eine Allergische Bronchitis eingestellt. Vorher hatte noch nie Probleme mit Allergien.


Ich drück dir die Daumen, dass es weiterhin ruhig bleibt

Charlotte 81
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 31. Januar 2015, 11:56

Re: Probleme noch 1 Jahr nach Op

Beitragvon Charlotte 81 » Samstag 14. Mai 2016, 18:37

Danke für die Antwort. In Panik verfallen tue ich deswegen nicht (mehr). Ich würde eher sagen dass ich genervt bin deswegen, weil man ja hofft nach der Op beschwerdefrei zu sein :?
Eigentlich ist auch nicht der ziehende Schmerz das was ich seltsam finde, sondern das Blubbern und Knacken wenn ich tief einatme. Dafür konnte mir noch nie jemand eine Erklärung liefern.

Gideon
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 17:18

Re: Probleme noch 1 Jahr nach Op

Beitragvon Gideon » Samstag 14. Mai 2016, 18:57

Nun da ein Teil der Lunge weggeschnibbelt wurde, kann es sein, dass die Bronchien angegriffen/gereizt sind
Deine Lunge wurde mit dit Pleuragedöns verklebt, woll?
Na daher rührt das knacken würde ich sagen. Jenachdem wie tief du einatmest bewegen sich der ganze Brustkorb nun viel mehr mit als vorher.

Blubbern - im kleinem Rahmen kann sehr viele Ursachen haben. Magen. Darm.
Oder halt etwas im HWS/BWS Bereich was sich fälschlicherweise nach Blubbern anhört.



Allet Gute

Natsu
Routinier
Routinier
Beiträge: 192
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 14:21
Wohnort: RLP

Re: Probleme noch 1 Jahr nach Op

Beitragvon Natsu » Samstag 14. Mai 2016, 23:04

Hmm also sowas wie ein "Blubbern" hatte ich auch Anfang der Woche.. also dass ich beim tief Einatmen einfach irgendeine Bewegung unter den Rippen gespürt habe, die sich irgendwie nach großen Blasen angefühlt hat oder so... Sehr schwer zu beschreiben. Die Ärztin konnte mir auch nicht sagen woher das kommen soll. Kurz nach der OP wurde das mit Wundflüssigkeit begründet.. kann aber jetzt eigentlich nichtmehr der Fall sein. Hier im Forum liest man ja doch häufiger von sowas bzw. Vibrationen im Brustkorb usw. Wäre schon irgendwie interessant ob das irgendwann mal irgendwer halbwegs aufklären könnte... :? Bei mir war das aber auch nur ca. einen Tag lang und danach wieder verschwunden bzw. nach längerer Ruhephase dann wieder weg.
Aber wie Gideon richtig sagt so leichtes Geblubber kann natürlich aus dem Magen-Darm Bereich kommen... aber solche Dinge die nur beim tief Atmen passieren... da hab ich die Tage mal was über Gallenblasenprobleme gelesen... die ist ja auch rechts. Wo von ähnlichen Beschwerden wie den unseren berichtet wurde.. also wenn das häufiger vorkommt und von der Platzierung her passen könnte vielleicht diesbezüglich mal den Arzt ansprechen.. also das wäre mein nächster Plan gewesen sollte das wiederkommen...
The saddest thing I've ever seen are smokers outside the hospital doors.


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast