Fragen nach VATS-OP

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
pneukrab
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 25. Februar 2016, 17:05

Fragen nach VATS-OP

Beitragvon pneukrab » Donnerstag 25. Februar 2016, 17:33

Moin moin allesamt!

Also, ich bin seit vorgestern nach einer linksseitigen Operation aus dem Krankenhaus raus. Dies war mein erster und hoffentlich einziger "schlimmer" Pneu.
Jetzt habe ich noch hier und da ein Stechen, Drücken, Ziepen, Taubheit, das schiebe ich mal alles auf Wund- und Reizungsschmerz und hoffe, das geht alles von alleine nach und nach weg. Flach liegen fällt noch schwer, auch vorm Niesen habe ich ein wenig Angst - ich hoffe das gibt sich.

Aber ich hätte jetzt doch noch zwei Fragen:

- man hat bei mir eine VATS-Operation durchgeführt, also ein kliener Teil der Lunge an der Spitze wurde entfernt und dann soll das halt ja irgendwie mit dem Brust- oder Rippenfell verkleben. Die Ärzte haben mir das so erklärt und irgendwie habe ich einfach nicht näher nachgefragt... wie "verklebt" denn das? Und wie belastbar ist das?
Wie gesagt habe ich zum Beispiel gehörigen Respekt vorm Niesen...

- Beim erstem Mal, als die Bülau-Drainage gezogen wurde, klappte irgendwas nicht. Ich fühlte mich gut, hatte aber tatsächlich WIEDER einen Pneu (zeigte sich beim Kontroll-Röntgen) und bekam den Drainage-Schlauch direkt wieder verpasst, sozusagen. Beim zweiten Ziehen, jetzt NACH der Operation, hat alles funktioniert.
Aber jetzt habe ich noch zwei von diesen "luftdichten" Pflastern an der Seite... wie lange sollten die denn so draufbleiben? Eine der Ärztinnen meinte, die könne ich schon so fünf bis sechs Tage drauflassen. Und: Kann da was passieren, wenn ich die dann abmache?

Naja, Fragen, Fragen... vielleicht hat ja jemand von euch Lust, mir zu antworten. Ansonsten wünsche ich euch allen noch nen schönen Tag und falls nötig: Gute Besserung!

Christian

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Nach VATS-OP

Beitragvon eve » Donnerstag 25. Februar 2016, 18:17

Hallo Christian

Innendrin im Brustkorb gibt es auch eine Haut; das sogenannte Rippenfell. Eine normale Lunge liegt da, wegen Unterdruck im Brustkorb und der Dehnbarkeit der Lunge, eng an, ist aber separat. Je nach Arzt wird das entweder grossflächig angeraut oder ein Teil sogar ganz entfernt. Das gibt dann eine grossflächige Wunde. Wenn die Lunge entfaltet ist, liegt sie wieder eng am Rippenfell und dort, wo es angerauht/entfernt wurde, verklebt und verwächst sie mit der Wunde.

Das ist danach so belastbar wie jede andere Wunde, die du evtl. mal hattest...sagen wir, wenn du dich aus Versehen schneidest, verklebt und verwächst die Wunde danach auch und das einzige, was zurückbleibt, ist evtl. noch eine Narbe.

Wenn du jetzt so ca. 1 Woche nach OP bist, würdest du das merken, sollte sich die Lunge bei einem heftigen Niesanfall etwas lösen. Sollte das passieren, dan geh zurück ins Krankenhaus, am besten gleich in den Notfall. Die machen dann ein Röntgenbild und schauen.

Ich würde die Pflaster solange drauflassen, wie die Aerzte das sagten. Auch wenn die 2 Löcher jetzt wahrscheinlich schon zu sind, ist es sicherer. Wenn du sie jetzt abmachen würdest und die Löcher wären nicht ganz zu, bzw. eine unachtsame Bewegung würde sie wieder etwas öffnen, könnte Luft in den Brustkorb reinkommen und das wäre ein neuer Pneu. Da im Brustkorb ein Unterdruck ist, würde das ziemlich schnell passieren (abhängig von der Lochgrösse).

lg
eve

pneukrab
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 25. Februar 2016, 17:05

Re: Fragen nach VATS-OP

Beitragvon pneukrab » Sonntag 28. Februar 2016, 11:41

Hallo eve!

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort, jetzt sehe ich da doch gleich viel klarer.

Die Operation ist jetzt inzwischen 10 Tage her, und eine Frage hätte ich nun doch noch:

Ich habe keinerlei Erfahrungen mit Operationen und deren Nachwirkungen, das war jetzt meine erste mit allem drum und dran, zum Beispiel einer Vollnarkose. Die OP wurde zwar mit Schläuchen durchgeführt, also so minimal-invasiv, aber trotzdem fühlt sich die linke Brustkorbseite an wie ein einziger großer blauer Fleck. Unterm Rippenbogen etwas geschwollen, an anderer Stelle total taub und alles sehr berührungsempfindlich. Derzeit nehme ich keine Schmerzmittel, so schlimm ist das alles nicht, aber ich wollte mal fragen, ob das so "normale" postoperative Beschwerden sind. Wie gesagt, ich hab da einfach überhaupt keine Erfahrung.

Viele Grüße und n schönen Sonntag noch
Christian

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Fragen nach VATS-OP

Beitragvon eve » Sonntag 28. Februar 2016, 13:18

Ich weiss natürlich nicht, wie schmerzempfindlich du bist; das ist individuell verschieden, aber auch bei dieser kleinen (Routine)OP (wie mein Arzt das mal nannte) wird einiges gemacht:
Löcher in den Brustkorb gebohrt.
evtl., je nach Körperbau, müssen die Rippen, wo die Instrumente und Kamera durchgehen, gespreizt werden. Das produziert auf der einen Seite Beschwerden, da Rippen nicht wirklich zum Spreizen gedacht sind und auf der anderen Seite, weil dabei evtl. je nachdem, wo sie durchgehen, Nerven gequetscht werden können. Die durch die Bohrung entstandenen Wunden können auch schmerzen...so wie heilende Wunden ab und zu weh tun können...einfach etwas tiefer :)

Die Spreizung kann Muskelschmerzen und so bewirken, die Nervenquetschung(en) gibt/geben Nervenstörungen, wie Taubheit und Nervenschmerzen. Beides sollte mit der Zeit wieder vorbeigehen, wobei da niemand voraussagen kann, wie lange das dauert. Speziell die Nervenverletzungen sind etwas unberechenbar. Ich würde mit ein paar Wochen rechnen, aber nicht überrascht sein, sollte es länger gehen.

Soweit ich weiss, sollte nach 10 Tagen eigentlich nichts mehr gross geschwollen sein. Ich würde mal zum Arzt gehen und das zeigen, um sicher zu gehen, dass alles i.O. ist. Hast du nicht noch eine Nachkontrolle im Krankenhaus?
lg
eve

Zyko
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 11
Registriert: Montag 1. Juni 2015, 15:18

Re: Fragen nach VATS-OP

Beitragvon Zyko » Mittwoch 2. März 2016, 23:30

Ich hoffe das Krankenhaus hat dir die Möglichkeit einer Reha erklärt. Mir hat es geholfen direkt nach der OP Sport zu machen und richtig zu atmen und und und. Ansonsten ist meine OP jetzt 1 Jahr und 3,5 Monate her und die Taubheit und die Schmerzen gehen zurück aber ganz weg ist es jetzt auch noch nicht aber man kann immer besser damit umgehen. Ich gehe regelmäßig zur Narbenmassage :-) dies tut auch sehr gut! Drücke dir die Daumen, dass es bei dir schneller vorüber ist mit Schmerzen und Taubheit!!

Liebe Grüße sendet Alexandra


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast