Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Kohmski
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon Kohmski » Donnerstag 21. April 2005, 16:56

hi zusammen,

hatte vor 3 Wochen meinen ersten Pneu, wurde ins Johanniter Krankenhaus nach Bonn überwiesen und war dort 4 Tage, aber unter konservativer Behandlung, das heißt ohne Thoraxdrainage, nur mit Sauerstoffzufuhr und Bettruhe. War dann nach meiner Entlasssung 4 Tage daheim und dann eine Woche an der Uni...Sauschmerzen gehabt, aber nur zwei Tage, besonders morgens und natürlich beim Laufen. Kurzum: Nach der Woche eine Woche Krankenhaus, Bundeswehrkrankenhaus in Koblrnz mit Bülaudrainage (superangenehm!) dann wohl 5 Tage Pause und dann wieder Uni...

Alles Gute und bleibt pneufrei :)))

Sabrina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon Sabrina » Samstag 20. August 2005, 20:41

Hi Zusammen!

Also ich war insgesamt ein halbes Jahr Krank geschrieben. Lag allein 2 Monate im Krankenhaus weil ich zuerst in eine ziemlich unfähige Klinik eingewiesen wurde.

Gruß Sabrina
Was mich nicht umbringt macht mich stärker! [/FONT] :))

Benutzeravatar
jense
Foren As
Foren As
Beiträge: 75
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon jense » Sonntag 21. August 2005, 05:15

Hallo rico,

jaja die leidige Editierfunktion.
Also ich war nach 10tägigem KRH Aufenthalt noch 2 Wochen krankgeschrieben.
Nicht sehr lange wenn ich die anderen Forenmitglieder so sehe.

Gruss

jense
;) Hast Du keinen Pneu, guckst Du nur!

Robert
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 8. Oktober 2005, 22:42

Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon Robert » Sonntag 9. Oktober 2005, 15:23

bin am Mittwoch, den 21.9.2005 mit meinem ersten Spontanpneu ins Krankenhaus gekommen, werde voraussichtlich am 17.10 wieder arbeiten gehen. War damit dann auch 4 Wochen in Krankenstand.

Gruß
Robert

Fergus
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:31

Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon Fergus » Freitag 10. Februar 2006, 16:02

Nach der letzten OP war ich nach 2 Wochen wieder voll im Job, allerdings einen Monat später mit dem nächsten Pneu - auf der gleichen Seite - wieder in der Klinik. Jetzt bin ich seit gut zwei Wochen wieder zuhause. Meine AU läuft heute ab, muß später zum Doc, der sicher "verlängern" wird, da ich mit den Schmerzen definitiv noch nicht wieder arbeiten kann.

Inzwischen sind weitere 4 Wochen um, meine Krankenkasse will mich zur ReHa schicken...

Stefan
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon Stefan » Montag 13. Februar 2006, 08:50

4 Tage Intensivstation (Thoraxdrainage), 3 Tage zu Hause und dann ging es zum Glück wieder, das war vor 2 Jahren, seit dem zum Glück nichts mehr.
Stefan

Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat,
wird Sie berechenbar

nadia
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 10
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 13:55
Kontaktdaten:

Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon nadia » Samstag 18. Februar 2006, 14:38

Hi,
bin am 14.01.06 ins Krankenhaus (Spannungspneu), war 2 1/2 wochen dort, und jetzt bin ich 2 1/2 zu Hause und am Motag werde ich wieder arbeiten gehen. Also war ich 5 Wochen krank geschrieben.

kleksi12
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 11:41

Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon kleksi12 » Freitag 24. Februar 2006, 17:53

Hallo ihr ich wahr 8 Wochen Krankgeschrieben (davon 2 Wochen im krankenhaus)

Tessa
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 19. April 2006, 21:51

Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon Tessa » Mittwoch 19. April 2006, 23:04

Ja, ich war 3 Wochen im KH-wurde gleich 2mal operiert, bin jetzt ca. eine Woche zu Haus und habe nachste Woche noch 3 Tage also war ich insgesamt 5 Wochen nicht zu gebrauchen! Jetzt ja eigentlich auch nicht,ehrlich gesagt, weiß ich nicht, warum ich jetzt schon wieder mit Schmerzen zur Arbeit gehen soll-wenn ich so bei anderen schaue-und ich dachte ich wäre schon zu lange weg?!Tja, da muss ich meinem Freund wohl recht geben, nen Orden werde ich wohl nicht dafür bekommen, dass ich mich quäle!!

ponsi77
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 28. April 2006, 19:18
Kontaktdaten:

Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon ponsi77 » Freitag 28. April 2006, 19:33

tach zusammen! ich bin am 12.03.06 ins krankenhaus mit meinem ersten kollaps. 7tage intensiv (bülau und nach 3 tagen thoraxdrainage) und 3 tage normalstation. bin seit dem 21.04.06 wieder am arbeiten ohne schmerzen!

tdo
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 9. Mai 2006, 01:30

Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon tdo » Dienstag 9. Mai 2006, 12:24

Hatte im Januar Pneu mit Drainage 6 Tage KH danach 5 Tage Krankgeschrieben.

Ende April den zweiten Pneu mit Drainage und danach OP 9 Tage KH - 1 Tag davon Intensiv.
Arzt hat mich wieder 5 Tage krankgeschrieben - also Montag gehts wieder los ;). Hab derzeit noch Atemschwierigkeiten und leichte Schmerzen, aber die gehn bestimmt noch im laufe der Woche weg.
Dazu kommen noch 3 Monate kein Sport.

Delog
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 24. Oktober 2006, 09:06

Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon Delog » Mittwoch 25. Oktober 2006, 08:33

Hallo,bin durch zufall auf dieses Forum gestoßen.
Habe das Forum durchgeblättert und stellte fest daß
ich nicht in das Altersschema für den Pneumo passe.
Hatte einen Spontanpneumo vor 4Jahren+2OPs
Krankenstand 2Jahre.War eine sch... Zeit.
Denke über Pension nach!!!!
Wem gehts genau so?
lg.

Bertel
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 31. Oktober 2006, 23:33

Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon Bertel » Mittwoch 1. November 2006, 23:24

Hi,

ist bei mir jetzt ca. 1 Monat her das es passiert ist und ich war inkl. OP genau 9 Tage am Stück im KH.
Mfg Bertel

KaoZmouZe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Re: Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon KaoZmouZe » Montag 13. November 2006, 23:16

Nach meiner Entlassung noch ca. 2 Wochen.

Tomtom
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 8. November 2011, 16:48

Re: Wie lange wart Ihr Krankgeschrieben?

Beitragvon Tomtom » Dienstag 8. November 2011, 18:02

Hallo,
Ich sehe das diese Beiträge schon ein bisschen zurück liegen.
Ich lege al meine Hoffnung insofern in Beiträge weil sich die meisten nach 2005 nicht mehr gemeldet haben, könnte das nicht evtl bedeuten: PNEUFREIEZEIT??? Bitte sagt ja.
Ich hatte am 03.10.2011 meinen ersten (einer der ohnehin sehr knappen Feiertage versaut... mist),Plastikkanüle noch auf dem Bürgersteig, weil atmung war bei 10% (Gefühlten), mit blaulicht ins Krankenhaus, nach einer Seeeehr hallozinations Fördernten Schnellnarkose (die Schwestern haben sich angeblich halbtot gelacht bei dem was ich mir danach zusammen phantasiert habe; meine Freundin auch )habe ich dann meine erste Drainage bekommen. Was soll ich sagen, nach 4 Tagen (!) Intensivstation (Keine Betten auf Station frei) habe ich dann die Drainage gezogen bekommen (3.Tag) und nach einer abschliessenden Röntgenaufnahme als geheilt befunden entlassen.
Nach 3 Tagen zuhause... PNEUPNEU war wieder da. Also, das ganze wieder von vorne, Blaulicht, Krankenhaus und diesmal, Leute, ich muss jetzt mal was loswerden... niiiiiiiiiiiewieder eine Drainage legen ohne Vollhammer, ich weiss nicht ob der freundliche Notarzt wenig Praxis mit dem verlegen von Drainagen hatte, ich kann nur ein sagen: nie in meinem Leben wollte ich so sehr Ohnmächtig werden wie in diesem Moment... aber nichts zu machen, ich blieb bei vollem Bewusstsein und die Oma hinter dem Vorhang im Bett neben mir konnte so richtig an meinem Schmerz Teilhaben.
Danach wurde sofort entschieden mich in eine Spezialklinik (Göttingen) zu bringen. Das waren die lustigsten 130 Kilometer Krankenwagen die ich je hinter mich gebracht habe. Nach ca. der hälfte der Strecke war ich so mit Schmerzmitteln vollgedröhnt, wenn uns die Polizei angehalten hätte wär der Fahrer auch seinen Führerschein losgeworden, aber anders wäre die Fahrt nicht zu ertragen gewesen, Deutsche Autobahnen sind die Hölle.
In der Klinik dann das volle Programm: Lungenflügel in Talkum an die Rippen getackert und zum Dessert 2 Drainagen mit Schlauch (plus 2 mal genäht von davor).
Ich weiss nicht mehr genau den Ablauf, aber nach ein paar Tagen wurde die unbequeme Plastikkiste gegen zwei Tütchen getauscht. Dann wurde der erste Schlauc gezogen. Beim aufrichte im Bett gab es dann ein "Pfurzendes Geräusch", der Doc war der Meinung das es das Bett war, ich war es nicht... und ich sollte Recht behalten. Nach 3 Stunden war mein T-Shirt völlig nass an der Seite, zum Glück kam nur Saft raus und keine Luft rein. Nach einm sehr sehr sehr festgezogenen Stich war das Loch dann endlich dicht. Nachdem die 2. Drainage dann auch noch gezogen wurde bin ich nach ca. 10 Tagen entlassen worden.
Die Fäden sind jetzt draussen, ausser einer, nähmlich der der nachträglich gesezt wurde, der ist schon so eingewachsen das man erst mal nicht mehr dran kommt. Diese Wunde tut auch noch saumässig weh weil hier die ganze Haut irgendwie unter Spannung steht. Die anderen Schnitte gehen eigentlich.
Was gar noch nicht geht (Jetzt fat 4 Wochen nach O.P) sind die Schmerzen in der Brust. Alles was irgendwie Vibrationen erzeugt z.B. Schritte, jemand sezt sich neben mir aufs Sofa und (lacht nicht...) sex tut ziemlich bis mächtig weh. Autofahren geht fast gar nicht.
Ich nehme 3 mal täglich 600 Iboprof und bei bedarf noch jeweils Novalgintropfen, mit dem Erfolg das ich vor 3 Tagen wieder im Krankenhaus gelandet bin weil mein Magen das Verdauen erst mal eingestellt hatte. Die wollten doch tatsächlich gleich spiegeln, hab ich aber erst mal verschoben.
Wenn ich mal die Zeit vom 1.Vorfall an bis jetzt rechne bin ich ca. 5 Wochen zuhause. Ich hab so das Gefühl das ich noch ein bisschen still halten muss. Ist es unrealistisch nach dieser Zeit schon schmerzfrei zu sein.
Gruss
Thomas


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast