Eine Frage

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Luckyghost
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 10:55

Eine Frage

Beitragvon Luckyghost » Sonntag 8. Dezember 2013, 11:02

Hallo,
ich hatte am 07.07.13 ein Spontanpneumothorax, bin aber erst zwei Wochen später zum Arzt gegangen, weil die Schmerzen nicht besser geworden sind.
Habe mal auf den Brief geguckt vom Krankenhaus.
Da steht Streifige Zeichnungsvermehrung beidseits infrahilär, kann mir vielleicht jemand sagen, was das heißt ?
Vielen Dank
Ganz liebe Grüße
Luckyghost

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Eine Frage

Beitragvon eve » Sonntag 8. Dezember 2013, 14:39

Hallo Luckyghost

Hier (Klinikum Uni Heidelberg) kannst du ein Röntgenbild mit diesen Streifen sehen.

Infrahilär steht für "unter dem Hilum" und das ist die Gegend in der Lunge, wo sich die "Verbindungen nach aussen", also Arterien, Venen, etc befinden.

Wenn ich das richtig interpretiere, hast du eine Gewebeverdichtung im unteren Teil der Lunge. Das sollte dir dein Hausarzt auf deinen Röntgenbildern genau zeigen können. Ausserdem kann dir der, im Gegensatz zu uns, wahrscheinlich sogar sagen, woher das kommen kann und welche Auswirkungen sowas haben könnte.
lg
eve

Luckyghost
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 10:55

Re: Eine Frage

Beitragvon Luckyghost » Sonntag 8. Dezember 2013, 18:23

Vielen Dank
Mir hat keiner was gesagt, was das sein soll, steht nur auf den Brief vom Krankenhaus.
Wird bestimmt nix schlimmes sein, sonst hätten die bestimmt was gesagt.
Lg Luckyghost

Luckyghost
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 10:55

Re: Eine Frage

Beitragvon Luckyghost » Freitag 7. März 2014, 11:18

Hallo Eva,
hattest voll recht, war beim Lungenarzt, Röngen und CT, jetzt muss ich noch ein Bronchoskopie machen lassen :o
Haben gesagt habe ein Gewebeverdichtung, was das genau heißt haben die leider nicht gesagt.
Vielleicht hat jemand anderes auch eine Gewebeverdichtung und kann mir sagen was das heißt.
Lg Luckyghost

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Eine Frage

Beitragvon eve » Freitag 7. März 2014, 11:48

Eine Gewebeverdichtung kann alles Mögliche sein, von beinahe harmlos bis hin zu sehr gefährlich. Da wartest du am Besten ab, was die Aerzte rausfinden. Wenn du nämlich eher ein Mensch bist, der sich Sorgen macht, zermarterst du dir den Kopf, nur um danach zu hören, es sei alles harmlos (wobei das immer noch besser ist, als umgekehrt).

Wenn du wirklich mehr wissen willst, sags und ich kopiere ein paar Links hierher.
lg
eve

Luckyghost
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 10:55

Re: Eine Frage

Beitragvon Luckyghost » Freitag 7. März 2014, 12:52

Hallo Eva,
würde schon gerne Wissen was das so alles sein kann.
Lässt mir keine Ruhe, finde bis auf Lungenkrebs nix.
Vielen dank

Benutzeravatar
eve
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: Dienstag 1. Juli 2003, 00:00

Re: Eine Frage

Beitragvon eve » Freitag 7. März 2014, 13:59

Also, zuerst: eine Gewebeverdichtung heisst nichts anderes, als dass das Gewebe an einer Stelle verdichtet, evtl. härter ist als an anderen Stellen. Z.B. wenn du dich verletzt hast und es eine Narbe gibt, ist dort das Gewebe verdichtet. Ich habe z.B. Gewebeverdichtungen/Narben in der Lunge von einer alten, unerkannten und deshalb auch unbehandelten Lungenentzündung. Wir (nicht nur Frauen) können z.B. Gewebeverdichtungen in der Brust von harmlosen Zysten her haben (Quelle dooyoo.de) oder auch durch Fett-, bzw. Bindegewebsablagerungen (Quelle netdoktor.de). Wie gesagt, Lungenentzündungen können so Verdichtungen hervorrufen (Quelle Medizin Lexikon).

Hauptsächlich für Frauen ein Ausschnitt von der Universitätsmedizin Berlin:
Es gibt eine ganze Reihe von harmlosen Gewebeverdichtungen - sowohl zyklusabhängige, aber auch zyklusunabhängige. Ungefährliche Tumore können aus Fett-, Drüsen- oder Bindegewebszellen entstehen. Wichtig ist bei einem Tastbefund die sorgfältige und zügige Abklärung.


Dann kann es ein Zeichen von Morbus Hodgkin (keine Ahnung, was das ist) sein. Artikel: Streifenförmige Zeichnungsvermehrung der Lungen bei Lymphangiosis lymphogranulomatosa, Medizinisches Strahleninstitut Universität Tübingen (Quelle: thieme-connect.com)
und vieles mehr.

Und hier (LEHRSAMMLUNG RADIOLOGISCHER BILDER AUS DER LUNGENHEILKUNDE) eine ganze Sammlung von Bildern und den dazugehörenden Ursachen/Krankheiten.

Mehr als genug, um sich von Lungenkrebs abzulenken :)
lg
eve

summer
Foren As
Foren As
Beiträge: 80
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 11:26

Re: Eine Frage

Beitragvon summer » Freitag 7. März 2014, 15:32

Hallo,
habe im rechten unteren Lungenlappen auch massive Gewebeverdichtungen. Die Ärzte meinen, dass wären Vernarbungen und Schwielen. Sind sich ziemlich sicher. Wenn ich 100 % sicher sein will, sollte man noch ein CT machen.
Da die aber ziemlich sicher sind, dass es nichts ist, möchte ich die Strahlung lieber nicht. Strahle eh schon in der Dunkelheit :mrgreen: Zu über 40 Lungenaufnahmen hatte ich auch noch 30 Bestrahlungen nach meinem Brustkrebs. Ich nehme einfach an, da ist nichts und da kommt nichts :)

Luckyghost
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 10:55

Re: Eine Frage

Beitragvon Luckyghost » Sonntag 9. März 2014, 11:24

Vielen dank,
Habe übelste Angst vor morgen, vor der Bronchoskopie :cry:
Lg Luckyghost

summer
Foren As
Foren As
Beiträge: 80
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 11:26

Re: Eine Frage

Beitragvon summer » Sonntag 9. März 2014, 13:16

Hallo,

brauchst du nicht. Die geben dir was, und du merkst nichts davon. Selbst nachher hatte ich kaum Beschwerden.
Drücke dir die Daumen und schreib mal, was es gegeben hat.

Liebe Grüße :)

Luckyghost
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 10:55

Re: Eine Frage

Beitragvon Luckyghost » Sonntag 9. März 2014, 18:03

Werde es morgen nicht machen lassen.

1. Hatte überhaupt keine Beratung bekommen, warum ich es machen lassen sollte.
2. Nicht mal der Arzt hat mit mir gesprochen.
3. Würde von der Schwester angerufen, ergebnisse sind da von der CT, ist nicht schlimmes haben sie zu mir gesagt, soll zur Blutabnahme und EKG kommen.
4. Alles mitgemacht Blutabnahme, EKG, dann habe ich nur den Zettel von der Schwester bekommen, das ich Bronchoskopie am Monatg machen soll.
5. Überhaupt keine Erklärung, warum.

Werde den Arzt wechseln, der wo ich jetzt bin, ist mir einfach zudumm.
LG Luckyghost

summer
Foren As
Foren As
Beiträge: 80
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 11:26

Re: Eine Frage

Beitragvon summer » Sonntag 9. März 2014, 18:26

Das würde ich in dem Fall auch machen. Ich bin bei einem guten Pneumologen. Gibt es leider wenige. Die meisten haben eine internistische Praxis mit Nebenfach Pneumologie.
Es ist einfach zu krass, dass man von vielen Ärzten als unmündiger Patient behandelt wird.
Du hast auf jeden Fall jetzt schonmal das CT Ergebnis. Dann wirds bestimmt auch nichts Schlimmes sein. Würde aber trotzdem nochmal zu einem anderen Arzt gehen. Dann hast du auch jemandem, wenn du in Zukunft nochmal einen brauchst.

Alles Gute

Luckyghost
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 10:55

Re: Eine Frage

Beitragvon Luckyghost » Sonntag 9. März 2014, 21:41

Genau, ich suche mir ein anderen Arzt.
Bei den alten die ist für Internistin/Lungen u Bronchialheilkunde/Allergologie.
Wo mein Spontanpneumothorax passiert ist, bin erst 8 Tage später zum Arzt, die ersten 3 Tage hatte ich gedacht mein Brustkorp platzt, dannach hatte ich kaum schmerzen, bin dann doch mal zum meinen Hausarzt gegangen, sollte dann zum Lungenröngen und zur Lungenarzt gehen.
Bin dann paar Tage später zu der Lungenarztin gegangen, die haben mich dann weggeschickt, meinten ich hätte nix mit der Lunge, ist der Rücken vom schweren Tragen und das nennt sich Lungenarzt, habe keinen vertrauen bei der Ärztin.
Dann bin zu Radiogie gegangen zum Röngen, die hattens dann mitbekommen, musste dann ins Krankenhaus, da haben die Ärzte rum geschümpft, bekommt man ja mit das es die Lunge ist und nicht der Rücken und dann 14 Tage her.
Rest kennt Ihr ja selber.
Aber die Ärzte aus dem Krankenhaus haben gesagt, habe nix mit der Lunge, muss auch nicht zum Lungenarzt, kann alles weiter so machen wie vorher, denke mal wird auch stimmen.
Lg Luckyghost


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast