Antrag auf Behinderung?

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
ClaudiaG
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Antrag auf Behinderung?

Beitragvon ClaudiaG » Donnerstag 6. Februar 2014, 00:42

Hallo zusammen,

weiß jemand, wie rezidivierende Pneus oder Pleurodese-OP gehandhabt werden, wenn es um einen Antrag auf Anerkennung einer Beeinträchtigung geht (arbeitsrechtlich)?
Wird das mit einigen Prozent gewertet?

Ich mache mir gerade Gedanken um meine berufliche Zukunft....

Ich habe links 9 Pneus linksseitig "gesammelt", dann OP. Das war 2005. Aktuell habe ich schon das 2. Mal rechtsseitig einen kleineren Lufteinschluss. Außerdem habe ich in den Jahren danach eine Schmerzsymptomatik entwickelt, wahrscheinlich im Zusammenhang mit elektromagnetischen Feldern, auf die ich sehr stark reagiere (Muskeln verkrampfen, schlecht für Lunge....). Na ja, auf lange Sicht würde ich jobmäßig gern kürzer treten. Ich bin jetzt 41 Jahre alt.

Liebe Grüße,
Claudia

summer
Foren As
Foren As
Beiträge: 80
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 11:26

Re: Antrag auf Behinderung?

Beitragvon summer » Freitag 7. Februar 2014, 20:55

Hallo Claudia,

ich habe gerade einen Verschlimmerungsantrag durchbekommen und 60 % Schwerbehinderung. Hatte auch schon diverse Pneus und 2 OP`s. Hatte allerdings auch schon Brustkrebs und das wurde eingerechnet, ebenso die Therapiefolgen und die Psyche. Die Einschränkung der Atmungsorgane und die Rezidivgefahr wurden berücksichtigt. Allerdings kann man die Frührenten, soweit ich weiß nur in Anspruch nehmen, wenn man vor 1952 geboren ist. Seit letztem Jahr gibt es mit Schwerbehinderung keine frühere Rente mehr. Kannst es höchstens über die Erwerbsunfähigkeitsrente probieren. Denn Berufsunfähigkeitsrente bekommen nur diejenigen, die vor dem 1.1.1961 geboren wurden oder privat eine Berufsunfähigkeitsrente abgeschlossen haben. Also wäre die teilweise Erwerbsunfähigkeit eine Möglichkeit für dich.

LG

Kulle62
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Montag 11. November 2013, 16:56
Wohnort: Hofbieber

Re: Antrag auf Behinderung?

Beitragvon Kulle62 » Dienstag 11. Februar 2014, 11:37

Hallo Claudia,
meine letzte OP war Juni 2012. Habe seit dem noch Schmerzen bzw. verkrampft sich die ganze linke Seite,bis im Magen-Darmbereich.Ich habe seit der OP. ständig Sodbrennen. Mag sein, so der Arzt,das es am Wetterwechsel liegt, aber in Deutschland haben wir ständig wechselndes Wetter.Da Lungenvolumen und Sauererstoffsättigung ok ist, habe ich gerade mal 20% bekommen. Bei diesen Antrag zählen nun mal nur Fakten.Mit den Schmerzen muss man halt leben, so der Arzt. Obwohl mir das Atmen schwer fällt(durch die Vernarbung), als ob mir einer den Brustkorb zusammen schnürt. Das Schränkt mich bei der Arbeit schon stark ein. wenn du mehr Erfolg hast, lass es mich wissen.
LG. Kai ;)

ClaudiaG
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Re: Antrag auf Behinderung?

Beitragvon ClaudiaG » Sonntag 16. Februar 2014, 18:30

Hallo,

vielen Dank schonmal für eure Infos. Das klingt ja recht kompliziert..... hattet ihr einen guten Arzt, der euch beraten hat? Oder wen habt ihr gefragt?
Ich vermeide Arztbesuche bis dato gern - aber ich vermute aber, man sollte mit seinen Beschwerden da öfters vorstellig werden, damit diese dokumentiert usw. werden. :?

Viele Grüße,
Claudia

summer
Foren As
Foren As
Beiträge: 80
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 11:26

Re: Antrag auf Behinderung?

Beitragvon summer » Montag 17. Februar 2014, 09:53

Hallo Claudia.

Da hast du recht. Gehe oft und zu vielen Ärzten, damit deine Krankengeschichte wächst. Ich habe viel mit meinem Arzt gesprochen und auch im Internet viel gelesen.
Bei Teilerwerbsunfähig darfst du nicht mehr als 6 Stunden täglich arbeitsfähig sein und bei voller Erwerbsunfähigkeit nicht mehr als 3 Stunden täglich.
Ist ein ganz schön langer Weg dahin.

LG

summer


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast