dringend: akuter Spontanpneu in Bali

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Balin
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 2. Juni 2015, 13:57

dringend: akuter Spontanpneu in Bali

Beitragvon Balin » Dienstag 2. Juni 2015, 14:21

Liebe alle,
Ich befinde mich derzeit in Bali. Eigentlich wäre genau vor einer Stunde mein Flug richtung Heimat gegangen - aber es sollte anders kommen.
Zuerst zur Vorgeschichte: Mit ca. 20 Jahren hatte ich meinen ersten Spontanpneu. Mit 28 (vor 6 Monaten) meinen Zweiten. Beides mal wurde ich in den Österreichischen Krankenhäuser mit Drainage behandelt. Alles schien gut zu sein.
ich habe einen 24 tägigen Aufenthalt in Bali hinter mir. Dabei wurde zwar gefeiert, aber nicht getaucht. Klimaanlage und Abgase sind aber trotzdem sicher nicht der beste Mix für meine Lunge.
Gestern Nacht wollte ich auf jeden Fall packen und da passierte es: Habe meinen Arm tief in den Rucksack gesteckt und ein sofortiges Reissen / Ziehen in meiner rechten Lunge gespürt. Was folgte (und bis jetzt, etwa 24 h später immer noch andauert) sind Keuchhusten und ein gelegentliches Stechen nähe Sternum. Dies war auch der Ort, bei dem ich meinen letzten spontan pneu hatte.
Wie ich heute schmerzhaft feststellen musste, sind balinesische Ärzte nicht wirklich auf Zack. Ich habe eine Röntgenaufnahme gefordert. Pleuraspalt ist - wie ich das als Laie deuten kann und mir auch vom "Profi" erklärt wurde keiner zu sehen. Der "Profi" hat mir dann hustenmittel und schmerzmittel verschrieben. Ausserdem hat sie "Verdacht auf Pneumothorax" erst hinzugefügt nachdem ich ihr 3 mal in folge l versucht habe zu erklären, dass es sich wirklich genau wie ein pneu anfühlt. habe ihr versucht zu erklären, dass mir das hustenmittel und schmerzmittel nichts bringt und ob wir kein CT machen können. Da ich mir dachte: ok, vielleicht ist der Pneumothorax einfach nicht zu sehen. Ja, das geht, aber erst morgen. Weil der Radiologe ausser Haus ist.

Nun zu meinen Fragen:
* Wie sieht eure Ferndiagnostik aus?
* Ab wann kann ich wieder fliegen? (Mein Visum läuft bald aus)
* Ist es klüger so bald wie möglich zu fliegen und dafür eine ordentliche behandlung zu kriegen oder nicht zu fliegen und darauf hoffen dass man wen erwischt der pneumothorax nicht zum ersten mal hört?
* Die Versicherung sagt, falls nötig werden sie einen Arzt schicken der mich nachhause begleitet. Hat damit jemand Erfahrungen?
* Ist mein Zustand gefährlich? (Ich bin wieder in Hotel)

Vielen herzlichen Dank für eure (möglichst) rasche Hilfe!

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: dringend: akuter Spontanpneu in Bali

Beitragvon eve » Freitag 5. Juni 2015, 07:43

Hallo Balin

1. Ferndiagnosen können/dürfen wir keine stellen. In so einem Fall kann wahrscheinlich nicht mal ein Arzt eine Ferndiagnose stellen, da die meisten Pneus nur mit entweder Röntgen und/oder Abhören oder CTs erkannt werden können und das geht aus der Ferne nicht.

Mal angenommen, du habest einen Pneu (was wir von hier aus nicht feststellen und schon gar nicht diagnostizieren können):
2. Lässt du die Fluggesellschaft das wissen, werden sie dich ziemlich sicher nicht fliegen lassen.

3. Ein Druckunterschied bei einem Pneu könnte zu einem Spannungspneu führen (was u.a. neben dem Risiko/der Verantwortung, die eine Fluggesellschaft übernehmen würde, auch ein Grund für 2. ist) und der könnte innert kurzer Zeit zum Tode führen.

4. Was deine Versicherung da sagt, tönt vernünftig. Wäre ich an deiner Stelle, würde ich das Angebot annehmen, nur schon, weil man dich wahrscheinlich nur so nach Hause fliegen lässt. Würdest du der Fluggesellschaft nichts sagen und auf der Strecke einen Spannungspneu bekommen und daran sterben, wäre das nicht so super.

5. Solltest du wirklich einen Pneu haben, kann dein Zustand gefährlich werden (bei z.B. einem Spannungspneu). Ein normaler Pneu an sich ist allerdings nicht gefährlich und wenn es ein sehr kleiner sein sollte, könnte der sich auch wieder in relativ kurzer Zeit, ein paar Tage/ein paar Wochen von selbst wieder lösen/flicken.

Ich glaube, jeder Pneupatient kent die Anzeichen eines neuen Pneus bei sich selber am besten; speziell wenn es auf derselben Seite wie früher passiert. Allerdings sagt die Schwere der Symptome (Schmerzen, Husten, Kurzatmigkeit, etc.) wenig über die Grösse eines Pneus aus. Es kann also gut sein, dass die Beschwerden stark sind, aber der Pneu kaum vorhanden. Das wird allerdings eine Fluggesellschaft nicht dran hindern, dich nicht mitzuehmen. Nur schon darum ist ein Begleitarzt eine gute Idee.

lg
eve


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast