Blasinstrumente vs. Spontanpneumothorax

Hauptforum - Tausche Dich hier mit anderen aus.
Stefan-78
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 15
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Blasinstrumente vs. Spontanpneumothorax

Beitragvon Stefan-78 » Dienstag 1. Juni 2004, 22:02

Hallo,

seit vierzehn Jahren spiele ich aktiv Trompete. Nun habe ich nach drei Pneus die Finger davon gelassen. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit dem Spielen von Blasinstrumenten nach einem Pneu??

Grüße aus dem hohen Norden, Stefan

Felix
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Blasinstrumente vs. Spontanpneumothorax

Beitragvon Felix » Freitag 4. Juni 2004, 16:49

Habe selber innerhalb von einem Monat 2 Spontanpneumothoraxe gehabt von denen der 1. echt übel war. Mir wurde auch die Frage gestellt ob ich blasinstrumente spiele weil das ein Auslöser sein kann muss aber nicht. Man soll auf jeden fall viel trinken (3 Liter am Tag) damit die Lunge feucht gehalten wird mit dem Rauchen aufhören und an Gewicht zunehmen (wenn man nicht sehr viel Speck hat) haben mir die Ärzte geraten.
MFG Felix

Fire
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 4. Juli 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Blasinstrumente vs. Spontanpneumothorax

Beitragvon Fire » Montag 7. Juni 2004, 07:21

Hi Felix, generell ist es nicht schlecht viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, ob dies jedoch einfluss auf einen Pneu hat wage ich dann doch zu bezweifeln. Auch eine Gewichtszunahme hat keinen Einfluss auf einen Pneu, du musst also nicht unbedingt regelmässig den Kühlschrank plündern um keinen Pneu mehr zu bekommen.

Nach diesen Ärzte Aussage würde ich mir für den Fall eines Rezidivs schonmal andere Halbgötter in weiss suchen.(ist meine persönliche Meinung)

Stefan-78
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 15
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00

Blasinstrumente vs. Spontanpneumothorax

Beitragvon Stefan-78 » Montag 7. Juni 2004, 08:45

Hi Felix,

die Tips der Ärzte sehe ich ähnlich wie Fire; nicht unbedingt Pneu-bezogen. So weit ich weiss hängt das schlanke hochgewachsene als Ursache für Pneus mit dem Wachstumsprozess während der Pubertät zusammen. Je schnellen man wächst, desto mehr wird die Lunge gedehnt und u.U. auch ein wenig geschädigt.

Den Spruch bezüglich Blasinstrumente, dass es ein Auslöser sein kann, aber nicht muss, habe ich auch schon gehört (typischer Als-Arzt-Lege-Ich-Mich-Nicht-Fest-Satz :-(

Schöne Grüße, Stefan

Fire
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 346
Registriert: Freitag 4. Juli 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Blasinstrumente vs. Spontanpneumothorax

Beitragvon Fire » Montag 7. Juni 2004, 11:23

oder um es weniger diplomatisch auszudrücken, die scheinen mal gar keinen Plan gehabt zu haben. In meinem ersten KKH hatte ich noch ne Drainage mit Wasserschloss, da meinte die Putzfrau auch das die Lunge damit feuchtgehalten wird. Aber wie gesagt das war die Putze, wäre sowas von den Ärzten gekommen wäre ich wohl mit Drainage sofort geflohen.

zewegreet
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 1. Januar 1970, 02:00
Kontaktdaten:

Blasinstrumente vs. Spontanpneumothorax

Beitragvon zewegreet » Montag 7. Juni 2004, 21:02

Also zu den Blasinstrumenten: Meinem Freund hat man gesagt, er solle die Finger von so Sachen lassen, da man halt auch eben nicht mehr das volle Lungenvolumen hat, iss ja logisch....

Bei den anderen "Tipps" teile ich die Meinung der anderen: Hat eher weniger was mit einem Pneu zu tun! Meinem Freund hat man zwar auch gesagt, er solle etwas zunehmen (5-10kg hat man geraten), aber wie man gesehen hat, hat ihn das nicht vor einem erneuten Pneu geschützt! Er hat nämlich wirklich knapp 15 kg zugenommen nach seinem ersten!!!! *g*

Gruß,

zewegreet


Zurück zu „Das Pneumothorax-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast